Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

ARIADNEReWi Mentoring-Programm – Start im April

Es ist soweit: Das ARIADNEReWi Mentoring-Programm startet im April 2014 erstmals in seine 1. Runde! Dieses Programm fördert und begleitet begabte Nachwuchswissenschaftlerinnen der FAU auf dem Weg einer akademischen Karriere in den Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften.

Informieren Sie sich bereits jetzt zum Konzept, den Programminhalten und  Teilnahmebedingungen.

Für alle Interessierten finden folgende Informationsveranstaltungen zum ARIADNEReWi Mentoring-Programm 2014/15 statt:

  • Donnerstag, 31. Oktober 2013, 12.00 Uhr st. im Raum 0.423, WiSo Lange Gasse 20 in 90403 Nürnberg und
  • Dienstag, 12. November 2013, 18.00 Uhr st. im Raum 0.283 im Juridicum, Schillerstraße 1 in 91058 Erlangen.

Die Aufnahme in das Programm erfolgt auf der Grundlage einer schriftlichen Bewerbung und eines persönlichen Gesprächs. Beachten Sie bitte den Bewerbungsschluss für die Mentees am 06.12.2013.

Flyer zum Download

In Kürze finden Sie weitere Informationen unter www.mentoring.rw.fau.de!

Semesterprogramm Sommer 2013 – jetzt online

Das Veranstaltungsprogramm der Graduiertenschule der FAU ist nun wieder zur Anmeldung bereit. Schwerpunkt unseres Kursprogramms im Sommersemester ist das Thema „Personal führen – Teams managen“. Dazu haben wir Workshops zu Themen wie Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement oder Gesprächs- und Verhandlungsführung für Sie im Angebot. Melden Sie sich an und werden Sie fit für kommende Leitungsaufgaben nach der Promotion!

Natürlich gibt es aber auch wieder viele unserer bewährten Seminare – von der Literaturrecherche bis zum Writing Workshop. Alle Veranstaltungen finden Sie unter http://www.promotion.uni-erlangen.de/kurse-und-service/semesterprogramm.shtml.

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt direkt in den einzelnen Kursbeschreibungen, die Gesamtübersicht mit allen Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf unserer Internetseite.

Für eine Teilnahme an unseren Workshops und Sprachkursen müssen Doktorandinnen und Doktoranden ihre Promotion online registriert haben (https://www.docdaten.fau.de). Wenn das noch nicht der Fall ist, können Sie das hier nachholen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.

Call for Papers 31.12.12: Naturgeschichte, Körpergedächtnis. Erkundungen einer kulturanthropologischen Denkfigur

Der interdisziplinär ausgerichtete Call for Papers ist überwiegend für Doktorandinnen und Doktoranden der Fachbereiche Psychologie, Soziologie, Pädagogik sowie insgesamt der Geistes- und Kulturwissenschaften interessant.

Das Verhältnis von kulturellen und natürlichen Prozessen, genauer: von Geschichte und Natur sowie von Gedächtnis und Körper, steht im Zentrum eines interdisziplinären Sammelbandes, den Frau Prof. Dr. Bartl (Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Univeristät Bamberg)  zusammen mit einem Kollegen kommendes Jahr herausgeben wird.

Beitragsvorschlag (Länge: ca. 1 Seite bzw. 300 Wörter) und eine kurze bio-bibliographische Information können bis zum 31. Dezember 2012 an Prof. Dr. Andrea Bartl (andrea.bartl@uni-bamberg.de) und Dr. Hans-Joachim Schott (hajoSschott@web.de) gesendet werden. Im Januar 2013 erfolgt die Auswahl der Beiträge, die Ende 2013 in einem Sammelband (Verlag: Königshausen & Neuman) publiziert werden.

Nähere Informationen zu diesem Projekt können Sie hier nachlesen.

