Aktuelles aus der Universitätsbibliothek

Suche


29. Juni 2010

Neue Datenbank: NWB-Datenbank

Brigitte Preller, 15:06 Uhr in Datenbanken

Neue Wirtschaftsbriefe Campuslizenz

Ab sofort bietet Ihnen die Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg Zugriff auf die Online-Datenbanken des Verlags Neue Wirtschaftsbriefe (NWB-Datenbank).

Wir bieten ihnen Zugang zu den Modulen

  • Steuer- und Wirtschaftsrecht
  • Rechnungswesen / Unternehmensteuern und Bilanzen
  • Internationales Steuer- und Wirtschaftsrecht
  • NWB Erben und Vermögen und auf die
  • Einspruchsdatenbank

(more…)

24. Juni 2010

Literatursuche erfolgreich ? was dann? ? Literaturverwaltungssysteme

Brigitte Preller, 11:07 Uhr in Allgemein

Literatursuche erfolgreich ? was dann? ? Literaturverwaltungssysteme

Die Universität Erlangen-Nürnberg hat die beiden Literaturverwaltungsprogramme Citavi und EndNote für ihre Angehörigen lizenziert.

Mit Citavi und Endnote verwalten Sie Ihre gelesene Literatur, recherchieren in Fachdatenbanken und Bibliothekskatalogen, importieren Trefferlisten aus dem OPACPlus und aus Datenbanken, organisieren Wissen, sammeln Zitate und erstellen automatisch und normgerecht Literaturverzeichnisse in unterschiedlichen Zitationsstilen.

Citavi ist eine leistungsfähige und benutzerfreundliche deutschsprachige Literaturverwaltungssoftware, EndNote eine englischsprachige Software, beide decken alle Funktionen ab, die für eine effektive Literaturverwaltung und Wissensorganisation notwendig sind.

Mehr zu Citavi

Mehr zu Endnote

Zu Gast in der UB: Fate, Freedom and Prognostication, 1. – 2. Juli 2010

Brigitte Preller, 11:04 Uhr in Allgemeines

Logo der VeranstaltungAm 1. und 2. Juli 2010 findet die erste Jahrestagung des vor kurzem gegründeten Internationalen Kollegs für Geisteswissenschaftliche Forschung “Schicksal, Freiheit und Prognose”. Bewältigungsstrategien in Ostasien und Europa? statt. Die am Kolleg tätigen internationalen Gastwissenschaftler werden im Rahmen der Round Tables “Prognostication and Mantic Practices” sowie “Fate and Freedom” laufende Forschungen des Kollegs vorstellen. Eigene Panels zu den Themen “Power Politics and Divination” und zu komparatistischen Fragestellungen im Spannungsfeld zwischen Ostasien und Europa eröffnen Einblick in die thematische Orientierung der ersten Forschungsphase. Die Veranstaltung ist gerahmt von zwei Festvorträgen: Prof. Dr. Rudolf Wagner (Heidelberg) wird über “The Gift Economy of Fate: The Chinese Way of Coping with Asymmetry” und Prof. Dr. Johannes Fried (Frankfurt a.M.) über “Der Einfall der Mongolen (1238-42): Apokalyptik und Aufklärung” sprechen.

Nähere Informationen finden Sie unter der Webpräsenz des Kollegs: www.ikgf.uni-erlangen.de/news-and-events/events.shtml

16. Juni 2010

Teilbibliothek 03OR: Orthopädie im Waldkrankenhaus

Brigitte Preller, 15:21 Uhr in Oeffnungszeiten

Die Bibliothek ist wegen Renovierungsarbeiten vorübergehend geschlossen. Literatur, für die im OPACplus 03OR als alleiniger Besitzer verzeichnet ist, kann in dringenden Fällen über Fernleihe bestellt werden. Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihre Fernleihstelle.

