Inhalt

Mehr Politik wagen – das Referat für politische Bildung

Eda Simsek ist in der Hochschulpolitik der  FAU sehr aktiv. Foto: Tim Prößl

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn man sie nicht nutzt. Sei wachsam!“ heißt es in einem Lied von Reinhard Mey. Gleiches gilt auch für die Demokratie, einer Staatsform, die von der Mündigkeit und dem Engagement ihrer Mitglieder lebt. Nur durch aktive Partizipation am politischen und gesellschaftlichen Prozess können Werte sowie Gesetze erhalten oder den Bedürfnissen entsprechend modifiziert werden. Doch leben wir in einer Zeit der Politikverdrossenheit. In einer Zeit, in der die Irreversibilität fundamentaler historischer Errungenschaften zur Disposition gestellt wird. Die Rechtspopulisten*Innen erstarken bei den Wahlen und Grund sei die Frustration der Bevölkerung. Diese Phänomene lassen sich auf Makro-, wie auf Mikroebene erkennen. Eine Gruppe von Studierenden hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen in ihrem nahen Umfeld – ihre Kommilitonen*Innen – zu politisieren. Im Interview: Eda Simsek.

 Stell dich doch bitte kurz vor. Wer bist du und was machst du?

Hallo! Ich bin Eda und studiere im ersten Mastersemester Politikwissenschaft an der FAU. Ich hab auch schon meinen Bachelor in Politikwissenschaft und Soziologie an der FAU absolviert und bin daher seit über vier Jahren an der Uni.  Schon seit Beginn meines Studiums bin ich in der Studierendenvertretung (Stuve) aktiv. Als stellvertretende Vorsitzende des studentischen Konvents, Vertreterin im Sprecher*innenrat sowie der Fachschaftsvertretung der Philfak setze ich mich aktiv für uns Studis ein und bringe unsere Wünsche und Ideen der Uni- und Fakultätsleitung nahe.

Weiterlesen

Christian Lindner an der FAU

Prof. Clemens Kauffmann (links) mit seinem prominenten Gast Christian Lindner. Foto: Peter Bartels

An den Türen des Großen Hörsaals in der Bismarckstraße 1a in Erlangen herrschte am 3. Mai 2018 bereits Einlasstopp, da Christian Lindner – Bundesvorsitzender der FDP – als Gastredner auftreten sollte. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Kolloquiums zum Thema „Zukunft der Demokratie in Europa“ wurde er von Prof. Dr. Clemens Kauffmann eingeladen. Kauffmann ist geschäftsführender Vorstand des Instituts für Politische Wissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, sowie Vertrauensdozent der „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ – eine FDP-nahe Stiftung.

Da sich der prominente Gast verspätete, wurde ein Präludium genutzt, um Diskussionen um die Beschaffenheit des Vortrages zu führen. Die anonym ausgelegten Flugblätter zu den Parteispenden der FDP verdeutlichten die Kontroversität der Thematik. „Deutsche Universitäten müssen frei sein und einen Raum für gesellschaftliche und politische Auseinandersetzung bieten“, entgegnete der Gastgeber auf Fragen um den Zweck der Veranstaltung. Der Charakter müsse aber wissenschaftlich sein und es sei „wichtig, dass man die Universität freihält von parteipolitischer Agitation und Propaganda.“

Weiterlesen

Hannah and the deep South of the USA – Holiday Season, Exam Period and the new semester

Here you can read Part one of Hannah’s experience.

Winter in Carolina. Photo: Hannah Riemann

I can’t believe my time at Duke University is almost over! The last few months were a hell of a ride and I hardly had time to catch a breath let alone sit down and write down my experiences down for you. I am sorry, friends! So, let’s start from the beginning with me moving to a new house at the end of my first semester, celebrating American Thanksgiving, Exam Period coming up and preparing for Christmas. It was a very busy, but also very fun time!

So first things first: American Thanksgiving!

Thanksgiving Break

Over Thanksgiving we got a few days off from school, which was very nice and gave us a chance to relax and rest before the stressful exam period started. On Thanksgiving, itself a few friends and I booked a table at a very nice BBQ Restaurant in downtown Durham, because they offered a typical Thanksgiving dinner for a decent price. There was no way we would have been able to cook a turkey and this way we didn’t have to cook anything and also didn’t have any cleaning up to do. The food was delicious! At one point, I almost thought the table was going to burst under all the delicious food. We had mashed potatoes, corn, sweet potatoes, turkey, ham, pulled pork, stuffing, soy nuggets (so the vegetarians didn’t have to starve either), hash brown, corn bread, beans, pumpkin pie, pecan pie and much much more! Just thinking of it makes me crave it again. It was so much food that even though we were six people we weren’t even close to finishing it and had to take the rest of it home. This way we had a second Thanksgiving Dinner the next day: Two for One, Yay!

Weiterlesen

Jeder hat das Recht, ein Mensch zu sein – Das Nürnberger Menschenrechtszentrum

Das Team des Nürnberger Menschenrechtszentrums. © NMRZ

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“ Der erste Artikel in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die 1948 von der Generalversammlung der UN verkündet wurde, erklärt alle Menschen als gleichwertig und mit gleichen Rechten. Doch leider wurden und werden Menschen diese Grundrechte oft verwehrt und sie werden verfolgt, misshandelt oder getötet. Das Nürnberger Menschenrechtszentrum hat es sich seit fast 30 Jahren zur Aufgabe gemacht, über Menschenrechte zu informieren, organisiert und fördert Konferenzen und Veranstaltungen und engagiert sich auch politisch für den Schutz der Menschenrechte. Betrieben wird der gemeinnützige Verein von ehrenamtlichen Mitgliedern, eine von ihnen ist Alice Speck. Sie erzählt von ihrer Arbeit und von dem Fotowettbewerb, der momentan vom NMRZ ausgeschrieben wird.

Wer bist du und wofür bist du beim Nürnberger Menschenrechtszentrum zuständig?

Alice: Ich bin Alice, ich studiere im 5. Mastersemester Politikwissenschaften an der FAU und schreibe aktuell meine Masterarbeit. Seit Sommer 2014 engagiere ich mich zudem ehrenamtlich am Nürnberger Menschenrechtszentrum (NMRZ). Begonnen habe ich dort mit einem Praktikum und seit Februar 2015 bin ich Mitglied im Vorstand. Aktuell kümmere ich beim NMRZ um unsere Social-Media-Kanäle, schreibe ab und zu Artikel für unsere Homepage und arbeite im Organisationsteam unseres Fotowettbewerbs mit.

Weiterlesen