Thesis (Sommer)-Veranstaltung: Sonntag, 09.09.12 – Segeln am Brombachsee

Das Promovierendennetzwerk Thesis bietet wieder einen Segeltörn für Promovierende an. Treffpunkt ist Sonntag, 09.09.2012, 14:00 Uhr am Segelhafen, Brombachsee.

Anmeldung bitte per E-Mail.

Info zu Fränkische Seenland:

http://www.fraenkisches-seenland.de/

http://www.fraenkische-seen.de/

http://www.brombachsee.de/

Info zum Segeln für Anfänger:

http://www.segel-filme.de/praxis/lass-uns-segeln-1-segeln-lernen-fuer-anfaenger/

http://www.seglerwissen.de/segeln-fur-anfanger/

 

Science Slam im Wissenschaftsjahr in Freiburg am 22.10.12

Beim Science Slam im Wissenschaftsjahr – Zukunftsprojekt Erde haben NachwuchswissenschaftlerInnen zehn Minuten Zeit, ihr Thema aus dem Bereich Nachhaltigkeitsforschung so zu präsentieren, dass sie die Herzen des Publikums gewinnen. In insgesamt vier Regionalwettbewerben in Braunschweig, Freiburg, Köln und Leipzig slammen die TeilnehmerInnen mit ihren spannenden und unterhaltsamen Vorträgen um den Einzug ins Finale in Berlin.

Für den Regionalwettbewerb Süd am Montag, den 22. Oktober 2012 in Freiburg werden noch junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gesucht. Die Bewerbung ist bis zum 4. Oktober 2012 möglich. 

Weitere Informationen

GfK-Lehrstuhl für Marketing Intelligence sucht wissenschaftliche Mitarbeiter(innen)

Der GfK-Lehrstuhl für Marketing Intelligence an der FAU sucht wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dort die Möglichkeit zur Promotion in einem intensiv betreuten Dissertationsprojekt erhalten.

Voraussetzung ist unter anderem ein überdurchschnittlicher Universitätsabschluss in Wirtschaftswissenschaften (BWL, VWL) oder einem wirtschaftsnahen Gebiet (z.B. Wirtsch.-Math./-Ing./-Inf., Psychologie).

Kontakt:

Prof. Dr. Nicole Koschate-Fischer
GfK-Lehrstuhl für Marketing Intelligence
Lange Gasse 20
90403 Nürnberg

Mehr Informationen können Sie hier nachlesen.

 

Bewerbungsfrist: 27.08.2012: Stellenausschreibung Graduiertenschule

Die Graduiertenschule der FAU sucht zwei Aushilfskräfte (m/w) zur Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen während des Semesters (je 4 Std./Wo.)

Wir würden uns freuen, wenn Sie geeignete Kandidatinnen und Kandidaten auf die Stellenausschreibung aufmerksam machen könnten.

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.:

Aushilfstätigkeiten zur Unterstützung bei der Organisation von Veranstaltungen der Graduiertenschule der FAU, v. a. die Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen: Raumbesichtigung, Schließdienst, zuverlässige Organisation und Bereitstellung von Technik, Materialien und Getränken (auch An- und Abtransport), Aufräumen, Wiederauffüllen von Material, Ablage der Unterlagen

Notwendige Qualifikationen:

Selbständige, zuverlässige und sorgfältige Arbeitsweise, Kontaktfreude und gute Umgangsformen, sehr gute Ausdrucksform in Deutsch und Englisch, Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit (auch am Abend)

Bemerkungen: Diese Stelle richtet sich primär an Studierende der FAU.

Wir bieten eine Bezahlung nach TV-L E2 und die Mitarbeit in einem engagierten Team.

