Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

Förderausschreibung der Gerda Henkel Stiftung – „Demokratie“ und „Lost Cities“

Die Gerda Henkel Stiftung startet zwei internationale Förderschwerpunkte. Sie sind interdisziplinär angelegt und richten sich an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Universitätsanbindung aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Demokratie als Utopie, Erfahrung und Bedrohung

Mit der Initiative „Demokratie als Utopie, Erfahrung und Bedrohung“ reagiert die Stiftung auf jüngere Erfahrungen, dass Demokratie nicht selbstverständlich ist: Rechtsstaat und Gewaltenteilung, Meinungsfreiheit und Verpflichtung auf das Gemeinwohl werden relativiert und eingeschränkt. Das Förderangebot richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit den Auseinandersetzungen über die gesellschaftliche Ordnung, wie sie von der Antike bis heute geführt werden, befassen wollen.

Lost Cities. Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt

Der zweite Schwerpunkt ist den schrumpfenden und gänzlich verlassenen Städten, den so genannten Lost Cities, gewidmet. Aktuelle Transformationsprozesse in verschiedenen Teilen der Welt lassen gerade zahlreiche solcher Lost Cities entstehen. Doch ist das Phänomen schon älter und seit Entstehung der Stadtkultur ein Kennzeichen urbaner Geschichte. Im Schwerpunkt Lost Cities. Wahrnehmung von und Leben mit verlassenen Städten in den Kulturen der Welt“ sind Forscherinnen und Forscher eingeladen, Projekte zu den vielfältigen Dimensionen verlassener Städte durchzuführen.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2018. Nähere Informationen und Aktuelles zur Gerda Henkel Stiftung finden Sie auf der zugehörigen Stiftungswebseite.

Stipendienausschreibung: Junges Kolleg der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften fördert mit ihrem Jungen Kolleg den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern. Drei Jahre lang gehören Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Gelehrtengemeinschaft an, tauschen sich untereinander aus und verfolgen ihre wissenschaftlichen und fachübergreifenden Vorhaben. Ab März 2019 werden im Jungen Kolleg neue Stipendiatinnen und Stipendiaten aufgenommen.

Die wichtigsten Kriterien für die Aufnahme in das Junge Kolleg sind:
  1. Eine herausragende Promotion
  2. Ein realistisches zukunftsweisendes Projekt, das für einen fächerübergreifenden Austausch geeignet ist. Das Vorhaben sollte sich deutlich von der Promotion abgrenzen und klare Angaben zu Zeitplan und Durchführbarkeit enthalten.
  3. Bewerber und Bewerberinnen sind zum Zeitpunkt der Aufnahme jünger als 35 Jahre.

Bewerbungen können bis zum 30. September 2018 mit dem unter http://jungeskolleg.badw.de/ bereitgestellten Anmeldeformular eingereicht werden. Nähere Informationen entnehmen Sie dem zugehörigen Flyer.

Zweites Netzwerktreffen des BayWISS Verbundkollegs Digitalisierung am 28. September 2018

Das BayWISS Verbundkolleg Digitalisierung (BWD) lädt am Freitag, den 28. September 2018 im historischen Hörsaal der Röntgen-Gedächtnisstätte in Würzburg zu seinem ersten Netzwerktreffen ein. Das BWD wurde als eines von sechs thematisch unterschiedlichen Verbundkollegs eingerichtet, um die Zusammenarbeit von Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaft in Bayern durch strukturierte, kooperative Promotionen zu stärken.

  • Wann: Freitag, den 28. September 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Wo: in den Räumen der FHWS Würzburg-Schweinfurt, im historischen Hörsaal der Röntgen-Gedächtnisstätte, am Röntgenring 8, Würzburg

Näheres zum Programm und Hinweise zur Anmeldung folgen in Kürze. Informationen zum Verbundkolleg finden Sie weiterhin unter https://www.baywiss.de/digitalisierung.

Emerging Talents Initiative: Bewerbungsschluss 9. September

Neue Runde in der Emerging Talents Initiative: Bis 9. September bewerben!

