Who’s who

Suche


10.12.2010

Dr. Peter Reiß

Peter Reiß, 11:18 Uhr in Who's who; Tags:

Wie mein Chef Dr. Hergenröder wurde ich in der Weltkulturerbestadt Bamberg geboren und lebte dort bis zum Ende meines Zivildienstes.

Daraufhin studierte ich an der Friedrich-Alexander-Universität Computerlinguistik mit den Nebenfächern Germanistsche Linguistik und Informatik. Nach Abschluss des Studiums (Magister Artium) wechselte ich von der Philosophischen Fakultät an die Technische Fakultät und wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Informatik 8 (Künstliche Intelligenz). Dort forschte ich vor allem in den Bereichen Natürlichsprachliche Dialogsysteme und Assistenzsysteme und promovierte 2008 zum Dr.-Ing.

Seit Januar 2009 arbeite ich am RRZE. Mein Hauptaufgabengebiet war zunächst die Veranstaltungsverwaltung in der Online-Serviceplattform mein campus. Diese wurde von Grund auf neu implementiert, im Oktober 2009 startete der neue Dienst.

Seit Oktober 2010 bin ich stellvertretender Leiter der Abteilung Projekte & Prozesse des RRZE.

Kontaktieren Sie mich oder finden Sie mich in XING!

Dr. Peter Reiß

Like my chief Dr. Hergenröder I was born in the World Heritage Site Bamberg where I went to school and did my civilian service.

I studied Computational Linguistics (subsidiary subjects: german linguistics and computer sciences) at the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nuremberg and finished my studies in 2002. After that I worked at the Chair of Computer Science 8 (Artificial Intelligence) as a scientific employee. My main research topics were Natural Language Dialogue Systems and Assistence Systems. I wrote my doctorate on “Self Explaining Assiscence Systems” under Prof. Görz.

In January 2009 I started working at University Erlangen-Nuremberg’s Regional Computing Centre. My first main task has been to write the software for a new module for the administration of lectures in the service platform mein campus.

Since October 2010 I am deputy manager of the staff unit “Projects & Processes“.

Contact Information or find me on XING!

27.08.2009

Volker Buzek

Andrea Grimm, 17:12 Uhr in Who's who; Tags:

Foto Volker Buzek

Projektmanager und IT-Architekt mit Schwerpunkt webbasierten Applikationen (-> XING), im echten Leben gerne 1..n Kombination aus Sport, Jazz, Motorrad, Film&Literatur, gutem Essen und Getränken.

Über den C128 und Elite in den IT-Bereich gelangt; später mit Hilfe von Stefan Münz den ersten Webentwicklungs-Job gelandet. Nach Lehr- und Wanderjahren durch Webtempel im In- und Ausland, 2004 am RRZE angekommen. Zuerst das Webteam verstärkend und Kurse haltend das Sügelände heimgesucht, anschließend 2007 in den Campus IT (CIT)-Fahrersitz gesetzt worden; in Kürze das CIT-Folgeprojekt übernehmend.

(Volker Buzek hat zum 30.09.2010 die FAU und P&P verlassen.)

20.05.2009

Dr. Gerhard Hergenröder

Gerhard Hergenröder, 10:14 Uhr in Who's who; Tags:

Foto Dr. Gerhard Hergenröder

Mein Name ist Hergenröder ich bin der technische Direktor des RRZE.

Ich wurde 1956 in der Weltkulturerbestadt Bamberg geboren.
Nach der Ausbildung zum Facharbeiter in Maschinenbau gelangte ich über den zweiten Bildungsweg zum Abitur.
Mein Studium in Informatik absolvierte ich an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
Meine Promotion in der Informatik schrieb ich im Bereich der “Verteilten Systeme” bei Prof. Hofmann.
Von 1994 bis März 1998 war ich Leiter des Zentrums für Informationstechnologie (ZIT) in Tübingen und von 1998 bis 2000 hatte ich die Leitung des Geschäftsfeldes “Produktmanagement und Integration” bei Siemens Health Services in Erlangen inne.

Seit 01.01.2000 bin ich Direktor des Regionalen Rechenzentrums der Universität Erlangen-Nürnberg.

Das RRZE hat sich seit dieser Zeit als komptetenter IT-Dienstleister für die Universität und die Region etabliert. Insbesondere der Ausbau des High-Performance-Computing und die Integration der Verwaltungsdatenverarbeitung sind als Meilensteine zu nennen.

Dr. Gerhard Hergenröder

My name is Hergenröder I am the director of this computing centre.

