Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

24. & 25.05.18 Workshops „Entrepreneurship“ und „Intellectual Property Rights“ in Erlangen

Das IZKF-Graduiertenkolleg bietet noch freie Plätze für Veranstaltungen zum Thema Intellectual Property Rights am 24.05. und Entrepreneurship am 25.05. an. Die Teilnahme ist an beiden Tagen kostenfrei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Veranstaltungsort: Harald zur Hausen-Hörsaal, Krankenhausstraße 12, 91054 Erlangen

24.05.18 Intellectual Property Rights – A workshop on the process of acquiring intellectual property and its use
  • 8.45-9.00 Welcome address and introduction – Prof. Dr. Christian Pilarsky, Division of Surgical Research, UK Erlangen
  • 9.00-10.00 IP rights and how to protect your IP at FAU – Dr. Marco Mank, F 2 – Patent Management, FAU Erlangen
  • 10.00-11.00 International patenting – PCT and beyond – Dr. Peter Bailey, University of Glasgow
  • 11.00-12.00 From experimental results to a patent idea: what to do next – PD Dr. Georg Weber, Department of Surgery, UK Erlangen
  • Break
  • 13.30-14.30 Exploiting IP via Start ups: Innovation, Business Model, Grants – Christoph Heynen, F 2 – Knowledge & Technology Transfer, FAU Erlangen
  • Coffee Break
  • 15.00-16.00 Gründung, Businessplanning und Startup-Finanzierung – Sebastian Bock, BayStartUp GmbH, Nürnberg

Der Zeitplan zur Veranstaltung „Intellectual Property Rights“ steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.

25.05.18 Entrepreneurship – Everything you always wanted to know about raising capital (but were afraid to ask)
  • 8.30-9.00 Welcome address and introduction – Prof. Dr. Christian Pilarsky, Division of Surgical Research, UK Erlangen
  • 9.00-10.00 The path from an idea to a startup – insights into different financing opportunities – Dr. Lena Krzyzak, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Bonn
  • 10.00-11.00 Life Science Venture Capital – an introduction for entrepreneurs – Dr. Sascha Berger, TVM Life Science Management GmbH, München
  • Coffee Break
  • 11.30-12.30 Venture Capital – local opportunities and challenges – Christian Neusser, Phalanx GmbH, Erlangen
  • Break
  • 14.00-15.00 From the Ivory Tower into the Shark Tank – founding a CRO in Berlin –  Dr. Christian Regenbrecht,
    cpo – cellular phenomics & oncology Berlin-Buch GmbH, Charlottenburg
  • 15.00-16.00 Ramping up a medica device start-up, a journey that started with a clinical idea – Dr. Matthias Roth, seiratherm GmbH, Herzogenaurach
  • 16.00-17.00 Integrating Intellectual Property Rights: A Business Perspective – Peter M. Bican, Lehrstuhl für Technologiemanagement, FAU Erlangen

Der Zeitplan zur Veranstaltung „Entrepreneurship“ steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.

BayWISS-Verbundkolleg: Workshop zum Thema „Connected Mobility – Daten, Dienste Plattformen am 07. Mai 2018

Die Technische Universität München, die Technische Hochschule Ingolstadt und fortiss führen gemeinsam mit der ZD.B-Themenplattform Vernetzte Mobilität und in Kooperation mit dem BayWISS-Verbundkolleg „Mobilität & Verkehr“ einen Workshop zum Thema „Connected Mobility – Daten, Dienste Plattformen“ durch.

In einer, aktuell sicher noch utopischen, vollständig vernetzten Mobilitätswelt steht jedem Verkehrsteilnehmer zu jeder Zeit das optimale Verkehrsmittel bzw. die optimale Kombination an Verkehrsmitteln zur Verfügung. Transport wird in dieser Welt deutlich bequemer und effizienter: Raum- und ressourcensparend, zeiteffizient, nahtlos. Welche Chancen bietet das Autonome Fahren für ein vernetztes Mobilitätssystem? Welche Daten werden wo erhoben? Und wem gehören sie? Was sind die Gründe für die eher zögerliche Umsetzung? Welche Player müssen dazu beitragen? Interessierte sind herzlich eingeladen in die Diskussion über Chancen und Herausforderungen der vernetzten Mobilität einzusteigen und sich zu diesem Thema zu vernetzen.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Zentrum Digitalisierung.Bayern: https://zentrum-digitalisierung.bayern/veranstaltungen/connected_mobility/.

