Allgemeiner Hochschulsport

Hochschulsport der FAU

Inhalt

Winterferienprogramm

Winterferien 2015

Anmeldebeginn Winterferien 2015: 26.01.2015 ab 8 Uhr

Beginn der Kurse Wintersemester: 03.02.2015

Ende der Rücktrittsfrist: 17.02.2015
Lastschrifteinzug: 18.02.2015
Kurszeitraum 03.02.2015 – 26.03.2015

Die Vorschau finden Sie hier für Erlangen und Nürnberg. Bitte beachten Sie, dass es noch zu Änderungen im Kursprogramm kommen kann.

 

Mobil buchen

Rechtzeitig zum Ferienprogramm bieten wir eine für Mobilgeräte optimierte Seite an. Auf dieser Seite kann man das gesamte aktuelle Kursangebot einsehen. Für die Buchung wird man direkt zur Buchungsseite weitergeleitet.

Link: http://www.anmeldung.sport.uni-erlangen.de/hsp/sportarten/aktueller_zeitraum_0/m.html

IMG_0849

Unter “aktuelle Informationen” hat man direkt Zugriff auf den Blog des Hochschulsports.

Über die iOS- und Androidfunktion des Browsers “zum Homescreen hinzufügen” kann man die Seite für den schnellen Zugriff abspeichern.

So gehts iOS: http://iphone-tricks.de/anleitung/2964-website-als-icon-am-homescreen

Android: http://praxistipps.chip.de/android-lesezeichen-auf-dem-homescreen-ablegen-so-klappts_27640

Die Seite ersetzt die FAU App.

Uniliga 14/15 Finale

Schon zum vierten Mal fand in diesem Semester die Fußball Uni-Liga der FAU statt. An dem vom Allgemeinen Hochschulsport veranstalteten Turnier nahmen dieses Semester neun Mannschaften teil. Gespielt wurde während des ganzen Semesters an mehreren Liga-Spieltagen und einem finalen Play-Off-Spieltag, an welchem die sechs besten Mannschaften der Vorrunde teilnahmen.

 

Die Zuschauer sahen im Sportinstitut der Uni einzigartige Teams, viel Humor aber auch gleichzeitig sehr guten Fußball. So waren unter den Spielern der neun Mannschaften auch einige, die bereits Profiluft schnuppern durften sowie zahlreiche Spieler mit Landes- und Bayernligaerfahrung.

 

Vor dem Finalturnier leider ausgeschieden war unter anderem das Team ‚Saturday’, bestehend aus chinesischen Studenten und Universitätsmitarbeitern, welches zu seinen Spielen stets eine große Anzahl Fans mitbrachte und so für Volksfeststimmung in der Halle sorgte. Die für die am 17.01.15 ausgespielte Endrunde qualifizierten Teams waren

  • der Rekordmeister ‚Uli Hoeneß’ Schwarzgeldkonto’
  • das Team der Sportstudenten ‚Holy Stiernacken’
  • ein Zusammenschluss Erlanger Fußballgrößen ‚A-Team’
  • ein Team von Studenten aus dem mittleren Osten ‚untitled’
  • ein neues und aufstrebendes Team ‚FC Siewillja’
  • das Team mit den am Abstand meisten Fans bei Facebook ‚Club Atletico Brate Juniors’

 

Das Finalturnier, welches nicht nur durch die anwesenden Schiedsrichter des bfv, sondern auch durch einen Flitzer in einer Halbzeitpause, von einem hohen Grad an Professionalität und Flair geprägt war, wurde in zwei Dreiergruppen ausgetragen, deren Erst- und Zweitplatzierte dann in Halbfinale und Finale den offiziellen Uni-Meister ermittelten. Erwartungsgemäß setzten sich die ‚Stiernacken’ der Sportstudenten und das ‚Schwarzgeldkonto’ um Hochschulsportlegende Daniel Pesch als jeweilige Gruppenerste durch und standen nach gewonnenen Halbfinals, wie schon im letzten Winter, im Finale. Dieses entschiedenen die ‚Steuersünder’ nach frühen Toren des Abo-Torschützenkönigs Max Immig mit 5-0 für sich. Den erstmals ausgespielten FAU-Pokal holten sich dafür die Stiernacken, die im Finale nach Neunmeterschießen den FC Siewillja besiegten.

