Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

DAAD PRIME Ausschreibung 2018

Nach vier Auswahlrunden mit einer Kofinanzierung aus BMBF- und EU-Mitteln setzt der DAAD das Förderprinzip „Stellen statt Stipendien“ mit der PRIME Ausschreibung 2018 aus nationalen Mitteln des BMBF fort.

Zeitplan der aktuellen Ausschreibung:
  • Bewerbungsfrist:                      31. August 2018
  • Auswahlergebnis:                     Februar 2019
  • frühester Förderbeginn:         1. April 2019
  • spätester Förderbeginn:         1. August 2019

Im Gegensatz zu den Vorjahren verzichtet das PRIME-Programm fortan auf einen Nachweis für Englisch-Sprachkenntnisse. Die bisherigen Erfahrungen mit dem Programm haben erwiesen, dass bei Postdoktorandinnen und Postdoktoranden mit einer realistischen Förderperspektive die sprachliche Befähigung in aller Regel außer Zweifel steht. Dementsprechend sind die Einladungsschreiben der gastgebenden Institute als Nachweis, dass die Gastgeber die Bewerberinnen und Bewerber inhaltlich und sprachlich für befähigt halten, das vorgeschlagene Forschungsprojekt durchzuführen, ausreichend. Forschungsvorhaben für welche weitere Sprachkenntnisse erforderlich sind (Fremdsprachen bzw. auch Deutsch-Kenntnisse bei ausl. Bewerbern) benötigen weiterhin einen Nachweis der Sprachkenntnisse.

Die vollständige Ausschreibung sowie ein FAQ-Bereich für häufige Fragen und Antworten finden Sie auf der DAAD Webseite unter www.daad.de/prime. Fragen in Einzelfällen auch weiterhin gerne via prime@daad.de direkt an uns richten.

Sofja Kovalevskaja Award for Young Research Talents 2018

Application deadline: 31 July 2018

Valuable seed capital and the best conditions for junior researchers from abroad: with the Sofja Kovalevskaja Award, the Alexander von Humboldt Foundation promotes outstanding talent and creative approaches to research. Award winners receive up to €1.65 million each, enabling them to spend five years establishing and heading their own research groups at a research institution in Germany.

Junior academics of all disciplines from abroad with outstanding qualifications, who completed their doctorates within the last six years, are eligible to apply for the Sofja Kovalevskaja Award. Applications may also be submitted on completion of doctoral studies. Six awards are scheduled to be granted.

Visit www.humboldt-foundation.de/skp_en for further information and a link to the online application package.

Advice and contact

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2018

Wertvolles Startkapital und beste Konditionen für Nachwuchswissenschaftler aus dem Ausland: Mit dem Sofja Kovalevskaja-Preis fördert die Alexander von Humboldt-Stiftung herausragendes Talent und kreative Forschungsansätze. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten jeweils bis zu 1,65 Millionen Euro und können damit für die Dauer von fünf Jahren eine eigene Arbeitsgruppe an einer deutschen Forschungseinrichtung aufbauen und leiten.

Für den Preis können sich herausragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem Ausland bewerben, die ihre Promotion vor nicht mehr als sechs Jahren abgeschlossen haben. Auch Bewerbungen direkt nach der Promotion sind möglich. Es werden voraussichtlich sechs Preise vergeben.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie unter www.humboldt-foundation.de/skp.

Beratung und Kontakt

ARCHES Research Award 2018 for German-Israeli Cooperation

A Research Award for German-Israeli Cooperation Funded by the Federal German Ministry for Education and Research (BMBF) and administered by Minerva

The purpose of ARCHES (Award for Research Cooperation and High Excellence in Science) is to recognise and reward outstanding contributions to research as well as to strengthen German-Israeli scientific collaboration. ARCHES is awarded to three research teams from the research sections

  1. Chemistry, Physics, Technology and Mathematics
  2. Life Sciences – Studies in all Areas of Biology and Preclinical Medicine
  3. Humanities, Cultural Sciences, Sociology, Political Sciences, Economics and Law

each. Research teams should be composed of a Principal Investigator from Germany and a Principal Investigator from Israel who must meet the following eligibility requirements:

  • The Principal Investigators must have completed their doctorate no earlier than in 2008.
  • The PIs are already internationally recognized in their field.

