Das Interdisziplinäre Zentrum für Dialekte und Sprachvariation veranstaltet erstmals ein Atelier — ein Werkstattgespräch zu in Arbeit befindlichen Forschungsprojekten — zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Nachwuchswissenschaftler/innen werden beim Atelier mit Variationslinguist/inn/en aus unterschiedlichen Philologien zusammengeführt, wodurch eine breite Diskussion ermöglicht wird.

Zeit: Freitag, 13. Juli, 14–18 Uhr
Ort: B302, Bismarckstr. 1, Erlangen

Programm:

14:15 Uhr

Laura Linzmeier: Phonetik des Sassaresischen – eine hybride Kontaktvarietät zwischen italienischer und sardischer Sprache

15:00 Uhr

Thomas Scharinger: Kognaten im Sprachkontakt: Lexikalische Interferenzen zwischen dem Französischen und Italienischen der Frühen Neuzeit

Pause

16:15 Uhr

Susanne Krebs: Deutsch-romanische Exonyme

17:00 Uhr

David Neu: Code-Mixing und Code-Switching im tridialektalen Raum um Dinkelsbühl

Um die Teilnehmerzahl im Vorfeld grob einschätzen zu können, wird bei Interesse an einer Teilnahme um eine kurze Mitteilung an die Geschäftsführerin des IZD, Milena Bäcker M.A. (milena.baecker@ger.phil.uni-erlangen.de), gebeten.

[Programm und Informationen als PDF]

Im Interdisziplinären Zentrum für Dialekte und Sprachvariation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (IZD) kooperieren Fächer unterschiedlicher Fachrichtungen und Fakultäten. Die Germanistische Sprachwissenschaft ist am IZD beteiligt.