Workshop Forschungsverbundmanagement in Bonn am 06./07.06.18 – Anmeldefrist 02.05.18

Beim Management eines interdisziplinären Forschungsverbunds stellen sich neben administrativen Aufgaben eine ganze Reihe wissenschaftlicher Fragen. Allen voran die, wie die Arbeit im Verbund auf ein gemeinsames Ziel hin vorangetrieben werden kann und welche Bedingungen einer funktionierenden Zusammenarbeit und gemeinsamen Ergebnissen förderlich sind.

Der Workshop Forschungsverbundmanagement richtet sich in erster Linie an Verantwortliche von Forschungsverbünden der DFG, des BMBF und weiterer Forschungsförderungsorganisationen (Förderschwerpunkte, Kooperationsvorhaben, Sonderforschungsbereiche, Schwerpunktprogramme, Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen, Exzellenzcluster, Forschergruppen, Netzwerke etc.) wie auch an Verantwortliche von interdisziplinären Zentren, Forschungsschwerpunkten und vergleichbaren Positionen. Er bietet Sprecherinnen und Sprechern, wiss. Koordinatorinnen und Koordinatoren, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern etc. Gelegenheit, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie die interdisziplinären Prozesse in einem Verbund fruchtbar gestaltet werden können.

Der Workshop besteht aus einer zweitägigen Einführungsveranstaltung am 06. und 07. Juni 2018 und einem Follow-Up Termin ca. 6 Monate später (23. November 2018). Er findet in Bonn im Gustav-Stresemann-Institut statt.

Anmeldungen sind bis zum 02. Mai 2018 möglich. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt.

Weitere Informationen zu den Zielen, Inhalten und organisatorischen Rahmenbedingungen entnehmen Sie bitte dem zugehörigen Flyer und der Webseite des Workshops. Einen näheren Einblick in das Thema bietet auch folgendes ZEIT-Interview: http://www.zeit.de/angebote/forschungswelten-interdisziplinaritaet/am-lagerfeuer-der-forschung.

PRIDE Annual Conference – 5th & 6th April 2018, Vienna, Austria

The newly established Association for Professionals in Doctoral EducationPRIDE Network will host its first event, an annual conference on the topic Shaping Doctoral Education – the Role of Professionals at Universities, on the 5th of April until the 6th.

It aims at shedding light on “Higher Education Professionals” in Doctoral Education. Who are these people? What job and qualification profiles do they have? How are they working together with different stakeholders within and outside university? Is a professional identity already arising? On the morning of the 5th, there will furthermore be the opportunity for various discussion groups to get together and work on topics such as Quantitative Indicators for PhD Programmes.

All confirmed speakers are of high interest for the community of Professionals working in doctoral education:

  • Alexander Hasgall, Head of the EUA Council for Doctoral Education
  • Celia Whitchurch, UCL Institute of Education, Professor and Expert on Higher Education. The work of the PRIDE project very much was influenced by her research.
  • Eva Hnatkova, EURODOC Board Member, coordinator of our Working group on Doctoral training
  • Kenneth Wann, Professor of Cell Physiology and former Deputy Dean of the University Graduate College, Cardiff. PRIDE Board Member
  • Ragnar Lie, Norwegian Association of Higher Education Institutions, University of Oslo, EARMA Chair of the the Professional Development and Recognition Committee

The event will take place in Vienna (please see the pre-conference workshops on the website, free of charge). Information on the conference as well as the programme can be found on: http://www.pride-network.eu/Events/PRIDE-Conference.
Registration options are available on: http://www.pride-network.eu/Events/Registration.

