Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Tel Aviv University Sackler Prize in Chemistry 2019

The Raymond and Beverly Sackler Prize in the Physical Sciences, awarded at Tel-Aviv University (TAU), has been established through the generosity of Dr. Raymond and Mrs. Beverly Sackler. It is awarded alternatively in the fields of Chemistry and Physics and is intended to encourage dedication to science, originality and excellence by rewarding outstanding young scientists.

This year, an amount of $100,000 will be presented in the field of Chemical Biology as a special field of Chemistry. The prize will be awarded at TAU, during a mini-conference that will be held in honor of the laureates, in February 2019. Age limit has been set at 45 years of age by Sept. 1st, 2018, or for completion of the PhD within the past 15 years (awarded after 1/9/2003).
Nominations should be submitted by email (preferably in pdf), using the official nomination form, before Sep. 1st 2018 to Ms. Ronit Weingarten, Prize Administrative Assistant: Ronitwe@tauex.tau.ac.il.

The complete call for nomination is available as PDF flyer and on the Prize website, where past prize laureates can be viewed.

Japan Society for the Promotion of Sciences (JSPS) Rundschreiben und Neues vom Club Nr. 02/2018

Die Ausgaben 63 und 64 des JSPS Quarterly sind erschienen. Das JSPS Quarterly wird zentral von der JSPS in Tokyo veröffentlicht und steht unter http://www.jsps.go.jp/english/e-quart/index.html bereit.

Das JSPS Rundschreiben Nr. 02/2018 sowie die Mitteilung des JSPS-Clubs stehen als direkter Download und unter www.jsps-bonn.de bzw. www.jsps-club.de zur Verfügung.

Bitte beachten Sie weiterhin die derzeitigen Antragsmöglichkeiten für folgende Programme:

  • JSPS Postdoctoral Fellowship short-term, Bewerbungsschluss: 31.07.2018. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des DAAD
  • JSPS Postdoctoral Fellowship standard. Informationen finden Sie auf der Webseite der AvH
  • JSPS Invitation Fellowship (short term und long-term), Bewerbungsschluss (für das Fiskaljahr 2019): 03.-07.09.2018. Informationen finden Sie auf der JSPS Homepage
  • Gemeinsame Forschungsprojekte mit dem DAAD, Bewerbungsschluss: 05.09.2018. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des DAAD

Joachim Herz Stiftung – Fördermittel zur Unterstützung der strukturierten Graduiertenförderung

Graduiertenförderung vernetzen: 3 x 250.000 Euro für Promotionsprogramme in den Naturwissenschaften

Die Joachim Herz Stiftung möchte Universitäten dabei unterstützen, ihre Aktivitäten im Bereich der strukturierten Graduiertenförderung in den Naturwissenschaften zu verstärken, auszubauen oder neu aufzustellen. Im Rahmen dessen vergibt die Stiftung im Sommer / Herbst 2018 Fördermittel. Der Schwerpunkt der geförderten Aktivitäten liegt in den Naturwissenschaften. Unterstützt wird z.B. die Einrichtung einer Stelle, der Aufbau einer Angebots-Plattform für Workshops aller angegliederten Graduiertenschulen, oder die Einführung neuer Konzepte, die beispielsweise

  • die Betreuungsqualität erhöhen
  • zusätzliche Qualifizierungsangeboten schaffen,
  • die Vereinbarkeit von Promotion und Familie unterstützen,
  • Karrierewege außerhalb der Wissenschaft aufzeigen,
  • Doktoranden untereinander vernetzen,
  • Übergänge (Studium – Promotion oder Promotion – PostDoc) erleichtern,
  • oder bestehende Angebote bekannter machen.

Es werden drei Konzepte mit je bis zu bis zu 250.000 Euro gefördert, die innerhalb von fünf Jahren verwendet werden können. Es können keine Kosten erstattet werden, die vor Bewilligung der Förderung entstanden sind. Neben der finanziellen Förderung werden im Laufe der Förderung Vernetzungstreffen aller geförderten Institute und weiteren Interessenten stattfinden, um Ideen und Best Practice Beispiele auszutauschen.

