Inhalt

FAU Internationalisierungsworkshops

Im Rahmen der Zielvereinbarung 2014-2018 mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst wurden Mittel zur Verbesserung der internationalen Positionierung der FAU bewilligt. Insbesondere die Organisation und Durchführung von Joint Conferences, Workshops und Summerschools sind geeignete Formate, um die internationale Sichtbarkeit der FAU zu stärken. Jährlich sollen daher drei Internationalisierungsworkshops mit Beträgen von bis zu 20.000 € unterstützt werden. Thematisch sollten sich die vorgeschlagenen Konzepte an den wissenschaftlichen Schwerpunkten der FAU orientieren. Die Mindestteilnehmerzahl von 15 sollte nicht unterschritten werden.

In der Universitätsleitung besteht Konsens darüber, dass ein Teil der Mittel  aus der Zielvereinbarung  gezielt zur Förderung von Maßnahmen und Aktivitäten der FAU-Wissenschaftler/innen in Bezug auf Brasilien, China, Südkorea verwendet werden können. Eine Beschränkung auf diese Zielregionen sollte jedoch nicht erfolgen.

Förderleistungen/-bedingungen:

  • Übernahme von Reisekosten (kein Tagegeld), Unterkunft und Honorar von international qualifizierten Experten bis maximal 3.000 € pro eingeladenem Gastprofessor
  • Übernahme von Reisekosten und Unterkunft bis maximal 1.000 € pro internationalem/r Teilnehmer/in
  • 10.000 € für Organisation und Durchführung, z.B. für Raummiete, Verpflegung, Technik, Hand-Outs, Rahmenprogramm, Hiwis

Die Kosten werden auf der Basis von Einzelbelegen erstattet. Die Mittel sind nicht an das Kalenderjahr gebunden. Die Finanzverwaltung liegt in den Händen von Dr. Brigitte Perlick, Referat für Internationale Angelegenheiten, die auch die Anträge entgegen nimmt.

Antragsverfahren:

Antragsberechtigt sind alle berufenen Professorinnen und Professoren der FAU. Formlose Anträge sind mit folgenden Unterlagen einzureichen:

  • Beschreibung des geplanten Workshops/Summerschool
  • Welche Lehrstühle, Departments, Institute der FAU sind involviert? Welche internationalen Partner sind eingebunden und auf welche Weise?
  • In welchem Bezug steht der Workshop zu den Wissenschaftsschwerpunkten der Fakultät?
  • Wie erfolgt die Verbreitung der Information zum Workshop (Dissemination)?
  • Welcher Beitrag zur internationalen Positionierung wird erbracht?
  • Aufstellung der Gesamtkosten und Kennzeichnung der aus dem FAU  Programm zu finanzierenden Kostenpositionen

Die Förderentscheidung trifft die Internationalisierungskommission unter Leitung des Vizepräsidenten für Internationale Angelegenheiten. Nächster Antragstermin für 2015 ist der 30.09.2015.

Bei Rückfragen zum Programm könnenS ie sich gerne an mich (patrik.stoer@fau.de, 09131/85-67116) oder Frau Dr. Perlick im Referat für Internationale Angelgenheiten richten.