Graduiertenschule der FAU

Suche


28. Februar 2011

Deadline 14.03.2011: Gründerbüro lädt zum aktuellen Gründercafé ein

Sandra Panzner, 17:53 Uhr in Allgemeines, Infoveranstaltung, Karriere, Netzwerk

Das Gründerbüro der Universität Erlangen-Nürnberg lädt alle InteressentInnen zu seiner aktuellen Veranstaltung aus der Reihe Gründercafé am Do., den 17. März 2011, von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr ein.

Das kostenlose Gründercafé ist offen für alle am Thema Unternehmensgründung Interessierten, GründerInnen und JungunternehmerInnen aller Fachbereiche und Branchen. Das Gründerbüro bietet Ihnen damit die Möglichkeit, von erfahrenen GründerInnen zu lernen und innovative Ideen mit Gleichgesinnten zu diskutieren.

Veranstaltungsort ist diesmal die Technische Fakultät, Konferenzraum K2, der Universität Erlangen-Nürnberg, Erwin-Rommel-Straße 60, 91058 Erlangen.

Folgende Referenten erwarten Sie:

Dr.-Ing. Florian Jäger: Gründungsvorhaben CelVis

Das Gründerteam „CelVis“ (Lehrstuhl für Mustererkennung) entwickelt ein kompaktes, portables 3D- Kamerasystem inklusive Software zur Vorbereitung von operativen Eingriffen in der plastischen Chirurgie. Das System erlaubt die automatische Vermessung der weiblichen Brust und nachfolgend eine fotorealistische Visualisierung des zu erwartenden Operationsergebnisses.

Thomas Starke, Gründer und Inhaber von Concept and Sales: Vertrieb – Die Kür für technische Entwicklungen

Thomas Starke ist Diplom-Kaufmann mit einer mehr als 15jährigen Erfahrung in der Unternehmensberatung und im operativen europäischen Vertriebsgeschäft. Als Produkt Manager sowie Marketing- und Vertriebsleiter in renommierten Betrieben weiß er, wie die Fragen im Vertrieb gelöst werden müssen.

Anmeldung bis zum 14. März unter: elke.guenther@zuv.uni-erlangen.de

Kontakt
Elke Günther
Universität Erlangen-Nürnberg
Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer, Gründerbüro
Henkestraße 91
91052 Erlangen
Tel. 09131 85 25 865
Fax: 09131 85 25 869

Deadline 16.05.2011: Deutscher Planspielpreis

Sandra Panzner, 17:50 Uhr in Allgemeines, Postdocs, Preise

Unter dem Motto “Ihr Spielfeld für ausgezeichnete Ideen” wird im September 2011 der “Deutsche Planspielpreis” verliehen. Mit diesem Preis werden hervorragende wissenschaftliche Studienabschlussarbeiten bzw. Dissertationen oder Habilitationen im Themenspektrum “Planspiele” ausgezeichnet.

Ziel des Preises ist es, zumeist unveröffentlichte Arbeiten zum Thema “Planspiele” zugänglich zu machen und damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung dieser Lehr-Lern-Methode zu leisten. Der Preis wird durch das Zentrum für Managementsimulation (ZMS) der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart in Kooperation mit der SAGSAGA (Swiss Austrian German Simulation And Gaming Association) verliehen.

Die Sieger erwartet ein attraktives und umfangreiches Preispaket. Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2011.

Alle weiteren Details sind unter: http://www.deutscher-planspielpreis.de

25. Februar 2011

Aktuelle COFUND-Ausschreibungen (versch. Fachrichtungen)

Sandra Panzner, 15:34 Uhr in Allgemeines, Mobilitaet, Postdocs, Stipendium

Kofinanziert durch die Marie-Curie-Maßnahme  “Co-funding of regional, national and international programmes” (COFUND) werden aktuell folgende Fellowships ausgeschrieben:

World Trade Institute (WTI) und National Center of Competence in Research (NCCR) – Fellowships für Postdoktorand/innen, Deadline: 31.03.2011