Das Nachwuchsprogramm Emerging Talents Initiative (ETI) startet in eine neue Ausschreibungsrunde – die Bewerbungsfrist endet am 9. September. Das Programm unterstützt gezielt exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen der FAU, um innerhalb der Förderlaufzeit (12 Monate) einen Antrag bei einem externen Fördergeber einreichen zu können (z. B. Deutsche Forschungsgemeinschaft oder European Research Council). Die maximale Fördersumme beträgt 15.000 Euro. In diesem Rahmen dürfen individuell alle Maßnahmen beantragt werden, die zur Vorbereitung des geplanten Drittmittelantrags nützlich sind (z. B. Personalmittel, Verbrauchsmaterial, Reisemittel). Geförderte bekommen außerdem ein begleitendes Zusatzangebot (z. B. Kurse zur Antragstellung, Mentoring, Nachwuchsnetzwerk).

Zielgruppe des Programms sind promovierte Nachwuchswissenschaftler/innen zu Beginn ihrer Karriere, deren Lebenslauf und Forschungsprofil bereits das Potential für eine Laufbahn in der Wissenschaft aufweisen. Bewerben können sich solche „Emerging Talents“ bis zu sechs Jahre nach der Promotion. Sie dürfen weder habilitiert sein noch die Zwischenevaluierung im Rahmen der Juniorprofessur durchlaufen haben. Während der ETI-Förderung müssen sie an der FAU tätig sein. Besondere Berücksichtigung finden Förderanträge von Frauen und Erstantragstellenden. Ausgenommen sind Nachwuchswissenschaftler/innen der Medizinischen Fakultät; diese können durch eigene Programme (z.B. ELAN / IZKF – Erstantragstellerprogramm) gefördert werden.

Alle Informationen und erforderlichen Unterlagen zur Bewerbung finden Sie auf der ETI-Webseite: www.eti.fau.de. Für weitere Fragen steht Ihnen das Referat F3 gerne zur Verfügung (Frau Dr. Anne Buhmann, 85-26344 und Jeanette Hefele, 85-23269).

Weiterlesen

Tel Aviv University Sackler Prize in Chemistry 2019

The Raymond and Beverly Sackler Prize in the Physical Sciences, awarded at Tel-Aviv University (TAU), has been established through the generosity of Dr. Raymond and Mrs. Beverly Sackler. It is awarded alternatively in the fields of Chemistry and Physics and is intended to encourage dedication to science, originality and excellence by rewarding outstanding young scientists.

This year, an amount of $100,000 will be presented in the field of Chemical Biology as a special field of Chemistry. The prize will be awarded at TAU, during a mini-conference that will be held in honor of the laureates, in February 2019. Age limit has been set at 45 years of age by Sept. 1st, 2018, or for completion of the PhD within the past 15 years (awarded after 1/9/2003).
Nominations should be submitted by email (preferably in pdf), using the official nomination form, before Sep. 1st 2018 to Ms. Ronit Weingarten, Prize Administrative Assistant: Ronitwe@tauex.tau.ac.il.

The complete call for nomination is available as PDF flyer and on the Prize website, where past prize laureates can be viewed.

Japan Society for the Promotion of Sciences (JSPS) Rundschreiben und Neues vom Club Nr. 02/2018

Die Ausgaben 63 und 64 des JSPS Quarterly sind erschienen. Das JSPS Quarterly wird zentral von der JSPS in Tokyo veröffentlicht und steht unter http://www.jsps.go.jp/english/e-quart/index.html bereit.

Das JSPS Rundschreiben Nr. 02/2018 sowie die Mitteilung des JSPS-Clubs stehen als direkter Download und unter www.jsps-bonn.de bzw. www.jsps-club.de zur Verfügung.

