Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Call for Paper: Methodenkonferenz QMIW 2016

Die Friedrich-Schiller-Universität zu Jena lädt zum III. Interdisziplinären Methodentreffen für qualitative Methoden ein.

Die Konferenz steht unter dem allgemeinen Motto der Methodenkombination von qualitativen und quantitativen Methoden. Mixed-Methods ist ein besonderer Schwerpunkt. Es wird Workshops, eine Beitragsreihe und ein abschließendes Symposium geben.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Termine und Daten
Deadline Einreichungen (FULL PAPER): 01.08.2016
Benachrichtigung Review: 20.08.2016
Final Paper: 10.09.2016
Anmeldeschluss AutorIn(en): 01.09.2016
QMIW 2016: 16.09.2016

Weitere Informationen sind der Homepage des QMIW und der offiziellen Bekanntmachung zu entnehmen.

StatistikTage 2016: Einkommensungleichheit und Armut

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg und das Bayerische Landesamt für Statistik organisieren in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung am 21. und 22. Juli 2016 die StatistikTage Bamberg|Fürth. Ziel der Veranstaltungsreihe ist eine Stärkung des Austauschs zwischen amtlicher Statistik und Wissenschaft sowie weiteren Nutzergruppen amtlicher Daten. Das Thema im Jahr 2016 lautet „Einkommensungleichheit und Armut in Deutschland: Messung, Befunde und Maßnahmen“.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 13. Juli möglich.

Weitere Informationen zur Tagung sind auf der Tagungswebsite sowie im angehängten Programmflyer zu finden.

 

DAAD: Veranstaltungsförderung: Forschung zu Konflikten in den Regionen Osteuropas

Bestehende und neue Konflikte in den Regionen Osteuropas stellen eine Gefahr für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa dar. Akademischer Austausch und wissenschaftliche Kooperation können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Dialog und zivilgesellschaftliche Entwicklung in und mit Regionen gefördert werden.

Das Ziel des Programmes ist daher die Förderung von Dialog und Verständigung, der Konfliktforschung und Entwicklung von Konzepten und Instrumenten zur Konfliktbewältigung und Konfliktprävention in den Zielländern. Des Weiteren stehen die Förderung von Demokratisierungsprozessen, Rechtsstaatlichkeit, gute Regierungsführung, Minderheitenschutz und zivilgesellschaftliche Entwicklung im Fokus des Programms.

Gefördert werden: Konferenzen, Tagungen, Workshops, Fachkurse, Seminare, Studienreisen oder Sommerschulen in den genannten Regionen und/oder Deutschland. Ferner können im Sinne der Nachhaltigkeit Kurzstipendien zur Durchführung von Forschungsprojekten in den Regionen oder in Deutschland vergeben werden.

Die Förderung richtet sich somit an ausländische und deutsche Studierende, Graduierte und Hochschullehrer. Deutsche Hochschulen bzw. deren Fachbereiche und Institute sowie Forschungseinrichtungen, die partnerschaftliche Beziehungen mit den genannten Regionen unterhalten, können entsprechende Anträge stellen.

Weitere Informationen dazu auf der DAAD Homepage.

 

 

Dritte Jahrestagung des Best Practice-Clubs „Familie in der Hochschule“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Auf ihrer dritten Jahrestagung am 19. September 2016 nimmt die Hochschulinitiative Best Practice-Club „Familie in der Hochschule“ die Situation des akademischen Nachwuchses in den Blick. Vertreterinnen und Vertreter aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen aber auch aus Politik und Gesellschaft haben sich angekündigt, um über die besonderen Bedingungen der jungen Forscherinnen und Forscher bei der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie zu diskutieren: Eine Familie gründen, Pflegeaufgaben bewältigen und gleichzeitig in die wissenschaftliche Karriere durchstarten – Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler erleben ihre Promotions- und Postdoc-Phase oftmals wie eine „Rushhour“. Hinzu kommen Zeitverträge, prekäre Berufsperspektiven und nicht planbare Karrierewege. Sind die Strukturen familienfeindlich und wie müssten sie sich ändern? Was können die Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen tun? Die Tagung bietet vielfältige Gelegenheiten zum Austausch zwischen Entscheidungs- und Umsetzungsverantwortlichen, um gemeinsam die aktuellen Aufgaben, die strukturellen Herausforderungen für Politik und Drittmittelgebende sowie die Handlungsspielräume der Hochschulen auszuloten.

