Inhalt

Semesterrückblick WS17/18

 

ester liegt mal wieder hinter uns. Wir wurden endlich ein Verein, neue Projekte wurden ins Leben gerufen, wir mussten uns leider von langjährigen Mitgliedern der AG verabschieden, aber dafür haben wir auch neue Mitglieder für die AG gewinnen können.

Hiermit möchte ich auch einen Dank an alle aussprechen, die dieses Semester mit
ihrer Mitarbeit in der AG viel bewegen konnten.

Unsere Highlights

Erstsemester-Begrüßung
Begonnen hat das Semester wie jedes mit der Erstsemester-Begrüßung am 19.10.17. Für uns ist es immer wichtig neue engagierte Studis (aber auch andere) auf die AG aufmerksam zu machen, da wir immer Verstärkung gebrauchen können.
Dafür haben wir auch jedes Semester einen Stand in der Heinrich-Landes-Halle.

Workshop von glokal e.V.
Am 4. & 5.11.2017 haben 15 Studierende unserer Gruppe an einem von glokal e.V. organisierten Workshop zu rassismuskritischer Betrachtung unserer Arbeit unter dem Titel „Willkommen ohne Paternalismus“ teilgenommen.
glokal e.V. ist ein Verein für machtkritische Bildungsarbeit und Beratung, der in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig ist. Für das Wochenende kamen zwei Trainerinnen nach Erlangen, um mit uns gemeinsam zu arbeiten. Am Samstag haben wir uns erstmal eine Definition von Rassismus erarbeitet und versucht zu verstehen, wann und wie speziell Geflüchtete, aber auch generell People of Colour, Rassismus in ihrem Leben und Alltag in Deutschland erfahren.
Danach haben wir uns die Struktur unserer Gruppe genauer angeschaut. Zentrale Fragen dabei waren für uns: „helfen“ wir oder „unterstützen“ wir? Wen unterstützen wir? Woher wissen wir, was für Unterstützung benötigt wird? Entspricht unser Angebot dem Bedarf? Warum sind in unserer Gruppe keine Betroffenen selbst aktiv? Durch eine intensive Auseinandersetzung und die Impulse der Trainerinnen konnten wir problematische Strukturen erkennen und gemeinsam Lösungsideen entwerfen.
Am Sonntag konnten wir uns dann anhand der erarbeiteten Probleme und Lösungsideen ein grobes Konzept entwerfen, wie sich unsere Arbeit verbessern kann.
Dieses Wochenende war ein sehr intensives und arbeitsreiches, an dem wir viel über uns als Gruppe, aber auch über uns als Individuen lernten sowie Rassismus mit dessen Strukturen in unserer Gesellschaft besser verstehen. Wir hoffen, dass wir viel von den erarbeiteten Zielen umsetzen können und so Barrieren für Menschen verringern können, ohne rassistische Strukturen zu
verfestigen oder zu reproduzieren. Wir danken glokal e.V. nochmal von ganzem Herzen für die Zusammenarbeit und
die Unterstützung!
(Weitere Informationen findet man hier)

Geschenk mit Herz
Und wie im jeden Wintersemester stand auch die Sammelaktion „Geschenk mit Herz“ wieder an. Es war dank großzügiger Spenden möglich insgesamt 80 Päckchen zu packen und an humedica zu spenden – ein besonderer Dank dabei geht an die Fachschaft Zahnmedizin in Erlangen und dem dm-Drogeriemarkt.
Die Aktion ermöglicht jedes Jahr zehntausenden Kindern eine besondere Weihnachtsüberraschung.
(Weitere Informationen zu dem Projekt findet man hier)

Hörsaalkino – Willkommen bei den Hartmanns
Am 23. November haben wir gemeinsam mit dem HSK-Team einen Hörsaalkino-Abend veranstaltet zum Thema „Alltags-Rassismus und Vorurteile“ und haben dazu den Film „Willkommen bei den Hartmanns“ gezeigt. Angeknüpft hat dieser Abend an
den Workshop von glokal e.V. und sollte eine breitere Aufmerksamkeit auf das Thema lenken.
Auf Spendenbasis wurde noch zusätzlich selbst gebackener Kuchen verkauft und den Abend abgerundet hat eine Diskussionsrunde zur kritischen Beleuchtung des Filmes. Alles in allem ein sehr spannender Abend.

Kirchenasyl
Angestoßen durch unsere neue Zielsetzung, dass sich die einzelnen AG-Mitglieder wieder mehr auf persönlicher Ebene engagieren möchten, haben wir dieses Semester angefangen das Kirchenasyl der Martin-Luther-Kirche zu unterstützen.
Dabei geht es primär darum, dass AG-Mitglieder das Kirchenasyl besucht und mit den beiden Frauen Kaffee getrunken, Spiele gespielt, Deutsch gelernt und einfach sozialen Kontakt hergestellt haben.
Menschen, die im Kirchenasyl leben, ist es nämlich nicht möglich das Gebäude der Kirche zu verlassen, da sie ansonsten den Schutz durch die Kirche verlieren würden. Dadurch sind sie zu 100% auf einen Helferkreis der Kirche angewiesen, den wir
durch das Projekt versuchen zu unterstützen.

