Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Fulbright Doktorandenstipendien ab April 2018, Bewerbungsfrist 15.09.17

Im Fulbright Doktorandenprogramm werden vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte junger deutscher Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler gefördert, die am Beginn ihrer Promotion stehen und im Rahmen des Fulbright-Stipendiums ab April 2018 ein Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen möchten.

Die Stipendienleistungen beinhalten die Reisekosten gemäß den Reiserichtlinien der Fulbright-Kommission, eine Unterhaltskostenpauschale in Höhe von 1.600 Euro/Monat, eine Kranken- und Unfallversicherung und die kostenfreie Beantragung des Fulbright J-1 Visums.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2017.

Ausführliche Informationen zum Programm und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie auf den Seiten der Fulbright-Kommission.

 

IZKF-Medizindoktorandenprogramm wird zu einem strukturierten studienbegleitenden Ausbildungsprogramm für Mediziner und Zahnmediziner

Bereits seit mehreren Jahren bietet das IZKF mit großem Erfolg Stipendien für Mediziner an, die eine experimentelle Doktorarbeit anstreben. Seit dem 01.04.2017 ist das IZKF-Medizindoktorandenprogramm nunmehr ein strukturiertes studienbegleitendes Ausbildungsprogramm für Mediziner und Zahnmediziner. Bewerbungen für das Programm sind fortlaufend möglich.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms leisten eine insgesamt neunmonatige Vollzeittätigkeit (bei 8 Monaten Stipendienbezug) und absolvieren bis zur Einreichung der Promotion die in den Richtlinien  näher spezifizierten Ausbildungsmodule. Für die Programmteilnehmerinnen und Programmteilnehmer sind die vom IZKF, dem Graduiertenzentrum der FAU sowie von weiteren Forschungsverbünden angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen kostenfrei. Zudem stellt das IZKF für eine aktive Teilnahme an überregionalen Fachtagungen sowie für Publikationen Zuschüsse bereit.

Bei erfolgreicher Absolvierung aller Ausbildungsmodule sowie einer erfolgreich abgeschlossenen Promotion erhält die Teilnehmerin/der Teilnehmer ein Zertifikat des IZKF-Medizindoktorandenprogramms.

Exklusive PhD-Vollstipendien und Graduierten Workshops für Australien

Das GOstralia! Research Centre vergibt zwei exklusive PhD Stipendien für 2017, bzw. 2018. Die fachungebundenen Forschungsstipendien decken die kompletten Studiengebühren und die Lebenshaltungskosten eines 3-4jährigen PhD Programms an der renommierten University of Adelaide. Weitere Details dazu sowie die Ausschreibung sind im folgenden Dokument und auf der Seite www.gostralia.de/grcstipendien zu finden.

Außerdem möchte ich Sie und Ihre Studierenden auf unsere WorkshopsPhD & Research in Australien: Erfolgreiche Organisation und Finanzierung aufmerksam machen, die wir

In den nächsten Wochen werden außerdem Workshops zum Thema PhD & Research in Australien: Erfolgreiche Organisation und Finanzierung deutschlandweit im Rahmen des GOstralia! Research Centres angeboten. Eingeladen sind alle Studierende, die sich für eine Promotion in Australien interessieren. Es wird ein umfassender Einblick in die Forschungslandschaft Australiens gegeben, zum Bewerbungsablauf informiert und ausführlich die wichtigsten Stipendienoptionen besprochen.

Die genauen Termine und eine ausführliche Beschreibung sind hier zu finden.

Ausschreibung: Forschungskollegs und Praxismodule in den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften

Wissenschaft und berufliche Praxis in der Graduiertenausbildung:

Ausschreibung der Volkswagenstiftung, Stichtag: 11. April 2017

Ziel der Ausschreibung ist die Integration von Praxiselementen in die Graduiertenausbildung in den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften. In zwei Förderlinien werden kleine, pilotförmige Promotionskollegs sowie Praxismodule für Promovierende an universitären Graduiertenschulen gefördert.

