Literaturgeschichte

Suche


Lesung von Annika Reich

Isabelle Urban, 10:42 Uhr in Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Veranstaltung, Vortrag

Reich_24766_MR.indd

Die „Bayerische Akademie des Schreibens“, eine Kooperation von sechs Universitäten und dem Literaturhaus München, lädt zu einer Lesung mit anschließendem Gespräch im Innenhof der Stadtbibliothek Erlangen ein:

Freitag 15.01.2016, 19:30 Uhr im Palais Stutterheim in Erlangen

Die Autorin und ZEIT-Bloggerin Annika Reich, die zusammen mit dem Lektor Lars Claßen das Schreib-Wochenende für Studierende leitet, liest aus ihrem neuen Buch Die Nächte auf ihrer Seite.
Reichs Roman zeigt an den Schauplätzen Berlin und Kairo die Untiefen moderner Beziehungen und die Allgegenwärtigkeit des Politischen am Beispiel zweier Frauen in den Wirren der Arabischen Revolution.

Links:
• http://www.literaturhaus-muenchen.de/bayerische-akademie.html
• http://annikareich.net/

8.6.2015: ELINAS-Ringvorlesung: The Problem with Intelligence: The Disunity of the Sciences in Lem’s »Fiasco«

Eveline Boehm, 9:42 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Mediaevistik, Sprachwissenschaft, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Ort: im Senatsaal des Kollegienhauses

Zeit; 8.6.15, 19.15 Uhr

Am Montag, 8. Juni 2015 um 19.15 Uhr wird

Prof. Dr. Bruce Clarke

Paul Whitfield Horn Professor of Literature and Science at Texas Tech University:

einen Vortrag zum Thema The Problem with Intelligence: The Disunity of the Sciences in Lem’s »Fiasco«

halten. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und auf zahlreiche anregende Diskussionen.

=======

Kann man Wissenschaft erzählen?

ELINAS-Ringvorlesung widmet sich den Schnittstellen zwischen Literatur und Naturwissenschaften

29.4.15: ELINAS: Vortrag und Ausstellung zum Buch „Als das Licht Laufen lernte“ von Daniela Leitner

Eveline Boehm, 10:46 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Mediaevistik, Sprachwissenschaft, Studium, Veranstaltung, Vortrag

„Als das Licht Laufen lernte“

Zeit: 29. April um 19:15 Uhr

Ort: im Hörsaalgebäude der Physik.

Interdisziplinäre Tagung „Büchermachen“.

Isabelle Urban, 13:07 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft

Die Interdisziplinäre Tagung des Forschungsprojekts „Manuskript, Buch, Makulatur – Zur Materialität des Schreibens und Publizierens um 1800“, gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung findet statt am

23.-24.04.15

in der VHS Erlangen (Historischer Saal)

Friedrichstr. 19

91054 Erlangen

Sie ist veranstaltet von: Prof. Dr. Cornelia Ortlieb und Tobias Fuchs M.A.

Es ergeht eine herzliche Einladung an alle Interessierten.

 

Weiter Informationen finden Sie bitte  hier

26./27.9.14: Techniken der Sympathiesteuerung in Erzähltexten der Vormoderne. Rezeptionslenkung zwischen Narratologie, kulturellen Konzepten und Rhetorik.

Eveline Boehm, 11:18 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Mediaevistik, Tagung, Konferenz, Veranstaltung

Colloquium im Senatssaal im Schloss (Schlossplatz 4, Erlangen)

Veranstaltet von: Friedrich Michael Dimpel und Hans Rudolf Velten

Weiter Informationen finden Sie hier.

16.6.14: Gastvortrag Prof. Dr. Anne Fleig (FU Berlin)

Eveline Boehm, 12:04 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Plakat Gastvortrag Anne Fleig

Weibliche Autorschaft nach dem Gender Turn. Zur doppelten Verwicklung in der Gegenwartsliteratur

Wann: 16.6.2014, 16 Uhr c.t.

Wo: Kollegienhaus, KH 1.020

Es ergeht herzliche Einladung.

12.6.14: Digitale Popliteratur

Eveline Boehm, 9:25 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Studium, Veranstaltung, Vortrag

Das Interdisziplinäre Zentrum Literatur und Kultur der Gegenwart lädt im Rahmen der Ringvorlesung POPULÄRKULTUR herzlich ein zum Vortrag von

Frau Dr. Christiane Zauner-Schneider

Department Germanistik und Komparatistik, Erlangen

Digitale Popliteratur

Donnerstag, 12.6.2014, 19.15 Uhr in Raum KH 0.016, Kollegienhaus, Universitätsstr. 15.