Antragsberechtigt sind alle deutschen, mit Promotionsrecht ausgestatteten Universitäten, ihre MIN-Dekanate und naturwissenschaftlichen Fachbereiche. Gerne können Fachhochschulen und/oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
als Partner eingebunden werden, soweit es sich um juristische Personen des öffentlichen Rechts oder eine als gemeinnützig anerkannte Körperschaften handelt.

Stichtag ist der 30. September 2018. Nähere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter: www.joachim-herz-stiftung.de/graduiertenfoerderung.

BAYHOST – Finanzielle Reise- und Projektunterstützung 2018

  1. Forschungsaufenthalte von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern (Maximale Fördersumme: 1.000 Euro)
  2. Internationale akademische Projekte (Maximale Fördersumme: 3.000 Euro)
  3. Praktika im östlichen Europa (Förderpauschale: 450 Euro)

Der Antragsschluss ist in allen drei Programmen der 27. Juli. Nähere Informationen finden Sie auf der BAYHOST-Webseite.

btS – Vortrag über den Berufseinstieg in die klinische Forschung bei der Pharmaakademie am 26.06.18

Mit über 1000 aktiven Studenten und Doktoranden an 26 Standorten in ganz Deutschland ist die btS die größte Studenteninitiative im Bereich der Life Sciences. Die btS sieht sich als Brücke zwischen Industrie und Universität und organisiert im Sinne des Netzwerkens unter anderem Exkursionen, Fortbildungen/Workshops und Firmenkontaktmessen aber auch Firmenvorstellungen mit Fokus auf den Berufseinstieg für Wissenschaftler.

Am Dienstag, 26.6.2018 um 18 Uhr im C2 des Chemikums lädt die gemeinnützigen biotechnologische Studenteninitiative (btS e.V.) Doktoranden und Postdocs herzlich zu einem Vortrag über den Berufseinstieg in die klinische Forschung bei der Pharmaakademie von Dr. Tom Sicker ein. Im Anschluss besteht die Chance in lockerer Atmosphäre die Fragen rund um den eigenen Berufseinstieg in diesem Feld zu klären. Der Vortrag wird auf Englisch gehalten.

Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer der Vortragsveranstaltung.

btS – Assessment Center Training am 28.06.18

Mit über 1000 aktiven Studenten und Doktoranden an 26 Standorten in ganz Deutschland ist die btS die größte Studenteninitiative im Bereich der Life Sciences. Die btS sieht sich als Brücke zwischen Industrie und Universität und organisiert im Sinne des Netzwerkens unter anderem Exkursionen, Fortbildungen/Workshops und Firmenkontaktmessen aber auch Firmenvorstellungen mit Fokus auf den Berufseinstieg für Wissenschaftler.

Zur Vorbereitung auf ein besonderes Verfahren zur Einschätzung von Bewerbern, das sogenannte Assessment Center, bietet die gemeinnützigen biotechnologische Studenteninitiative (btS e.V.) am Donnerstag, 28.06.2018 von 16:00-20:00 Uhr ein Training an.

Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer des Assessment Center Trainings.

FAU Gründercafe am 29.06.2018: Thema „Start up-Kommunikation“

Egal ob Sie bereits eine eigene Gründungsidee haben oder nur reines Interesse – das Gründercafé bietet Ihnen eine interessante Plattform zum Austausch und Gespräch mit aktiven Gründerinnen und Gründer, sowie Gründungsinteressenten. Das kommende Gründercafé am 29.06.2018 widmet sich der Frage, wie Gründer mit geringem Budget durch PR- und Kommunikationsmaßnahmen auf sich aufmerksam machen können.

  • Ort: FAU, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Raum 0.423, Lange Gasse 20, 90403 Nürnberg
  • Anmeldung zum Gründercafé unter: scientrepreneur@fau.de

Förderung von Ausgründungen: EXIST-Forschungstransfer: bis 31.07.2018 bewerben

EXIST-Forschungstransfer fördert Forscherteams an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland, die Entwicklungsarbeiten zur Klärung grundlegender Fragen einer Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in technische Produkte und Verfahren durchführen, die darauf basierende Geschäftsidee zu einem Businessplan ausarbeiten und die geplante Unternehmensgründung gezielt vorbereiten.