I was born in 1956 in the World Heritage Site Bamberg. After finishing my vocational training as a mechanical engineer, I gained my Abitur via second-chance education. I finished my studies in Computer Sciences at the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nuremberg.
I wrote my doctorate in Computer Sciences on “Distributed Systems” under Prof. Hofmann.
From 1994 to March 1998, I headed the Center for Information Technologies (Zentrum für Informationstechnologie, ZIT) in Tübingen, 1998 to 2000, I was head of the business segment “Product management and integration” at Siemens Health Services in Erlangen.

I have been director of the University Erlangen-Nuremberg’s Regional Computing Centre since January 1st, 2000.

During this time, the RRZE has become an established and competent IT Service Provider for both University and region. The expansion of High-Performance-Computing and integration of administrative data processing have both been important milestones.

09.02.2009

Krasimir Zhelev

Krasimir Zhelev, 10:33 Uhr in Who's who; Tags:

Foto Krasimir Zhelev

I was born in the city of Plovdiv which is the second largest city in Bulgaria. In this unique and ancient city I obtained my primary education which concentrated on Literature and Art. Afterwards I attended the elite Secondary School with extensive teaching of Foreign Languages which I also graduated with honours. Having built solid knowledge in the English language and Mathematics I decided to move to the capital Sofia, where I attended the Technical University of Sofia and started my university education at the English Language Department of Engineering. My profile was ‘Industrial Engineering’ and within 4 years I completed my Bachelor Degree with honours and received the award for ‘Best Final Year Project’ for my Bachelor thesis named: ‘Development of a Web-based Information System for University Management Assistance’. Thus I gradually started extending my knowledge in the field of software development and issues related to organizational management.

 

In the course of studies at the Technical University of Sofia I got acquainted with some professors from the Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg who offered me a chance to continue my education at the above mentioned university. I decided to accept the proposition and soon after completing my Master Thesis in ‘Industrial Engineering’ I moved to Germany to attend a second master course entitled: ‘Computational Engineering’. During my studies I worked as a student assistant at the Data Management department at the Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, and was a member of the COMQUAD and COMAERA projects.

Straight after submitting my master thesis in ‘Computational Engineering’ I was recruited by RRZE to support their development efforts on the Identity Management project ‘IDMone’. My major tasks were targeted at building the web interface of the project. However, it was soon recognized that various supporting tools would also be required for the successful completion of the project. Yet other needs emerged in the course of work – such as establishing uniform development standards, external tools evaluation and integration, deploying continuous integration and so on. My efforts were soon recognized and as of March 2008 I was promoted to the position of Chief Software Architect at the staff unit "Projects & Processes".

My main interests are in the field of Enterprise Architecture, Identity Management and Data Management. A special field of research for me is the deployment of business processes within organizations which is also a part of my job. I aim at starting a Ph.D Thesis in this field as soon as I have finished my research on the topic and have obtained a deeper understanding of the emerging problems.

Deutsch

 

Ich wurde in Plovdiv geboren, der zweitgrößten Stadt Bulgariens. In dieser einzigartigen, alten Stadt ging ich zur Grundschule, mit dem Schwerpunkt Literatur und Kunst. Danach besuchte ich eine Eliteschule mit ausgiebigem Fremdsprachenunterricht, die ich mit Auszeichnung abschloss. Nachdem ich so solide Kenntnisse in Englisch und Mathematik erlangt hatte, entschied ich mich, in die Hauptstadt Sofia zu ziehen, wo ich die Technische Universität von Sofia besuchte. Ich begann meine Universitätslaufbahn am englischsprachigen Institut für Maschinenbau. Ich studierte Industriellen Maschinenbau, und erhielt nach vier Jahren meinen Bachelor mit Auszeichnung. Ich erhielt ebenfalls den Preis für ‘Beste Abschlussarbeit’ für meine Bachelorarbeit: ‘Entwicklung eines Web-basierten Informationssystems zur Unterstützung von Universitätsverwaltungen’. So begann ich schrittweise, mein Wissen im Bereich Softwareentwicklung und Organisationsmanagement auszuweiten

 

Während meinen Studien an der Technischen Universität von Sofia wurde ich mit einigen Professoren der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg bekannt, die mir anboten, meine Ausbildung an der genannten Universität fortzusetzen. Ich nahm das Angebot an, und zog nach Abschluss meiner Masterarbeit in Industriellem Maschinenbau nach Deutschland, um mich für einen weiteren Master-Kurs, Computergestützter Maschinenbau einzuschreiben. Während dem Studium arbeitete ich als Studentische Hilfskraft am Rechenzentrum der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und war beteiligt an den COMQUAD und COMAERA Projekten.

