Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Fulbright Doktorandenstipendien ab April 2018, Bewerbungsfrist 15.09.17

Im Fulbright Doktorandenprogramm werden vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte junger deutscher Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler gefördert, die am Beginn ihrer Promotion stehen und im Rahmen des Fulbright-Stipendiums ab April 2018 ein Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen möchten.

Die Stipendienleistungen beinhalten die Reisekosten gemäß den Reiserichtlinien der Fulbright-Kommission, eine Unterhaltskostenpauschale in Höhe von 1.600 Euro/Monat, eine Kranken- und Unfallversicherung und die kostenfreie Beantragung des Fulbright J-1 Visums.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2017.

Ausführliche Informationen zum Programm und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie auf den Seiten der Fulbright-Kommission.

 

Erinnerung: Bewerbungsschluss Rhodes Scholarship 2018

Es ist weiterhin möglich, sich für ein Rhodes Stipendium für das Jahr 2018 zu bewerben.

Das Rhodes Scholarship bietet jährlich zwei deutschen Studierenden die Möglichkeit, ein vollfinanziertes Master- oder Doktoratsstudium an der Universität Oxford anzutreten. Das Stipendium umfasst sämtliche Studiengebühren sowie Lebenshaltungskosten für ein- bis dreijährige Studiengänge.

Die Bewerbungsfrist endet am 30.09.2017. Bei Interesse und für weitere Informationen beachten Sie bitte den diesjährigen Info-Flyer und die offizielle Rhodes Trust Webseite.

Ausschreibung: Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen

Die Max Weber Stiftung (MWS) vergibt mit Unterstützung der Peters-Beer-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft auch in diesem Jahr wieder die Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen. Mit ihrer Hilfe können ab 2018 international orientierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den Geistes- und Sozialwissenschaften ihren Auslandsaufenthalt finanzieren.

Bewerbungsfrist ist der 13. Oktober 2017.

Insgesamt drei Monate können herausragende Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in mindestens zwei und maximal drei Gastländern und Regionen der Institute und Außenstellen der Max Weber Stiftung Recherchen für ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben anstellen.

Reisebeihilfen können beantragt werden für folgende Länder: Ägypten, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Israel, Italien, Japan, Libanon, Polen, Russland, Senegal, Türkei sowie die USA. Die Förderung umfasst die Fahrtkosten für die Hin- und Rückreise sowie Tagessätze in Form von Pauschalen, deren Höhe je nach Zielland variiert.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.maxweberstiftung.de/foerderung/gerald-d-feldman-reisebeihilfen.html.

Rhodes Scholarship 2018, Bewerbungsfrist 30.09.17

Das Rhodes Scholarship bietet jährlich zwei deutschen Studierenden die Möglichkeit, ein vollfinanziertes Master- oder Doktoratsstudium an der Universität Oxford anzutreten. Das Stipendium umfasst sämtliche Studiengebühren sowie Lebenshaltungskosten für ein- bis dreijährige Studiengänge. Die Bewerbungsfrist ist jährlich Ende September für das darauffolgende Jahr (30. September 2017 für einen Studienbeginn im Oktober 2018).

Bei Interesse und für weitere Informationen beachten Sie bitte den diesjährigen Info-Flyer und die offizielle Rhodes Trust Webseite.

Aktuelle Förder- und Stipendienprogramme Bayern – Tschechien

Die Förderung für bayerisch-tschechische Projekte im Hochschulbereich aus Mitteln des Freistaats Bayern erfolgt über die Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur (BTHA), die 2016 ins Leben gerufen wurde. Die BTHA ist als eigene Abteilung an das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) angegliedert und fungiert als zentraler Ansprechpartner für alle Belange in der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Bayern und Tschechien im Hochschul- und Wissenschaftsbereich.

Förder- und Stipendienprogramme für bayerisch-tschechische Zusammenarbeit im Hochschulbereich:

 

 

Bewerben können sich Studierende, Lehrende und Forschende an staatlichen und staatlich geförderten Universitäten und Hochschulen in Bayern und Tschechien. Weitere Informationen sind auf den neuen Webseiten der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur unter www.btha.de zu finden.

