Inhalt

Science Slam-Meisterschaft 2014: FAU-Doktorand kämpft um Slammer-Krone

Forschungsthemen prägnant und unterhaltsam vorstellen – in dieser Kunst messen sich am Samstag die besten Science Slammer Deutschlands in Berlin. Mit dabei beim Kampf um den Deutschen Meister-Titel: FAU-Doktorand Simon Reif von der Professur für Gesundheitsökonomie. Er hat mit seinem Vortrag „Ökonomische Theorie der Ehe“ im letzten Jahr mehrere lokale Wettbewerbe gewonnen. Mit seinem neuen Slam – „Warum sind Neugeborenen so leicht?“ – hatte er sich dann im Oktober für das Deutschland-Finale in Berlin qualifiziert. Die FAU drückt ihm dafür die Daumen!

Das Forschungsprojekt das er am Samstag in Berlin vorstellt behandelt die Frage warum seit Einführung des Fallpauschalen-Abrechnungssystems in deutschen Krankenhäusern Neugeborene anscheinend immer leichter werden. Reif untersucht mit zwei Kollegen unter welchen Umständen und in welchem Ausmaß Geburtsgewichte, die zum Großteil die Vergütung für die Behandlung von Neugeborenen bestimmen, nach unten manipuliert werden und ob diese im System vorgegebenen Gewichtsgrenzen auch Auswirkungen auf die Behandlungsintensität haben.

Bei Science Slams stellen Nachwuchswissenschaftler ihre eigene Forschung auf der Bühne einem breiten Publikum ohne Fachkenntnisse vor. Ziel ist es, das Thema leicht verständlich und unterhaltsam zu präsentieren – ob mit oder ohne Powerpoint-Präsentation, mit Requisiten oder der Vorführung von Experimenten. Einzige Einschränkung: Sie haben nur 10 Minuten Zeit. Am Ende kürt das Publikum den Gewinner.

Der Slam wird im Live-Stream übertragen: http://new.livestream.com/accounts/11211735/events/3632057/player?width=960&height=540&autoPlay=true&mute=false

Dieser Text erschien auch im studentischen Kulturmagazin www.reflexmagazin.de