Unternehmen

Suche


5. Dezember 2014

>> Wirtschaftswissenschaften an der FAU in der Spitzengruppe

WiSo1, 09:57 Uhr in Allgemeines, Alumni, Schueler, Studierende, Unternehmen

1074Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FAU hat im jüngsten Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hervorragend abgeschnitten. Bei der Bewertung der Forschung, der internationalen Ausrichtung und der Studiensituation insgesamt findet sich die FAU in der Spitzengruppe und ist deutlich überdurchschnittlich bewertet worden. Sehr gut schneiden die Wirtschaftswissenschaften an der FAU auch in den Einzelwertungen ab: Vom Lehrangebot bis hin zur Bibliothek – fast durchgängig ist die FAU besser als der Durchschnitt. „Insgesamt stellen uns unsere Studierenden mit ihrer Bewertung ein exzellentes Zeugnis aus – und das freut uns sehr“, sagt Prof. Dr. Matthias Wrede, Sprecher des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der FAU. Den gesamten Artikel finden Sie hier.

2. Dezember 2014

>> Feier zur Verleihung des H. C. Recktenwald-Preises 2014

WiSo, 12:54 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Studierende, Unternehmen

Emmanuel-Saez-100Professor Emmanuel Saez von der University of California, Berkeley, erhält im Rahmen einer Festveranstaltung am Dienstag, den 9. Dezember 2014, den H. C. Recktenwald-Preis in Nürnberg. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis ist einer der weltweit wichtigsten Preise für Nationalökonomie. Saez wird für seine herausragenden und wegweisenden Beiträge zur Analyse der Wirtschafts- und Finanzpolitik, insbesondere zu Fragen der Ungleichheit und der Besteuerung, geehrt. Im Rahmen seines Festvortrags wird Prof. Saez aktuelle Forschungsarbeiten vorstellen. Die Laudatio hält Professor Pierre Pestieau von der Université de Liege. Prof. Pestieau ist einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Finanzwissenschaft. Am Vortag zur Preisverleihung, dem 8. Dezember 2014, hält Emmanuel Saez die öffentliche Recktenwald-Vorlesung zum Thema Einkommensmobilität um 16.00 Uhr im Hörsaal H5 des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der FAU in der Langen Gasse 20 in Nürnberg. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

1. Dezember 2014

>> Schöller Forschungszentrum schreibt Fellowships für das Jahr 2015 aus

WiSo1, 17:14 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Studierende, Unternehmen

indexDas Dr. Theo und Friedl Schöller Forschungszentrum für Wirtschaft und Gesellschaft startet die sechste Vergaberunde für seine Forschungsstipendien. Bewerbungen von herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Fachbereich sowie dem In- und Ausland sind bis 31. Dezember 2014 möglich. Mit den Fellowships in den Kategorien Schöller-Forschungsprofessor/in und Schöller-Nachwuchswissenschaftler/in unterstützt das Forschungszentrum innovative Spitzenforschung im Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Für die Durchführung eines Forschungsvorhabens stellt das Schöller Forschungszentrum seinen Fellows Mittel in Höhe von max. 50.000 € pro Schöller-Forschungsprofessor/in bzw. max. 20.000 € pro Schöller-Nachwuchswissenschaftler/in zur Verfügung. Das Bewerbungsformular sowie weiterführende Informationen zu den ausgeschriebenen Fellowships finden Sie hier.

27. November 2014

>> Ökumenische Weihnachtsbaumaktion der Hochschulgemeiden

WiSo1, 12:08 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Schueler, Studierende, Unternehmen

Weihanchtsbaum2Die beiden christlichen Hochschulgemeinden KHG und ESG haben kurz vor dem ersten Advent ihre Weihnachtsbaumaktion gestartet. Auch in den Räumen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften sind Weihnachtsbäume mit bunten Wunschkärtchen zu finden. Jede Karte steht für einen Gegenstand des täglichen Bedarfs, beispielsweise ein Päckchen Kaffee oder eine VAG-Streifenkarte, die für Menschen gesammelt werden, denen es am Nötigsten fehlt. So funktioniert es: Die Karten können vom Baum genommen werden und der darauf vermerkte Wunsch wird in einer der Sammelstelle schön verpackt abgegeben. Die Geschenke werden gesammelt und an die entsprechenden Institutionen weiter geleitet. Die Bäume der WiSo sind in der Findegasse im Foyer und in der Langen Gasse zu finden. Abgabestellen sind in der Findelgasse das Dekanat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften und in der Langen Gasse die Poststelle. Mehr Informationen dazu hier.

26. November 2014

>> Nürnberger Management-Gespräch mit adidas-Vorstand am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

WiSo1, 12:39 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Studierende, Unternehmen

NN_Managementgespraech_300Mit einer hochrangigen Person aus der Wirtschaft diskutieren – diese Möglichkeit bietet am 26. November 2014 der Lehrstuhl für Industrielles Management der FAU Studierenden und Interessierten. Beim Nürnberger Management-Gespräch steht adidas-Vorstandsvorsitzender Herbert Hainer für Fragen zur Unternehmensleitung und Wirtschaftspraxis zur Verfügung und gibt Auskunft über alles, was Interessierte von ihm als Vorstand eines internationalen Unternehmens wissen wollen, beispielsweise zu Praktikumsmöglichkeiten und Karriereperspektiven. Moderiert wird das Gespräch von Lehrstuhl-Inhaber Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 26. November, 17.30 Uhr (Einlass: 16.45 Uhr) im easyCredit-Hörsaal, Lange Gasse 20, Nürnberg statt.