Ziel der Ausschreibung

Mit der Ausschreibung möchte die Stiftung einen einmaligen, konzentrierten und paradigmatischen Impuls für eine stärkere Praxisorientierung in der Doktorand(inn)enausbildung in Deutschland geben. Die Mehrheit der Promovierten nimmt Tätigkeit außerhalb der Universität auf, sei es in anderen wissenschaftsnahen Einrichtungen, sei es in der Privatwirtschaft oder als Selbstständige. Obwohl auch in der Wirtschaft und in einer digitalisierten, wissensbasierten Gesellschaft Führungskräfte und Mitarbeiter(innen) mit einer wissenschaftlich fundierten Qualifikation dringend benötigt werden, nimmt die Ausbildung der Doktorand(inn)en an deutschen Universitäten diese Tatsache noch nicht ausreichend in den Blick. In den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften ist dies von besonderer Bedeutung, da diesen Disziplinen jenseits des Lehramtes in der Regel kaum direkte Berufsfelder gegenüberstehen und zudem zwischen Wissenschaft und Wirtschaft nur eine geringe Durchlässigkeit besteht.

Förderangebot

In der ersten Förderlinie kann die Einrichtung von kleinen Promotions-Forschungskollegs in den Geistes- und Kulturwissenschaften beantragt werden.

In der zweiten Förderlinie können universitäre Graduiertenschulen in den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften die Förderung von Praxismodulen von bis zu einem Jahr für ihre Promovend(inn)en einwerben.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich
unter Information zur Antragstellung 109 (pdf). Anträge werden in elektronischer Form über das
Antragsportal eingereicht.

Es handelt sich um eine einmalige Ausschreibung.

Hintergrund

Bisher hat die Stiftung vier kleinere Promotionskollegs mit konkreten Praxisbezügen gefördert: das
Göttinger Kolleg Wertung und Kanon. Theorie und Praxis der Literaturvermittlung in der
nachbürgerlichen Wissensgesellschaft (2006 bis 2010); das Naumburg Kolleg. Interdisziplinäre
Forschungen zur Baugeschichte, Ausstattung und Konservierung des Westchors des Naumburger
Doms (2009 bis 2012); das Marbacher Suhrkamp-Forschungskolleg (2012 bis 2016) sowie die
Schreibszene Frankfurt (Start 2016).

Marie Skłodowska-Curie COFUND: Incoming-Fellowships für Paris | Frist: 15.01.2016

Im Rahmen der Marie Skłodowska-Curie Maßnahme „Co-funding of regional, national and international programmes“ (COFUND) bietet die Universität Sorbonne, Paris über das Promotionsprogramm „INSPIRE“ 30 Incoming-Fellowships für Doktoranden/innen aller Fachrichtungen an. Damit werden Forschungsaufenthalte an den teilnehmenden Forschungseinrichtungen der Universität Sorbonne für einen Zeitraum bis drei Jahren ermöglicht. Die Doktoranden/innen können dabei zwischen acht verschiedenen Hochschulen (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3, Université Paris Descartes, Université Paris Diderot, Université Paris 13, EHESP, INALCO, IPGP, Sciences Po) und fünf Forschungsinstituten (CNRS, INED, INRIA, INSERM and IRD) wählen. Die Einreichungsfrist endet am 15.01.2016.

Plus d’informations sur la page d’accueil de l’Université Sorbonne Paris Cité.

 

Die neuesten Blogbeiträge der Graduiertenschule der FAU bequem per E-Mail erhalten. rss-feed

 

 

Förderprogramm für ausländische Doktorandinnen und Doktoranden vom DAAD | Antragsschluss: 29.01.2016

daadWesentliches Programmziel ist die Erhöhung der Zahl von DAAD-geförderten ausländischen Doktorandinnen und Doktoranden in strukturierten Promotionsprogrammen in Deutschland.

Für strukturierte Promotionsprogramme herausragender Qualität können  deutsche Universitäten eine Förderzusage für bis zu vier DAAD-finanzierte Promotionsplätze erhalten.