Centre de Regulació Genòmica (CRG) – Incoming-Fellowships für Postdoktorand/innen mit interdisziplinären Forschungsprojekten, Deadline: 4.04.2011

Istituto Nazionale di Alta Matematica ‘Francesco Severi’ (INdAM) - Incoming-Fellowships für Postdoktorand/innen, Deadline: 15.04.2011

24. Februar 2011

Deadline 31.03.2011: Fürther Ludwig-Erhard-Preis

Sandra Panzner, 18:34 Uhr in Postdocs, Preise

Der „Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V.” lobt jährlich den „Fürther Ludwig-Erhard-Preis” aus. Mit diesem Preis für Promotionsarbeiten soll eine wissenschaftliche Arbeit auf hohem Niveau ausgezeichnet werden, die zeigt,
dass Wissenschaft im Sinne von Ludwig Erhard innovative Ideen mit positiven Auswirkungen auf die Gesellschaft verbinden kann. Der „Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V.” versteht sich dabei als Initiator zum aktiven Handeln, unterstützt durch Wissenschaftler an den Universitäten und durch Sponsoren, die diese Vorstellungen durch entsprechende Zuwendungen unterstützen.

Der Gedanke
Nicht die wissenschaftliche Arbeit alleine, sondern eine Symbiose zwischen Theorie und Praxis, aus der wirksame Veränderung entsteht, wird ausgezeichnet. Dabei geht es besonders um die Weiterführung der Grundgedanken der Sozialen Marktwirtschaft im Sinne von Ludwig Erhard. Der „Fürther Ludwig-Erhard-Preis” wird seit 2007 auch als „Preis für Ökonomie der Metropolregion Nürnberg” ausgewiesen. Der Preis ist mit 4.000,- € dotiert.

Die Träger
Der „Fürther Ludwig-Erhard-Preis” wird von der Stadt Fürth, fränkischen Universitäten, dem IHK-Gremium Fürth und einer Reihe von Sponsoren getragen, die sich im „Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V.” zusammengefunden haben. Der Initiativkreis bietet die organisatorischen Voraussetzungen, die zur Abwicklung des Bewerbungsprozesses erforderlich sind.

Ziele des Preises sind:
° Förderung der Verbindung zwischen Forschung, Lehre und Praxis,
° Förderung und Anerkennung von praxisnahen wissenschaftlichen Leistungen,
° Förderung des Dialogs zwischen Universitäten und Anwendern von wissenschaftlichen Ergebnissen.

Die Bewerber/innen
Bewerben können sich Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler/innen, die an einer Universität promoviert haben. Der Promotionsabschluss sollte nicht länger als ein Jahr zurückliegen und mindestens mit der Note „cum laude“
abschließen.

Einreichen der Bewerbungsunterlagen beim „Ludwig-Erhard Initiativkreis Fürth e.V.” bis Ende März 2011.

Der Preis ist mit 4.000,- € dotiert.

Deadline 31.03.2011: Netherlands Organisation for Scientific Research (NWO) – Incoming- Fellowships für Nachwuchswissenschaftler/innen (COFUND)

Sandra Panzner, 18:33 Uhr in Allgemeines, Mobilitaet, Postdocs, Stipendium

Kofinanziert durch die Marie Curie-Maßnahme ‘Co-funding of regional, national and international programmes’ (COFUND) bietet die ‘Netherlands Organisation for Scientific Research’ (NWO) im Rahmen des ‘Rubicon programme’ Incoming-Fellowships für Nachwuchswissenschaftler/innen aller Nationalitäten und aller Fachrichtungen an.
Ausgenommen ist Stammzellenforschung, bei der neue menschliche Embryonen erzeugt oder
verwendet werden. Mit dem ‘Rubicon programme’ werden Forschungsaufenthalte von mindestens 12 bis maximal
24 Monaten an einem Forschungsinstitut in den Niederlanden gefördert.

Antragsberechtigt sind Bewerber/innen aus allen Fachrichtungen, die zur Zeit der Bewerbung promovieren oder die
ihre Promotion vor nicht mehr als 12 Monaten vor der Einreichungsfrist abgeschlossen haben.
Die Förderung umfasst das Gehalt des Fellows.