The principal criteria to be used as a basis of selection for the award are scientific excellence of the candidates and the quality of the proposed research project. Decisions will be made by the end of October 2018 and the awardees will be informed forthwith. Nominations can be handed in up until 20th June 2018. The necessary form for nominations as well as the full programme information flyer can be found on the Minerva website.

5. Deutsch-Französischer Informationstag für Nachwuchswissenschaftler/innen am 28. Juni 2018 in Berlin

Die Deutsch-Französische Hochschule, die ABG, die Französische Botschaft, Campus France Deutschland sowie das Institut français Deutschland laden Sie herzlich ein zu einem Informationstag für Nachwuchswissenschaftler/innen am 28. Juni 2018 von 14 Uhr bis 21 Uhr im Institut français Berlin, Kurfürstendamm 211.

Im Laufe des Tages werden in thematischen Podiumsdiskussionen folgende Themen vorgestellt:

  • deutsch-französische Mobilitätsbeihilfen
  • Einstellungsverfahren von Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Deutschland und Frankreich
  • Karrieremöglichkeiten nach der Promotion

Bei einem abschließenden „Apéro Doc“ können sich Teilnehmer/innen, Referentinnen und Referenten in entspannter Atmosphäre austauschen.

Das Anmeldeformular sowie das detaillierte Programm finden Sie, sobald verfügbar, unter campusfrance.org.

Ausschreibung: Dalberg-Preis 2018 für transdisziplinäre Nachwuchsforschung

Die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt lobt in Verbindung mit den Universitäten und Hochschulen des Landes den Dalberg-Preis 2018 für transdisziplinäre Nachwuchsforschung aus.

Dieser Thüringer Akademiepreis rückt Forschung ins Blickfeld der Öffentlichkeit, deren Transdisziplinarität sich nicht nur auf Verbindungen zwischen einzelnen Fächern richtet, sondern die Brücke zwischen Geistes- und Naturwissenschaften schlägt.

Die betonte Transdisziplinarität gibt ein Signal dafür in die Öffentlichkeit, dass die vielfach getrennt nebeneinander liegenden Wissenschaftsdisziplinen nicht nur wechselseitig, sondern auch gemeinsam wahrgenommen werden. Sie unterscheiden sich weniger durch ihre sie letztlich verbindenden gemeinsamen Fragestellungen, sondern vielmehr aufgrund ihrer methodischen Dispositionen. Benannt ist der Preis nach Carl von Dalberg (1744-1817), der als Wirklicher Geheimer Rat und Statthalter zu Erfurt seit 1772 die Akademie zu besonderer Blüte erhob, mit den Großen seiner Zeit korrespondierte und ein Förderer der Wissenschaften und Künste war. 1802 wurde er Kurfürst im Erzbistum Mainz, dessen linksrheinische Gebiete an Frankreich abgetreten waren, und nach dem Reichsdeputationshauptschluß Kurerzkanzler bzw. mit Errichtung des Rheinbundes souveräner Fürst-Primas und Vorsitzender in der Bundesversammlung.

Der an die Wissenschaftsförderung Dalbergs erinnernde Preis in Höhe von 2.000 Euro wird am 20. Oktober 2018 im Rahmen der Graduierungsfeier der Universität Erfurt vergeben. Bewerbungen werden bis zum 30. Juni 2018 an den Senat der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt erbeten:

Ausschreibung Reichart-Preis 2018 – Deadline 20. Mai 2018

Die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt lobt in Verbindung mit der Landeshauptstadt Erfurt, der Thüringer Industrie- und Handelskammer, der Universität Erfurt und der Fachhochschule Erfurt den Reichart-Preis 2018 Erfurter Nachwuchspreis für anwendungsbezogene Wissenschaft aus.

Ausgezeichnet werden sollen Graduierungsarbeiten gleich welcher wissenschaftlichen Disziplin, die einen deutlichen Anwendungsbezug erkennen lassen. Ziel dieser Anwendbarkeit ist der gemeine Nutzen, wie er im Programm der Erfurter Akademie und im Lebenswerk von Christian Reichart zum Ausdruck gebracht ist. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird auf der Festsitzung der Akademie am 16. Juni 2018 in Erfurt verliehen. Bewerbungen werden bis zum 20. Mai 2018 erbeten an den Senat der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt: Postfach 450 122, D-99051 Erfurt (E-Mail für Auskünfte und Online-Bewerbungen: juergen.kiefer@med.uni-jena.de sowie www.akademie-erfurt.de).

