Desktop Apps für Kreative

Ein weiterer Blog des FAU-Blogdienstes

Inhalt

Windows10 Einstellungen: Farbe, Farbtiefe, Textgröße, Bildbearbeitungsprogramme

Dies ist ein erster Versuch, die Einstellmöglichkeiten unter Windows 10 und auch in verschiedenen Anwendungen zu beschreiben.
Das Dokument wird so nach und nach ergänzt.
Beachten Sie auch bitte die Dokumentationen unten im Abschnitt „Links im Web“ !

Leider bestehen verschiedene Probleme, die mir seit dem Jahr 2009 bekannt sind, unter Windows 10 immer noch.

So werden z.B. Windows-Fensterelemente, Desktop-Icons und Office-Inhalte immer noch quietsch-bunt auf einem Display mit AdobeRGB-Farbraum dargestellt. Windows müsste eigentlich bei fehlendem Farbprofil annehmen, dass sRGB gemeint ist, und die Farbsättigung auf einem AdobeRGB-Display entsprechend reduzieren.

Ohne das AdobeRGB-Display auf sRGB umzustellen, sind manche Texte kaum lesbar, da einem extremes Giftgrün bzw. Feuerrot in den Augen brennt. Kalibriert man das AdobeRGB-Display auf eine Luminanz von 120 cd/m² ist das nicht ganz so tragisch, als wenn man z.B. 80 cd/m² und  noch womöglich auch einen anderen Weißpunkt zum Abgleich für die Druckvorstufe benutzt.

Betreibt man mehrere Displays mit verschiedenen Auflösungen und Größen, so gibt es in Windows 10 immer noch keine individuellen Einstellmöglichkeiten für diese Displays. So gelingt es leider nicht, dass Schriften auf allen Bildschirmen gleich groß erscheinen.

QHD / WQHD (2560×1440) Displays werden von Photoshop und Bridge nur sehr stiefmütterlich unterstützt, wogegen es inzwischen nach langer Wartezeit spezielle Einstellungen für 4K/UHD (3840×2160) gibt.

 

 

 

Szenario

Das Szenario beschreibt meinen derzeitigen Arbeitsplatz.
Es werden 3 Monitore, und wahlweise 2 Colorimeter eingesetzt.

Weiterlesen

Bug: Photoshop vs. Camera Raw in Windows10 Version1607 behoben

Dieses Problem tritt in Windows10 Version1607 nicht mehr auf !

 

Je nachdem, ob man ein DNG-Bild direkt mit Camera Raw oder mit Photoshop öffnet, erhält man unterschiedliche Ergebnisse. Bisher habe ich keine Erklärung dafür, was man mit dem Kreuz in der unteren Abbildung anfangen soll.

Man kann auf Öffnen klicken, dann wird das Bild direkt mit Photoshop bearbeitet und auch richtig angezeigt.

Camera Raw 9.8 - Canon EOS 30D richtig

Camera Raw 9.8 – Canon EOS 30D richtig

Photoshop CC 2017.0.1 64bit Camera Raw 9.8 - Canon EOS 30D falsch

Photoshop CC 2017.0.1 64bit Camera Raw 9.8 – Canon EOS 30D falsch

Optionale Zusatzmodule Photoshop CC – Zusatzmodul „HSL&HSB“

Dieses Zusatzmodul funktioniert auch in Photoshop CC 2017
Filter > Sonstige Filter > HSB/HSL

Das Zusatzmodul „HSL&HSB“ ermöglicht eine Konvertierung von RGB zu HSL (Hue, Saturation & Lightness) und zurück, und von RGB zu HSB (Hue, Saturation & Brightness) und zurück innerhalb von Photoshop. Mit diesem Zusatzmodul können Sie Änderungen an Farbton, Sättigung oder Luminanz eines Bildes als unabhängige Kanäle oder Änderungen an HSL/HSB über Kanaloperationen (Berechnungen) vornehmen. Man kann damit z.B. eine Sättigungsmaske erstellen.

Photoshop: Gesichtsbezogenes Verflüssigen

Gesichtsbezogenes Verflüssigen

Neu in Photoshop CC (Version 2015.5)

Der Verflüssigen-Filter bietet erweiterte gesichtsbezogene Funktionen, die automatisch Augen, Nasen, Münder und andere Gesichtspartien erkennen, wodurch Sie sie ganz leicht anpassen können. Das gesichtsbezogene Verflüssigen ist hervorragend zum Retuschieren von Porträtfotos, zum Zeichnen von Karikaturen und für vieles mehr geeignet.

Sie können das gesichtsbezogene Verflüssigen als Smartfilter zum nicht-destruktiven Bearbeiten verwenden. Wie das funktioniert, erfahren Sie unter Anwenden von Smartfiltern in Photoshop.

Voraussetzung: Aktivieren Sie den Grafikprozessor.

 

 

Update auf Adobe Creative Cloud 2017

In früheren Artikeln dieses Blogs hatte ich beschrieben, dass ich durch das Update auf auf Adobe Creative Cloud 2017 einige vorher lizenzierte  Programme wie z.B. Photoshop nur noch 7 Tage als Testversion benutzen konnte.

Seit letzter Woche habe ein neues Installationspaket zur Verfügung. Es dauerte einige Stunden bis dies installiert war. Jetzt stehen aber wieder alle Programme zur regulären Benutzung  zur Verfügung.

Weiterlesen

Bridge CC 2017 „Werkzeuge“ > „Photoshop“ > „Bildprozessor“ fehlt

Photoshop and Illustrator options don’t appear in Bridge

Solution: Update to the latest CC (2017) versions

Bildprozessor

Der Bildprozessor kann für Photoshop- (PSD), JPEG- und Camera Raw-Dateien verwendet werden. Es gibt  laut https://helpx.adobe.com/de/photoshop/using/processing-batch-files.html 2 Möglichkeiten diesen aufzurufen:

  1. Wählen Sie „Werkzeuge“ > „Photoshop“ > „Bildprozessor“ (Bridge).
  2. Wählen Sie „Datei“ > „Skripten“ > „Bildprozessor“ (Photoshop).

Anmerkungen

  • In Bridge CC 2017 ist die erste Möglichkeit nicht mehr vorhanden.
  • Bei Photoshop CC 2017 konnte ich die 2. Möglichkeit leider, wegen der beim Update deaktivierten Lizenz, noch nicht testen.
  • In Photoshop CC 2015.5 ist die 2. Möglichkeit noch vorhanden. Man kann allerdings nur ganze Ordner auswählen, keine Teilmengen davon, Unterordner optional mit einzubeziehen ist möglich.

Photoshop CC (2015.5)

 

Siehe auch