Die Sprache von Forschung und Lehre – Tagung, 26.-27.2.2018

Die Akademie für Politische Bildung lädt herzlich zur Tagung „Die Sprache von Forschung und Lehre. Lenkung durch Konzepte der Ökonomie?“ am 26. und 27. Februar 2018 in Tutzing am Ufer des Starnberger Sees ein. Im Rahmen dieser Kooperationsveranstaltung mit dem Arbeitskreis Deutsch als Wissenschaftssprache e.V. und dem Zentrum für Europäische Bildung Zagreb wird untersucht, ob und wie sich wissenschaftliche Bildung, Forschung und Kommunikation in Deutschland unter dem Einfluss insbesondere ihrer sprachlichen Ökonomisierung verändern.

Die Weltsprache Englisch dominiert nahezu alle strategisch wichtigen Bereiche gesellschaftlichen Denkens und Handelns. Andere Sprachen sind auch in der Wissenschaft aus zahlreichen Disziplinen praktisch verschwunden. Die Asymmetrie zugunsten der Hegemonialsprache Englisch ist jedoch nicht nur mit wichtigen Chancen verbunden, sondern auch mit Risiken wie Erkenntnisverzicht, eingeschränkter Wissensteilhabe und der Begünstigung rein marktorientierter Erkenntnisinteressen.

 

Nähere Informationen entnehmen Sie der Webseite der Akademie für Politische Bildung und dem Tagungsprogramm. Für eine Anmeldung verwenden Sie bitte das vorgefertigte Anmeldeformular.

Villa Vigoni-Gespräche 2019: Deutsch-italienische Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Die Villa Vigoni schreibt im Rahmen einer Vereinbarung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft jährlich ein Veranstaltungsprogramm (Gespräche, Doktoranden- und Postdoc-Seminare, „close reading“) aus, das aktuelle Debatten zu Kultur, Geschichte und Gesellschaft Europas vertiefen soll.

Entscheidendes Merkmal der Veranstaltungen, welches diese von anderen Konferenzformaten unterscheidet, ist die intensive Auseinandersetzung im Gespräch. Die Teilnehmerzahl liegt daher idealerweise bei 20 Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen. Das Vorhaben soll dem institutionellen Auftrag der Villa Vigoni Rechnung tragen, „die deutsch ‐ italienischen Beziehungen in Wissenschaft, Bildung und Kultur im europäischen Geist“ zu fördern und eine Begegnung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu ermöglichen. Das Programm der Deutsch-Italienischen Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften wird von der DFG gefördert.

Weitere Informationen, der Ausschreibungstext und das Antragsformular für das Jahr 2019 stehen auf der Villa Vigoni Webseite zur Verfügung. Einsendeschluss ist der 15. Dezember 2017.

 

Einladung zum 2. Bayerisch-Tschechischen Hochschulforum 30.11.-1.12.2017 in Weiden

Die Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur und die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden laden zum 2. Bayerisch-Tschechischen Hochschulforum ein, das vom 30.11. – 1.12.2017 in Weiden stattfindet. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet „Bayerisch-tschechische Studienangebote: von der Sommerschule bis zur Promotion“. Eingeladen werden alle am internationalen Austausch interessierten Lehrenden, Forschenden und Verwaltungsmitarbeiter/innen von Hochschulen und Universitäten aus ganz Bayern und Tschechien.

Das Programm können Sie der PDF-Datei entnehmen oder unter www.btha.de in der Rubrik „Veranstaltungen“ aufrufen.

Anmeldung bis zum 26.10.2017 unter: https://www.oth-aw.de/hochschulforum-by-cz.

Erstes Netzwerktreffen des BayWISS Verbundkollegs Digitalisierung am 3. November 2017

Das BayWISS Verbundkolleg Digitalisierung (BWD) lädt am Freitag, den 3. November 2017 im Külpe-Hörsaal der Universität Würzburg zu seinem ersten Netzwerktreffen ein. Das BWD wurde als eines von sechs thematisch unterschiedlichen Verbundkollegs eingerichtet, um die Zusammenarbeit von Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaft in Bayern durch strukturierte, kooperative Promotionen zu stärken.

