Neue Testversion vom NavEditor: 2.11.1014

Ab sofort steht eine neue Testversion des NavEditors zum Download bereit.

Diese Testversion behebt einige Probleme seit der letzten stabilen Version (2.11.0907) und führte auch einige Änderungen ein:

  • Neue Version des internen HTML-Editors TinyMCE (3.4.5)
  • Korrektur bei der Setzung von Titel und Namen eines Webauftritts für alle Seiten
  • Besseres Fehlerverhalten bei Zugriffsfehlern auf der Loginseite
  • Neubau der Funktion „Bilder und Dateien“ zur besseren Performance bei großen Websites, sowie eine bessere Bedienung. (Achtung: Diese Funktion ist noch nicht für alle Eventualitäten getestet).
  • Erhöhung der maximalen Uploadgröße von Dateien von 8MB auf 50MB. Temporär als fest codierter Wert; Später soll dieser Wert abhängig von der Benutzerolle konfigurierbar sein.

Wie immer wünschen wir uns Feedback von allen Anwendern.

Die neue Version ist bis auf weiteres als Testversion deklariert.

 

 

 

Eingeschränkter Support

Wie bereits auf der Website des RRZE bekannt gegeben wird das Gebäude im Südgelände saniert.
In diesem Zusammenhang wird das Personal des RRZE in den nächsten Tagen und Wochen in zwei Stockwerke des Informatikhochhauses (Wolfgang-Händler-Hochhaus) und in noch zu errichtende Container nähe der ATD umziehen.

Das Webteam wird voraussichtlich in dieser Woche in den 11. Stock des Hochhauses umziehen.

Aufgrund der damit verbundenen Umstände ist der Support des Webteams und auch vieler anderen Gruppen derzeit  eingeschränkt.  Wir bitten daher die etwas längeren Wartezeiten bei der Bearbeitung von Tickets zu entschuldigen.

 

 

Depublikation von Nachrichten – Bitte nicht!

Viele Einrichtungen nutzen das Blogsystem, um aktuelle Meldungen oder Artikel zu verbreiten.
Denn schließlich ist das Blogsystem in seinem Arbeitsprinzip auch ein ideales Nachrichtensystem.

Leider jedoch nutzen einige Autoren von Nachrichten auch die Möglichkeit, veraltete Nachrichten einfach zu löschen.
Dies wohl mit den Gedanken, daß die Nachricht ja veraltet sei und deswegen niemand mehr interessiere. Bei Terminankündigungen beispielsweise ist dies in der Tat auch ein naheliegender Gedanke.

Dies sollten Sie aber nicht tun. Bitte nicht!

Wenn es um darum geht, Nachrichten einfach nicht mehr auf die Homepage zu stellen, gibt es andere Möglichkeiten. Beispielsweise das Verschieben einer Nachricht in eine Kategorie „Archiv“ und der Anzeige von Meldungen auf der Homepage nur dann, wenn diese in der Kategorie „Homepage“ (o.ä.) sind.

Wenn Sie jedoch Nachrichten löschen, sind diese unwiderbringlich verloren. Sie verbauen sich damit gleichzeitig die Möglichkeit ein Archiv aufzubauen. Denn ohne Nachrichten kann kein Archiv gezeigt werden. Logisch, oder?
Stellen Sie es es sich so vor:
Was würden Sie davon halten, wenn jemand in ihrer Abwesenheit in ihr Büro eindringen würde, ungefragt ihr Schrank mit dem Archiv der alten Jahresberichte oder den Exemplarer eines Zeitschriftenabos öffnet, eines davon rausnimmt, Seiten mit Artikel rausreisst und verbrennt und an den leeren Stellen eine nichtssagende Ablaufmeldung einbringt?
Würden Sie dies wirklich gut heissen?

Für Nachrichten im Web gilt ähnliches. Nur hat es hier noch deutlichere Auswirkungen, da Sie nicht wissen, ob die Nachrichten inzwischen aggregiert, zitiert, verlinkt, weitergeleitet oder inhaltlich gefiltert und aufbereitet wurden. Wenn Sie das Original löschen, werden aber nur noch Kopien existieren, die dann in der Relevanz und Glaubwürdigkeit höher gewertet werden.

Angenommen Sie würden ein Artikel über ein kontroverses Thema depublizieren, auf das andere Medien Repliken schrieben
ohne das sie es während des Löschens wissen?
In dem Fall würde die negative Stellungsnahme eines anderen Mediums allein öffentlich bleiben und somit die Meinungshoheit erringen, da das Gegenstück fehlt.
Das sogenannte „Depublizieren“ sollte man daher tunlichst vermeiden und sich garnicht erst angewöhnen. Auch wenn es bei kurzen Nachrichten wie reinen Terminankündigungen nachvollziehbar wäre.

Seien Sie also behutsam.

 

Diverse kleine Updates im Webbaukasten

Der Webbaukasten erhielt einige wenige, kleine Änderungen von nicht kritischer Natur:

  • Skript Feedimport: Bei der Darstellung von mehreren Nachrichten in der Teaserdarstellung, konnte es zu einer Vermehrfachung von Bildern kommen, die bei einem vorherigen Artikel zum ersten mal gezeigt wurden. Der Fehler wurde behoben. Ausserdem wurde nochmals bei der UTF-8-Darstellung nachgebessert.
  • Bei den CSS-Designs kam es zu einem Validierungsfehler bei den Mediaqueries. Dieser Fehler führte zu keinem optischen Effekt, war aber trotzdem unnötig.

Um das Update zu erhalten, muss wie üblich vorgegangen werden:

  • Möglichkeit 1:
    1. Sie melden sich auf den Server infodialog mit der Webmasterkennung an
    2. Wechseln Sie in Ihr Webverzeichnis und kopieren Sie mit dem „cp“-Befehl die Dateien aus dem Musterverzeichnis /proj/websource/docs/muster/www.defaultwebauftritt.uni-erlangen.de/  in das ihrige.
    3. In diesem Fall kopieren Sie am einfachsten das /cgi-bin/feeds/ -Vereichnis nebst Inhalte und das /websource/css/-Verzeichnis nebst aller Inhalte.
  • Möglichkeit 2:
    1. Laden Sie die Download-Files für die Feedimport-Skripten und die Designs
    2. Entpacken Sie die ZIP-Files lokal
    3. Laden Sie die entsprechenden Files über SCP oder SFTP in die zugehörigen Verzeichnisse auf den Server hoch

 

Wenn Sie sich das Update nicht selbst zutrauen, können Sie natürlich auch bei Webteam fragen, ob wir es für Sie machen.

 

Logs und Statistik gestört

Durch einen Hardwareausfall kam es leider Anfang der Woche zu einem Defekt bei dem zentralen Log-Server.
Dieser Defekt ist leider aufgrund von der Abwesenheit von Mitarbeitern des WebTeams bis heute unendeckt geblieben.

In Folge dessen sind leider die Zugriffsstatistiken und Logs zwischen Montag früh und heute mittag nicht mehr erzeugbar.