Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

RISE Germany 2020 – Forschungspraktika

Zur Unterstützung der Internationalisierung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften vermittelt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) nordamerikanische, britische und irische Bachelor Studierende in Forschungspraktika an deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Studierenden werden während ihres Praktikums von einer Doktorandin/einem Doktoranden angeleitet und betreut. Ab 2020 können nun auch Wissenschaftler/innen an Fachhochschulen ein Forschungspraktikum anbieten. Der DAAD unterstützt die in den Sommermonaten stattfindenden Praktika mit Stipendien, finanziert durch Mittel des Auswärtigen Amts und durch institutionelle Kooperationen.

Wie funktioniert das RISE Germany Programm?

Doktoranden und/oder Wissenschaftler/innen an Hochschulen in Deutschland bieten im Rahmen ihrer Promotion oder Forschungsarbeit den ausländischen Studierenden ein Praktikum an. Die Studierenden haben das zweite Jahr ihres Bachelorstudiums an einer nordamerikanischen, britischen oder irischen Hochschule abgeschlossen und unterstützen die Anbieter während eines dreimonatigen Deutschlandaufenthaltes bei ihren experimentellen Arbeiten.

Wer profitiert von dem Programm?

Die Anbieter durch

  • Unterstützung bei der experimentellen Arbeit
  • Anregung zur (fachlichen) Diskussion
  • Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse (Arbeitssprache: Englisch)
  • Erfahrungen in der Mitarbeiterführung
  • neue Kontakte zu nordamerikanischen, britischen oder irischen Hochschulen

Die Hochschule/ Fachhochschule/ Forschungseinrichtung durch

  • Internationalisierung der Ausbildung
  • Kontakte zu nordamerikanischen, britischen oder irischen Hochschulen
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades in Nordamerika, Großbritannien und Irland

Die Praktikanten durch

  • fachliche Weiterbildung in Theorie und Praxis
  • Kennenlernen der Studienmöglichkeiten in Deutschland
  • vielfältige kulturelle Erfahrungen
  • Verbesserung der Deutschkenntnisse
  • finanzielle Unterstützung (Stipendium)

Programmstruktur & Platzierungsprozess

Die Anbieter können sich zwischen dem 1. September bis 15. Oktober 2019 in der RISE Germany Datenbank registrieren und ihre Praktikumsangebote online einstellen. Nach einer Prüfung durch den DAAD werden diese für interessierte Studierende ab dem 1. November 2019 freigeschaltet. Studierende aus Nordamerika, Großbritannien und Irland können sich dann vom 1. November bis 15. Dezember 2019 online bewerben. Der DAAD plant 2020 bis zu 300 Stipendien zu vergeben. Der Platzierungsprozess im DAAD erfolgt in Abstimmung mit den Anbietern.

Antragstellung vom 1. September bis 15. Oktober 2019

Laufzeit des Praktikums: 3 Monate (90 Tage); frühester Beginn ab 15.05.2020

Weitere Informationen finden Sie unter www.daad.de/rise-germany

Haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie an rise-germany@daad.de

Ausschreibung: Reisestipendienprogramme der Max Weber Stiftung

Die Max Weber Stiftung ist die größte geisteswissenschaftliche Forschungsorganisation, deren Institute ihren Sitz ausschließlich im Ausland haben. Mit einem Jahresbudget von ca. 44 Mio. Euro (2018) zählt sie zu den zehn größten deutschen Stiftungen öffentlichen Rechts. Die Stiftung gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die Max Weber Stiftung fördert die Forschung mit Schwerpunkten auf den Gebieten der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften.