Das Programm ist zweistufig: In der Förderphase 1 wird eine Arbeitsgruppe aus 3 wissenschaftlichen Gründern und einem betriebswirtschaftlichen Gründer für einen Zeitraum von 18 Monaten sowie Sachkosten von bis zu 250.000 Euro (in Ausnahmefällen auch höher) gefördert (100 Prozent Förderquote). Für die anschließende Förderphase 2 beträgt der nicht rückzahlbare Zuschuss in das Gründungsunternehmen 180.000 Euro (bei 75 Prozent Förderquote).

Die Beantragung erfolgt über die Gründerberatung bzw. das Gründernetzwerk der jeweiligen Hochschule (Terminvereinbarung möglichst frühzeitig unter: scientrepreneur@fau.de) und ist vorbereitungsintensiv. Die aktuelle Bewerbungsfrist läuft vom 01. bis 31.07.2018, die darauffolgende Bewerbungsfrist vom 01. bis 31.01.2019.

Nähere Informationen finden Sie auf der EXIST-Webseite.

Ausschreibung ZD.B Promotionspreis – Bewerbungsschluss 31. August 2018

Zur Förderung von herausragenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern verleiht das Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) in diesem Jahr erstmalig den ZD.B Promotionspreis.

Ziel des ZD.B Promotionspreises ist es, besonders herausragende Promotionsarbeiten auszuzeichnen, die einen für die Digitalisierung bedeutenden technisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich relevanten Fokus haben. Der Promotionspreis wird jährlich verliehen, ist mit einem Preisgeld von bis zu 3.000 € dotiert und wird an ausgewählte Doktorandinnen und Doktoranden verliehen, die innerhalb der letzten zwei Jahre ihre Promotion an einer staatlichen bayerischen Hochschule abgeschlossen haben.

Voraussetzungen:
  • Abgeschlossene Promotion an einer staatlichen bayerischen Hochschule innerhalb der letzten 2 Jahre
  • Dissertationsthema, das einen für die Digitalisierung bedeutenden technisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich relevanten Fokus hat.
Es werden pro Jahr insgesamt drei Preise verliehen – ein Hauptpreis sowie zwei Sonderpreise:
  • ZD.B Promotionspreis – Hauptpreis (Preisgeld 3.000 €)
  • ZD.B Promotionspreis für die beste interdisziplinäre Arbeit – Sonderpreis (Preisgeld 2.000 €)
  • ZD.B Promotionspreis für die beste anwendungsbezogene Arbeit – Sonderpreis (Preisgeld 2.000 €)

Details zur Ausschreibung finden Sie im zugehörigen Flyer sowie auf der Webseite ZD.B unter: https://zentrum-digitalisierung.bayern/promotionspreis/.

Bewerbungsschluss für den ZD.B Promotionspreis 2018: 31. August 2018

Digital Humanities-Werkstatt des IZdigital am 21. Juni 2018

Das Interdisziplinären Zentrum für digitale Geistes- und Sozialwissenschaften (IZdigital) bietet ab diesem Semester eine Digital Humanities-Werkstatt an, welche bei regelmäßigen Treffen über Fachgrenzen hinweg aktuelle Probleme und Fragestellungen behandeln soll.

Ablauf:

Das Kolloquium soll in einem informellen Rahmen stattfinden, in dem immer ein oder mehrere Teilnehmer einen kurzen Vortrag zur eigenen derzeitigen Arbeit halten, worüber anschließend diskutiert wird. Auch Vorträge zu Arbeiten, die sich noch im Anfangsstadium befinden, werden explizit begrüßt, da gerade dort Anregungen besonders hilfreich sind. Die Anwesenheit von Professoren ausgenommen als potentielle Gastreferentinnen und -referenten ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

Termin:

Der erste Termin findet am 21. Juni um 16.30 Uhr in der Mediathek der Orangerie statt. Weitere Termine und Frequenz der Treffen werden ebenso zu diesem Zeitpunkt festgelegt.

Nähere Informationen und Kontaktpersonen finden Sie in der Ausschreibung der Veranstaltung.