Bitte beachten Sie weiterhin die derzeitigen Antragsmöglichkeiten für folgende Programme:

  • JSPS Postdoctoral Fellowship short-term, Bewerbungsschluss: 31.07.2018. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des DAAD
  • JSPS Postdoctoral Fellowship standard. Informationen finden Sie auf der Webseite der AvH
  • JSPS Invitation Fellowship (short term und long-term), Bewerbungsschluss (für das Fiskaljahr 2019): 03.-07.09.2018. Informationen finden Sie auf der JSPS Homepage
  • Gemeinsame Forschungsprojekte mit dem DAAD, Bewerbungsschluss: 05.09.2018. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des DAAD

Joachim Herz Stiftung – Fördermittel zur Unterstützung der strukturierten Graduiertenförderung

Graduiertenförderung vernetzen: 3 x 250.000 Euro für Promotionsprogramme in den Naturwissenschaften

Die Joachim Herz Stiftung möchte Universitäten dabei unterstützen, ihre Aktivitäten im Bereich der strukturierten Graduiertenförderung in den Naturwissenschaften zu verstärken, auszubauen oder neu aufzustellen. Im Rahmen dessen vergibt die Stiftung im Sommer / Herbst 2018 Fördermittel. Der Schwerpunkt der geförderten Aktivitäten liegt in den Naturwissenschaften. Unterstützt wird z.B. die Einrichtung einer Stelle, der Aufbau einer Angebots-Plattform für Workshops aller angegliederten Graduiertenschulen, oder die Einführung neuer Konzepte, die beispielsweise

  • die Betreuungsqualität erhöhen
  • zusätzliche Qualifizierungsangeboten schaffen,
  • die Vereinbarkeit von Promotion und Familie unterstützen,
  • Karrierewege außerhalb der Wissenschaft aufzeigen,
  • Doktoranden untereinander vernetzen,
  • Übergänge (Studium – Promotion oder Promotion – PostDoc) erleichtern,
  • oder bestehende Angebote bekannter machen.

Es werden drei Konzepte mit je bis zu bis zu 250.000 Euro gefördert, die innerhalb von fünf Jahren verwendet werden können. Es können keine Kosten erstattet werden, die vor Bewilligung der Förderung entstanden sind. Neben der finanziellen Förderung werden im Laufe der Förderung Vernetzungstreffen aller geförderten Institute und weiteren Interessenten stattfinden, um Ideen und Best Practice Beispiele auszutauschen.

Antragsberechtigt sind alle deutschen, mit Promotionsrecht ausgestatteten Universitäten, ihre MIN-Dekanate und naturwissenschaftlichen Fachbereiche. Gerne können Fachhochschulen und/oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
als Partner eingebunden werden, soweit es sich um juristische Personen des öffentlichen Rechts oder eine als gemeinnützig anerkannte Körperschaften handelt.

Stichtag ist der 30. September 2018. Nähere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter: www.joachim-herz-stiftung.de/graduiertenfoerderung.

BAYHOST – Finanzielle Reise- und Projektunterstützung 2018

  1. Forschungsaufenthalte von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern (Maximale Fördersumme: 1.000 Euro)
  2. Internationale akademische Projekte (Maximale Fördersumme: 3.000 Euro)
  3. Praktika im östlichen Europa (Förderpauschale: 450 Euro)

Der Antragsschluss ist in allen drei Programmen der 27. Juli. Nähere Informationen finden Sie auf der BAYHOST-Webseite.

btS – Vortrag über den Berufseinstieg in die klinische Forschung bei der Pharmaakademie am 26.06.18

Mit über 1000 aktiven Studenten und Doktoranden an 26 Standorten in ganz Deutschland ist die btS die größte Studenteninitiative im Bereich der Life Sciences. Die btS sieht sich als Brücke zwischen Industrie und Universität und organisiert im Sinne des Netzwerkens unter anderem Exkursionen, Fortbildungen/Workshops und Firmenkontaktmessen aber auch Firmenvorstellungen mit Fokus auf den Berufseinstieg für Wissenschaftler.

Am Dienstag, 26.6.2018 um 18 Uhr im C2 des Chemikums lädt die gemeinnützigen biotechnologische Studenteninitiative (btS e.V.) Doktoranden und Postdocs herzlich zu einem Vortrag über den Berufseinstieg in die klinische Forschung bei der Pharmaakademie von Dr. Tom Sicker ein. Im Anschluss besteht die Chance in lockerer Atmosphäre die Fragen rund um den eigenen Berufseinstieg in diesem Feld zu klären. Der Vortrag wird auf Englisch gehalten.

Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer der Vortragsveranstaltung.