14. Juni 2010

Neue Nationallizenz: American Antiquarian Society (AAS) Historical Periodicals Collection / Series 1

Brigitte Preller, 11:42 Uhr in Datenbanken

Logo DFG - NationallizenzenDie American Antiquarian Society (AAS) Historical Periodicals Collection dokumentiert das Leben der amerikanischen Bevölkerung und die amerikanische Perspektive auf das Weltgeschehen und die Wissenschaften von der Kolonialära über den Bürgerkrieg bis zur Zeit des Wiederaufbaus im 19. Jahrhundert. Der erste Teil der Kollektion deckt ca. 500 Zeitschriften aus dem Zeitraum von 1691 bis 1820 ab.

(more…)

Neue Nationallizenz: The Nation Archive

Brigitte Preller, 08:55 Uhr in Datenbanken

Logo DFG - NationallizenzenThe Nation Archive enthält die vollständigen Ausgaben der Zeitschrift “The Nation” ab der Erstausgabe von 1865 bis 2010 im Volltext. Als erste Wochenzeitschrift ist “The Nation” eine kritische Politik- und Kulturzeitschrift, die meinungsbildend seit 143 Jahren die politische und kulturelle Entwicklung der USA und andernorts begleitet hat.

(more…)

9. Juni 2010

Neue Nationallizenz: Informa Healthcare Digital Archive 1896-2008

Brigitte Preller, 15:50 Uhr in Datenbanken

Logo DFG - NationallizenzenDas Zeitschriftenarchiv beinhaltet das Archiv von 153 medizinischen und pharmazeutischen Zeitschriften der renommierten Verlage Marcel Dekker, Taylor & Francis, Routledge, CRC Press, Gordon & Breach, Swets & Zeitlinger und Ashley. (more…)

Neue Nationallizenz: Primary Sources for Slavic Studies

Brigitte Preller, 15:48 Uhr in Datenbanken

Logo DFG - NationallizenzenDas “Slavic Studies Bundle” von Brill umfasst vierzehn digitalisierte Sammlungen mit knapp 600.000 Seiten teilweise sehr seltener Primärliteratur zu unterschiedlichen Aspekten russischer und sowjetischer Geschichte.
Der deutschlandweite Zugriff wird durch die Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ermöglicht und durch die Bayerische Staatsbibliothek München organisiert.

zur Datenbank Primary Sources for Slavic Studies

Neue Nationallizenz: Music Online Reference

Brigitte Preller, 14:08 Uhr in Datenbanken

Logo DFG - NationallizenzenDie Datenbank “Music Online” von Alexander Street Press umfasst vier Teile:

Classical Scores Library
Sammlung von Musikdrucken, Musikhandschriften und bisher unveröffentlichtem Material vom 15. bis zum 20. Jahrhundert.
Classical Music Reference Library
Zusammenstellung von einschlägigen Referenzwerken zur Geschichte der westlichen klassischen Musik. (more…)

8. Juni 2010

Ausstellung Zwischen Dürer und Raffael, 14. bis 23. Juni 2010

Brigitte Preller, 11:27 Uhr in Allgemeines

HerkulesDas Institut für Kunstgeschichte stellt Graphikserien Nürnberger Kleinmeister aus der Graphischen Sammlung der Universität Erlangen-Nürnberg vom 14. bis 23. Juni im Ausstellungsraum der Universitätsbibliothek aus.

Kleinmeister werden Künstler wie Georg Pencz und Sebald Beham genannt, weil sie Kupferstiche in auffallend kleinem Format stachen. Diese Serien nehmen unter den Bildmedien des 16. Jahrhunderts eine außerordentliche Stellung ein. Sie geben biblische, mythologische, historische und allegorische Stoffe wieder und verbreiten neues Bildungsgut an den Höfen und in der bürgerlichen Welt. An den Bildzyklen kann auch der Einfluss des Raffaelkreises nördlich der Alpen abgelesen werden.

Die Ausstellung ist Montag bis Freitag geöffnet von 10 bis 16 Uhr. Führungen durch die Ausstellung werden täglich um 14 Uhr angeboten.

Nach oben