 

Die Siegerehrung wurde von Uni-Liga-Gründer und Spieler des A-Team Simon Berlin durchgeführt, der auch stellvertretend für Ilkay Kuyrukcu und Walid LeVrai den ersten Ehrenpokal der Uni-Liga für die Etablierung einer Fußballliga an unserer FAU entgegennehmen durfte. Zum Spieler des Turniers wählten die Mannschaftskapitäne Amri Ahmed, A-Team. Torwart des Turniers wurde Wolf Hagen, Holy Stiernacken.

 

Die Veranstalter bedanken sich bei allen Beteiligten für einen reibungslosen Ablauf und ermutigen alle Fußballbegeisterten kommendes Semester selbst mitzuspielen.

IMG_9723

FAU-Volleyballer holen 3. Platz bei den Bayerischen Hochschulmeisterschaften

Bei den Bayerischen Volleyball-Hochschulmeisterschaften, die am 10. Dezember 2014 in Würzburg stattfanden, konnte sich das Team der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg den 3. Platz und somit voraussichtlich die Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft sichern.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fand sich die aus verschiedenen Vereinen zusammengewürfelte Mannschaft der FAU noch im ersten Spiel gegen Bayreuth und konnte dieses 2:0 für sich entscheiden. Auch das zweite Spiel gegen Regensburg gewann man in zwei Sätzen. Da einige Mannschaften kurzfristig abgesagt hatten, reduzierte sich die Gruppenphase auf diese zwei Spiele und so wartete im anschließenden Halbfinale der Europäische Hochschulmeister aus dem vergangenen Jahr und somit klare Favorit – München. Die Mannschaft der FAU ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und konnte die Münchner sogar in einen Tiebreak zwingen, der dann letztendlich knapp verloren ging und die Hoffnung auf eine Finalteilnahme zunichte machte. Im Spiel um Platz 3 – dem sogenannten kleinen Finale, behielt das Team dann aber die nötige Konzentration und gewann klar gegen die Mannschaft aus Passau.

Nun gilt es die Baden-Württembergischen Hochschulmeisterschaften abzuwarten bis sich entscheidet ob die FAU-Volleyballer im Frühjahr die Möglichkeit bekommen werden sich in der Zwischenrunde ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften zu erkämpfen.

 

Es spielten:

Hannes Rosenow, Tobias Prucker, Johann Holzer, Daniel Sebiger, Felix Kroha, Julian Beuerlein, Matthias Gessner

BHM Futsal Herren, FAU holt Bronze

Tolles sportliches Niveau bei der ersten Bayerische Hochschulmeisterschaft im Futsal
auf dem Campus der Universität der Bundeswehr München

Am Mittwoch dem 14.01.2015 fand die erste Bayerische Hochschulmeisterschaft im Futsal statt. Futsal ersetzt die Sportart Hallenfußball nun auch im Hochschulwettkampfsport in Bayern.
Futsal wird wesentlich schneller gespielt und kommt vor allem technisch versierten Mannschaften zu Gute. Durch das strenge Regelwerk gab es kaum körperbetonte Zweikämpfe oder Foulspiele.

Dreizehn Fußballteams der Bayerischen Universitäten und Hochschulen waren der Einladung an die Universität der Bundeswehr in München gefolgt.
Diplom Sportlehrer Hoffmann, Leiter des Sportzentrums an der UniBwM begrüßte zusammen mit Major Gideon, 138 Spieler und deren Trainer und Betreuer. Er ging in seiner Begrüßungsrede auf die Bedeutung der Primiere der Sportart Futsal ein. Major Gideon, der selbst diplomierter Sportwissenschaftler ist, wies auf die hohe Bedeutung studentischer Wettkämpfe hin. Die gemeinsamen Sportveranstaltungen innerhalb der Bayerischen Hochschulen stellen immer eine Bereicherung für das studentische Leben dar und fördern den Austausch zwischen den Studierenden verschiedener Hochschulen.

Den Bayerischen Meistertitel konnte die Universität Passau erringen. Platz zwei ging an die Universität Bayreuth und der dritte Platz an die Universität Erlangen-Nürnberg.
Das Team der UniBw erreichte den vierten Platz.

