Krankenhaus San Carlos, Nicaragua

TeoG-Projekt zu Maintenance und Krankenhausmüll

Inhalt

Es geht voran!

Casimiro fuhr heute mit seiner Arbeit fort. Hierzu brachte er Gerónimo als Verstärkung mit. Das Innere des Ofens sieht jetzt ganz gut aus. Die Schweißer legten heute richtig los. Entgegen der Erfahrung von Johanna ging die Arbeit flott von der Hand und die ersten zwei großen Teile waren am Ende des Tages fertig. Gerardo hatte zwischendurch noch Erledigungen in San Carlos zu tätigen und kam mit Cola und Bier für seine Arbeiter zurück. Das Bier war für die Deutschen, denn irgendwie trinken die Nicas hier auf der Baustelle kein Bier. Während der Pause erzählte Gerardo von seinem Leben. Er arbeitet jeden Tag. Abends, nachdem er als Schweißer auf der Baustelle tätig war, legt er sich zu Hause etwas hin. Nachts ist er als Nachtwächter unterwegs. Nach erneuten 2 – 3 h Schlaf steht er wieder auf der Baustelle.

Abends wurden wir von Ruth und dem Fahrer des Krankenhauses abgeholt. Zu einem Update schauten wir bei Frank vorbei. Ruth erzählte, dass an dem Tag der Marcha por Amor, Paz y Vida stattgefunden hatte und wir einen lauten Zug an Menschen durch die Stadt verpasst haben. Aber am Malecón fand die Abschlussveranstaltung statt. Viele Menschen von der regierenden Partei FSLN (die Sandinisten) feierten dort, und schauten verschiedenen Tanzeinlagen zu. Everaldo, der Ansprechpartner für die Städtepartnerschaft aus dem Rathaus, lief uns über den Weg und erklärte, dass dies eine Partei-Veranstaltung sei, die einmal im Monat statt fände. Tanzen und Musik ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens hier. So etwas könnte man in Deutschland auch mal einführen…