Wissenschaft reflektiert: Was kann Wissenschaft?

Ein studentisches Projekt am ZiWiS

Inhalt

Die Maschine steht still

Im Jahre 1909 veröffentlichte der britische Autor E. M. Forster den Kurzroman „Die Maschine steht still“, in dem er viele Aspekte der Entwicklung des Internets bereits vorwegnahm: Menschen stehen in diesem Roman fast ausschließlich in virtuellem Kontakt miteinander, „echte“ Erlebnisse werden ersetzt durch den Austausch von Ideen und Informationen aus zweiter, dritter oder vierter Hand, und die Maschine ist für die Versorgung der Menschen zuständig.

Das ZiWiS hat diesen Roman für die vom Stifterverband, Klaus Tschira Stiftung und der Wochenzeitung „Die Zeit“ ins Leben gerufene Aktion „Eine Uni – ein Buch“ vorgeschlagen und damit die Förderung gewonnen. Auf diesem Blog möchten wir Euch durch Beiträge, die im Kontext eines Seminars verfasst werden, unterschiedliche Themen des Romans näher bringen und mit Euch diskutieren. Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Alle Beiträge finden sich unter https://blogs.fau.de/wissenschaftsreflexion/category/maschine/