Für folgende Ausschreibungen können Sie sich bewerben:

Die Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen unterstützen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in der Qualifikationsphase bei kurzen Rechercheaufenthalten im Ausland und fördern so  länderübergreifende Forschungsarbeiten, die den Geistes- und Sozialwissenschaften neue und originelle Impulse verleihen.
http://www.maxweberstiftung.de/foerderung/gerald-d-feldman-reisebeihilfen.html  
Bewerbungsfrist: 4. Oktober 2019
Factsheet: Englisch und Deutsch

Die China-Reisestipendien richten sich an Promovierende, Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Sinologie oder verwandter Fächer, die sich in ihrer beruflichen Qualifikationsphase mit Geschichte, Sprache oder Kultur Chinas im weitesten Sinne beschäftigen und für deren Forschung ein Aufenthalt vor Ort unabdingbar ist.
https://www.maxweberstiftung.de/foerderung/reisestipendien-china.html
Bewerbungsfrist: 18. Oktober 2019
Factsheet: Englisch und Deutsch

Erster zugelassener „Made in Germany“ E-Scooter

Der E-Scooter „moover“ von Metz mecatech darf aufgrund einer Sondergenehmigung des Kraftfahrt-Bundesamtes als erstes in Deutschland hergestelltes Elektrokleinstfahrzeug auf Straßen und, ähnlich wie bei einem Fahrrad, auch auf Radwegen gefahren werden. Somit ist der Metz moover vor vielen Konkurrenzprodukten legal im deutschen Straßenverkehr unterwegs. Der solide verbaute Elektro-Tretroller erfüllt alle Anforderungen, die an Qualitäts-E-Bikes gestellt werden, sowie die StVZO §20. Es besteht keine Helmpflicht.

Weitere Informationen und den vollständigen Artikel zum neuen E-Scooter finden Sie hier!

Deutsche Patentanmelder beim autonomen Fahren auf zweitem Platz

Autonomes Fahren gilt als eine der vielversprechendsten Schlüsseltechnologien. Wie das Europäische Patentamt (EPA) in München mitteilte, kommen mit 37 Prozent die meisten Patentanträge aus Europa. Ein großer Anteil stammt dabei aus dem Autoland Deutschland. Mit insgesamt 14 Prozent liegt Deutschland in der Gesamtwertung, hinter den USA (34 Prozent), auf dem zweiten Rang. Rund 500 der 4 000 im vergangenen Jahr angemeldeten Patente kamen aus Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Infrastruktur-Schwerpunktprogramm „Antarktisforschung mit vergleichenden Untersuchungen in arktischen Eisgebieten“ (SPP 1158) – Bewerbungsschluss 5. November 2018

Zum Verständnis der Rolle der Polarregionen im weltweiten Klimageschehen tragen fachübergreifende Betrachtungen wie in diesem interdisziplinären Schwerpunktprogramm in besonderer Weise bei. Das Schwerpunktprogramm gewährleistet, dass sich deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der internationalen Polarforschung – insbesondere vor Ort in der Antarktis – beteiligen können und der wissenschaftliche Nachwuchs kontinuierlich zum Thema  „Polarforschung und Klimawandel“ ausgebildet werden kann.

  • Anträge für die aktuelle Programmphase können bis zum 5. November 2018 bei der DFG eingereicht werden.
  • Nähere Informationen zu diesem Schwerpunktprogramm finden Sie auf der DFG-Webseite.

BAYHOST Jahresstipendienprogramm des Freistaates Bayern für Graduierte aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa – Bewerbungsschluss 1. Dezember 2018

Der Freistaat Bayern vergibt voraussichtlich im Studienjahr 2019/20 erneut Jahresstipendien an Graduierte aus Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Ungarn. Das Stipendium dient der Finanzierung eines Aufbaustudiums (z.B. Master), eines Forschungsaufenthaltes oder einer Promotion an einer staatlichen bzw. staatlich geförderten Universität oder Hochschule in Bayern. Es wird zunächst für ein Jahr gewährt und kann auf Antrag i.d.R. maximal zweimal (auf insgesamt drei Jahre) verlängert werden. Das in zwölf Raten ausgezahlte Stipendium beträgt jährlich 8.820,-€ (monatlich 735,-€). Geförderte mit mindestens einem Kind können einen Beitrag von 10.740,-€ (monatlich 895,-€) erhalten.

Ziel des Jahresstipendienprogramms ist die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit und des studentischen Austauschs zwischen Bayern und dem östlichen Europa.