 

Willst du mit mir wählen gehen? #2

 

Wenige Klicks für dich, eine großer Beitrag für das gemeinsame Ziel Kleiner Fünf: Hast du schon einen #Wahlantrag gemacht? In 6 Tagen ist es zu spät! Keine Angst, diese Verbindung kann nach dem 24. September ganz einfach wieder gelöst werden – ganz ohne Rosenkrieg. Noch besser: Du kannst gleich mehreren Leuten einen Antrag machen! Wahl-Polygamie ist erlaubt und erwünscht. Und wenn jemand Nein sagt, kannst du versuchen zu überzeugen, ohne dass es peinlich wird. Du hast also nichts zu verlieren, aber wir alle haben viel zu gewinnen. Trage aktiv dazu bei, dass mithilfe einer hohen Wahlbeteiligung und wenigen Stimmen für die AfD unser Ziel: Kleiner 5 erreicht werden kann.
Weitere Infos hier!

Und das zugehörige Video gibt es hier

 

Willst du mit mir wählen gehen?

Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013:
Bei den 21- bis unter 25-Jährigen: 60,3%
Bei den 25- bis unter 30-Jährigen: 62,4 %
Bei den unter 21-Jährigen: 64,2 %
Damit sind das die 3 Altersgruppen mit der niedrigsten Wahlbeteiligung.

Wir finden: Das ist zu wenig!
Daher haben wir uns vom 03.-07.07 vor die Mensen der FAU gestellt, um die Studierenden an die Wahl zu erinnern.
Unser wichtigstes Anliegen dabei: die Briefwahl. Denn die Wahl ist in den Ferien, und da sind viele mit Klausuren, Praktika oder Urlaub beschäftigt und nicht in ihrer Heimatstadt.

Wenn ihr euch also jetzt oder auch im Laufe der Ferien nochmal informieren wollt, schaut vorbei auf unserer dafür erstellten Website, wo alle wichtigen Infos zur Briefwahl etc sowie alle Parteiprogramme und der Wahl-o-mat verlinkt sind.

Denn: Wir leben in einer repräsentativen Demokratie, die ohne die Wahlbeteiligung des Volkes nicht lebensfähig ist. Freie Wahlen sind ein Privileg, für das Menschen weltweit kämpfen.
Darum geht am 24.September 2017 wählen!

Mehr auf Facebook

Und auf meineFAU:

„Willst du mit mir wählen gehen?“

MedMen: wählen gehen

Die AG Medizin und Menschenrechte Erlangen hat ein wichtiges Anliegen: Geht am 24. September zur Bundestagswahl. Wählen gehen ist ein Privileg, das es nicht in allen Ländern gibt. Die Infostände der AG findet ihr jeweils von 12 bis 14 Uhr an der Mensa am Langemarckplatz sowie an der Südmensa in Erlangen. Mehr Infos zur Aktion auch unter: waehlen.ml

Posted by FAU Erlangen-Nürnberg on Dienstag, 4. Juli 2017

Semesterausklang Sommer 2017

 

Nach einem spannenden und produktiven Semester machen wir eine kleine „Sommerpause“.
Wir sind sehr froh über all die Aktionen, die wir gemeinsam organisiert haben. Wie jedes Jahr haben wir als Dankeschön wieder ein leckeres Abschiedsgrillen organisiert und schon Ideen fürs neue Semester gesammelt.

Hast du auch Lust nächstes Semester mal in unsere Arbeit rein zu schnuppern?
Dann komm doch einfach am 25.10.2017 um 19 Uhr in die Turnstraße 7 zu unserem Kennlern-Treffen.
Wir freuen uns!

 

Sommerfest 2017

 

Auch dieses Jahr hatten wir wieder einen Stand beim Sommerfest der Mediziner am 22.06.17, an dem wir vegetarisches und veganes Essen verkauft haben. Außerdem gab es beim Glücksrad wieder Banana Hugs zu gewinnen!

Das Wetter ist uns treu geblieben und wir hatten alle sehr viel Spaß – auch schon bei den diesmal sehr heißen Vorbereitungen.

Weltflüchtlingstag 20.6.2017

 

Ende 2016: 66 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht
Im Jahr 2016: 1,2 Millionen Erstanträge auf Asyl, die in der EU gestellt wurden, 722.360 Erstanträge in Deutschland
Januar – Mai 2017: 95.134 Erstanträge in Deutschland

Menschen sind weiterhin auf der Flucht – weltweit. Die Ursachen dafür vielfältig, die Beweggründe für uns Deutsche nur schwer vorstellbar.
Einige von ihnen kommen in die EU, kommen nach Deutschland.

