Inhalt

Artyschock – Der junge Freundeskreis des Kunstpalais Erlangen

Vor kurzem haben wir über das Live Escape Game „Rob and Run“ des Kunstpalais Erlangen berichtet, das zwei FSJlerinnen gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Wir haben das Escape Game an einem Abend gespielt, der speziell für Mitglieder von „Artyschock – Der junge Freundeskreis“ angedacht war und konnten uns im Zuge dessen mit Laura Capalbo (Leitung Kunstvermittlung am Kunstpalais Erlangen) über den jungen Kunstclub Artyschock unterhalten.

Doch warum ein junger Freundeskreis am Kunstpalais Erlangen und weshalb sollte man sich als junger Mensch überhaupt mit Kunst auseinandersetzen? Zum einen: Man muss sich nicht mit Kunst beschäftigen, sondern man darf – gerade das ist ja das Schöne daran! Zum anderen: Die Auseinandersetzung mit Kunst – egal ob bildende Kunst, Theater, Tanz, Musik, Literatur oder andere Formen – kann mich dazu bringen, die Welt oder auch nur ein kleines Detail in einem anderen Licht zu sehen. Und wenn das einmal nicht der Fall sein sollte, dann ist vielleicht gerade die augenscheinliche Sinnlosigkeit meiner Beschäftigung etwas, woraus Neues entstehen kann. Oder ich empfinde endlich mal wieder Langeweile und befasse mich mit etwas völlig unverkrampft. Kunst kann außerdem tolerantes Denken fördern: Etwas gefällt mir einfach gar nicht und hat trotzdem seine Daseinsberechtigung.

Wenn man sich aus diesen oder anderen Gründen als junger Mensch gerne der Kunst widmet, ist man bei Artyschock im Kunstpalais Erlangen sicher gut aufgehoben. Aber zunächst einmal: Was bringt mir Artyschock konkret? 

  • Immer freier Eintritt ins Kunstpalais
  • Eine weitere Person gratis mit in die Ausstellungen nehmen
  • Exklusive Events von „After Dark“ bis zu Trips an andere Kunstorte
  • Previewführungen während des Ausstellungsaufbaus
  • Blick hinter die Kulissen mit KünstlerInnen, SammlerInnen und KuratorInnen
  • Alle Kunstpalais-Kataloge zum halben Preis
  • Jahresbeitrag: 30 Euro, ermäßigt 20 Euro (SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende etc.)

(Kunstpalais Erlangen)

 Als Artyschocke könnt ihr also von einigen Extra-Veranstaltungen und Vergünstigungen im Kunstpalais profitieren, die Gemeinschaft mit anderen jungen Menschen genießen und zudem das Kunstpalais auch von der Produzenten-Seite aus kennenlernen. Und was es sonst noch Wissenswertes zu Artyschock gibt, erfahrt ihr nun von Laura Capalbo, die sich um die Kunstvermittlung im Kunstpalais Erlangen kümmert und sich zu einem kurzen Interview bereiterklärt hat.

Laura, wie ist „Artyschock. Der junge Freundeskreis“ entstanden?

 Laura Capalbo: Der Junge Freundeskreis wurde von unserer ehemaligen FSJlerin Franziska Soldner als FSJ-Projekt 2015 ins Leben gerufen.

An wen richtet sich Artyschock?

 Laura Capalbo: Artyschock richtet sich an kunstinteressierte, junge Erwachsene.

Was möchtet ihr mit Artyschock erreichen?

 Laura Capalbo: Der Junge Freundeskreis Artyschock hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen und kunstbegeisterten Menschen einen unbefangenen Zugang zur zeitgenössischen Kunst zu bereiten und die Kunst und das Kunstpalais als festen Bestandteil in ihrem Leben zu etablieren.

Wie viele Artyschocken gibt es momentan?

Laura Capalbo: Derzeit treffen wir uns noch im kleinen Kreis, der aber stetig wächst.

Vielen Dank, Laura!

Du willst Mitglied werden oder hast Fragen an den jungen Freundeskreis? Dann schau auf der Facebook-Seite von Artyschock vorbei oder schreibe eine E-Mail an info@kunstpalais.de.

Viel Spaß!

Anna Appel