Startseite

Suche


11. April 2014

Rückumzug Teilbibliothek 05 in die Kochstraße 4 in zwei Abschnitten

Gisela Glaeser, 10:51 Uhr in Allgemeines, Kochstraße 4, Oeffnungszeiten, Startseite

Wartungsarbeiten!Die Teilbibliothek 05 Politische Wissenschaft, 05PO, zieht ab Montag, 14. April von Tennenlohe zurück in die Kochstraße 4. Während des Umzugs ist die Teilbibliothek geschlossen. Die Teilbibliothek öffnet voraussichtlich ab Dienstag, 22. April in den neuen Räumen im Erdgeschoß Kochstraße 4 (Raum 00.054).
Bitte geben Sie ausgeliehene Bücher aus dem Bestand der Teilbibliothek 05PO bis zum Öffnungstermin der Kochstr. weiterhin in Tennenlohe zurück. Über den genauen Öffnungstermin werden wir Sie über die Homepage der UB, Facebook und Twitter informieren.
Für die Unannehmlichkeiten bitten wir Sie um Verständnis!

Bitte beachten Sie: Die Teilbibliothek 05 Soziologie und Wirtschaftswissenschaft, 05SO,  wird erst zu einem späteren Zeitpunkt (voraussichtlich nach Ostern) zurück in die Kochstr. 4 ziehen. Der Bestand ist also auch weiterhin in Tennenlohe ausleihbar.

9. April 2014

Fachbezogene Schulungen für Geisteswissenschaftler: Termine im Sommersemester online

Gisela Glaeser, 14:12 Uhr in Allgemeines, Schulungen, Startseite

Literatur für die nächste Hausarbeit zeitsparend und effektiv recherchieren und die Ergebnisse bewerten können – dies und noch mehr vermitteln unsere fachbezogenen Schulungen. Die Termine für die Fächer Buchwissenschaften, Geschichte, Philosophie und Theologie im Sommersemester sind online:
Sie finden sie unter: http://www.ub.uni-erlangen.de/schulungen/fachbezogene-schulungen/index.shtml. Alle Schulungen finden im Schulungsraum der Hauptbibliothek, Raum 0.029b, Eingang Schuhstraße statt.

 

7. April 2014

Öffnungszeiten Ostern

Gisela Glaeser, 07:47 Uhr in Allgemeines, Oeffnungszeiten, Startseite

KreuzigungAlle Bibliotheken sind Karfreitag, 18. April, Ostersonntag, 20. April und Ostermontag, 21. April geschlossen.

Haupt- und Zweigbibliotheken sowie die Teilbibliothek Jura, 02JU, haben am Samstag, 19. April, wie gewohnt geöffnet:

  • Hauptbibliothek: 10:00 bis 24: 00 Uhr (Ausleihe/Ausweise: 10:00 bis 14:00 Uhr)
  • Technisch-naturwissenschaftliche Zweigbibliothek: 10:00 bis 24:00 Uhr (keine Ausweise)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Zweigbibliothek: 8:00 bis 24:00 Uhr
  • Erziehungswissenschaftliche Zweigbibliothek: 9:00 bis 14:00 Uhr
  • Teilbibliothek 02JU: 8:00 bis 19:45 Uhr

All libraries will be closed on Good Friday, Easter Sunday and Easter Monday.

 

 

3. April 2014

Ansbacher Haggada, eine jüdische Kostbarkeit online

Gisela Glaeser, 14:42 Uhr in Allgemeines, Digitale Sammlung, Startseite

Ansbacher Haggadah, 1747Eine bebilderte jüdische Handschrift des 18. Jahrhunderts wird in der Digitalen Sammlung online präsentiert (Link: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:29-bv041374009-3). Der Ansbacher Juda Löw Pinchas hat sich an zeitgenössischen Hand- und Druckschriften orientiert. Allerdings hielt er sich nicht pedantisch an die Vorlagen, sondern schuf zum Beispiel in der Darstellung der „Zehn Plagen“ durchaus eigenständig eine Serie von Genrebildchen, die seine Meisterschaft auf dem Gebiet der Miniaturmalerei zeigen.