Die Stelle ist befristet vom 15.10.2012 bis zum 09.02.2013

Stundenumfang: je 4 Std. / Woche während des Semesters, Arbeitszeit je nach Veranstaltungsterminen

Weitere Informationen zur Graduiertenschule der FAU und zum Veranstaltungsprogramm finden Sie unter http://www.promotion.fau.de

Bewerbungsfrist: 27.08.2012

Information und weitere Auskünfte:

Dr. Monica Mayer, Geschäftsführerin, Tel. 09131 / 85 – 20722, E-Mail: monica.mayer@ze.uni-erlangen.de

Wir freuen uns auf Bewerbungen – bitte per Post oder Mail bis spätestens 27.08.2012 an:

Dr. Monica Mayer

Graduiertenschule der FAU

Hugenottenplatz 1a

91054 Erlangen

 

DIY: DFG Science TV

Öffentlichkeitsarbeit wird in der Wissenschaft immer wichtiger. Auf vielfältige Weise öffnen Forschende ihre Türen und gewähren Einblick in ihre Arbeit. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat mit dem Internetportal DFG Science TV eine Plattform geschaffen, auf der DFG-geförderte Forschungsprojekte ihre Arbeit in Kurzfilmserien präsentieren können und so einen „Blick über die Schulter“ erlauben. Die DFG ermuntert geförderte Projekte, diese Möglichkeit zu nutzen.

Die im Jahr 2008 etablierte Onlineplattform setzt auf größtmögliche Authentizität: Im Mittelpunkt der Filme stehen die Forschenden und ihre wissenschaftlichen Untersuchungen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der beteiligten Projekte greifen dabei selbst zur Kamera. Dafür werden sie zuvor von professionellen Kameraleuten und Filmproduzenten in Kameraführung, Tontechnik und weiteren Fragen der Filmgestaltung geschult. Gemeinsam mit den Profis entwickeln die Forschenden Storyboards, an denen sie sich bei ihren Dreharbeiten orientieren. Die gesamte technische Ausrüstung wird den Projekten zur Verfügung gestellt. Das von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gelieferte Rohmaterial verdichten die beteiligten Filmproduzenten im Anschluss zu dreiminütigen Kurzfilmen. Zu jedem Forschungsprojekt entsteht mit redaktioneller Unterstützung eine Serie von mindestens sechs dreiminütigen Kurzfilmen auf Deutsch und Englisch, die dann im Internet unter www.dfg-science-tv.de veröffentlicht werden.

Mit den zweisprachigen Filmen erhalten die Projekte ein modernes Kommunikationsinstrument, mit dem sie ihre wissenschaftliche Arbeit zusätzlich national und international anschaulich präsentieren können. Die bisher beteiligten Projekte zeigen ihre Filme beispielsweise auf ihren eigenen Internetseiten oder nutzen sie für Vorträge, auf Ausstellungen und Kongressen, in der Lehre und für die Anbahnung internationaler Kontakte.

Projekte, die an DFG Science TV teilnehmen möchten, können sich jederzeit formlos bei ifu Bonn bewerben. Der Auswahlprozess erfolgt in enger Abstimmung mit der DFG.

Weiterführende Informationen: Ansprechperson für DFG Science TV: Susanne Roth, ifu Bonn, Hummerichs Bitze 19, 53229 Bonn, Tel. +49 228 432170, Mobil: +49 171 9356584, s.roth@ifu-Bonn.com

Informationen rund um die „Modularisierung“ im Internet unter: www.dfg.de/foerderung/antragstellung/programme_und_module

HRK-Präsidium: Leitlinien für die Sicherung der Qualität von Promotionen

Elf Leitlinien zur Qualitätssicherung in Promotionsverfahren hat das Präsidium der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) verabschiedet und in Hamburg der Mitgliederversammlung vorgelegt. Das Präsidium hat die promotionsberechtigten Hochschulen aufgefordert, diese Richtlinien in den Gremien, die für die Promotion Verantwortung tragen, zu beraten und sie sich zueigen zu machen.

Unter anderem sollen die Promotionsordnungen so gestaltet und angewandt werden, dass in jeder Phase Transparenz und Integrität der wissenschaftlichen Praxis sichergestellt sind.

