Inhalt

AEISEC: Über die eigenen Grenzen hinauswachsen

Vanessa Michel ist Vice President im Bereich Finance bei AEISEC. Foto: Milena Kühnlein

Sich neben dem Studium bereits in Sachen Management, Verwaltung und Finaznen ausprobieren und das ganze sogar im Ausland? Das geht! Die studentische Organisation AEISEC wurde mit dem Ziel gegründet, nachhaltige Projekte für ein besseres Verhältnis und mehr Austausch unter den verschiedenen Ländern zu ermöglichen, gegründet. Wirtschaftswissenschaftsstudentin Vanessa Michel ist seit Beginn ihres Studiums an der FAU aktiv bei AEISEC dabei, sie übernimmt dort die Aufgabe des Vice President im Bereich Finance.

Was hat dich an AESEC begeistert?

Vanessa: Als ich frisch aus der Schule kam, konnte ich es mir nicht vorstellen sofort ein Team zu leiten, aber solche Challenge kann man hier wahrnehmen! Dabei geht es auch bei den Auslandsaufenthalten: Es handelt sich um keinen Urlaub. Natürlich soll das Ganze Spaß machen, aber es geht vielmehr darum sich in einer völlig neuen Umgebung zurechtzufinden. Man wird mit Lebensrealitäten konfrontiert, die anders ist als die eigene und durch solche Veränderungen kann man wachsen.

Es gibt ja viele bezahlte Nebenjobs und Praktika im Bereich Wirtschaft. Ist es nicht auch anstrengend neben dem Studium ehrenamtlich tätig zu sein?

Vanessa: Der Mehrwert einer studentischen Organisation ist, dass man miteinander auf Augenhöhe arbeiten. Bei Werkstudentenjobs verdient man zwar Geld, aber man hat natürlich auch nicht so Einfluss und Möglichkeiten sich auszuprobieren. Wir stehen hinter unseren Produkten, so nennen wir unsere Projekte, und verbreiten die auf vielerlei Weisen.

Was genau macht ihr denn dann bei AEISEC, in einfachen Worten?

Vanessa: Zum einen helfen wir Studenten Praktika zu finden und Kontakte zu Unternehmen zu finden, zum anderen haben wir das Global Volunteer Programm, mit dem man ins Ausland gehen kann.

Was lernt man als Mitglied bei AEISEC?

Vanessa: Die Fähigkeit zu organisieren, Management, Finanzen, Verantwortung, aber auch solche Bereiche wie Marketing. Wir bewegen uns auch als studentische Organisation in der realen Welt und sind mit anderen AEISEC Gruppen weltweit vernetzt.

Dürfen bei euch eigentlich nur Wirtschaftler mitmachen?

Vanessa: Ich finde, alle Studienrichtungen sollten vertreten sein. Hier an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät  sind natürlich vor allem Wirtschaftler, weswegen sich die Gruppe hauptsächlich so zusammensetzt. Wirtschaftsstudenten haben natürlich einen hohen Mehrwert wegen der vielen Anwendungsbereiche, aber überdies hinaus macht es einfach Spaß Leute kennenzulernen und plötzlich Freunde auf der ganzen Welt zu haben.

Welche Werte vermittelt ihr?

Vanessa: Offenheit und Toleranz sind zum Beispiel Werte die wir vermitteln wollen und leben. Unsere Mitglieder lehren solche Themen beispielsweise an Schulen im Ausland. Dafür stehen wir und der dadurch entstehende Mehrwert ist super.

Wie bringt ihr Studierende denn eigentlich ins Ausland?

Vanessa: Zunächst muss man sich bei Interesse online für das Programm mit einem Profil anmelden. Wir kontaktieren und beraten die Person dann. Man schreibt keine Bewerbung im klassischen Sinn. Viele machen es von der Sprache oder dem Land ab, wo sie denn genau hinreisen möchten. Daraufhin folgt ein Prozess. Die AEISEC-Mitglieder der anderen Länder schauen sich die Bewerber an und suchen dann aus. Manchmal geht dieses Auswahlverfahren ohne großen Aufwand, manchmal ist der Bewerbungsprozess länger, das kommt ganz auf Land und Projekt an. Wenn man dann genommen wurde, geht die eigentliche Planung in Form von Flug buchen, Visum beantragen und so weiter los.

Muss man den Aufenthalt selbst finanzieren?

Vanessa: Ja, die Studierenden müssen im Vorfeld selbst für die Finanzierung sorgen.

Warst Du denn selbst auch schon im Auftrag von AEISEC unterwegs?

Vanessa: Noch nicht, ich plane es aber bereits. In Brasilien habe ich schon viele Kontakte, das wäre eines meiner Favoriten. Da aber viele Studenten immer die warmen Länder im Kopf haben, habe ich mich auch im Bereich Osteuropa umgesehen. Dort haben die Projekte eine sehr gute Qualität.

Vielen Dank für das Interview!

Wenn ihr selbst mit AEISEC ins Ausland gehen möchtet, könnt ihr auch direkt auf www.AEISEC.org registrieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Milena Kühnlein