Sehr gut fachlich qualifizierte ausländische Hochschulabsolventinnen und –absolventen (Graduierte und Doktoranden) können von den ausgewählten Hochschulen für ein DAAD-Promotionsstipendium nominiert werden.

Weitere Informationen zur Antragstellung auf der Homepage des DAAD.

 

Die neuesten Blogbeiträge der Graduiertenschule der FAU bequem per E-Mail erhalten. rss-feed

 

 

Ausschreibung Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften für 2018: Einsendeschluss 31. Januar 2016

Das Akademienprogramm – das gemeinsame Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften – dient der langfristig angelegten geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung. Geisteswissenschaften im Verständnis des Akademienprogramms schließen die Rechts-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften ein. Auch Grenzfragen zwischen Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften können im Rahmen des Akademienprogramms bearbeitet werden. Die zentrale, vom Wissenschaftsrat bestätigte Aufgabe des Akademienprogramms besteht in der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung der kulturellen Überlieferung.

Das Akademienprogramm wird im Rahmen der gemeinsamen Forschungsförderung von Bund und Ländern mit zurzeit rd. 62,9 Millionen Euro jährlich gefördert. Mit diesen Mitteln werden zur Zeit 153 Projekte in 209 Arbeitsstellen finanziert. Für 2018 stehen nur begrenzte Mittel für Neuvorhaben zur Verfügung.

Jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler in Deutschland kann sich bei einer der aufgeführten Akademien mit einem Forschungsvorhaben bewerben. Es muss in Ausrichtung, Umfang und Dauer den Kriterien des Akademienprogramms entsprechen.

Ausschreibung für das Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften (Akademienprogramm) für 2018

Einsendeschluss: 31. Januar 2016

 

Die neuesten Blogbeiträge der Graduiertenschule der FAU bequem per E-Mail erhalten.rss-feed

 

 

EUI Ph.D. Programme – Apply now

pontesantatrinita

The call for applications for the European University (EUI) Doctoral Programm is now open.

The European University Institute:

  • Offers one of the largest and most prestigious doctoral and postdoctoral programmes in the social sciences in Europe.
  • Has been fully focused on postgraduate studies for more than 40 years.
  • Hists an intellectual community of more than 900 scholars from over 60 countries.
  • Has an excellent record in job placement: 69% of EUI Alumni are employed in academic positions,
    19% in the private sector or in national governments, 12% in international organisations and EU institutions.
  • Offers 150 grants for a fully funded Ph.D. programme for the next academic year.
  • Is located in beautiful historic buildings in the scenic hills of Florence, Italy.

For more Information, please visit the Doctoral Programme of the EUI.

Stipendien für Polen 2015/16

Das polnische Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen bietet Stipendien für deutsche Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen an.

Die diesjährige Stipendienausschreibung umfasst:

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten

Kurzstipendien für WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen (1-3 Monate)

Bewerbungstermin: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Details zur Ausschreibung finden Sie unter: http://www.daad.pl/de/

Neben der Förderung für Studien- und Forschungsaufenthalte bietet das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen auch Stipendien für Sommerkurse der polnischen Sprache an. Informationen hierzu werden demnächst auf der Internetseite des Büros für Akademische Anerkennung und Internationalen Austausch: www.buwiwm.edu.pl und der DAAD-Außenstelle Warschau: http://www.daad.pl/de zu finden sein.

Neues Kursprogramm der Graduiertenschule – Sommersemester 2015

Das Kursprogramm der Graduiertenschule der FAU für das Sommersemester 2015 ist online.

Neben unseren zahlreichen bewährten und gefragten Kursen haben wir neuentwickelte Workshops zu Dissertation, Drittmitteln und Karriere speziell in den Lebenswissenschaften im Programm. Erstmals bieten wir in diesem Semester auch einen Workshop zur interkulturellen Kompetenz und Kommunikation an.

Alle Veranstaltungen sehen Sie hier:
www.promotion.fau.de/kurse-und-service/semesterprogramm.shtml