Das Doktoranden-Service-Center

der Medizinischen Fakultät

Inhalt

Experimentelle Medizinische Doktorarbeit in der Plastisch- u. Handchirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen

Inhalt der angebotenen Promotionsarbeit:

Züchtung von funktionellem Skelettmuskelgewebe für den späteren klinischen Einsatz

Der Verlust von Muskelgewebe stellt ein großes klinisches Problem dar, welches in der plastischen Chirurgie durch die Verpflanzung sogenannter Muskellappenplastiken therapiert wird. Ziel dieses Projekts ist die Züchtung körpereigenen Muskelersatzgewebes, um so eines Tages die Entnahme von Muskelgewebe an anderer Körperstelle entbehrlich machen zu können. Hierfür werden Skelettmuskelvorläuferzellen und mesenchymale Stammzellen in Verbindung mit Wachstumsfaktoren auf sogenannten Nanofaser-Scaffolds, die ein dreidimensionales Trägermaterial darstellen, in vitro kultiviert und anschließend in die Ratte implantiert. Dabei werden ein mikrochirurgisch anspruchsvolles Gefäßschleifenmodell sowie weitere in unserer Arbeitsgruppe etablierte Methoden angewendet.

Es handelt sich hierbei um ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Forschungsprojekt, welches in Kooperation mit dem Institut für Materialwissenschaften geführt wird.

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.:

  • Zellkultur (u. a. Zellisolationen, in vitro-Kultivierung)
  • Auswertung der Versuche  mittels verschiedener molekularbiologischer Methoden (z. B. PCR, Immunhistochemie, Western Blot)
  • mikrochirurgische Eingriffe an der Ratte
  • Auswertung der Daten

Wir bieten:

  • Fundierte Einarbeitung und Betreuung
  • Erlernen von Zellkulturtechniken, immunhistochemischen und molekularbiologischen Methoden sowie mikrochirurgischen Eingriffen
  • Möglichkeit zum FELASA B-Kurs (Tierversuchskurs) im Franz-Penzoldt-Zentrum
  • Spannendes und interdisziplinäres Forschungsumfeld

 Wir erwarten:

  • Überdurchschnittliches Interesse und Engagement
  • Begeisterung an chirurgischen und wissenschaftlichen Tätigkeiten
  • Freisemester erwünscht
  • Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten im fortgeschrittenen Stadium der Promotion

Die experimentellen Techniken wurden im Rahmen früherer Projekte in unserer Arbeitsgruppe etabliert. Die Dauer der experimentellen Doktorarbeit ist auf etwa 2 Jahre (studienbegleitend mit nach Möglichkeit einem Freisemester) angesetzt. Zur Durchführung der Versuche stehen Labore der Plastisch- und Handchirurgischen Klinik sowie das Franz-Penzoldt-Zentrum für tierschutzgerechte Haltung von Versuchstieren, Durchführung von Tierversuchen und tierexperimentellen Dienstleistungen zur Verfügung.

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

Kontakt:

Dr. med. Aijia Cai

Plastisch- und Handchirurgische Klinik
Universitätsklinikum Erlangen
Krankenhausstr. 12, 91054 Erlangen

aijia.cai@uk-erlangen.de

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind * markiert

Sie können die folgenden HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>