Inhalt

Student trifft Klassik – unser Freizeittipp: die Nürnberger Symphoniker

Als Student kann man in Nürnberg Klassik ziemlich preiswert genießen. Foto: Severin Maier

Raus aus dem Hörsaal, rein in das Nachtleben. Für viele Studenten und Studentinnen stehen WG-Parties und Clubnächte klar auf dem Programm. Aber auch darüber hinaus bietet die Metropolregion viele weitere Freizeitmöglichkeiten: Biergärten, Wandern und Klettern in der Fränkischen Schweiz, Rock im Park in Nürnberg und Erlangens zahlreiche Grünanlagen sind nur einige Beispiele. Was viele vielleicht nicht sofort auf dem Schirm haben sind – die Nürnberger Symphoniker.

Student trifft Klassik – das Schnupperabo macht es möglich

Die Nürnberger Symphoniker sind in ihrer Zunft wohl bekannt und bieten ein vielfältiges Programm. Kleine Kostprobe gefällig? Das aktuelle Programm greift 500 Jahre Reformation mit Klängen von Wagner und Mendelssohn ebenso auf wie 100 Jahre Russische Revolution mit Musik von Tschaikowsky und Mozart.

Wer also klassische Musik genießen möchte, ist bei den Nürnberger Symphonikern richtig. Aber ist das nicht richtig teuer? Mit dem Schnupperabo bekommt ihr als Studenten bis zu 73% Rabatt auf die Einzeltickets.

Ein weiterer Vorteil sind die Kombinationsmöglichkeiten, denn das Schnupperabo ist als Baukasten-System konzipiert. Ihr wählt eines von zwei „Basis-Konzerten“ aus. Das eine ist an einem Samstag, das andere Konzert ist an einem Sonntag. Anschließend wählt ihr drei weitere Konzerte aus. Je nach eurem Basis-Konzert aus den Konzerten am Samstag oder eben am Sonntag.

Allerdings ist die Werbung der Nürnberger Symphoniker nicht ganz übersichtlich. Sie kann so verstanden werden, dass ihr für alle Konzerte den angegebenen Abopreis bezahlt. So ist es aber nicht gemeint. Ihr bezahlt den Preis pro Konzert. Das mag dem Ein oder Anderen zunächst nicht ganz günstig erscheinen. Im Vergleich zu den Einzelpreisen spart ihr aber ordentlich.

Raus dem Hörsaal, rein in den Konzertsaal

Ich habe selber das Schnupperabo getestet und die Konzerte waren alle sehr gut. Wer von euch in Nürnberg wohnt, der dürfte die Meistersingerhalle – denn dort finden die Konzerte in der Regel statt – mit dem ÖPNV sehr gut erreichen. Aus Erlangen ist es leider schon umständlicher. Hier ist ein Auto eine deutliche Erleichterung.

Mein Fazit: die Nürnberger Symphoniker sind eine echte Abwechslung zu den Beats eurer Lieblings-Studentendisko. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei und wer sich ohnehin schon für klassische Musik begeistern kann, der wird sicherlich fündig. Dann also raus aus dem Hörsaal und rein in den Konzertsaal.

Viel Spaß dabei.

Severin Maier