Inhalt

Auf zum Flohmarkt! Die günstige Einkaufalternative für Studenten

Mit Geduld und Glück findet man auf einem Flohmarkt so gut wie alles. Foto: Felix Klaassen

Studieren ist teuer. Miete, Essen, Bücher für die Uni und viele andere Dinge müssen bezahlt werden. Hinzu kommt gerade bei den Erstis, dass man sich zum ersten Mal eine eigene Wohnung einrichtet. Küchenutensilien, Möbel, Deko und vieles mehr muss her.

Bei all diesen Kosten ist man um jeden gesparten Cent froh. Eine optimale Möglichkeit um sich günstig versorgen zu können, bietet hier der Flohmarkt! In diesem Artikel bekommst du einen kurzen Überblick, was man alles auf Flohmärkten ergattern kann und wo du welche in der Umgebung zu finden sind.

Was gibt es im Überfluss?

Vor allem Küchengeschirr bekommt man oft hinterher geschmissen. Fast jeder Stand hat Pfannen, Töpfe, Besteck, Gläser usw…

Wer ein Freund von Secondhand-Kleidung ist stößt ebenfalls auf Angebote bis zum Abwinken. Vieles ist dabei noch relativ neu, kaum getragen und in Top Zustand.

Was Elektronik angeht findet man vor allem Kabel aller Art, Adapter und Batterien. Ob die Sachen auch funktionieren erfährt man aber erst zu Hause!

Weitere Dinge: Möbel, Fahrräder, Spielsachen, Deko, Bücher, CDs, Filme …

Wonach kann man lange suchen?

Auch wenn es viele Bücher gibt, muss man sich meist sehr lange auf die Suche begeben um etwas Passendes zu finden. Auch Filme und CDs findet man ohne Ende, aber wirklich Gute sind eher eine Seltenheit. Insgesamt gilt: Auf der Suche nach Raritäten braucht man viel Geduld und Glück!

Tipps:

Lass dich nicht übers Ohr hauen! Hin und wieder stößt man auf wirklich viel zu hohe Preise, wo selbst die Hälfte noch viel zu viel ist. Informiere dich am besten vorher, wie viel die Sache in etwa wert ist die du brauchst. Vor Ort ist es dann natürlich wichtig gut verhandeln zu können. Das kann aber auch viel Spaß machen 🙂

Gerade bei Sachen, die man oft findet, solltest du an vielen verschiedenen Ständen nach den Preisen fragen. Manche Leute wollen ihre Sachen schnell loswerden, andere sind eher auf Gewinn aus.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Viele Flohmärkte öffnen schon um sechs Uhr in der Früh ihre Pforten. Wenn du erst kurz vor Ende kommst sind die besten Sachen vielleicht schon vergriffen.

Nimm dir Zeit! Es dauert oft lange das Richtige zu finden. Am Besten machst du dich mit ein paar Freunden zusammen auf die Suche und dann wird das Ganze ein schöner Erlebnissparziergang!

Wenn du einige Sachen loswerden und nicht wegwerfen möchtest, kannst du einfach selbst einen Stand aufmachen. Die Standgebühren sind meist überschaubar und du verdienst mit dem Verkauf noch etwas Geld.

Welche Flohmärkte gibt es in der Gegend?

Hier kommt eine kleine Auswahl von regelmäßigen Flohmärkten. Es gibt auch viele, die nur einmal im Jahr stattfinden. Du kannst auch selbst im Internet recherchieren und sehen was dich anspricht!

Erlangen:

Trödelmarkt Erlangen Zentrum – Datum variiert, aber meist einmal im Monat am Sonntag

Erlanger Flohmarkt auf dem Bohlenplatz – Erster Samstag im Monat

Nürnberg:

Flohmarkt Quelle U-Bahn-Station Eberhardshof – Jeden Mittwoch und Samstag

Flohmarkt Steinbühl Gugelstr. / Ecke Humboldtstr.  –  Zweiter Samstag im Monat

Nightmarket PARKS Areal Stadtpark – Einmal im Monat am Freitagabend (kostet 2€ Eintritt)

 

Essensstände finden sich übrigens auf fast jedem Flohmarkt!

Viel Spaß beim Erkunden!

 

Felix Klaassen