Campusmanagement

Campusmanagement an der FAU

Inhalt

Bewerbung und Zulassung

Bewerber (Studienplatz)

Eine Person, die einen Antrag auf Zulassung in einem Studiengang stellt um einen Studienplatz zu bekommen. Der Begriff „Bewerber“ wird solange verwendet, bis die Hochschule die Entscheidung treffen muss, ob die Person zugelassen wird. Danach ist der „Bewerber (Studienplatz)“ ein/e „vorläufiger Student/in“. Erst durch die Immatrikulation (Einschreibung) wird man Mitglied der Hochschule und erhält den Status „Student/in“.

Bewerbung (Studienplatz)

Eine Bewerbung um einen Studienplatz, d. h. einen Antrag auf Zulassung für einen Studienplatz stellen.

Online-Bewerbung (Studienplatz)

Einen Online-Antrag für die Bewerbung um einem Studiengang (NC oder NC-Frei) stellen.

Internationaler Studienbewerber (Oberbegriff)

Der Begriff „internationaler Studienbewerber“ bezeichnet alle Studienbewerber mit ausländischer Staatsangehörigkeit.
Man unterscheidet zwischen dabei hinsichtlich zwei Kategorien:

1. Wird ein Studienabschluss an der FAU angestrebt?

Studierende, die einen Abschluss an der FAU anstreben

 

Studierende, die an der FAU einen Abschluss (Bachelor, Master, Doppelabschluss usw.) erwerben wollen sind reguläre internationale Studierende.
Studierende, die im Rahmen eines Programm- oder Austauschstudiums an der FAU sind

 

Austausch- und Programmstudierende (DAAD, KAAD, LLP-ERASMUS, Robert-Bosch-Stiftung, Diakonisches Werk, Friedrich-Ebert-Stiftung, Rotary Club, CREPUC, Hanns-Seidel-Stiftung, Kontaktstipendiaten von Partneruniversitäten und sonstige Stipendiaten öffentlicher und privater Stiftungen sowie des Bayerischen Staatsministeriums) sind Studierende, die im Rahmen einer Kooperation mit einer ausländischen Universität  für ein bis maximal zwei Semester an unserer Universität studieren.

 

2. Welchen Bildungshintergund bringen Bewerber/innen mit?

Bildungsinländer
Der Begriff „Bildungsinländer“ bezeichnet alle Studienbewerber mit internationaler (nicht-deutscher) Staatsangehörigkeit, die eine deutsche (inländische) Hochschulzugangsberechtigung besitzen. Bei der Zulassung sind Bildungsinlaender und Staatsangehörige des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR-Angehörige) den Deutschen gleichgestellt.
Bildungsausländer Der Begriff „Bildungsausländer“ bezeichnet alle Studienbewerber mit internationaler Staatsangehörigkeit, die eine internationale (nicht-deutsche) Hochschulzugangsberechtigung besitzen.

Probestudierende

Gehören zur Gruppe der Berufsqualifizierten.

Sind Personen ohne Hochschulzugangsberechtigung (HZB), die unter der Auflage zugelassen werden, dass sie binnen einer gewissen Semesterfrist bestimmte Studienleistungen nachweisen müssen um ihr Studium fortsetzen zu dürfen. Meister gehören ebenfalls zur Gruppe der Berufsqualifizierten, haben jedoch eine fachgebundene HZB und sind daher keine Probestudierenden.

Studienpaket

Ein Studienpaket besteht in der Regel aus einem Studienangebot, dem eine Kapazität zugeordnet wurde. Wird mehreren Studienangeboten gemeinsam eine Kapazität zugeordnet, dann werden diese Studienangebote zu einem Studienpaket zusammengefasst. Ein Studienpaket ist also die Einheit, der eine Kapazität und eine Kapazität mit Überbuchung zugeordnet werden kann. (Quelle: Glossar – DoSV – SfH)

Beispiel:
Es gibt 30 Studienplätze im Studiengang „Lehramt Biologie“, wobei es für die Ausbildung in Biologie unerheblich ist, ob es sich um künftige Gymnasial-, Berufsschul- oder Hauptschullehrer handelt: es sind 30 Ausbildungsplätze (Lehrpersonal, Laborausstattung usw.) vorhanden. Dann müssen die (eigenständigen) Studienangebote „Lehramt an Gymnasien Biologie“, „Lehramt an Berufsschulen Biologie“ und „Lehramt an Hauptschulen Biologie“ zu einem Studienpaket zusammengefasst werden.

Zulassungspaket

Der Begriff Zulassungspaket bezeichnet einen Studiengang mit einer Kapazität. Es kann sich dabei um einen konkreten Studiengang handeln (bisher: NC-Studiengang) oder um die kapazitätstechnische Zusammenfassung mehrerer Studiengänge, für die eine gemeinsame Zulassungszahl festgelegt wurde (bisher: Topf). Das Zulassungspaket fasst also die bisher unterschiedlich verarbeiteten Objekte „NC-Fächer“ und „Töpfe“ zusammen. Einem Zulassungspaket ist immer genau ein Vergabeschema zugeordnet. Darüber hinaus definiert ein Zulassungspaket, welche Zulassungsart gelten soll (frei, NC automatisch, NC manuell, …), für welche Fachsemester das Zulassungsverfahren gilt (erste, alle höheren, bestimmte Bereiche), zu welchen Zulassungsabschnitten dies gilt (Wintersemester, Sommersemester, analog Trimester etc.). (Quelle: HIS Wiki)