Inhalt

Lara Ermer – Die fränkische Slammerin startet durch

Lara Ermer ist auf dem bestem Weg in die deutsche Poetry Slam-Elite. Foto: Bayerischer Rundfunk

Lara Ermer ist auf dem bestem Weg in die deutsche Poetry Slam-Elite. Foto: Bayerischer Rundfunk

Lara Ermer ist eine außergewöhnliche Person. Sie slammt, sie schreibt, sie saugt ihre Umgebung in vollen Zügen ein und erzählt darüber mit einer Begeisterung, die einen mitreißt. Ganz nebenbei studiert sie auch Psychologie an der FAU. Die Studentin erzählte mir vergangene Woche über ihr spannendes Leben zwischen der Uni und ihrer Leidenschaft.

Für Psychologie hat sich Lara entschieden, weil sie gerne mit Menschen zu tun hat. Sie liebt es mit ihnen umzugehen und ihre Geschichten zu erfahren. Das Slammen hilft ihr dabei Menschen zu erreichen und ihnen ihre Eindrücke über die Welt mitzuteilen. Auf dieses eher außergewöhnliche Hobby ist sie über Youtube gekommen. In einigen Videos aus den USA lauschte sie den Künstlern, die ihre selbstgeschriebenen Texte vortrugen. Diese Kunstform des „Poetry Slams“ kam ursprünglich aus Chicago und hat ein paar Jahre später auch Deutschland erreicht. Als Lara hier einige Künstler entdeckte, setzte sie sich ins Publikum, um live dieser Kunst beizuwohnen. Ihr einziger Gedanke, wie sie mir erzählte, war: „Cool! Das will ich auch machen!“.

Weiterlesen

Science Slam: “Klima Special”

Ready for a time travel? Foto: Olha Kuzmyn

Ready for a time travel? Then just follow Kilian Eichenseer. Foto: Olha Kuzmyn

 

“Science? Oh, no. Probably I shouldn’t continue reading this article”. But if you really do this, you’ll miss a lot of interesting things like time travel, football and David Guetta. What do they have in common? – Science Slam that took place at E-Werk on December 8 and which you probably missed. While in Paris during the 2015 United Nations Climate Change Conference countries were negotiating the new agreement about reducing climate change, here in Erlangen we had an opportunity to do something similar. Six talented young scientists gathered in one place to talk about science and how it can improve this world and make everyone a bit more eco-friendly.

As usual, (because no one canceled the rules of a slam) each speaker had 10 minutes to present his/her idea. As usual, the audience was responsible for time management and evaluation. The latter was made in small groups, where every person could say their opinion and give two grades: for science and for slam (i.e. entertainment). The highest grade was 10, the lowest, 1, but no one was that cruel. And now the most interesting part – the host of the event! Just a joke, now let’s talk about the participants.

  1. Time travel

It was Herbert Wells who described time travel in a book; it was Kilian Eichenseer from Erlangen who made the audience actually travel in time. We went back to the era of dinosaurs and discussed how the climate has changed since then. In the last 60 years, the global temperature has increased by about 7 ⁰C, which is much more than in the past 1,000 years and this is really striking. What I liked about this speech is the style of the speaker. He was wearing old-fashioned goggles and a jacket and everything was stylish. What I didn’t like is the beginning, because only near the end of the presentation I figured out why we needed to travel back in time. So it was a bit unclear, but the idea was great.

Weiterlesen

Charity Poetry Slam

Ein alter Hase und großer Name im Poetry Slam-Zirkus: Michael Jakob

Ein alter Hase und großer Name im Poetry Slam-Zirkus: Michael Jakob

Von einer Poetry Slam haben wahrscheinlich die meisten schon einmal gehört. Mehrere Künstler treten auf die Bühne und tragen selbstgeschriebene Texte vor. Diese Texte werden dann von einer Jury bewertet und die beiden besten Künstler treten sich im Finale noch einmal gegenüber. Die einzige Bedingung bezüglich der Texte ist, dass sie selbst geschrieben sein müssen. Die Texte müssen sich nicht reimen oder eine besondere Struktur haben. Es kann alles Mögliche sein, von einem Gedicht bis hin zu einer Kurzgeschichte.

Ich selbst war am Montag, dem 26.10.15, zum ersten Mal auf einer solchen Veranstaltung und war sehr positiv überrascht. Da es eine Charity Veranstaltung war, ging das eingenommene Geld komplett an Asylanten, die sich damit Bücher und Lernmaterial oder gemeinsame soziale Unternehmen leisten können. Der Charity Poetry Slam fand in der LUX Jungen Kirche statt und bot ein modernes und aufregendes Ambiente durch kritische Musik und angenehmes Licht. Es herrschte viel Andrang, von jung bis alt war alles vertreten. Die Organisation wurde von Lara Ermer geleitet, die sonst auch selbst auf der Bühne slammt, und die Künstler wurden von dem zweifachen fränkischen Meister Michael Jakob eingeleitet. Die Moderation von Lara und die Begleitung von Michael rundeten den Event sehr gut ab und banden die Zuhörer an das Geschehen.

Als dann die Künstler auf die Bühne traten und ihre Texte vortrugen, brachten sie einen zum Lachen und auch zum Nachdenken. Alle Texte gestalteten sich sehr unterschiedlich; manche reimten, andere brachten Emotionen durch Gestik und Geschrei zum Ausdruck. Die Geschichten, die diese Künstler erzählten, reichten von unerfüllter Liebe und Eifersucht, über alltäglichen Wahnsinn bis hin zu Kritik an unserer Gesellschaft. Das Aufgebot war sehr vielfältig und machte den Abend zu einem denkwürdigen Ereignis.

Weiterlesen

Nürnberger Charity Slam: Wenn kluge Texte helfen

DSCN9822

Lara Ermer (19) organisiert den Nürnberger Charity Slam. Foto: Privat

Sich für Flüchtlinge engagieren und gleichzeitig unendlich vielen Pointen von bekannten Poetry-Slammern folgen? Am kommenden Montag, den 26.10., ist genau das möglich. Der „Charity Slam“ findet in der LUX in Nürnberg statt. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro und wird komplett an unbegleitete Flüchtlinge im Nürnberger Raum gespendet. Mit dabei sind unter anderem Julian Kalks (Nürnberg), Dominik Erhard (München) und Thomas Schmidt (Schwabach). Als Featured Artist kommt der zweifache fränkische Meister, mehrfache Kulturpreisträger und Künstler des Monats der Metropolregion Nürnberg, Michael Jakob, auf die Bühne. Moderiert und veranstaltet wird das Ganze von Lara Ermer. Sie ist 19 Jahre jung,  studiert Psychologie an der FAU – und ach ja – begeistert Menschen in ganz Deutschland mit ihren Texten.

Wann hast du mit Poetry Slam angefangen?

Lara Ermer: Meinen ersten Auftritt hatte ich 2013, das war ein Kirchenslam in Fürth. Dann habe ich länger nichts gemacht, weil das mein Abi-Jahr war und man da einfach nicht so die Zeit hat. Aktiv mache ich Poetry Slam seit dem letzten Jahr. Momentan habe ich zwischen vier und zehn Auftritten im Monat.

Welche Themen behandelst du in deinen Stücken?

Lara Ermer: Es ist immer sehr ehrlich und sehr persönlich, und geht in die Richtung Lyrik. Viel Gesellschaftskritik und „Ich verstehe die Welt noch nicht so ganz.“ Das kann man auf der Bühne ganz gut ausleben.

Weiterlesen