SSO wird aktiviert

Nach diversen verwaltungstechnischen und organisatorischen Tätigkeiten (in anderen beteiligten Projekten), wird das Uniportal ab Mittwoch den 14.10.2009 eine Authentifizierug über SSO („Single Sign On“) anbieten.

Zur selben Zeit wird SSO auch in „Mein Campus“ aktiviert. Somit werden Benutzer die im Uniportal angemeldet werden, auch gleichzeitig in „Mein Campus“ angemeldet.
Dadurch ist eine direktere Einbindung von Seiten und Widgets der beteiligten Anwendungen in den jeweils anderen Angeboten möglich.

Weitere und genauere Informationen zu SSO werden in Kürze nachgereicht. Ein Artikel in der kommenden Benutzerinformation (ab dem 19.10.2009) wird auch tiefer in die Materie einsteigen.

Neue Version vom Feedimport

Im Downloadbereich gibt es ab sofort eine neue Version vom Feedimport.

Es handelt sich um Fehlerkorrekturen:

  • Bei der Darstellung von Feeds, bei denen in der KOnfigurationsdatei keine explizite Angabe für ein Artikelfeed angegeben war, wird nun die richtige Blogadresse angegeben
  • Die Erstellung der Absatz-Variable „absatz-1“, „absatz-2“, usw. wurde korrigiert. Per Default wird darin HTML nicht mehr entfernt
  • Die Erstellung von Teasertexten hatte einen Fehler, bei dem Texte, die mit Leerzeilen anfingen, kein Teaser als Ergebnis lieferte

Das Download-ZIP enthält das CGI-Unterverzeichnis feeds und das Library-Verzeichnis lib.

Nebem dem ZIP kann man die neuen Dateein auch direkt aus dem öffentlich zugänglichen Musterverzeichnis unter

/proj/websource/docs/muster/www.defaultwebauftritt.uni-erlangen.de

kopieren.

Vielen Dank an Bernhard Schrauth für die Fehlermeldung.

UTF-8 bei Webauftritten versichern

Webauftritte an der Uni sind mit vielfältigen Editoren geschrieben und im Verlauf vieler Jahr geschrieben.
Daher ist der verwendete Zeichensatz teilweise noch auf „Latin1“ (ISO-88591-), teilweise schon auf UTF-8 und manchmal auf etwas ganz anderes gestellt.

Der Webserver liefert derzeit standardmäßig keinen Default Charset aus:

Würde man nun Serverseitig den zeichensatz auf beispielsweise „UTF-8“ setzen, gibt es sofort Probleme bei allen Webseiten, die Inhalte in ISO-8859-1 codieren. Ebenso natürlich umgekehrt.
Denn wenn der Server den Zeichensatz vorgibt, wird der Browser nicht mehr selbst versuchen, den Zeichensatz zu ermitteln.
Auch eine Angabe im Kopfteil der Seite, wie

<meta http-equiv="content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1" />

wird (zumindest von Firefox und Safari) ignoriert!

Daher wäre ein gloables Setzen des Zeichensatzes auf alle Webauftritte ungünstig.

Um den richtigen Zeichensatz für ein Webauftritt oder ein Unterverzeichnis festzulegen und zu verhindern, daß der Browser „rät“, kann ein Webmaster jedoch den Zeichensatz, den der Server sendet, explizit angeben.
Legen Sie dazu eine Datei .htaccess im websource-Verzeichnis ab. In dieser Datei findet sich folgende Angabe:

AddDefaultCharset  utf-8

(Sofern UTF-8 gewollt ist.)

Für Unterverzeichnisse im selben Webauftritt kann man auch über eigene .htaccess-Dateien in diesen Unterverzeichnissen die Angabe wieder ändern.

Wir empfehlen, daß Benutzer des Webbaukastens, die eine solche Angabe noch nicht haben, diese entsprechend nachtragen.