Direkt nach Abgabe meiner Masterarbeit in "Computational Engineering" wurde ich am RRZE angestellt, um das Identitätsmanagement Projekt IDMone zu unterstützen. Meine Hauptaufgaben lagen in der Entwicklung der Web-Oberfläche für das Projekt. Es wurde jedoch bald klar, dass weitere unterstützende Tools für einen erfolgreichen Abschluss des Projekts benötigt wurden. Weitere Anforderungen wurden im Verlauf der Arbeit deutlich – wie die Erstellung einheitlicher Entwicklungsstandards, die Evaluation und Einbindung externer Tools, die fortlaufende Einbindung und so weiter. Meine Leistung wurde bald anerkannt und ich wurde im März 2008 zum Chief Software Architect der Abteilung Projekte & Prozesse befördert.

Meine Hauptinteressen liegen in den Bereichen Unternehmensarchitektur, Identitäts- und Datenmanagemenent. Ein besonderes Forschungsfeld für mich ist der Einsatz von Unternehmensprozessen in Organisationen, was ebenfalls Teil meines Berufs ist. Ich plane, eine Doktorarbeit über dieses Thema anzufangen, sobald ich meine Forschungen dazu abgeschlossen und ein besseres Verständnis der zugrundeliegenden Probleme habe.

Frank Tröger

Frank Tröger, 08:54 Uhr in Who's who; Tags:

Foto Frank Tröger

I studied Computer Science at the Friedrich-Alexander University Erlangen-Nuremberg. During my studies I started working as an assistant scientist for the user management group at the Regional Computing Center Erlangen (RRZE). After finishing my Master’s degree in Computer Science (Diplom-Informatiker), I was made a member of the mail group and used directory services for university-wide mail routing. Since November 2006 I have been a member of the Identity Management project. I am intensely engaged in building up the meta directory including the connections to all source and target systems.

Since February 2007, I have been an external PhD candidate at the Dept. of Computer Science 6 (Data Management) with research interests in identity management, federated systems and especially access control.

Contact me or share your Contact on Xing.

Deutsche Version

Ich habe an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Informatik studiert. Während meines Studiums fing ich an, als Wissenschaftliche Hilfskraft für die Benutzerverwaltung des Regionalen Rechenzentrums Erlangen zu arbeiten. Nachdem ich mein Studium (Diplom-Informatiker) abgeschlossen hatte, wurde ich Mitglied der Mail-Gruppe und benutzte Verzeichnisdienste für universitätsweites Mail-Routing. Seit November 2006 bin ich Mitglied des Identity Management Projekts. Ich bin eng in die Erstellung des Meta Directory sowie dessen Verbindungen mit Quell- und Zielsystemen eingebunden.

Seit Februar 2007 bin ich externer Doktorand am Lehrstuhl für Informatik 6 (Datenmanagement) mit Forschungsinteresse in Identitätsmanagement, Föderierte Systeme und insbesondere Zugriffskontrolle.

Kontaktieren Sie mich oder fügen Sie mich in Xing hinzu.

30.09.2008

Andrea Grimm

Andrea Grimm, 16:34 Uhr in Who's who; Tags:

Foto Andrea Grimm

I attended the Otto-Friedrich-University of Bamberg studying economy and computer science. My main focus were ‘Practical computer science’ (Prof. Andreas Henrich), ‘Logistics and logistical and computer science’ (Prof. Günther Diruf) and ‘Development of Information Systems’ (Prof. Elmar Sinz).

After my studies I was employed by RRZE in order to implement the Bologna process at the Friedrich-Alexander University Erlangen-Nuremberg in a three person team. There I was primarily responsible for the technical implementation of the examination regulations into the existing software system. Approximately one year later, I was supervisor for the Admissions.

In June 2007 I became deputy project manager of Campus IT. This project deals with the technical implementation of the Bologna process and the introduction of web-based self-service functions for students, teachers and administrative staff of the University of Erlangen-Nuremberg. The result of the team work is the service plattform “mein campus“. Within the project my main task ist process modelling with UML and BPMN and the communication with the specialized users of the central university administration (Examination Board, Student Office, Admissions). Therefore I could profit on knowledge in the field of process management which I could gain during my studies in Bamberg.

Contact Information… or find me on XING!

Vorstellung Andrea Grimm

Ich habe an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Wirtschaftsinformatik studiert. Meine Schwerpunkten im Hauptstudium waren:
Praktische Informatik (Prof. Andreas Henrich), Logistik und logistische Informatik (Prof. Günther Diruf) sowie Entwicklung betrieblicher Informationssysteme (Prof. Elmar Sinz).

Nach meinem Studium wurde ich vom RRZE angestellt, um in einem dreiköpfigen Team die Umsetzung des Bologna-Prozesses an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg durchzuführen. Dort war ich primär für die technische Umsetzung der Prüfungsordnungen in das bereits vorhandene Prüfungsverwaltungssystem zuständig. Nach ca. einem Jahr habe ich zusätzlich die EDV-Betreuung der Zulassungsstelle übernommen.