Ein bunter Schlossplatz

Das sind Menschen, die registriert werden müssen. Die eine Unterkunft benötigen. Die Essen benötigen. Die eine gesundheitliche Versorgung benötigen. Die einen Job benötigen oder zu Schule gehen müssen. Die eine neue Sprache lernen müssen. Die integriert werden müssen und die sich integrieren müssen.

Das ist eine große Herausforderung – für jeden einzelnen und für uns als Gesellschaft.
Diese zu meistern ist nicht einfach.
Aber wir glauben, dass wir das schaffen. Gemeinsam. Mit Zuversicht, Respekt, Offenheit, Mitgefühl, Zusammenhalt, Wertschätzung, Menschlichkeit, Achtung der Menschenrechte und der Würde jedes Einzelnen.
Dafür haben wir auf dem Schlossplatz in Erlangen gemalt.
Für eine bunte Gesellschaft, für ein buntes Deutschland.

Quellen:
BAMF
BAMF
UNHCR
Mediendienst Integration

Buko Dresden Mai 2017

 
 
Beim diesjährigen Buko in Dresden waren wir mit 6 Leuten aus unserer Ag vertreten. Es war ein Wochenede voller spannender Debatten, interessanten Einblicken in die Arbeit der anderen Medinetze und neuer Inputs. Neben Workshops zu aktuellen politischen Themen und praktischen Tipps in der Flüchtlingsarbeit gab es zahlreiche Möglichkeiten zum bundesweiten Austausch und zur Vernetzung zwischen den einzelnen Medinetzen. Samstag Abend haben wir uns einen Kurzfilm über das Viertel Dresden-Neustadt angeschaut, der die weltoffene, bunte Seite von Dresden zeigt und mit Beispielen gelungener Projekte zur Stärkung der Vielfalt und Integration begeistert. Wir bedanken uns beim Medinetz Dresden für diesen gelungenen Bundeskongress 2017!

 

 

Kunst für ein buntes Deutschland

 


Kunstprojekt im Rahmen der MV der bvmd

Am 12.05.2017 fand in Zusammenarbeit mit der bundesweiten AG Medizin und Menschenrechte der bvmd ein Kunstprojekt statt.
Zusammen mit vielen Freiwilligen haben wir ein Kunstwerk geschaffen, dass den Betrachter anregen soll, über Themen wie Flucht, Migration, Hoffnung, Freiheit und Diversität nachzudenken.
Was sind das für Menschen, die in unserem Land Schutz suchen? Vor was fliehen sie? Würden wir in so einer Situation auf fliehen? Sind sie uns nicht ähnlich, mit ihren Träumen nach einem sicheren Leben? Worin unterscheiden wir uns? Was bedeutet Diversität in unserer Gesellschaft für uns? Was sind gemeinsame Träume und Ziele? Wie kann eine bute Gesellschaft aussehen?
Nun wollen wir an Schulen in Erlangen heran treten, um ein größeres Projekt daraus zu machen: Schüler sollen zu diesen Themen malen, was ihnen einfällt und was sie zu dem Thema bewegt. Gemeinsam mit unserem großen Bild wollen wir daraus eine kleine Ausstellung zusammenstellen.

Das klingt interessant? Du kennst eine Schule, die eventuell Interesse an einer Zusammenarbeit hätte? Dann kontaktiere uns gerne!

Lasst uns Kunstwerke gestalten – lasst uns unsere Gesellschaft gestalten. Gemeinsam für ein buntes Deutschland!

Das neue Semester – SS17

 
 
Lieber Erstis, Wechsler und alle, die es interessiert

– wir freuen uns wie jedes Semester riesig, dass ihr den Weg zu unser Website gefunden habt und auf mehr als nur Vorlesungen Lust habt.
Unsere Gruppe beschäftigt sich mit Flüchtlingen, was ein immer weiteres Feld eröffnet, auch wenn der Kernpunkt die Medizin bleibt. Trotzdem ist hier jeder aus jedem Studiengang oder Ausbildung willkommen.
Wollt Ihr mehr über uns erfahren, mitmachen und euch ehrenamtlich engagieren?
Dann kommt an unserem ersten Treffen und lernt uns kennen! Der Termin erscheint hier und in der rechten Spalte demnächst. Nach einem ersten Kennenlernen gibt es auch noch ein gemütliches Zusammenkommen, wo Ihr nach Interesse und Laune mit jedem reden könnt und die passende Untergruppe für euch findet.

Wir freuen uns auf neue Gesichter und ein tolles Semester 🙂
Eure AG Medizin und Menschenrechte

 

Für die ganz begeisterten unter euch – HIER könnt Ihr euch schon vorab in unseren Newsletter eintragen und verpasst keine unserer Aktivitäten mehr.