Navigation

Relaunch des zentralen Universitätsauftritts

Soeben wurde der neue Webauftritt der Universität live geschaltet.
Bei diesem Webauftritt wurde der Web-Baukasten angewendet. Es wird derzeit eine Variante des Designs Nummer 4 verwendet.

Leider kann der zentrale Webauftritt der Universität momentan nicht als Empfehlung oder Musterbeispiel herhalten. Bei der Umsetzung wurden hierzu einige wesentliche Fehler gemacht, die problematisch sind:

1. Nicht registrierte Seiten
Wesentlicher Fehler und willentlich eingebaute Barriere ist, daß nicht alle Seiten in der Navigation registriert sind. Stattdessen sind nur die ersten 3 Ebenen angegeben.
Die Folge ist, daß man aber einer tief verlinkten Stelle im Webbaum nicht korrekt angezeigt bekommt, wo man sich überhaupt befindet.
Ein Benutzer, der sich nicht gut auf der Website auskennt, wird daher Probleme in der Navigation haben.

2. Navigation
In Zusammenhang mit den nicht registrierten Seiten steht auch, daß der Navigationsbaum nicht symetrisch und verständlich genug ist. Es ist oft nicht klar unter welcher Kategorie man welche Unterseiten findet.
In der Navigation befinden sich mehrere Kategorien, derren Begriffe (Infocenter, Universität, Einrichtungen) so gewählt sind, daß man die dortigen Inhalte auch in den anderen Kategorien erwarten könnte.
Letzlich erweist sich auch, daß die meisten Seiten sich unter der Kategorie Universität befinden. Dort geht es dann nicht etwa nur 3 oder 4 Ebenen tief, sondern bis zu 10 Ebenen.
Bei einer gleichmäßigeren Verteilung und besseren, eindeutigeren Wahl der Begriffe kämen Benutzer sehr viel besser mit dem Webauftritt zurecht.
So jedoch muss man sagen, daß die Navigation eher unter anderen Gesichtspunkten aufgebaut wurde als danach, was für den Besucher der Website am Besten ist.

Die Navigation selbst wurde übrigens weitgehend unverändert von dem alten Webauftritt übernommen. Trotz Kenntniss der Probleme mit der Navigation wollten die Verantwortlichen offenbar nicht die Diskussion wagen, diese zu korrigieren.

3. Kein RSS
Wie bisher auch, können die aktuellen Meldungen der Pressestelle nicht abonniert und verfolgt werden. Die Verteilung derselben über RSS sind jedoch schon seit Jahren Standard.
Und die Technik zur Nutzung hätte den Verantwortlichen zur Verfügung gestanden.

Fazit

Der Wunsch, möglichst schnell online zu gehen, war offenbar wichtiger, als den Webauftritt richtig zu relaunchen und alte Fehler endlich zu beseitigen.
Die Homepage der Universität kann daher keinesfalls als Musterbeispiel für eine moderne und barrierefreie Seite gelten. Auch wenn die Codestruktur aus dem Web-Baukasten dies erfüllt: Die Navigation und die Verständlichkeit der Inhalte machen dies zunichte.
Wenn es ein Beispiel ist, dann dafür um zu zeigen, daß gute HTML-Strukturen, CSS-Designs etc. nicht alles sind, sondern daß die Verständlichkeit und die Findbarkeit von Dokumenten von immens großer Bedeutung sind.
Dementsprechend aufwendig ist dieser Teil auch üblicherweise bei einem Relaunch: 3/4 der gesamten Zeit bei einem Relaunch besteht darin, die Inhalte zu überarbeiten und die Navigation richtig zu machen.
Dies wurde im Falle des aktuellen Relaunches nicht gemacht.

Musterhafte Webauftritte

Wer nach einer mustergültigen Webseite sucht, sei auf die Seite der Erfolgsgeschichten des Projektes Vorlagenkatalog verwiesen.

Ein Webauftritt mit einer vergleichbar großen Zahl an Informationsseiten ist der des Lehrstuhls für Kunststofftechnik: http://www.lkt.techfak.uni-erlangen.de.
Gerade der Webauftritt der LKT zeigt, wie gut und übersichtlich ein Webauftritt an der Universität umgesetzt werden kann.