Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Bayerisch-Französisches Absolventenforum 2019

Das bayerisch-französische Absolventenforum bietet Studierenden (der höheren Semester) und Absolventen eines bayerisch-französischen beziehungsweise deutsch-französischen integrierten Studiengangs sowie Freiwilligen des Volontariat International en Entreprise und Doktoranten die Möglichkeit, bayerische, deutsche und/oder französische Unternehmen zu treffen.

Bei diesem Forum haben Sie die Gelegenheit, sich über Praktika und Berufsperspektiven zu informieren, sowie mehr über die Doktorandenprogramme der Deutsch-Französischen Hochschule und das Volontariat en Entreprise von Business France zu erfahren. Zudem erfolgen Testimonials von hochrangigen Industrievertretern aus dem franco-allemand über die Themen „Karriere, Berufseinstieg und Bewerbung“. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, direkte Gespräche mit den Unternehmensvertretern zu führen und so Ihr Netzwerk und Ihre Kontakte zu erweitern.
Die Teilnahme ist kostenlos, ein Reisekostenzuschuss in Höhe eines Bayerntickets kann über BayFrance beantragt werden.

Die Anmeldung ist bis zum 30.04.2019 unter contact@bayfrance.org möglich.

Freitag, 17. Mai 2019 von 13:00 bis 18:00 Uhr
Institut français München
Kaulbachstraße 13, 80539 München

Weitere Informationen über das Absolventenforum und das bayerisch-französische Hochschulzentrum finden Sie hier.

PhD Positions in Data-driven Agent-based Modeling of Social Influence and Attitude Dynamics

Jacobs University Bremen is a private, English-medium campus university, which is state-recognized by the State of Bremen. They are offering Bachelor, Master or PhD programs in three focus areas: Health, Mobility and Diversity. Their principles are first class research and teaching, international diversity and transdisciplinary cooperation. As an international university they attract highly talented and open-minded students from all over the world. Currently, approximately 1,400 students from 110 nations live and study on their residential campus.

For an Open Area Research (ORA) Project funded by Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Jacobs University and partner organizations in France, the Netherlands, and the United Kingdom seek to fill

2 PhD Positions in Data-driven Agent-based Modeling of Social Influence and Attitude Dynamics (m/f/diverse)
(65% working time, limited for 3 years)
Job ID 19-30

Research Topics:

Recently, many societies shifted towards more polarization and volatility in opinions, for example in attitudes about immigration or climate policy, but underlying reasons are poorly understood. A key obstacle is that opinion dynamics in society involve a complex micro-macro interaction between fundamental interpersonal processes of social influence, meso-level conditions like network structures, and macro-level outcomes, like polarization in opinion distributions. Agent-based simulation models (ABM) offer powerful tools to bridge theoretically micro-level processes and macro-level dynamics.

The PhD projects will be concerned with the development, analysis, and validation of agent-based based models of attitude dynamics. Large-scale international surveys will be used for an initial data exploration as well as for validation of models. An introduction to the research topic can be found in the publication http://jasss.soc.surrey.ac.uk/20/4/2.html

Your qualifications:

  • University degree (Master or Diploma)
  • Experience in agent-based modeling and/or data analysis based on large-scale international social surveys
  • Excellent command of English, both in written and oral communication
  • Responsible, self-motivated, able to work independently, and in an interdisciplinary team

Candidates are expected to apply for enrolment as Affiliated Fellows in the Bremen International Graduate School for Social Sciences (BIGSSS) at Jacobs University, starting Sep 1, 2019.
Further questions can be addressed to Jan Lorenz j.lorenz@jacobs-university.de.

Your application:
Please send your application stating the Job ID and your availability as one pdf document via email to Ms. Patricia Herrmann, Human Resources, job-application@jacobs-university.de

Ausschreibung: medMS-Förderprogramm der Hertie-Stiftung

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt im Rahmen ihres medMS-Förderprogramms erneut Stipendien für exzellente Studierende der Humanmedizin aus, die sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit der Erkrankung Multiple Sklerose befassen.

  • Der Stipendiat erhält eine 12-monatige Unterstützung zum Lebensunterhalt in Höhe von € 800 pro Monat.
  • Der Betreuer der Arbeit erhält einen Sachmittelzuschuss in Höhe von € 5.000 für das Promotionsvorhaben.
  • Alle Stipendiaten werden in eine Hertie-MS-Doktorandengruppe aufgenommen, welche sich – auch über die Dauer des Stipendiums hinaus – zu einem jährlichen Berichtssymposium in Frankfurt trifft.
  • Alle Stipendiaten werden in das Programm fellows & friends aufgenommen, um eine frühzeitige Vernetzung zu fördern.
  • Jeder Stipendiat besucht den Europäischen MS-Kongress ECTRIMS und eine neurowissenschaftliche Summerschool.
  • Arbeiten mit der Note summa cum laude werden prämiert.

Anträge für einen Förderbeginn zum Wintersemester 2019 können bis zum 15. Juni 2019 eingereicht werden. Entscheidungen über die Förderung werden zum Ende des dritten Quartals 2019 bekannt gegeben.

