Desktop Apps für Kreative

Ein weiterer Blog des FAU-Blogdienstes

Inhalt

PDF-Datei – Seiten neu nummerieren

Mitunter stimmen die Seitenzahlen auf den Dokumentseiten nicht mit den unterhalb der Seitenminiaturen und in der Werkzeugleiste Seitennavigation angezeigten Seitenzahlen überein.
Z.B. werden die Umschlagsseiten mitgezählt, so dass eine Verschiebung entsteht.
Das lässt sich aber sehr leicht  mit der Acrobat Pro Funktion „Seiten neu nummerieren“ korrigieren.

Neues zu Adobe Creative Cloud (OCT 18 2017)

Neu seit der Adobe MAX – The Creativity Conference am 18.10.2017

 

Acrobat-Pro-DC classic vs. continous – Preflight PDF-A Konvertierung

Problembeschreibung

Lösung des Problems siehe unten!

Bei Acrobat Pro DC classic stehen noch alle acht PDF/A Preflight Konvertierungen zur Verfügung, bei Acrobat Pro DC continous leider nur noch PDF/A-1b und PDF/A-2b.

Acrobat Pro DC classic Preflight PDF/A

Acrobat Pro DC classic
Preflight PDF/A

Acrobat Pro DC continous Preflight PDF/A

Acrobat Pro DC continous
Preflight PDF/A

Bei „Datei > Speichern als Archivierbare PDF-Datei (PDF/A)“ in Acrobat Pro DC continous stehen aber trotzdem alle PDF/A Standards zur Verfügung. im Fehlerfall wird allerdings auf Preflight verwiesen, wo es die a und u Unter-Standards nicht mehr gibt.

Wie sich das in Acrobat 2017, siehe weitere Hinweise, verhält, kann ich leider nicht sagen, da mir diese Version leider nicht zur Verfügung steht.

Lösung des Problems

sind die neu eingeführten Preflight Libraries Acrobat DC April 2017 release.
Dank für den Tipp an Stephan Jaeggi, pdf-aktuell.ch , sjaeggi@prepress.ch

PDF-Standards

PDF-Standards

Acobat Pro DC 2015 Profile

Acobat Pro DC 2015 Profile

Starterkit

Starterkit

Weitere Hinweise (Weblinks)

DC Versioning (aus Document Cloud Product Tracks)

Track release schedules and their respective versions will be different, but both the Continuous and Classic tracks share an identical methodology. The new strategy is designed to provide better granularity, support more frequent releases, and aid in troubleshooting by providing build information. In it’s generic form, the version number will appear as major.minor.minor_minor.

_images/version.png
Versioning
Version Range Notes
major 1-255 The last two digits of the release year.*
minor 1-255 An internal number indicating when code moves from Trunk to Beta.
minor_minor 1-65535 The first two digits indicate the track. 20 = Continuous. 30 = Classic.
Hidden 4th field Changelist number Only visible if user clicks on the version number in the About box.

* The year-based version number is not the same as the Classic track name. While the Classic track versions begins with 15 or 17 and the current track version is 2015|2017, the track name only changes at each major release–not every year. The version number increments every year.

Windows10 Einstellungen: Farbe, Farbtiefe, Textgröße, Bildbearbeitungsprogramme

Dies ist ein erster Versuch, die Einstellmöglichkeiten unter Windows 10 und auch in verschiedenen Anwendungen zu beschreiben.
Das Dokument wird so nach und nach ergänzt.
Beachten Sie auch bitte die Dokumentationen unten im Abschnitt „Links im Web“ !

Leider bestehen verschiedene Probleme, die mir seit dem Jahr 2009 bekannt sind, unter Windows 10 immer noch.

So werden z.B. Windows-Fensterelemente, Desktop-Icons und Office-Inhalte immer noch quietsch-bunt auf einem Display mit AdobeRGB-Farbraum dargestellt. Windows müsste eigentlich bei fehlendem Farbprofil annehmen, dass sRGB gemeint ist, und die Farbsättigung auf einem AdobeRGB-Display entsprechend reduzieren.

Ohne das AdobeRGB-Display auf sRGB umzustellen, sind manche Texte kaum lesbar, da einem extremes Giftgrün bzw. Feuerrot in den Augen brennt. Kalibriert man das AdobeRGB-Display auf eine Luminanz von 120 cd/m² ist das nicht ganz so tragisch, als wenn man z.B. 80 cd/m² und  noch womöglich auch einen anderen Weißpunkt zum Abgleich für die Druckvorstufe benutzt.

Betreibt man mehrere Displays mit verschiedenen Auflösungen und Größen, so gibt es in Windows 10 immer noch keine individuellen Einstellmöglichkeiten für diese Displays. So gelingt es leider nicht, dass Schriften auf allen Bildschirmen gleich groß erscheinen.

QHD / WQHD (2560×1440) Displays werden von Photoshop und Bridge nur sehr stiefmütterlich unterstützt, wogegen es inzwischen nach langer Wartezeit spezielle Einstellungen für 4K/UHD (3840×2160) gibt.

 

 

 

Szenario

Das Szenario beschreibt meinen derzeitigen Arbeitsplatz.
Es werden 3 Monitore, und wahlweise 2 Colorimeter eingesetzt.

Weiterlesen