24. November 2014

>> FAU-Studie als Grundlage für Urteil des Bundesarbeitsgerichts

WiSo1, 16:05 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Schueler, Studierende, Unternehmen

Arbeitszeugnisse-eine-Frage-der-Formulierung_ArtikelQuerArbeitszeugnisse sind ein fester Bestandteil von Bewerbungsunterlagen. Über die Zeugnisbeurteilungen streiten Arbeitgeber und Arbeitnehmer häufig vor Gericht. Eine 2011 am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpsychologie (Prof. Dr. Klaus Moser) unter Leitung von Dipl.-Psych. Cynthia Sende durchgeführte Studie bildete nun die Argumentationsbasis für einen aktuellen Arbeitsrechtsfall, der am 18. November 2014 vor dem Bundesarbeitsgericht entschieden wurde. Die Studie wurde durch Holger Dahl, einen ehemaligen Arbeitsrichter, initiiert und von der ManpowerGroup durch Bereitstellung von 800 anonymisierten Zeugnissen unterstützt. Untersucht wurde u. a. das meist als „Zufriedenheitsfloskel“ formulierte Gesamturteil. Hier zeigte sich eine Zunahme guter und sehr guter Beurteilungen von 57 Prozent in den 1990er Jahren auf 85 Prozent im Jahr 2011. Das Bundesarbeitsgericht entschied dennoch, den bisher gültigen Beurteilungsmaßstab beizubehalten. Nach diesem gilt die Note 3 vor Gericht als „durchschnittlich“. Das Urteil dürfte einer weiteren Inflation sehr guter Noten, welche die Aussagekraft von Arbeitszeugnissen gefährdet, entgegenwirken. Gegenwärtig können Arbeitszeugnisse jedenfalls einen bedeutsamen Beitrag zur Vorhersage verschiedener Verhaltens- und Leistungskriterien leisten, wie eine zweite, noch laufende Studie des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialpsychologie zeigt.

>> Prof. Christina Holtz-Bacha über „Mutti und die Mädels“

WiSo1, 15:50 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Studierende, Unternehmen

holtz-bachaProfessorin Christina Holtz-Bacha wurde in der Tageszeitung „taz“ zum Thema Frauen in der Politik befragt. Die Rolle von Frauen in politischen Rollen wird auch heutzutage oftmals belächelt “Eine Politikerin wird auch heute noch häufiger wegen ihrer Doppelrolle mit Fragen nach Frisur und Familie konfrontiert”, sagt Kommunikationswissenschaftlerin Christina Holtz-Bacha. Vor allem der Unterschied zwischen Qualitätsmedien und Boulevard wird im Artikel näher betrachtet. Den Artikel der taz können Sie hier nachlesen.

20. November 2014

>> Der aktuelle friedrich: “Mehr Licht!”

WiSo1, 09:09 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Studierende, Unternehmen

friedrich-114-coverDie letzten Worte Goethes „Mehr Licht!“ sind das Motto des neuen friedrich, dem jährlich erscheinenden Forschungsmagazin der FAU. Neben einer kurzen Geschichte zum Licht und einer Erklärung, woher das Licht eigentlich kommt, gibt es interessante Artikel zur Wirkung von Licht auf Menschen und warum wir Licht sehen können. Spannend wird es im Krimi „Licht ins Dunkel“, den der friedrich ebenfalls beinhaltet. Die online-Ausgabe des friedrichs gibt es hier.

19. November 2014

>> Neu im Blog: Unternehmensgründung an der FAU – Beispiel CampusCase

WiSo1, 10:10 Uhr in Allgemeines, Alumni, Schueler, Studierende, Unternehmen

CampusCaseDie eigene innovative Idee in eine Unternehmensgründung umsetzen, neue Leute kennen lernen und gleichzeitig noch Teamfähigkeit, Engagement und Präsentationsmethoden zu verbessern – dies ist alles in einem Modul möglich, wie der neueste Artikel im Blog des Fachbereich Wirtschaftswissenschaften am Beispiel CampusCase zeigt. Pascal Wengerter, Student am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, hat gemeinsam mit drei Kommilitonen das Projekt CampusCase im Rahmen des Schlüsselqualifikationsmoduls „5-Euro-Business“ ins Leben gerufen. Die modernen Handyhüllen aus Filz bieten nicht nur Platz für das Mobiltelefon, sondern haben zusätzlich ein extra Einschiebefach für den Studentenausweis. Neben ihrer tollen Idee durften sich die vier Gründer von CampusCase über ein Preisgeld sowie 5 ECTS für die Teilnahme am 5-Euro-Business-Seminar freuen. Das Interview mit Pascal Wengerter sowie den kompletten Artikel gibt es im Blog des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften zum Nachlesen.

17. November 2014

>> Masterbericht 2014 des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften online

WiSo1, 16:05 Uhr in Allgemeines, Alumni, Forschung, Studierende, Unternehmen

126Wie bewerten Masterstudierende das Studium am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften? Mit dieser Frage beschäftigt sich die zum vierten Mal durch geführte Umfrage unter den Studierenden im Master. Die Antworten darauf können im nun veröffentlichten Masterbericht 2014 eingesehen werden. Die Umfrage, welche von Dr. Reinhard Wittenberg geleitet wird, liefert Informationen über die soziale Bildungsherkunft, die Studiengangswahl, die Bewertung des Studiengangs, den Arbeits- und Zeitaufwand, die Studienzufriedenheit und Zukunftspläne. Das Panel ist wichtig, um auf Stärken und Schwächen im Master am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften aufmerksam zu werden. Veröffentlicht wird der Masterbericht vom Lehrstuhl für Soziologie und Empirische Sozialforschung. Den Masterbericht 2014 können Sie hier einsehen.

Nach oben