Inhalt

Warum wählen? Florian Schwürzer von der Stuve im Gespräch über die allgemeinen Hochschulwahlen am 27. und 28. Juni 2017

Florian Schwürzer von der Stuve. Foto: Anna Appel

Bei den allgemeinen Hochschulwahlen im letzten Jahr hatte man als Wahlhelfer*in im Wahllokal im Kollegienhaus leider nicht allzu viel zu tun. Jedoch kann jeder Einzelne von euch dazu beitragen, dass die Wahllokale an der FAU dieses Jahr voller denn je werden und durch seine Wahlbeteiligung zeigen, dass Demokratie auf allen Ebenen wichtig ist – auch in der Universität. Vielleicht fragen sich viele von euch, warum sie an der FAU wählen gehen sollen, wen oder was sie dort eigentlich wählen und was das Ganze überhaupt bewirken kann. Antworten darauf gibt Florian Schwürzer, der sich schon längere Zeit bei der Stuve (Studierendenvertretung der FAU) und bei FAU Integra (Forum für Integration und interkulturellen Dialog) engagiert.

Hallo, Florian! Kannst du dich bitte kurz vorstellen?

Florian Schwürzer: Hallo, ich bin Flo und ich studiere Energietechnik an der FAU. Vor drei Jahren war ich mal Mitglied im Studentischen Konvent und in der FSV (Fachschaftsvertretung) der Technischen Fakultät. Seitdem bewege ich mich im Dunstkreis von Studentischem Konvent und Stuve, mache größtenteils Öffentlichkeitsarbeit und bin Mitglied im Referat gegen Diskriminierung und Rassismus (AntiDisRa).

Weiterlesen

5-Euro-Business: Die Gründer von saat x gut züchten etwas Großes

Felix Frisch und das Team von saat x gut liefern den Baukasten zur heimischen Kräuterzucht. Foto: Milena Kühnlein

Der Wettbewerb „5-Euro-Business“ gibt Studenten die Möglichkeit, mit fünf Euro Startkapital Existenzgründer zu werden. Besonders daran: Es gibt kein Risiko. Mag die Idee noch so absurd oder unrealistisch klingen –  der sichere Hafen des Wettbewerbs bietet trotzdem die Chance, sich daran zu wagen. Die besten Ideen werden am Ende des Wettbewerbs mit Preisen gekrönt.

Als der Schweiß in der Sauna an ihrer Haut entlangschlängelte, dachten sie an frischen Schnittlauch. Christoph Wäger und Jonas Höfer, Studenten am Fachbereich Wirthschaftswissenschaften, spekulierten in der Hitze des Heißluftbades über selbstgezüchtete Kräuter. So war die Idee ein nachhaltiges und biologisches Produkt namens „saat x gut“ gesät – die Kräuterbox für Zuhause. Der 5-Euro-Business Wettbewerb stellte die optimalen Rahmenbedingungen, um die Spielerei in die Tat umzusetzen. Zusammen mit den Studenten Meike Baumgart, Julian Mailhammer und unserem Interviewpartner Felix Frisch setzten sie die Idee in vielen Stunden Arbeit, Planung und Produktentwicklung in die Tat um. Die bisherige Resonanz der Jungunternehmer: Es wächst und gedeiht!

Was macht saat x gut aus?

Felix: Ganz klar Nachhaltigkeit. Die Box ist komplett kompostierbar. Zudem geht es darum, die Kräuter zu züchten, pflegen und wachsen zu lassen. Man kümmert sich darum wie um ein Tamagotchi. Wenn man die Box bis zum Frühjahr am Leben erhält, kann man sie in den Garten einsetzen und dort weiterwachsen lassen.

Weiterlesen

Die Abstimmung für das FAU-Shirt 2017 läuft, wählt euren Favoriten!

 

Der FAU-Shirt-Designwettbewerb geht in die entscheidende Phase – und zwar buchstäblich.

9 Motive stehen zur Wahl, aber nur eines wird das FAU-Shirt 2017 sein, das es zum Beginn des Sommersemesters 2017 im Onlineshop der FAU zu kaufen geben wird.
Welches das sein wird, entscheidet ihr! Bis Donnerstag, den 19. Januar 2017, um 12 Uhr habt ihr Zeit, hier euren Favoriten zu wählen.
Weiterlesen

Wird das nun ein Schrecken ohne Ende? – Ein Kommentar zur US-Wahl

 

FAU-Studentin und meineFAU-Redakteurin Anna Appel teilt ihre Gedanken zur US-Wahl einem persönlichen Kommentar:

Die vielen unentschlossenen Wähler machten die Prognose schwierig. (Foto: M1/FAU)

Die vielen unentschlossenen Wähler machten die Prognose schwierig. (Foto: M1/FAU)

Der Wecker klingelt und ich wache auf. Die digitalen Zahlen zeigen 7 Uhr an. Ich beende das Piepen und nachdem ich meinen seltsamen Traum halbwegs verdrängt habe, schießen mir folgende Worte in den Kopf: „Wahl“, „Trump“ und „Clinton“. Der Griff zum Smartphone ergibt sich dann wie von selbst. W-LAN einschalten, SPIEGEL-Online-App aktualisieren, bis zum Schreckensthema herunterwischen und … Ich halte den Atem an und denke kurz darüber nach, ob ich mich vielleicht in einem Klartraum befinde. Rasch muss ich jedoch einsehen, dass dies nicht der Fall ist. Wäre ja auch zu schön gewesen.

„Clinton kann Trump kaum noch einholen.“ So lautet die Schlagzeile im Liveticker. Mittlerweile ist es 7:41 Uhr. Ich scrolle herunter und entdecke einen Artikel mit grafischen Analysen zur Wahl. Dort erfährt man, dass die Jungen im Durchschnitt eher Clinton und die Alten eher Trump gewählt haben. Das ist traurig und sehr schade. Nicht, dass ich von Clinton viel Gutes erwarten würde. Aber Trump? Was ist das für eine Alternative? Trump ist wohl eine solche Alternative für die USA, wie die AfD eine für Deutschland ist – nämlich überhaupt keine. Weiterlesen