Eingeladen zur Jahrestagung sind alle Hochschulleitungen, die die Charta „Familie in der Hochschule“ bereits unterzeichnet haben, sie unterzeichnen werden oder sich über die Charta und den Best Practice-Club informieren wollen sowie Mitarbeitende aus dem operativen Bereich (z.B. Familienbüros, Personalentwicklung, etc.). Herzlich willkommen ist auch die interessierte Öffentlichkeit sowie MedienvertreterInnen.

Alle Kolleginnen und Kollegen der operativen Ebene, die bereits Mitglied im Best Practice-Club sind, bzw. in diesem Jahr beitreten, sind zudem herzlich zum Club-Arbeitstreffen am 20. September 2016 eingeladen.

Das Tagungsprogramm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung ist ab jetzt über die Website des gemeinnützigen Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) möglich, das den Best Practice-Club in der Tagungsorganisation unterstützt.

Anmeldeschluss für die Veranstaltung am 19. September an der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist Montag, der 05. September 2016.

Wichtige Kontakte:

Für Rückfragen zur Anmeldung:
Alexandra Tegethoff
Centrum für Hochschulentwicklung gGmbH
E-Mail: Alexandra.Tegethoff@che.de
Telefon: +49 (0)52 41 97 61 22

Für inhaltliche Rückfragen zur Tagung:
Karin Höhne
Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder
E-Mail: familie@europa-uni.de
Tel. +49 (0)335-5534 4221

Hochschulen sowie wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Einrichtungen, die daran interessiert sind, dem Best Practice-Club „Familie in der Hochschule“ beizutreten, wenden sich bitte bis zum 15.07.2016 an:
Judith Bub
Hochschule München
E-Mail: judith.bub@hm.edu
Telefon: +49 (0)89 1265-1283

 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie zum Beitrittsverfahren sind auf der neugestalteten Homepage des Best Practice-Clubs zu finden.

Einladung zur CKI-Konferenz am 21.4.16

Am 21.04.16  findet die erste Center of Knowledge Interchange (CKI) Konferenz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) statt . Die Konferenz richtet sich an Studierende, Mitarbeitende und Absolventen der FAU. 

Die Themen Leadership & Technology und die Zukunft des Energy Business stehen im Fokus der Konferenz. Sprecher aus den Reihen von Siemens und der FAU gewähren Einblicke in die aktuellen und künftigen Herausforderungen in diesen Bereichen.  

Beim Workshop “The Future of the Energy Business” wird die geschäftliche Seite der deutschen Energiewende beleuchtet. Die Kreativität von Studenten, Siemens-Forschern und Forschenden der Universität wird in diesem Workshop gefordert sein, um grüne Technologien in neue Geschäftsideen umzuwandeln. 

Zudem wird der Workshop „Leadership & Technology“ mit dem CTO von Siemens Power and Gas, Vinod Phillip, stattfinden. Hier dreht sich alles um die Frage der künftigen Arbeitsweise und den wichtigen Weg zur „Innovation Culture“. Der Workshop ist für interessierte Studierende aller Fachrichtungen, besonders aber auch auf Studierende und Forschende im Bereich Führungskräfte, Innovation und Organisation ausgelegt.

 Die Veranstaltung findet im Hans-Georg-Waeber-Saal statt.

 Die Teilnahme ist kostenlos, erfordert aber eine Anmeldung.

Weitere Informationen zum Programm und Anmeldung zur Konferenz

CKI Conference 2016 Agenda

Workshop: Philipp Schwartz-Initiative of the Alexander von Humboldt-Foundation

This workshop connects representatives of universities and research institutions in Germany interested in supporting threatened scholars. It is organized by the Alexander von Humboldt Foundation and the Scholars at Risk Network, in cooperation with the Scholar Rescue Fund and The Council for At-Risk Academics, with the goal to facilitate the exchange of expertise and best practices amongst institutions in Germany. Representatives from the Scholars at Risk Network and the Scholar Rescue Fund will join and provide expert insights. The workshop will also explore establishment of a SAR German Section to facilitate a regular and on-going exchange of experiences within Germany on the topic of threatened scholars, and to be a bridge for and to represent German higher education in the global SAR network.
Expected number of participants: 100 – 130; Conference language: English.