Das Turnier war geprägt von einem tollen Sportgeist unter allen Teilnehmern. Dies zeigte sich vor allem darin, dass selbst in sehr spannenden Spielen ein hohes Maß an Fair Play herrschte. Der Dank für die reibungslose Durchführung gilt hierzu auch im Besonderen dem Schiedsrichterteam organisiert von Franz Eidenschink. Alle Teilnehmer zeigten sich erfreut über die gute Organisation des Turnieres. Durch die beiden nebeneinander liegenden Turnhallen auf dem Campus konnten alle Spiele reibungslos innerhalb eines einzigen Turniertages abgewickelt werden. Im kommenden Jahr findet die Veranstaltung wieder an einer anderen Universität in Bayern statt. Diese bewerben sich jährlich durch ihre Hochschulsportbeauftragten der Sportzentren in der Kommissionssitzung Hochschulsport des Arbeitskreises für Sportwissenschaft und Sport in Bayern. Mit Sicherheit wird die Universität der Bundeswehr auch in den kommenden Jahren wieder einmal den Zuschlag als Ausrichter für dieses oder ein anderes großes Wettkampfturnier der Studenten bekommen.

Text: Uni der Bundeswehr

Bayerischer Meistertitel für FAU Handballer

Die Handballer der FAU haben den Heimvorteil genutzt und bei der BHM in Erlangen am 16.12. den Titel geholt. Im neuen Jahr geht es jetzt zur Deutschen Meisterschaft.

Mannschaft Punkte Tore
1. Erlangen Nürnberg 7
2. Würzburg 5
3. Regensburg 4 +7
4. Bayreuth 4 +6
5. München 0

20141216_151315

Vizetitel bei der BHM Handball Damen

BHM mit dem zweiten Platz abgeschlossen

Die bayrische Hochschulmeisterschaft im Handball der Damen fand am 9.12.2014 in Bayreuth statt. Unsere Mädels der FAU reisten gut gelaunt am Morgen zum Unigelände in der Universitätsstadt und nachdem man noch ein Spiel der anderen Gruppe sehen konnte, stand man in seinem ersten Match gleich dem Team des Gastgebers gegenüber. In den letzten Jahren tat man sich auf Turnieren gegen diese Mannschaft immer schwer und wusste, dass man von Anfang an konzentriert zu Werke gehen musste. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit beider Mannschaften, konnte man sich in diesem Match durch schöne Kombinationen und mit guter Abwehrarbeit langsam aber sicher absetzen und das Spiel mit 8:16 für sich entscheiden.
Im zweiten Vorrundenspiel mussten sich die Erlangerinnen mit der zweiten Mannschaft der Uni München messen. Konnte man in den vorherigen Partien schon ausmachen, dass dies wohl ein relativ leichtes Spiel wird, zeigte man das auch im Spielverlauf. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde dieser Gegner mit 27:1 besiegt.
Damit stand man als Gruppenerster fest und spielte anschließend im Halbfinale gegen die Vertretung der Universität aus Würzburg. Von Beginn an stand auch hier die Abwehr sicher und der Angriff zeigte in jeder noch so unterschiedlichen Personalsituation ansprechende Leistungen und dadurch entschied man auch dieses Spiel mit 12:8 für sich.
Das Finale bestritten unsere Mädels gegen die erste Mannschaft aus München. Das sollte auch mit Abstand das schwerste Match werden. Die ersten Minuten verschlief man leider auch komplett und geriet mit drei Toren ins Hintertreffen. Danach fing sich zwar der Angriff, jedoch kassierte man in eigener Abwehr so gut wie immer ein Gegentor. Auch unsere Sandra im Tor konnte gegen die gut platzierten Würfe der Münchnerinnen nichts ausrichten. Man musste hier die erste und einzige Niederlage einstecken und sich schließlich mit 22:19 geschlagen geben.
Dieser dennoch gute zweite Platz, immerhin hat man nicht einmal zusammen trainiert, berechtigt uns an der Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft. Sollte man sich dort noch einmal so erfolgreich präsentieren, ist es noch gut möglich, sich ebenfalls für die deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Für die WG Erlangen-Nürnberg spielten:
Nina Bestle, Viktoria Egle, Maren Kammerer, Tanja Küffner, Tanja Lenhard, Dani Leschke, Sandra März, Barbara Nuebel, Viktoria Peters, Sarah Pröpster, Amelie Rapke, Mona Walzik,
Betreuerin: Katharina Endres

Badminton-Nikolausturnier 2014

Am 07.12.14 fand das nun schon seit 5 Jahren stattfindenden Badminton-Nikolausturnier statt. Das Turnier war wieder gut besucht und die Spiele hatten ein sehr gutes Badminton-Niveau. Das Kaiserturnier wurde in beiden Hallen des Instituts durchgeführt.