Weitere Details zu der Bewerbung finden Sie im aktuellen Programmflyer sowie auf der Website der Hertie-Stiftung.

International Scholarship Exchange of PhD Candidates and Academic Staff (PROM Programme)

Medical University of Silesia in Katowice obtained funding from Polish National Agency for Academic Exchange for realisation of the PROM Programme ”International Scholarship Exchange of PhD Candidates and Academic Staff”.

The purpose of the programme is to improve competencies of doctoral students, academic Staff from Poland and abroad, including those from outside the EU, to acquire and broaden their knowledge about available modern researching techniques, scientific achievements and analysis methods of complemented data by taking part in the scholarship exchange. The participation in the project will allow to choose the way of research work of the PhD candidate or to collect necessary materials for the dissertation/ scientific work, thereby, to accomplish doctorate/ academic work or to publish an article or to get a certificate confirming the acquired skills.

The project will be realized till September 30th, 2019.
For further information you can visit the programme website here.

Contact persons:
dr n. hum. Kateryna Metelska tel. 32-208 -35-57 email: kmetelska@sum.edu.pl
mgr Barbara Sobota-Kuna tel. 32-208-36-72 email: bsobota-kuna@sum.edu.pl

GRK2162 „Development and Vulnerability of the CNS“: Open PhD positions – apply now!

Neuropsychiatric and neurodegenerative diseases of adulthood such as depression, schizophrenia, Parkinson’s disease and motor neuron disease are highly disabling diseases that place an immense burden on individuals, their families and society.

The mission of the research training group (RTG) is to further the development of prevention and treatment strategies for these diseases through a deeper understanding of the underlying pathophysiological mechanisms. To fulfill this mission, basic and clinical neuroscientists will combine forces to research the novel key concept that neurodevelopment constitutes a major determinant for the individual’s vulnerability to neuropsychiatric and -degenerative disease in later life. Equally important, the RTG addresses the need to train the next generation of neuroscientists in this important emerging pathophysiological concept.

The members of the RTG envision that the intensive training and research activities will significantly impact on the development of new perspectives for disease prevention and treatment.

The programme offers PhD student positions for highly motivated, talented students. The next cohort of PhD students will start  in July 2019.
Deadline for application is 31st of March 2019.

Participants will be intensively guided by an interdisciplinary team of experts in basic, clinical and translational neuroscience. The curriculum is tailored to train young researchers in innovative concepts and key scientific skills to prepare them for their career.

You can find more Information about the application process here.
https://www.grk2162.med.fau.de/

Fulbright Doktorandenstipendien ab April 2018, Bewerbungsfrist 15.09.17

Im Fulbright Doktorandenprogramm werden vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte junger deutscher Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler gefördert, die am Beginn ihrer Promotion stehen und im Rahmen des Fulbright-Stipendiums ab April 2018 ein Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen möchten.

Die Stipendienleistungen beinhalten die Reisekosten gemäß den Reiserichtlinien der Fulbright-Kommission, eine Unterhaltskostenpauschale in Höhe von 1.600 Euro/Monat, eine Kranken- und Unfallversicherung und die kostenfreie Beantragung des Fulbright J-1 Visums.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2017.

Ausführliche Informationen zum Programm und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie auf den Seiten der Fulbright-Kommission.

 

IZKF-Medizindoktorandenprogramm wird zu einem strukturierten studienbegleitenden Ausbildungsprogramm für Mediziner und Zahnmediziner

Bereits seit mehreren Jahren bietet das IZKF mit großem Erfolg Stipendien für Mediziner an, die eine experimentelle Doktorarbeit anstreben. Seit dem 01.04.2017 ist das IZKF-Medizindoktorandenprogramm nunmehr ein strukturiertes studienbegleitendes Ausbildungsprogramm für Mediziner und Zahnmediziner. Bewerbungen für das Programm sind fortlaufend möglich.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms leisten eine insgesamt neunmonatige Vollzeittätigkeit (bei 8 Monaten Stipendienbezug) und absolvieren bis zur Einreichung der Promotion die in den Richtlinien  näher spezifizierten Ausbildungsmodule. Für die Programmteilnehmerinnen und Programmteilnehmer sind die vom IZKF, dem Graduiertenzentrum der FAU sowie von weiteren Forschungsverbünden angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen kostenfrei. Zudem stellt das IZKF für eine aktive Teilnahme an überregionalen Fachtagungen sowie für Publikationen Zuschüsse bereit.

Bei erfolgreicher Absolvierung aller Ausbildungsmodule sowie einer erfolgreich abgeschlossenen Promotion erhält die Teilnehmerin/der Teilnehmer ein Zertifikat des IZKF-Medizindoktorandenprogramms.