Einreichungsfrist: 31. März 2011

Weitere Informationen finden Sie anbei.
Kontakt bei NWO:
Ms H.R. Varwijk
Tel.: +31 (0)70 349 44 37
E-Mail: rubicon@nwo.nl

23. Februar 2011

Deadline 31.03.2011: Deutsches Historisches Institut Warschau: Stipendien für Nachwuchswissenschaftler/innen

Sandra Panzner, 19:13 Uhr in Allgemeines, Mobilitaet, Postdocs, Stipendium

Das Deutsche Historische Institut in Warschau (DHI Warschau) vergibt Stipendien zur Durchführung von Forschungsarbeiten in Polen auf dem Gebiet der polnischen, deutschpolnischen und polnisch-ostmitteleuropäischen Geschichte. Antragsberechtigt sind in erster Linie Nachwuchswissenschaftler/innen. Die Förderdauer
beträgt je nach Forschungsvorhaben einen bis mehrere Monate.

Förderhöhe:
Doktoranden/innen: monatlich 1.100 EUR
Postdoktoranden/innen: monatlich 1.600 EUR

Einreichungsfrist: 31. März 2011
Anträge sind an den Direktor des Deutschen Historischen Instituts, Prof. Dr. Eduard Mühle, zu
richten.
Weitere Informationen finden Sie anbei.

Kontakt:

Palac Karnickich
Tel.: +48 22 5258300
E-Mail: dhi@dhi.waw.pl

Deadline 17.03.2011: Research Management Training for Early-Stage Researchers

Sandra Panzner, 18:55 Uhr in Allgemeines, Infoveranstaltung, Karriere, Postdocs, Tagung

TuTech Innovation in cooperation with Brussels Office of Hermann Helmholtz Association will offer a ReMaT – research management training – workshop. The workshop provides an introduction to research management topics relating to exploitation of knowledge and entrepreneurship, acquisition of grants and project management. It challenges early-stage researchers, particularly PhD candidates from the 2nd year onwards to consider different perspectives on how they might use their PhD education in a variety of career paths, and convince others to hire them.

ReMaT invites PhD candidates and postdocs in natural sciences, medicine and engineering from any research institution or university to apply for one of the 25 places. The participation fee is 535 Euro and includes the
information package, lunch and coffee breaks as well as the networking event in the first evening.

Zeit: Donnerstag, 31. März um 09:00 - 01. April um 16:00

Ort: Brussels Office of the Helmholtz Association of German Research Centres

Eine Anmeldung ist bis zum 17. März 2011 möglich.

Weitere Informationen sind der Projekt-Webseite zu entnehmen.

Deadline 7.03.2011: Informationsveranstaltung über aktuelle Marie Curie-Maßnahmen

Sandra Panzner, 18:44 Uhr in Allgemeines, Infoveranstaltung, Mobilitaet, Postdocs, Stipendium

Die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) organisiert in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine Informationsveranstaltung für Nachwuchswissenschaftler/innen zu den aktuellen Fördermöglichkeiten im Rahmen der Marie Curie-Maßnahmen der Europäischen Union (‘Marie Curie Fellowships’). Nach einem Überblick zu den Marie Curie-Maßnahmen folgt ein Vortrag mit Tipps zur Antragstellung und Karriereplanung.

Die Marie Curie-Fellowships sind für alle Fachrichtungen einschließlich den Geistes- und Sozialwissenschaften geöffnet und sehen einen Forschungsaufenthalt im (außer-)europäischen Ausland vor. Antragsberechtigt sind Forschende mit Doktortitel oder vier Jahren Forschungserfahrung.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 7. März 2011 per Email an Christian Seitz, EU-Forschungsförderung, Universität Erlangen-Nürnberg wird gebeten: christian.seitz(at)zuv.uni-erlangen.de.