24. & 25.05.18 Workshops „Entrepreneurship“ und „Intellectual Property Rights“ in Erlangen

Das IZKF-Graduiertenkolleg bietet noch freie Plätze für Veranstaltungen zum Thema Intellectual Property Rights am 24.05. und Entrepreneurship am 25.05. an. Die Teilnahme ist an beiden Tagen kostenfrei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Veranstaltungsort: Harald zur Hausen-Hörsaal, Krankenhausstraße 12, 91054 Erlangen

24.05.18 Intellectual Property Rights – A workshop on the process of acquiring intellectual property and its use
  • 8.45-9.00 Welcome address and introduction – Prof. Dr. Christian Pilarsky, Division of Surgical Research, UK Erlangen
  • 9.00-10.00 IP rights and how to protect your IP at FAU – Dr. Marco Mank, F 2 – Patent Management, FAU Erlangen
  • 10.00-11.00 International patenting – PCT and beyond – Dr. Peter Bailey, University of Glasgow
  • 11.00-12.00 From experimental results to a patent idea: what to do next – PD Dr. Georg Weber, Department of Surgery, UK Erlangen
  • Break
  • 13.30-14.30 Exploiting IP via Start ups: Innovation, Business Model, Grants – Christoph Heynen, F 2 – Knowledge & Technology Transfer, FAU Erlangen
  • Coffee Break
  • 15.00-16.00 Gründung, Businessplanning und Startup-Finanzierung – Sebastian Bock, BayStartUp GmbH, Nürnberg

Der Zeitplan zur Veranstaltung „Intellectual Property Rights“ steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.

25.05.18 Entrepreneurship – Everything you always wanted to know about raising capital (but were afraid to ask)
  • 8.30-9.00 Welcome address and introduction – Prof. Dr. Christian Pilarsky, Division of Surgical Research, UK Erlangen
  • 9.00-10.00 The path from an idea to a startup – insights into different financing opportunities – Dr. Lena Krzyzak, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Bonn
  • 10.00-11.00 Life Science Venture Capital – an introduction for entrepreneurs – Dr. Sascha Berger, TVM Life Science Management GmbH, München
  • Coffee Break
  • 11.30-12.30 Venture Capital – local opportunities and challenges – Christian Neusser, Phalanx GmbH, Erlangen
  • Break
  • 14.00-15.00 From the Ivory Tower into the Shark Tank – founding a CRO in Berlin –  Dr. Christian Regenbrecht,
    cpo – cellular phenomics & oncology Berlin-Buch GmbH, Charlottenburg
  • 15.00-16.00 Ramping up a medica device start-up, a journey that started with a clinical idea – Dr. Matthias Roth, seiratherm GmbH, Herzogenaurach
  • 16.00-17.00 Integrating Intellectual Property Rights: A Business Perspective – Peter M. Bican, Lehrstuhl für Technologiemanagement, FAU Erlangen

Der Zeitplan zur Veranstaltung „Entrepreneurship“ steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.

BayWISS-Verbundkolleg: Workshop zum Thema „Connected Mobility – Daten, Dienste Plattformen am 07. Mai 2018

Die Technische Universität München, die Technische Hochschule Ingolstadt und fortiss führen gemeinsam mit der ZD.B-Themenplattform Vernetzte Mobilität und in Kooperation mit dem BayWISS-Verbundkolleg „Mobilität & Verkehr“ einen Workshop zum Thema „Connected Mobility – Daten, Dienste Plattformen“ durch.

In einer, aktuell sicher noch utopischen, vollständig vernetzten Mobilitätswelt steht jedem Verkehrsteilnehmer zu jeder Zeit das optimale Verkehrsmittel bzw. die optimale Kombination an Verkehrsmitteln zur Verfügung. Transport wird in dieser Welt deutlich bequemer und effizienter: Raum- und ressourcensparend, zeiteffizient, nahtlos. Welche Chancen bietet das Autonome Fahren für ein vernetztes Mobilitätssystem? Welche Daten werden wo erhoben? Und wem gehören sie? Was sind die Gründe für die eher zögerliche Umsetzung? Welche Player müssen dazu beitragen? Interessierte sind herzlich eingeladen in die Diskussion über Chancen und Herausforderungen der vernetzten Mobilität einzusteigen und sich zu diesem Thema zu vernetzen.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Zentrum Digitalisierung.Bayern: https://zentrum-digitalisierung.bayern/veranstaltungen/connected_mobility/.

