Israel-Exkursion 2017

Inter-religiöse Begegnungen in Israel und Palästina

Inhalt

Tag 1: Es geht los! (oder auch: Yalla!)

LOS GEHT’S!

30 Lehramtsstudenten, drei Dozenten und zwei Lehrerinnen machen sich auf den Weg nach Israel.

Pünktlich 7:00 Uhr: Abfahrt am Hauptbahnhof in Nürnberg. Noch sind die Gesichter verschlafen, doch die Aufregung ist schon zu spüren.
9.00 Uhr: Ankunft am Flughafen in München. Noch läuft alles nach Plan.
9.30 Uhr: Zu welchem Check-in müssen wir denn nur? Die Anspannung steigt.
10.10: Uhr wir haben schließlich das richtige Terminal gefunden. Alle sind durch die Hochsicherheitskontrolle gekommen. So langsam wird allen bewusst, dass eine Reise nach Israel eine Reise in ein Land voller Spannungen ist.

Nach einem guten Flug im voll besetzten Flieger kommen wir um 17.00 Uhr Ortszeit (eine Stunde vor der Zeit in Deutschland) in Tel Aviv an. Nach teils eingehender Befragung durch die israelischen Grenzbeamten nach Ziel und Zweck unserer Reise wird uns schließlich allen die Einreise gewährt.
Am Ausgang werden wir herzlich von unserem Reiseleiter Maurice empfangen und mit dem Bus, der uns die Zeit in Israel über zur Verfügung stehen wird, nach Bethlehem zu unserem ersten Hotel gebracht.

Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und bisher nur nette Menschen … Wir sind zuversichtlich, dass zehn aufregende, interessante, aber vielleicht auch manchmal anstrengende Tage auf uns zukommen werden!

(Text: Natascha Pfeiffer und Theresa Kettler)

*******

Eine Sammlung von O-Tönen aus der Reisegruppe:

„Ich freue mich auf eine spannende und erlebnisreiche Woche. Ich erwarte eine Informationsflut zu den einzelnen Stationen, die wir besichtigen werden. Ich denke, es wird eine anstrengende Zeit, die aber mit so vielen tollen Eindrücken begleitet wird, dass sich jede Blase und jeder Sonnenbrand lohnen wird … Maurice als Reiseleiter ist ein Volltreffer. Ich freue mich schon sehr auf seine Berichte und auch auf die Gespräche mit den vielen Einheimischen, die er organisieren konnte. Ich wünsche uns allen vor allem eine glückliche und zufriedene Zeit und dass wir voller neue Erkenntnisse nach Hause zurückkehren werden.“

„Ich möchte die Menschen hier verstehen, von denen jeder meint, das Recht auf seiner Seite zu haben.“

„Ich möchte tatsächlich Land und Leute kennenlernen, nicht nur die touristischen Attraktionen.“

„Ich möchte zu Orten, Namen, Ereignissen, die man schon gehört hat/kennt, mehr erfahren und sie live vor Ort sehen und verstehen.“

„Eine Verbindung der biblischen Texte mit realen Orten. Dadurch ein vertiefteres Verständnis.“

„Ich möchte den Menschen und den verschiedenen Religionen hier näherkommen. Ich freue mich auf eine faszinierende Zeit mit besonderen Menschen.“

„Ich möchte Biblisches und Historisches erleben und Orte, die ich schon aus der Bibel kenne, mit Bildern und Leben füllen. Und ich bin sehr gespannt auf die Gespräche. Ich hoffe, sie helfen mir, dieses Land und seine aktuelle Situation besser verstehen zu können.“

„Jüdischen Traditionen näherkommen, das Land in seiner kulturellen Vielfalt entdecken, …“

„Ich möchte mir gerne überhaupt mal eine eigene Meinung bilden über den ständig schwelenden und längst eskalierten Konflikt im Land … (Wann) wird Religion “gefährlich“ / “Religion“ gefährlich? Und worin liegen (weitere) Ursachen der Probleme?“

„Ich möchte einen eigenen Eindruck von den Positionen des Israel-Palästina-Konflikts bekommen und freue mich, dass wir die erste ökumenische Exkursion der FAU (er)leben.“

„Ich erwarte mir von der Reise, dass ich durch Begegnungen mit Menschen beider Seiten einen besseren Einblick in den jüdisch-palästinensischen Konflikt bekomme.“