Fachschaft Humanmedizin der FAU Erlangen-Nürnberg

Hochschulpolitik, Partys, Sommerfest, Medimeisterschaften …

Inhalt

Das Teddybärkrankenhaus (kurz TBK) ist ein gemeinnütziges Projekt, das seit 2008 in Erlangen stattfindet und bundesweit von der bvmd unterstützt wird. Jährlich werden hier von (Zahn)MedizinstudentInnen mehrere hundert Teddys verarztet, um den Kindern die Angst vor dem Arzt zu nehmen. Das Teddybärkrankenhaus findet 2016 in Erlangen vom 14.-16. Juni statt. Weitere Infos findet ihr auf der TBK-Website oder bei Facebook.

Die Idee des Teddybärkrankenhauses kommt ursprünglich aus Skandinavien, wo das erste Teddybärkrankenhaus in den frühen Neunzigern entstand. Die Resonanz fiel sehr positiv aus, und andere Länder schlossen sich dem Projekt an – 1999 wurde das erste deutsche Teddybärkrankenhaus in Heidelberg gegründet. Andere Universitätsstädte folgten und mittlerweile ist das Teddybärkrankenhaus an 36 medizinischen Hochschulen in Deutschland vertreten. Eine vollständige Liste der teilnehmenden Universitäten gibt es hier.

Das gemeinnützige Projekt hat trotz der bundesweit verteilten Standorte ein zentrales Ziel: den Jüngsten unserer Gesellschaft spielerisch die Angst vor dem (Zahn-)Arzt zu nehmen. Das Teddybärkrankenhaus Erlangen besteht seit 2008 und ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen: 2014 verarzteten 155 Teddydocs über 720 Plüsch-Patienten!

Teddydocs