Das Bayerisch-französisches Hochschulzentrum informiert

BFHZ : Personenbezogener Wissenschaftleraustauch
Das BFHZ bietet eine Anschubfinanzierung für Hochschulkooperationen an. Die Unterstützung der Projekte dient dem Anschub, der Entwicklung und dem Ausbau einer tragfähigen und dauerhaften Forschungszusammenarbeit zwischen bayerischen und französischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Förderung beinhaltet Mobilitätsbeihilfen für die Projektleiter, sowie Mobilitätsbeihilfen für Post-Docs und Doktoranden. Bewerbungsfrist: 15. April 2017
Die Antragstellung erfolgt über ein Online-Antragsverfahren >>

BFHZ: Studierendemobilität „Starter-Kit Bayern-France“
Das BFHZ vergibt Mobilitätsbeihilfen an Studierende, die einen Studienaufenthalt oder ein Forschungspraktikum im Partnerland durchführen werden. Die Mittel dienen als zusätzliche Mobilitätsbeihilfe und der Deckung von Mehrkosten zu Beginn der studentischen Mobilitätsphase. Bewerbungsfrist : 15. April 2017
Zur Ausschreibung >>

Französische Botschaft : Ausschreibung für die Organisation wissenschaftlicher Kolloquien und deutsch-französischer Expertentreffen 2017
Die Abteilung für Wissenschaft und Technologie der Französischen Botschaft in Berlin engagiert sich für den Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in den Bereichen Forschung und Innovation. Ein wichtiges Element dieser Zusammenarbeit ist die Teilnahme von Forschungsgruppen beider Länder an europäischen Projekten. Vor diesem Hintergrund veröffentlicht die Wissenschaftabteilung der Französischen Botschaft eine Projektausschreibung für 2017, deren das Ziel die Unterstützung der Organisation von wissenschaftlichen Konferenzen/Kongressen bzw. deutsch-französischen Expertentreffen ist. Bewerbungsfrist : 15. Dezember 2016
Weitere Informationen >>

Ausschreibung: Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung

Die Max Weber Stiftung (ehem. DGIA) vergibt mit Unterstützung der Peters-Beer-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft einmal jährlich Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen an international orientierte NachwuchswissenschaftlerInnen. Die WissenschaftlerInnen führen ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in mindestens zwei und bis zu drei Gastländern der Institute* und Außenstellen der Max Weber Stiftung bzw. dem Richard Koebner Minerva Center for German History durch. Die Beihilfen haben eine Gesamtlaufzeit von bis zu drei Monaten. Die Aufenthalte (ein Monat pro Gastland) dienen der Recherche insbesondere in Bibliotheken oder Archiven. Es wird erwartet, dass länderübergreifende Studien entstehen, die der Forschung neue und originelle Impulse verleihen. Die Forschungsaufenthalte sollen innerhalb von 12, maximal aber innerhalb von 24 Monaten absolviert werden.

Die nächste Bewerbungsfrist endet am 10. Oktober 2016.

Details zur Ausschreibung auf der Homepage der Max Weber Stiftung.

*Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris, Deutsches Historisches Institut Paris, Deutsches Historisches Institut London, Deutsches Historisches Institut Moskau, Deutsches Historisches Institut Rom, Deutsches Historisches Institut Warschau, Deutsches Historisches Institut Washington, Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo, Orient-Institut Beirut, Orient-Institut Istanbul

Studienstiftung: Hochdotierte Stipendienprogramme für die USA

Mit beigefügten Flyern möchten wir auf die aktuellen Ausschreibungen im ERP-Stipendienprogramm und McCloy-Programm hinweisen. Ziel beider Programme ist es, die transatlantische Verständigung zu stärken und hochqualifizierte Nachwuchskräfte für den öffentlichen Sektor zu fördern. Die Programme werden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aus Mitteln des ERP-Sondervermögens finanziert.   Während das McCloy-Stipendienprogramm Mastervorhaben an der Harvard Kennedy School fördert, unterstützt das ERP-Programm Studien- und Forschungsvorhaben an allen US-amerikanischen Spitzenuniversitäten. Beide Programme richten sich an exzellente Absolventen und Absolventinnen aller Fächer, die mindestens über einen Bachelorabschluss verfügen. Die finanzielle Förderung umfasst in beiden Stipendienprogrammen folgende Leistungen:

–       Studiengebühren: ERP max. 25.000 USD; McCloy  51.500 USD

–       Monatliches Lebenshaltungsstipendium: 1.900 USD

–       Reisekostenzuschuss: 1.000 USD

–       Startgeld: 500 USD

Einmal jährlich findet in Washington D.C. ein Treffen für die Studierenden in beiden Programmen statt. Mit der Aufnahme in die Programme geht auch eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes einher.

Weitere Informationen zu den Programmen sind auf der Homepage der Studienstiftung des deutschen Volkes zu finden: ERP-Stipendienprogramm und McCloy-Programm.