Krankenhaus San Carlos, Nicaragua

TeoG-Projekt zu Maintenance und Krankenhausmüll

Inhalt

Das Höllenfeuer brennt!

Mit Juan José hatte Dr. Ruíz tags zuvor ausgemacht, dass wir um 8 Uhr heute am Krankenhaus treffen, Müll aufladen und am Centro de Salud die erste Verbrennung durchführen. Wir waren um 8 Uhr (leider ohne die kränkelnde Ruth) am Krankenhaus, Juan José war es auch. Der Fahrer der Camioneta war leider nicht informiert und so übten wir uns erneut in Geduld. Dr. Ruíz kam irgendwann ins Krankenhaus und rief den Fahrer an, der für uns auch 20 Minuten später auf der Matte stand. Wir suchten uns die Müllsäcke aus, die für ein Verbrennungstraining am vielversprechendsten aussahen (sprich, Plastikmüll mit möglichst wenig Essensresten und ohne infektiösen Abfall).

Am Centro de Salud starteten wir bald unsere erste Verbrennung. Uns ging jedoch einmal ziemlich rasch das Feuer aus. Der Ofen war noch nicht durchgeheizt und ein Sack mit ziemlich viel Wassermelonenresten und Bananenschalen löschte uns, im wahrsten Sinne des Wortes, das Feuer. So konnte man gut sehen, wie wichtig eine gute Mülltrennung für eine erfolgreiche Verbrennung ist. Juan José soll dem Personal auf die Finger hauen, wenn er aufgrund schlechter Sortierung nicht gut verbrennen kann.

Nachmittags hatten wir frei. Wir schauten bei Frank und der kranken Ruth vorbei. Glücklicherweise hat sie „nur“ eine Erkältung. Hoffentlich ist sie bald wieder on board.