Die ersten vier Plätze gingen an folgende Teams:
1. “Vít’azi” (Resi und Mig)
2. “Die alten Säcke” (Lars und Markus)
3. “Nikolaus” (Julia und Matthias)
4. “Wunschel Sport” (Martin und Christoph)
Wir wünschen uns für nächstes Jahr wieder volle Hallen zum Nikolausturnier.
Das HSP-Team
Nikolausturnier 14

Nikolausturnier 14

BHM Futsal Damen 2014 – FAU Damen werden 2.

Bayrische Futsalmeisterschaften Frauen:
Dieses Jahr ging die Reise für die Fußballspielerinnen der WG Erlangen-Nürnberg nach München zu den bayerischen Hochschulmeisterschaften, welche erstmals als Futsalmeisterschaften ausgetragen wurden. Obwohl die Umstellung auf den neuen Spielmodus (kleiner Ball, Handballtore und ein geändertes Regelwerk) zu vielen Fragen führte, konnte die Unimannschaft mit einem 2:0 Sieg über die Universität aus Bayreuth gut in das Turnier starten. Nach Beendigung dieses Spieles, stellte sich heraus, dass die Universität Regensburg, welche sich neben München I, Bayreuth und Erlangen-Nürnberg, in der Gruppe A befand, nicht erschienen ist. Somit hatte man mit dem Auftaktsieg einen guten Schritt Richtung Halbfinale gemacht. In der anderen Gruppe kämpften die WG München II, die WG Würzburg I, die WG Würzburg II und die Universität Eichstätt-Ingolstadt um den Einzug in das Halbfinale. Im zweiten Gruppenspiel gingen die Erlanger wieder in Führung. Jedoch konnte der Vorsprung leider nicht über die Zeit gebracht werden und somit musste man den Ausgleich und in der letzten Minute noch den Führungstreffer der Münchnerinnen hinnehmen. Diese Niederlage führte dazu, dass sich die WG Erlangen-Nürnberg hinter der WG München I für das Halbfinale qualifizierten. Dort wartete das erste Team der Würzburgerinnen auf Erlangen. Dank einer disziplinierten Defensivleistung setzte man sich mit einem 2:1 Sieg gegen die WG Würzburg I durch und stand somit im Finale. Hier traf man erneut auf die WG München I. Leider konnte das Finale nicht mehr so spannend gehalten werden wie das Gruppenspiel und man musste sich mit 4:0 von stark aufspielenden Münchnerinnen auf den zweiten Platz verweisen lassen.
Kader:
Bauer Amelie, Lehmann Maja, Eckstein Nadja, Fischeidl Kathrin, Gruber Elisabeth, Ruckriegel Nina, Almazan Lidia, Catak Ipek, Strobl Christina, Marx Anne, Schmalfuß Catharina
Platzierungen:
1. WG München I
2. WG Erlangen – Nürnberg
3. WG Würzburg II
4. WG Würzburg I
5. Universität Bayreuth
6. WG München II
7. Universität Eichstätt – Ingolstadt

futsaldamen2014

Obere Reihe von links:
Ipek Catak, Maja Lehmann, Amelie Bauer, Elisabeth Gruber, Catharina Schmalfuß
Untere Reihe von links:
Lidia Almazan, Nina Ruckriegel, Anne Marx, Christina Strobl, Kathrin Fischeidl, Nadja Eckstein

Weihnachtsregelung

Der Hochschulsport findet in diesem Jahr letztmalig am 19.12.14 statt.

In den Weihnachtsferien findet kein Hochschulsport statt.

Der Hochschulsport beginnt wieder am 7.1.2015.