When: 19th and 20th April 2016
Where: dbb Forum, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin.

Please find here the programme for the workshop and the answer form.

Please hand in the answer form until 31st March 2016 by fax (+49 30 2849 3850) or e-mail (schwartz-initiative@congressa.de)

 

Get the latest news of the graduateschool of the FAU by e-mail.rss-feed

8th Arctic Shipping Summit

Developments in Arctic Shipping Operations & Infrastructure

Join ACI’s 8th Arctic Shipping Summit taking place on 23rd – 24th March 2016 in Montreal, Canada

Key Topics This Year Include:

  • Comments from the US in Reference to their Chairmanship of the Arctic Council
  • Future Outlook Moving Forward
  • The Polar Code
  • Retrofit Design Solutions to Enhance Arctic Shipping Operations
  • Shipping Measures in Place for Oil Spills
  • Using Alternative Routes to Increase Profitability
  • Risk Management Strategies & Combined Insurance Challenges
  • Developments In Arctic Technology to Enhance Shipping
  • Benefits of Search & Rescue Operations and Preventing Downtime
  • Phasing Out Heavy Fuel and Alternative Options for Arctic Shipping
  • Marine Biodiversity Developments

Who Will Attend?

Delegates will be drawn from the Shipping Operators, Ship-Owners, Coastguard and Transport Authorities, Shipbuilders and Shipyards, Designers, Repairing companies, Vendors and Subcontractors, Energy and Mining companies, Naval Architects and Engineers, Ice Forecasters and Meteorologists, Ice Management Specialists, Consultants, Researchers, Brokers, Financiers and Investors.

More infomation on the ACI website: http://www.wplgroup.com/aci/event/arctic-shipping-summit/

CHE-Forum: PE(rsonalentwicklung) für Postdocs

Die wenigsten Promovierten bleiben dauerhaft in der Wissenschaft. Viele Organisationen außerhalb von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen schätzen Mitarbeiter(innen) mit Forschungserfahrung – wünschen aber auch außerfachliche Kompetenzen. Beides, die Vorbereitung einer wissenschaftlichen Karriere oder Erfolg auf dem Arbeitsmarkt stellt ganz unterschiedliche Anforderungen an die Nachwuchswissenschaftler(innen) und natürlich auch an die Unterstützung durch die PE der Universitäten.

Dieses CHE-Forum zeigt in sechs Werkstattberichten, wie und mit welchen Erfahrungen Universitäten PE für Postdocs anbieten und hat zum Ziel, die PE für Postdocs durch Information und Austausch verbessern zu helfen und vor allem weitere Universitäten zu eigenen Angeboten zu ermutigen.

Weitere Informationen und die Anmeldung auf der CHE Homepage.

Datum: 02.02.2016

Ort: Kongress Palais | Holger-Börner-Platz 1 | 34119 Kassel

Kostenbeitrag: 190,– €

 

Die neuesten Blogbeiträge der Graduiertenschule der FAU bequem per E-Mail erhalten.rss-feed

XIII. Internationaler türkischer Germanistik Kongress in Antalya

20160112_au_logoDie „Abteilung für Deutsche Sprache und Literatur“ der Akdeniz Universität läd anlässlich des 80-jährigen Bestehens der türkischen Germanistik alle Germanistinnen und Germanisten zum XIII. Internationalen Germanistik Kongress in Antalya ein, der vom 11. – 14. Mai 2016 stattfindet.

Veranstaltungsort ist die Akdeniz Universität in Antalya, Türkei.

Folgende Themenbereiche sind vorgesehen: Sprachwissenschaft; Literaturwissenschaft; Kulturwissenschaft; Translationswissenschaft; Didaktik und Methodik des DaF-Unterrichts; ergänzend hierzu ist ein Round-table-Gespräch zum Thema „Berufsperspektiven der türkischen Germanistik heute“ geplant, zu dem verschiedene Fachleute einladen werden.

Weiter Informationen unter anderem zur Einreichung von Beiträgen, zu Teilnahmegebühren und zur Unterkunft sind auf der Internetseite zum XIII. Internationalen Germanistik Kongress zu finden.

 

Die neuesten Blogbeiträge der Graduiertenschule der FAU bequem per E-Mail erhalten.rss-feed