Ort: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Schlossplatz 4
91054 Erlangen
Senatssaal (1. Stock)
Datum: 21.03.2011

7. Februar 2011

Deadline 30.04.11: 4. ESF-Förderrunde der Virtuellen Hochschule Bayern

Sandra Panzner, 17:28 Uhr in Allgemeines, Karriere, Netzwerk, Postdocs

Die Virtuelle Hochschule Bayern fördert im Rahmen des Europäischen Sozialfonds Projekte, die Fachwissen aus der Hochschule so aufbereiten, dass Mitarbeiter/innen von kleinen und mittelständischen Unternehmen Nutzen für ihre berufliche Tätigkeit daraus ziehen können.  Dabei sind alle Fachrichtungen angesprochen.

Die Antragsfrist endet zum 30.04.2011.

Konkret werden Projekte aus den Bereichen “Netzwerktätigkeiten zwischen Hochschulen und Unternehmen” sowie “Transfer von Forschungsergebnissen in den Unternehmenssektor” für netzgestützte Maßnahmen gefördert.

Bitte beachten Sie, dass mindestens 3 Unternehmen an dem zu fördernden Projekt beteiligt sein müssen. Der Anteil der Eigenmittel muss mindestens 10% betragen. Pro Förderjahr können maximal 80.000 Euro als zuschussfähige Gesamtausgabe beantragt werden.

Die Projektanträge müssen durch den Kanzler unterzeichnet werden und als Druckexemplar sowie in einer elektronischen Version eingereicht werden.

Alle für die Antragstellung notwendigen Formulare finden Sie auf der entsprechenden Webseite.

Kontakt Virtuelle Hochschule Bayern:
Frau Dr. Christina Stötzel
ESF-Projektmanagement
Virtuelle Hochschule Bayern (vhb)
Luitpoldstr. 5
96052 Bamberg
Tel: +49 951 863-3815
Fax: +49 951 863-3805
http://www.vhb.org
http://esf.vhb.org

Sollten Sie eine Antragsstellung beabsichtigen, nehmen Sie bitte auch Kontakt mit dem Referat F1 auf, um den internen Ablauf zu besprechen.

Deadline 15.04.11: Vollstipendium der DAAD-STIBET Doktorandenabschlussförderung

Sandra Panzner, 17:05 Uhr in Allgemeines, Mobilitaet, Stipendium

Im Rahmen des DAAD-STIBET-Programms – Betreuungsmaßnahmen für ausländische Doktorand/innen – stehen der Universität Erlangen-Nürnberg im laufenden Förderzeitraum (voraussichtlicher Abschluss der Dissertation bis 31. März 2012) finanzielle Mittel in Höhe von 14.700 € zur Verfügung. Das Vollstipendium der DAAD-STIBET-Doktorandenabschlussförderung ist mit monatlich 700 € dotiert und kann während der Abschlussphase der Dissertation für maximal 6 Monate beantragt werden.

Die Doktorand/innen müssen Bildungsausländer/innen sein, also ihre Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) im Ausland erworben haben und ausländischer Nationalität sein. Die Bewerber müssen von den betreuenden Lehrstühlen vorgeschlagen werden, sie sollen sich in der Abschlussphase der Promotion befinden und bislang gute Leistungen gezeigt haben. Es können nur Doktorand/innen gefördert werden, die den Doktorgrad von der Universität Erlangen- Nürnberg erhalten werden und im Promotionsstudiengang immatrikuliert sind. Ausgeschlossen sind Kandidat/innen, die bereits eine Finanzierung für ihre Promotion aus anderen Quellen erhalten.

Die Auswahl der zu fördernden Doktoranden soll durch die Kommission zur Internationalisierung am 05.05.11 erfolgen. Die Bewerbungen umfassen einen Lebenslauf, die Kurzdarstellung des Promotionsvorhabens (1 Seite), ein kurzes Motivationsschreiben, die gutachterliche Stellungnahme des Doktorvaters/ der Doktormutter zum Stand der Promotion sowie einen Hinweis zur bisherigen Finanzierung, wie auch eine Aussage über die beabsichtigte Bezugsdauer des Stipendiums.

Frist für Vorschlag von geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten: 15.04.11 an das Referat für Internationale Angelegenheiten (Welcome Centre), Herrn Nikolas Kretzschmar, M.A.

Nach oben