Das vollständige Programm der Ringvorlesung finden Sie unter http://izg.schauinsblau.de/semester/sommersemester-2014/.

Bitte beachten Sie, dass der Vortrag als einziger der Reihe an einem Donnerstag stattfindet. Der darauffolgende Vortrag der Ringvorlesung findet dann wieder montags, jedoch erst am 23.6.2014, statt.

1.4.14: ECHO – 3. Erlanger Kontaktstudium Deutsch

Eveline Boehm, 8:45 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Mediaevistik, Sprachwissenschaft, Tagung, Konferenz, Veranstaltung

Am 1. April 2014 führt das Department für Germanistik und Komparatistik, der Erlanger Alumni-Verein der Germanistik (AGE) in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur in Nürnberg und der Regionalen Lehrerfortbildung Mittelfranken (RLFB) eine eintägige Fortbildungsveranstaltung für Deutschlehrerinnen und -lehrer (und Interessierte anderer Fächer) durch. Das Kontaktstudium Echo versucht gemeinsam mit den beteiligten Lehrkräften zu einem Themenschwerpunkt möglichst viele neue wissenschaftliche Aspekte zu erarbeiten. Um die Breite der Forschungsansätze sichtbar zu machen, beteiligen sich alle Teilfächer der Germanistik, die Fachdidaktik und Lehrerinnen und Lehrer unterschiedlicher Schulen an der Durchführung und Vorbereitung dieser Veranstaltung. Sie wird seit 2011 im Frühjahr jeden Jahres durchgeführt.

Aktuelles Thema:
Fremdheit

Fremdheitserlebnisse gehören zu den zentralen Erfahrungen unserer globalisierten Welt. Auf der einen Seite erscheint uns das Fremde durch die Medien und durch eigene Reisen so nah wie noch nie zuvor, auf der anderen Seite werden wir allenthalben mit den Problemen konfrontiert, die das Aufeinandertreffen von sich fremden Kulturen mit sich bringen. Diese reichen von Integrationsschwierigkeiten über Intoleranz zu Gewalt. Zu bedenken gilt freilich auch, dass nicht immer kulturelle Vielfalt ein gewolltes und gefördertes Gut war. Solchen historisch unterschiedlichen Fremdheitserfahrungen soll das diesjährige ECHO-Kontaktstudium gerecht werden: Am Vormittag erkunden drei Vorträge kulturgeschichtliche Veränderung von Fremdheitserfahrungen. Sie werden sichtbar machen, wie anders wir heute mit Fremdheit umgehen können und wie stark wir noch in tradierten Modi der Fremdheitsbegegnung stecken. Am Nachmittag beschäftigen wir uns mit dem Jüdischen als Moment der Fremdheit und Bereicherung in der deutschen Geschichte und Gegenwart.


Echo:
Das Erlanger Kontaktstudium Deutsch wird von einer je nach Thema unterschiedlich besetzten Arbeitsgruppe organisiert. Dieser Arbeitsgruppe gehörten diesmal an: Evi Böhm (AGE, Germanistik, FAU), Christine Ganslmayer (Germanistik, FAU), Sonja Glauch (Germanistik, FAU), Christel Meier (Fachdidaktik Deutsch, FAU), Robert M. Müller-Mateen (AGE), Dirk Niefanger (Germanistik, FAU), Gunnar Och (Germanistik, FAU), Katharina Seuring-Schönecker (RLFB), Sylvia Theisen (RLFB, Gymnasium Fridericianum Erlangen) Christine Witthöft (Geranistik, FAU) und Viola Wagner (Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf).

Kontakt: dirk.niefanger@fau.de

22.1.14: Gastvortrag (Pirro) am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Eveline Boehm, 12:04 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Studium, Vortrag

Es ergeht herzliche Einladung zu folgendem Gastvortrag (im Rahmen des PS „Tragödien der Frühen Neuzeit“):

Dr. Maurizio Pirro (Universität Bari): Franz Heufelds „Julie, oder Wettstreit der Pflicht und Liebe“

Zeit: Mittwoch, 22. Januar 2012, 14 Uhr c.t.

Ort: B4A1

22.1.14: Gastvortrag (Harms) am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Eveline Boehm, 12:03 Uhr in Allgemein, Germanistik, Komparatistik, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Studium, Vortrag

Es ergeht herzliche Einladung zu folgendem Gastvortrag:

Prof. Dr. Wolfgang Harms (LMU München): Epochensignaturen für die Frühe Neuzeit?

Zeit: Mittwoch, 22. Januar 2014, 12 Uhr c.t.

Ort: Großer Hörsaal in der Alten Mathematik (Bismarckstraße 1a)

Nach oben