  • Vollständige Bewerbungsunterlagen für einen Erstantrag müssen fristgerecht bis zum 1. Dezember 2018 per Post an BAYHOST gesendet werden.
  • Nähere Informationen zum Jahresstipendienprogramm und wichtige Hinweise zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der BAYHOST Webseite.

Ausschreibung: Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen und China-Reisestipendien − Bewerbungsfrist 12.10.18

Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen

Die Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen unterstützen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in der Qualifikationsphase bei kurzen Rechercheaufenthalten im Ausland und fördern so  länderübergreifende Forschungsarbeiten, die den Geistes- und Sozialwissenschaften neue und originelle Impulse verleihen.

China-Reisestipendien

Die China-Reisestipendien richten sich an Promovierende, Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Sinologie oder verwandter Fächer, die sich in ihrer beruflichen Qualifikationsphase mit Geschichte, Sprache oder Kultur Chinas im weitesten Sinne beschäftigen und für deren Forschung ein Aufenthalt vor Ort unabdingbar ist.

Bewerbungsfrist für beide Programme ist der 12. Oktober 2018.

BAYHOST – Finanzielle Reise- und Projektunterstützung 2018

  1. Forschungsaufenthalte von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern (Maximale Fördersumme: 1.000 Euro)
  2. Internationale akademische Projekte (Maximale Fördersumme: 3.000 Euro)
  3. Praktika im östlichen Europa (Förderpauschale: 450 Euro)

Der Antragsschluss ist in allen drei Programmen der 27. Juli. Nähere Informationen finden Sie auf der BAYHOST-Webseite.

Ausschreibung des Fulbright-Cottrell Award 2018 – Deadline 30. November 2017

Seit 1994 verleiht die amerikanische Research Corporation for Science Advancement den renommierten Cottrell Scholars Award an Nachwuchswissenschaftler in den Bereichen Chemie, Physik und Astronomie. Ausgezeichnet wird neben exzellenter Forschung insbesondere die Verknüpfung mit herausragender Lehre. Der bislang ausschließliche Fokus auf den amerikanischen Wissenschaftsraum wurde 2016 mit dem Fulbright-Cottrell Award auf Deutschland ausgeweitet und somit um eine wichtige transatlantische, interkulturelle Perspektive ergänzt.

Fulbright-Cottrell Scholars erhalten zur Realisierung eines dreijährigen Lehr- und Forschungsprojektes eine Förderung in Höhe von 63.000 € aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie die Möglichkeit, an den jährlichen Cottrell Scholars Conferences in den USA teilzunehmen. Durch die Kooperation zwischen der deutsch-amerikanischen Fulbright-Kommission und der Research Corporation for Science Advancement erhalten sie zudem Zugang zu zwei exklusiven und hochangesehenen Netzwerken, die sie dabei unterstützen, sich als erfolgreiche „Teacher-Scholars“ in der internationalen Wissenschaftslandschaft zu etablieren.

Eine Programmbeschreibung mit den Bewerbungsvoraussetzungen und -formularen finden Sie online unter https://www.fulbright.de/programs-for-germans/nachwuchswissenschaftler-innenund-hochschullehrer-innen/fulbright-cottrell-award. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2017.

JSPS Summer Program 2018 – Förderprogramm für Forschung in Japan

Das Förderprogramm der „Japan Society for the Promotion of Science“ (JSPS) bietet deutschen Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, an japanischen Universitäten und ausgewählten Forschungsinstituten einen Einblick in die japanische Spitzenforschung zu bekommen den deutschen Nachwuchs systematisch an zukünftige Kooperationen mit Japan heranzuführen.

Bewerber:

  • Bachelorabsolventen/innen in Masterstudiengängen, gegen Ende ihres Masters
  • Doktoranden/innen, wenn die formelle Annahme als Doktorand/in nachgewiesen werden kann
  • Post-Doktoranden/innen mit Abschluss der Promotion spätestens zum 01.04.2018
  • Post-Doktoranden/innen, wenn die Promotion nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Dauer: 12.06.-22.08.2018
Bewerbungsschluss: 15.01.2018

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des DAAD.