Das Präsidium verwies darauf, dass die HRK durch ihre früheren Empfehlungen bereits wesentlich zur Qualität der Promotion in Deutschland und zur Vermeidung wissenschaftlichen Fehlverhaltens beigetragen hat. Mit dem jetzt verabschiedeten Papier wurden diese Empfehlungen weiter entwickelt.

In den Leitlinien werden transparente Zulassungsverfahren für Doktorandinnen und Doktoranden und eindeutig formulierte Zugangsvoraussetzungen gefordert. Auf deren Grundlage entscheidet die Fakultät über die Annahme. Ab diesem Zeitpunkt sollen die Doktorandinnen und Doktoranden als solche registriert und in ihrer Forschungsarbeit begleitet werden.

Für die Phase der Arbeit an einer Promotion betont das HRK-Präsidium eine Betreuungspflicht der Universität und empfiehlt unter anderem:

Die Anforderungen an Betreuende (Kontakthäufigkeit, Statusgespräche) und Doktoranden (Arbeitsberichte) sollen in einer Promotionsvereinbarung festgehalten werden. Unter anderem soll dafür Sorge getragen werden, dass die Arbeit an der Dissertation in der Regel in drei Jahren abgeschlossen werden kann. Um ein förderliches Forschungsumfeld zu schaffen, sei eine – gegebenenfalls auch überregionale – Vernetzung einer größeren Anzahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die an verwandten Themen arbeiten, besonders geeignet. So sollen die wechselseitige Unterstützung und der fachliche Austausch gefördert werden.

Die Verantwortung für die Beurteilung der Qualität der Promotion liegt bei der von der Fakultät bestimmten Prüfungskommission. Die Gutachten müssen, so die HRK-Leitlinien, unabhängig voneinander erfolgen und dürfen nicht in Kenntnis anderer Gutachten geschrieben werden. Damit die Notengebung in jedem Fall nachvollziehbar und vergleichbar ist, seien fachspezifische Kriterien heranzuziehen.

(Die Leitlinien im Wortlaut findet sich hier)

3.05.2012: ZiLL Vortrag: Gottesverständnis und Gottesbeziehung von Kindern

Der erste Vortrag im ZiLL-Kolloquium für das Sommersemester findet am 3.05.2012 um 15:45 Uhr im Roten Saal, St. Paul (Dutzendteichstraße 24, Nürnberg) statt. Es spricht Frau Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun, Universität Rostock, zum Thema „Rostocker Langzeitstudie zu Gottesverständnis und Gottesbeziehungen von Kindern“. Im Anschluss an den Vortrag findet ein Postkolloquium statt.

Im Kolloquium des Zentralinstituts für Lehr-Lernforschung (ZiLL) werden laufende und abgeschlossene Forschungsstudien im Bereich der Lehr-Lernforschung vorgestellt und diskutiert. Es werden sowohl Mitglieder des ZiLL und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch Kolleginnen und Kollegen aus anderen Forschungseinrichtungen über ihre Arbeit berichten. Herzlich eingeladen sind alle Kolleginnen und Kollegen sowie interessierte Promovierende und Studierende.

Weitere Vortragstermine für das Kolloquium im Sommersemester stehen bereits fest. Die im Folgenden genannten Vortragstitel sind teilweise Arbeitstitel, die noch konkretisiert werden:

Do, 10.05.12 Prof. Dr. Ludwig Haag, Universität Bayreuth: Nachhilfe – Was wir wissen. Was wir wissen sollten.
Do, 21.06.12 Prof. Dr. Doris Lewalter: Lernen im Museum
Do, 12.07.12 Prof. Dr. Schwan, Institut für Wissensmedien/Universtät Tübingen: Intuitive und personalisierte Besucherinformation im Museum mit interaktiven Displays: Kontextualisiert – Multimedial – Kollaborativ (EyeVisit)

Für den 26.6. und den 28.6. sind weitere Vorträge angefragt, nähere Informationen dazu folgen in den nächsten Tagen auf der Internetseite des Zentralinstituts für Lehr-Lernforschung:

http://www.zill.uni-erlangen.de/index.shtml