Navigation

Geld sparen durch abdrehen der Heizungen – Satz mit X..

…das war wohl nichts.

Die Uni wollte Geld sparen, indem alle Angestellten und Angehörigen der Uni bis zum 8.1. in Zwangsurlaub geschickt werden. Dies hätte zur Folge daß alle Heizungen abgedreht werden könnten, was zu Energiekosteneinsparungen führen würde.
Siehe auch: Pressemitteilung der Uni zu den Weihnachtsferien.
Rechnerisch wurde eine Einsparung bis zu 50.000 Euro berechnet.

Daraus wird nun nichts mehr werden…

Vorgestern nacht drosselte die ATD die Heizungen auch für die Rechnerräume von 60 auf 50 Grad. Folge: Beide Klimaanlagen fielen in der Nacht von 26 auf dem 27.12. gegen 4 Uhr aus.
Dadurch kam es zu gravierenden Folgeeffekte: Wichtige Server wurden zu heiss und schalteten sich Notfallmässig ab.
Nagios Meldungen zum Serverausfall am 27.12.2006

Darunter alle wichtigen Server der Universität, also auch alle Mailserver und die Webserver.
Sowie auch wichtige Server für die Verwaltung und den HPC-Clustern.

Durch den unbetreuten Ausfall bzw. Notaus kam es zudem zu Hardwareschäden. Kostenhöhe: Noch ungewiss.
Der noch andauerende Personaleinsatz wird ebenfalls zu Rechnung schlagen.

Ich bin heute abend aus dem Allgäu heimgekehrt und werde morgen ebenfalls ins Rechenzentrum gehen.
(Nicht alles geht per remote).
Gestern abend liefen alle wichtigen Server bereits wieder, so daß ich bis auf den Restart des SSL-Ports der Hauptserver alles andere für morgen aufgeschoben hab..

Lob an die Systemgruppe für die bereist geleisteten Vorarbeiten.
Offenbar gab es wohl besonders große Probleme, die info2 (der Haupwebserver der UNi) wieder in Gang zu bringen, daß es auch dort Hardwareschäden gab. Hier muss ich noch näheres in Erfahrung bringen, da dies möglicherweise bedeutet, daß die Webauftritte auf einen anderen Server umgezogen werden müssen.