Inhalt

#PussyisPower – eine Nürnberger Youtuberin in Kenia

Mirella und Emily in Kenia. ©Brian Otieno Ochieng, Deutsche Stiftung Weltbevölkerung.

Von der Wirtschaftsstudentin zur Youtuberin: die Nürnbergerin Mirella Precek hat letztes Jahr mit dem Bachelor in Wirtschaftswissenschaften ihr Studium an der FAU abgeschlossen und  hat sich nun mit ihrem Youtubekanal Mirellativegal selbstständig gemacht. Dort macht sie Comedy, Reisevlogs und spricht auch über ernste Themen. Dieses Jahr unterstützte sie zusammen mit zwei weiteren Youtubern die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung bei der Aktion #PussyisPower.

Über die Aktion

Der Hashtag #PussyisPower beschreibt genau worum es geht: starke Frauen. In manchen Ländern werden Frauen immer noch gleichwertige Chancen verwehrt: Frühverheiratung, geringe Bildungsmöglichkeiten und oft auch fehlende Aufklärung machen viele Mädchen und Frauen abhängig von ihren Männern. Doch die DSW setzt sich ein, um weltweit die Unabhängigkeit der benachteiligten Frauen und Mädchen zu stärken. Die drei Youtuber Mirella, Diana zur Löwen und Flo wurden eingeladen nach Kenia zu fliegen und den Alltag der Frauen dort mitzuerleben. In mehreren Videos zeigen sie, wie die kenianischen Frauen mit den Themen Empowerment, Aufklärung und sexuelle Selbstbestimmung umgehen und wie jungen Männern ein Bewusstsein für Frauenrechte beigebracht wird. Die Videos findet man auf der Website des DSW und auf den drei Youtubekanälen.

Die Themen

Während Diana zusammen mit Winnie die kenianische Mode kennenlernt, erfährt sie einiges über die ungleiche Erziehung von Mädchen und Jungen. Im Youth Empowerment Center wird ihr gezeigt, wie junge Frauen über den Umgang mit Kondomen aufgeklärt werden.

Mirella begleitet Emily in ihre Musik- und Tanzgruppe, wo sie einen traditionellen Tanz lernt und die Gruppe bei ihrem Aufklärungsmarsch durch die Straßen Kenias begleitet. Im zweiten Video versucht sie ein afrikanisches Gericht ohne Rezept nachzukochen.

Alex führt Flo durch Kenia und zeigt ihm, wie junge Männer mit Fußball von der Drogenabhängigkeit und dem Leben auf der Straße abgehalten werden sollen. Dort werden sie auch für die Rechte von Frauen sensibilisiert und lernen, ihre Macht nicht zu missbrauchen und die Frauen gleichwertig zu behandeln.

Der Abschluss: das #PussyisPower Event

Am 11. Oktober, dem Weltmädchentag, fand in Berlin das #PussyisPower Event statt, wo der Abschluss der Kampagne gefeiert wurde. Mirella und Diana sprachen über ihre Zeit in Kenia, die Band Chefboss trat auf und beim Rage Yoga konnten die Teilnehmer ihre Power und Wut aus sich herausschreien. Alles in allem war die Kampagne ein interessanter Einblick in das Leben von Frauen in anderen Ländern. Auch die Kommentare unter den Videos zeigen, dass manchen jungen Zuschauern die Augen geöffnet wurden und sie sehen, wie gut sie es haben.

Mirella ist nur eine der vielen Youtuber, die sich für Charity einsetzen und Hilfsorganisationen unterstützen. Und sie macht ihre oft noch sehr jungen Zuschauer auf wichtige Themen aufmerksam und spricht z.B. über Bodyshaming, bewusste Ernährung und Lifestyle. Und anders als manche andere, deren primäre Einnahmequelle Youtube ist, hat Mirella immer noch den Bachelor, der ihr einen alternativen Berufsweg ermöglicht, sollte sie nicht mehr von ihrer Arbeit als „Influencerin“ leben können.

Carmen Oberlechner