Informationsveranstaltungen zu Grants des European Research Council (ERC)

Mit den Grants des European Research Council (ERC) fördert die Europäische Union exzellente Forschung aus allen Wissenschaftsbereichen. Die Förderung richtet sich an herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen. Die Projektthemen können frei gewählt werden. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Informationsveranstaltungen angeboten, die interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Förderlinien des ERC vorstellen:

15.05.2018: ERC Advanced Grant
  • Zielgruppe sind Wissenschaftler/innen mit einer exzellenten Erfolgsbilanz in den vergangenen 10 Jahren, Förderung 2,5 Mio. Euro über max. 5 Jahre
  • 16.00-18.00 Uhr im Kollegienhaus, Universitätsstraße 15, Raum 0.023, EG, rechts
26.06.2018: ERC Starting Grant
  • Zielgruppe sind Wissenschaftler/innen 2-7 Jahre nach der Promotion, Förderung 1,5 Mio. Euro über max. 5 Jahre
  • 16.00-18.00 Uhr im Kollegienhaus, Universitätsstraße 15, Raum 0.023, EG, rechts
23.10.2018: ERC Consolidator Grant
  • Zielgruppe sind Wissenschaftler/innen 7-12 Jahre nach der Promotion, Förderung 2 Mio. Euro über max. 5 Jahre
  • 16.00-18.00 Uhr in der Halbmondstr.6-8, Seminarraum 2.048

In den Veranstaltungen erhalten Sie Informationen zur jeweiligen Förderlinie und Tipps zur Antragstellung – nicht zuletzt durch Erfahrungsberichte von erfolgreichen Antragsteller/innen und Gutachter/innen. Anmeldungen sind bis zum 07. Mai / 18.Juni / 15. Oktober 2018 bei Frau Dr. Julia Kinzler möglich.

Bei Fragen zum ERC Synergy Grant beraten Sie die EU-Referentinnen (Referat F1) und die Referentin des Vizepräsidenten für Research (S-PrB) gerne individuell.

IFRA: Stipendien für Promovierende/Postdocs: „Robert-Mandrou“ und „Gabriel-Monod“ 2018

Das IFRA-SHS hat sein Kurzzeitstipendienprogramm um zwei höher dotierte Stipendien erweitert, die einen vier- bis zwölfwöchigen Forschungsaufenthalt in Deutschland im Sommer fördern. Das „Mandrou- Stipendium“ wird an Promovierende vergeben und ist mit 1.300 € dotiert. Namensgeber ist Robert Mandrou, der 1977 die Mission Historique in Göttingen gegründet hat. Postdocs können sich um das mit 1.500 Euro dotierte „Gabriel-Monod-Stipendium“ bewerben. Bewerbungsfrist und Vergabekriterien sind mit dem „Mandrou-Stipendium“ identisch.

Beide Stipendien werden einmal im Jahr vergeben. Genauso wie bei den anderen vom IFRA-SHS vergebenen Stipendien, muss der Aufenthaltsort nicht zwingend in Frankfurt sein. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Promovierende: „Robert-Mandrou-Stipendium“, Postdocs: „Gabriel-Monod-Stipendium), deren Forschungsprojekt im Bereich der Geisteswissenschaften, der deutsch-französischen Forschung zu Geschichte und  Zivilisation des deutschsprachigen Raums von der Antike bis zum Mittelalter liegt oder deren Forschungsprojekt eine große deutsch-französische Dimension annehmen.

Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt auf Basis der Bewerbungsunterlagen durch eine aus den Wissenschaftler/innen des IFRA-SHS bestehende Kommission.

Folgende Unterlagen sollten in der Bewerbung enthalten sein:

  • ein an den Direktor des IFRA-SHS zu richtendes Motivationsschreiben
  • einen kurzen Lebenslauf mit Angabe der wissenschaftlichen Publikationen
  • eine aktuelle Projektbeschreibung und einen detaillierten Arbeitsplan
  • für das „Mandrou-Stipendium“: ein Schreiben des Betreuerin/des Betreuers
  • eine Kopie des Personalausweises und ein Identitätsbankauszug (erforderlich für die Auszahlung des Stipendiums)
  • ein Bewerbungsformular für ein Stipendium des IFRAs

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind auf dem Postweg an den Direktor des Institut français d’histoire en Allemagne zu senden. Bewerbungsfrist ist der 15. Mai 2018.

Nähere Informationen finden Sie auf der IFRA Webseite.