Haggada bezeichnet im religiösen jüdischen Leben die Erzählung und zugleich Handlungsanweisung für den Seder-Abend des Pessachfestes, des Festes der ungesäuerten Brote.
Der Begriff Aggada, der mit „Erzählung“ oder „Sage“ übersetzt werden kann, bezeichnet einen der beiden Pole der antiken rabbinischen Literatur. Die Haggada (auch Haggada schel Pessach) nimmt innerhalb der Lehrtradition der Aggada einen besonderen Stellenwert ein. Die Bibel (Ex 13,8f) verpflichtet das Familienoberhaupt, am Seder-Abend die Geschichte vom Exil der Israeliten in Ägypten und von ihrem Auszug in die Freiheit zu erzählen und so das Andenken an den Exodus bei seinen Nachkommen wach zu halten. Diese Erzählungen wurden im Lauf der Zeit mit Legenden, Liedern, Segenssprüchen und volkstümlichen Stoffen ergänzt und ausgeschmückt.

1. April 2014

Update: Wichtige Änderung bei der Fernleihe für Studierende ab 1. April

Gisela Glaeser, 07:00 Uhr in Allgemeines, Startseite

Achtung!Ab 1. April müssen auch die Studierenden der FAU wie alle anderen Benutzer die Kosten für Fernleihkopien und Internationale Fernleihen übernehmen, die Finanzierung aus Studienzuschüssen ist ausgelaufen.
Kopien aus deutschen Bibliotheken kosten bis 40 Seiten 1,50 €, 41 bis 60 Seiten 6 €, 61 bis 80 Seiten 8 €, 81 bis 100 Seiten 10 €.
Bei der internationalen Fernleihe werden die Gebühren von der Lieferbibliothek festgelegt (Größenordnung: 10 bis 20 €, eventuell werden zusätzlich Bankgebühren für den internationalen Geldtransfer (bis zu 10 €!) berechnet).
Die Ausleihe von Büchern aus deutschen Bibliotheken bleibt kostenlos. Bei verspäteter Rückgabe fallen jedoch Mahngebühren an, bei Verlust oder Beschädigung Ersatzkosten.
Ausführliche Informationen zur Fernleihe finden Sie unter http://www.ub.fau.de/unser-service/fernleihe/.

14. März 2014

Leihschein ade in der Teilbibliothek 07 Romanistik!

Gisela Glaeser, 14:16 Uhr in Allgemeines, Service, Startseite

Seit 10. März 2014 werden die Bestände der Teilbibliothek 07 Romanistik, Bismarckstr. 1C, ausschließlich über das elektronische Ausleihsystem verliehen. Für die Ausleihe, Verlängerung und Vormerkung von Medien der Teilbibliothek 07RO wird die FAUcard oder der Benutzerausweis der Universitätsbibliothek benötigt.

Mit der Einführung des elektronischen Ausleihsystems gelten folgende Ausleihbedingungen:

  • Die meisten Bücher der Teilbibliothek 07 Romanistik sind für eine Woche ausleihbar. Die Ausleihfrist lässt sich unter Vorbehalt zweimal um jeweils eine Woche verlängern, sofern keine Vormerkung durch einen anderen Benutzer erfolgt. Geht während der Verlängerungsphase eine Vormerkung ein, wird das entsprechende Buch von uns sofort zurückgefordert.
  • Bücher aus der Lehrbuchsammlung (07RO80) können für vier Wochen ausgeliehen werden.
  • Zeitschriften sind nicht ausleihbar.

 

Bei Fragen zu den Ausleihbedingungen wenden Sie sich bitte an Frau Irene Ziemlich, Telefon: 09131/85-22926 E-Mail: ub-tb07ro@fau.de

 

13. März 2014

Neu: Open-Access-Publizieren an der FAU auf den Punkt gebracht

Gisela Glaeser, 08:03 Uhr in Allgemeines, Open Access, Startseite

openaccessOpen-Access-Publizieren bietet eine Reihe Vorteile, stellt für viele Autorinnen und Autoren aber auch eine Herausforderung dar. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) fasst die wichtigsten Antworten in einem Informationsflyer auf deutsch und englisch zusammen. Er stellt die Open-Access-Bewegung vor, enthält praktische Tipps für das Publizieren nach dem Open-Access-Prinzip und die wichtigsten Links.

Ansprechpartner für den seit 2010 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, DFG, geförderten Fonds „Open Access Publizieren“ der FAU ist Markus Putnings (Tel. 09131/85-27835, Markus.Putnings@fau.de).
Justiziarin Petra Heermann (Tel. 09131/85-23920, Petra.Heermann@fau.de) steht Ihnen bei Rechtsfragen im Open Access Publikationsprozess zur Seite.