Exklusive PhD-Vollstipendien und Graduierten Workshops für Australien

Das GOstralia! Research Centre vergibt zwei exklusive PhD Stipendien für 2017, bzw. 2018. Die fachungebundenen Forschungsstipendien decken die kompletten Studiengebühren und die Lebenshaltungskosten eines 3-4jährigen PhD Programms an der renommierten University of Adelaide. Weitere Details dazu sowie die Ausschreibung sind im folgenden Dokument und auf der Seite www.gostralia.de/grcstipendien zu finden.

Außerdem möchte ich Sie und Ihre Studierenden auf unsere WorkshopsPhD & Research in Australien: Erfolgreiche Organisation und Finanzierung aufmerksam machen, die wir

In den nächsten Wochen werden außerdem Workshops zum Thema PhD & Research in Australien: Erfolgreiche Organisation und Finanzierung deutschlandweit im Rahmen des GOstralia! Research Centres angeboten. Eingeladen sind alle Studierende, die sich für eine Promotion in Australien interessieren. Es wird ein umfassender Einblick in die Forschungslandschaft Australiens gegeben, zum Bewerbungsablauf informiert und ausführlich die wichtigsten Stipendienoptionen besprochen.

Die genauen Termine und eine ausführliche Beschreibung sind hier zu finden.

Ausschreibung: Forschungskollegs und Praxismodule in den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften

Wissenschaft und berufliche Praxis in der Graduiertenausbildung:

Ausschreibung der Volkswagenstiftung, Stichtag: 11. April 2017

Ziel der Ausschreibung ist die Integration von Praxiselementen in die Graduiertenausbildung in den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften. In zwei Förderlinien werden kleine, pilotförmige Promotionskollegs sowie Praxismodule für Promovierende an universitären Graduiertenschulen gefördert.

Ziel der Ausschreibung

Mit der Ausschreibung möchte die Stiftung einen einmaligen, konzentrierten und paradigmatischen Impuls für eine stärkere Praxisorientierung in der Doktorand(inn)enausbildung in Deutschland geben. Die Mehrheit der Promovierten nimmt Tätigkeit außerhalb der Universität auf, sei es in anderen wissenschaftsnahen Einrichtungen, sei es in der Privatwirtschaft oder als Selbstständige. Obwohl auch in der Wirtschaft und in einer digitalisierten, wissensbasierten Gesellschaft Führungskräfte und Mitarbeiter(innen) mit einer wissenschaftlich fundierten Qualifikation dringend benötigt werden, nimmt die Ausbildung der Doktorand(inn)en an deutschen Universitäten diese Tatsache noch nicht ausreichend in den Blick. In den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften ist dies von besonderer Bedeutung, da diesen Disziplinen jenseits des Lehramtes in der Regel kaum direkte Berufsfelder gegenüberstehen und zudem zwischen Wissenschaft und Wirtschaft nur eine geringe Durchlässigkeit besteht.

Förderangebot

In der ersten Förderlinie kann die Einrichtung von kleinen Promotions-Forschungskollegs in den Geistes- und Kulturwissenschaften beantragt werden.

In der zweiten Förderlinie können universitäre Graduiertenschulen in den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften die Förderung von Praxismodulen von bis zu einem Jahr für ihre Promovend(inn)en einwerben.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich
unter Information zur Antragstellung 109 (pdf). Anträge werden in elektronischer Form über das
Antragsportal eingereicht.

Es handelt sich um eine einmalige Ausschreibung.

Hintergrund

Bisher hat die Stiftung vier kleinere Promotionskollegs mit konkreten Praxisbezügen gefördert: das
Göttinger Kolleg Wertung und Kanon. Theorie und Praxis der Literaturvermittlung in der
nachbürgerlichen Wissensgesellschaft (2006 bis 2010); das Naumburg Kolleg. Interdisziplinäre
Forschungen zur Baugeschichte, Ausstattung und Konservierung des Westchors des Naumburger
Doms (2009 bis 2012); das Marbacher Suhrkamp-Forschungskolleg (2012 bis 2016) sowie die
Schreibszene Frankfurt (Start 2016).

Marie Skłodowska-Curie COFUND: Incoming-Fellowships für Paris | Frist: 15.01.2016

Im Rahmen der Marie Skłodowska-Curie Maßnahme „Co-funding of regional, national and international programmes“ (COFUND) bietet die Universität Sorbonne, Paris über das Promotionsprogramm „INSPIRE“ 30 Incoming-Fellowships für Doktoranden/innen aller Fachrichtungen an. Damit werden Forschungsaufenthalte an den teilnehmenden Forschungseinrichtungen der Universität Sorbonne für einen Zeitraum bis drei Jahren ermöglicht. Die Doktoranden/innen können dabei zwischen acht verschiedenen Hochschulen (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3, Université Paris Descartes, Université Paris Diderot, Université Paris 13, EHESP, INALCO, IPGP, Sciences Po) und fünf Forschungsinstituten (CNRS, INED, INRIA, INSERM and IRD) wählen. Die Einreichungsfrist endet am 15.01.2016.

Plus d’informations sur la page d’accueil de l’Université Sorbonne Paris Cité.

 

Die neuesten Blogbeiträge der Graduiertenschule der FAU bequem per E-Mail erhalten. rss-feed