Im Juni 2007 wurde ich stellvertretende Projektleiterin von Campus IT. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der technischen Umsetzung des Bologna-Prozesses sowie der Einführung webbasierter Selbstbedienungsfunktionen für Studierende, Lehrende und Verwaltungsangestellte der Universität Erlangen-Nürnberg. Resultat des Projekts ist die Service-Plattform “mein campus“. Innerhalb des Projekts liegt mein Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Prozessmodellierung (UML, BPMN) und der Kommunikation mit den Fachanwendern der zentralen Universitätsverwaltung (Prüfungsamt, Studentenkanzlei, Zulassungsstelle). Hierzu konnte ich auf Kenntnisse im Bereich der Prozessmodellierung zurückgreifen, die ich bereits während meinem Studium in Bamberg gewinnen konnte.

Kontaktdaten… oder finden Sie mich in XING!

18.09.2008

Hendrik Eggers

Hendrik Eggers, 19:36 Uhr in Who's who; Tags:

Foto Hendrik Eggers

I studied Business Administration focused on service management and European Law focused on intellectual property rights at University of Oldenburg. During my studies I was working for the chair “Production and Economic Management” of Prof. Uwe Schneidewind as IT administrator. I was also core team member of Campus Virtuell, which is an online platform supporting students in a management system distinct to the learning environment. Due to this position I was in the consulting team for Bremen University (Germany), Oldenburg and Groningen University (Netherlands) introducing one of Europe’s first online supported courses of study in law Hanse Law School. I also improved my knowledge in some consulting projects for SME and Universities in Northern Germany considering IT process optimisation and documentation.

After finishing studies I joined i3sic! – a project to establish and develop integrated IT services within university. There I was taking part in the sub-project Identity Management (IDM), responsible for process design and legal questions. In that time I also developed a method of decision support in evaluation and procurement of complex IT solutions.

Starting in my last year of studies I was teaching a practically oriented seminar “P30″ on open source software and project management for three years. This had an interdisciplinary focus and adressed computer science and business administration students.

After two years I was recruited by the RRZE to lead the Identity Management project IDMone. After three month of work so many needs for sub-projects where discovered as the impact of introducing IDM to a working computing centre and university became so big – that the staff unit “Projects & Processes” was founded, which I was assigned to lead.

Contact me or share your Contact on Xing.

Vorstellung Hendrik Eggers

An der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg habe ich BWL mit Schwerpunkt Dienstleistungsmanagement und Europarecht mit Schwerpunkt Immaterialgüterrecht studiert. Während dieser Zeit war ich am Fachgebiet “Produktion und Umwelt” von Prof Dr. Uwe Schneidewind als Administrator beschäftigt. Nebenbei habe ich bei Campus Virtuell, einer Studierendenunterstützungsplattfrom – statt der heute üblichen Lern-Management-Systeme also bottom-up – mitgearbeitet. Im Rahmen von Campus Virtuell war ich u.a. in dem Beraterteam, dass die Universitäten Bremen, Oldenburg und Groningen (Niederlande) bei der Einführung eines der ersten online-unterstützten Rechts-Studiengänge der Hanse Law School beraten hat. Außerdem habe ich in verschiedene Kleinprojekte für KMU und Hochschulen in Norddeutschland im Bereich IT Prozessoptimierung und Dokumentation Erfahrungen sammeln können.

Nach dem Ende meines Studium arbeitete ich bei i3sic! – einem Projekt zur Entwicklung einer integrierten, service-orientierten Hochschul-IT. Bei i3sic! war ich im Teilprojekt Identity Management (IDM) für die Prozessgestaltung und alle wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen zuständig. Im Rahmen dieser Tätigkeit entstand auch eine Methode zur Entscheidungsfindung bei der Evaluation und Beschaffung komplexer IT-Anwendungen.

Seit meinem letzten Studienjahr habe ich das praxisorientierte Seminar “P30″ gehalten, in dem die Themen Open Source Software und Projektmanagement vermittelt wurden. Dieses war interdisziplinär angelegt und richtete sich an Studierende der Informatik sowie der Wirtschaftswissenschaften.

Nach zwei Jahren Projekttätigkeit in Oldenburg wurde ich vom RRZE angestellt, um das Projekt IDMone zu leiten. Allerdings wurde nach drei Monaten deutlich, dass soviele Teilprojekte und Veränderungen von IDMone ausgingen, dass ein größerer Rahmen vonnöten war. Aus diesem Grund wurde die Stabsstelle Projekte & Prozesse gegründet und mir die Leitung übertragen.

Kontaktieren Sie mich oder “netzwerken” Sie mit mir auf Xing.

Nach oben