10. Februar 2014

NEU: Pausenscheiben für Lernplätze in der Hauptbibliothek und der WSZB ab 11. Februar

Gisela Glaeser, 14:31 Uhr in Allgemeines, Startseite

Pausenscheibe für die BibliothekHauptbibliothek und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Zweigbibliothek (WSZB) sind vor allem während der Prüfungszeit durch hohe Besucherzahlen stark ausgelastet; oft sind bereits am Vormittag alle Leseplätze belegt.
Da wir im Sinne eines fairen Miteinanders längere und unfaire „Reservierungen“ der Lernplätze mit Arbeitsmaterialien verhindern möchten, bitten wir Sie, die neuen Pausenscheiben auf den Arbeitsplätzen ab 11. Februar zu nutzen. Die Pausenscheiben funktionieren nach dem Parkscheibenprinzip: Beim Verlassen Ihres Arbeitsplatzes für Pausen oder zur Literatursuche stellen Sie bitte die aktuelle Uhrzeit ein. Ab 60 Minuten Abwesenheit können andere Besucher Ihren Platz räumen, Arbeitsmaterialien, Laptops und andere Utensilien beiseite schieben und den Tisch selbst belegen.
Bitte unterstützen Sie diese Maßnahme, mit der wir eine optimale Ausnutzung der Arbeitsplätze erzielen möchten. Auch Sie profitieren von der Fairness anderer.

Wir wünschen Ihnen eine gute, produktive Arbeitsatmosphäre in Ihrer Bibliothek und erfolgreiche Prüfungen!

Arbeitsplätze in der Bibliothek dürfen grundsätzlich nicht reserviert und damit für andere Nutzer blockiert werden. Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme, die Ihnen die Suche nach einem freien Arbeitsplatz erleichtern soll.

22. Januar 2014

Testzugang zum Portal Mediscript Online bis April

Gisela Glaeser, 13:02 Uhr in Allgemeines, E-Learning, Startseite

Achtung!Die UB Erlangen-Nürnberg bietet den Studierenden der Medizin bis April einen Zugang zum Prüfungsportal Mediscript online. Mediscript Online + Lernsystem ist eine Prüfungsvorbereitung für Testate, Physikum und Hammerexamen. Wer nicht nur kreuzen, sondern auch individuell planen, gezielt wiederholen und lernen will, kann das Lernsystem unter http://www.mediscript-online.de/ ab sofort innerhalb des Uninetzes testen.

Alle Funktionen auf einen Blick gibt es bei der Guided Tour http://www.slideshare.net/slideshow/embed_code/23627366

Erstanmeldung

  1. Auf http://www.mediscript-online.de/registration gehen bzw. „Neu registrieren“ und einen der folgenden Codes eingeben:
    – mediscript Lernsystem für Vorklinik Testate & Physikum: MS5081032080ad0b
    – mediscript Lernsystem für Klinik Testate & Hammerexamen: MS5081045bd7259d
  2. Einmalig einen persönlichen Nutzernamen (=E-Mail-Adresse) und Passwort festlegen.
    Wichtiger Hinweis: Die E-Mail sollte stimmen. Denn falls das Passwort vergessen wird, wird das neue Passwort an diese E-Mail-Adresse gesendet, mit der Sie registriert sind. Passwort und E-Mail-Adresse können jederzeit unter „Einstellungen“ geändert werden.

Bei jedem weiteren Aufruf melden Sie sich mit Ihrem Nutzernamen und Passwort an und schalten sich mit dem jeweiligen Code den Zugang frei.

 

14. Januar 2014

Nie wieder abtippen – Schulungen Literaturverwaltungsprogramme in der Hauptbibliothek

Gisela Glaeser, 10:07 Uhr in Schulungen, Startseite

CitaviDie Schulungstermine Januar bis Juli 2014 für die Literaturverwaltungsprogramme EndNote und Citavi in der Hauptbibliothek sind online:
Alle Termine für EndNote auf einen Blick: http://www.ub.uni-erlangen.de/schulungen/hauptbibliothek.php?seite=HB09

Alle Termine für Citavi auf einen Blick: http://www.ub.uni-erlangen.de/schulungen/hauptbibliothek.php?seite=HB10

Wer wissenschaftlich arbeitet, sieht sich schnell mit einer Unmenge an Literaturdaten konfrontiert, die es bequem und sinnvoll zu verwalten gilt. Citavi und EndNote sind Literaturverwaltungsprogramme, die helfen

  • persönliche Literaturdatenbanken zu erstellen und zu verwalten,
  • Literaturreferenzen aus Katalogen und Datenbanken bequem zu importieren,
  • Volltexte in die Datenbank zu importieren, inhaltlich zu erschließen, Zitate fest zu halten,
  • Funktionalitäten im Bereich Wissensmanagement und Arbeitsplanung zu nutzen,
  • Referenzen in diversen Zitationsstilen im Publikationsprozess in Word einzubinden.

 

Nach oben