Wann: Freitag, den 3. November 2017, 15:00 bis 18:00 Uhr
Wo: Külpe-Hörsaal der Universität Würzburg, Röntgenring 12, 97070 Würzburg (Laufweite zum Hauptbahnhof)

Programm:

  • 15:00 Uhr bis 15:15 Uhr Eintreffen der Teilnehmer und Registrierung
  • 15:15 Uhr bis 15:20 Uhr Grußwort der Hochschulleitung der Universität Würzburg
  • 15:20 Uhr bis 15:25 Uhr Grußwort des Vizepräsidenten der FHWS Würzburg-Schweinfurt
    Prof. Jürgen Hartmann
  • 15:25 Uhr bis 15:40 Uhr Digitalisierung heute und aktuelle Promotionsprojekte des BWD
    Prof. Andreas Nüchter, Universität Würzburg
  • 15:40 Uhr bis 15:55 Uhr Digitale Kooperationen
    Prof. Wolfgang Mauerer, OTH Regensburg
  • 15:55 Uhr bis 16 Uhr Vorstellung des BWD und Mitwirkungsmöglichkeiten
  • 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr Posteraustellung und Get-together

Anmeldungen bis zum 15. Oktober, unter Angabe ihres Fachbereichs und institutioneller Zugehörigkeit an folgende E-Mail: karin.streker@uni-wuerzburg.de

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.baywiss.de/digitalisierung und im Einladungsschreiben des BWD.

Tag der Lehre 2017 – „Diversität als kreatives Potenzial!“

Am Donnerstag, den 12. Oktober 2017, findet von 09:00 – 15:30 Uhr der dritte Tag der Lehre der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in der Mensa Insel Schütt, Andreij-Sacharow-Platz 1 in Nürnberg, statt.

In Vorträgen und interaktiven Workshops können Sie neue Ideen und Inputs für Ihre Lehre gewinnen und mit Kolleginnen und Kollegen in fachlichen Austausch treten. Zudem werden Ihnen Möglichkeiten aufgezeigt und Lösungsansätze geboten. Die Veranstaltung findet im Kontext des Projektes Qualität in Studium und Lehre (QuiS) statt und wird gemeinsam vom Institut für Lern-Innovation (ILI) und dem Fortbildungszentrum für Hochschullehre (FBZHL) organisiert. Partnerorganisationen sind das Büro für Gender und Diversity sowie das Referat für Qualitätsmanagement und Evaluation (L8) der FAU.

Der Tag der Lehre richtet sich an Lehrende, Studierende sowie Lehr-Interessierte. Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis 08. Oktober erforderlich.

Das Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite zum Tag der Lehre 2017.

 

Next Generation Power Electronics am 10. Oktober 2017 im NOVUM Business Center in Würzburg.

Alle zwei Jahre informieren Bayern Innovativ und der Cluster Leistungselektronik/ECPE e.V. über neue Technologietrends und Anwendungspotenziale der Leistungselektronik. Die mittlerweile 7. Auflage fokussiert sich in diesem Jahr auf:

Next Generation Power Electronics

am 10. Oktober 2017 im NOVUM Business Center in Würzburg.

Aus technologischer Sicht werden deshalb die mit Wide Bandgap-Halbleiterbauelementen verbundenen Herausforderungen durch hohe Schaltfrequenzen und hohe Leistungsdichten mit den Chancen kleinerer und effizienterer Systeme verglichen.
Anwendungsbeispiele zeigen die Rolle und Bedeutung der Leistungselektronik als Key Enabler in unterschiedlichen Bereichen, wie Automotive und Elektromobilität, DC-Netze für Industrie und Gebäude sowie der Netzeinspeisung erneuerbarer Energien mit der Integration von elektrischen Energiespeichern.

Alle weiteren Informationen zum Kooperationsforum und das Veranstaltungs-Programm finden Sie online unter:
http://www.bayern-innovativ.de/leistungselektronik2017. Da das Kooperationsforum 2015 bereits Wochen vorher ausgebucht war, wird eine rechtzeitige Anmeldung empfohlen.

Für organisatorische Fragen steht Ihnen Frau Stefanie Zumpe
unter Tel: 0911-20671-453 oder per E-Mail: zumpe@bayern-innovativ.de zur Verfügung.

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich gerne an Herrn Jürgen Frickinger
unter Tel: 0911-20671-160 oder per E-Mail: frickinger@bayern-innovativ.de