Dr. med. Stefan Wagner

Persönlicher FAU-Blog

Inhalt

Erfolgsfaktor Mensch in der digitalen Welt

Erfolgsfaktor Mensch in der digitalen Welt

Austausch zu innovativen Team- und Personalentwicklungsansätzen am 15.05.2018 in Erlangen

Medical Valley Center Erlangen, Henkestraße 91, 91052 Erlangen

| Impulsvortrag „Innovative Team- und Personalentwicklung in Zeiten der Digitalisierung“ Julian Knorr, CEO/Gründer ONESTOPTRANSFORMATION

| Erfahrungsbericht eines StartUps Thomas Heinrich (Gründer von nous – Immersive Media Lösungen)

Erfahrungsbericht eines KMUs Armin Lutz (Gründer danova GmbH)

| Diskussion

Der relevante Erfolgsfaktor in der Digitalisierung ist der Mensch.

Jeder hat andere Stärken und Werte für die Organisation in der digitalen Transformation. Daher ist es essentiell wichtig zu wissen, wo die eigenen Stärken und die der anderen Team Mitglieder liegen.

Im ersten Teil der Veranstaltung wird Julian Knorr von ONESTOPTRANSFORMATION –ihren ganzheitlichen Beratungsansatz in der digitalen Transformation mit Fokus auf dem Digitalen Mindset vorstellen.

Durch Erfahrungen in Digitalen Transformationsprojekten und mehreren hundert Interviews wurde herausgefunden, dass sich Muster und Typen des Mindsets in der Digitalisierung abzeichnen. Daraus kann man eine Matrix ableiten, in der jeder Typus sowohl durch seine Stärken, seinen Wert für das System und seine Grenzen beschreibbar wird. In einem aufwändigen wissenschaftlichen Prozess wurden anhand der vier digitalen Typen (Digitaler Hinterfrager, Digitaler Befürworter, Digitaler Nerd, Digitaler Brückenbauer) insgesamt sechs erfolgskritische Dimensionen erarbeitet.

In einem kurzen Impulsvortrag werden wir die digitalen Typen und das dahinterliegende digitale Mindset beleuchtet.

Anschließend wird Thomas Heinrich (Gründer eines Digital Unternehmens im Bereich der Immersiven Medien) aus seiner Praxis und von seinen Erfahrungen erzählen, wie das Mindset den Erfolg eines Digital Unternehmens beeinflusst.

Anschließend werden Thomas Heinrich (Gründer eines Digital Unternehmens im Bereich der Immersiven Medien) und Armin Lutz (Gründer eines Health Unternehmens) aus ihrer Praxis und von ihren Erfahrungen erzählen, wie das Mindset den Erfolg eines Digital Unternehmens beeinflusst.

In einer abschließenden Diskussionsrunde werden die drei kurzen Vorträge in Bezug auf die These „Die Soft Skills von heute werden die Hard Skills von morgen sein!“ diskutiert.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Digital Hub Nürnberg / Erlangen, ONESTOPTRANSFORMATION und nous.

Podcast: Prozesse im Klinikumfeld, Prozessmanagement im Krankenhaus

Podcast in der Reihe Kaizen 2 go, Episode 039: Prozesse im Klinikumfeld

Inhalt der Episode:

  • Was sind die wichtigsten Leistungsprozesse im Krankenhaus bzw. in der Klinik?
  • Welche Unterstützungsprozesse gibt es in diesem Umfeld?
    Was passiert hinter den Kulissen, was der Patient also gar nicht wahrnimmt?
  • Was kann das Gesundheitswesen allgemein von der Industrie lernen und umgekehrt?
  • Welche Rolle spielt die IT im Krankenhaus
  • Mobile Datenerfassung & Checklisten im Krankenhaus
  • Einfluss von Statistik, Controlling und Kennzahlen auf die Medizin
  • Einfluss der Gesundheitspolitik auf die Geschäftsprozesse in Krankenhäusern

Ein Weg durch den Dschungel der Tumordokumentation

Abstract

Die WHO sagt einen dramatischen Anstieg an Krebserkrankungen voraus. Aktuell ist die medizinische Dokumentation nicht einheitlich, sondern vergleichbar mit einem dichten Dschungel durch eine Kombination aus Papier und diversen EDV-Anwendungen. Insbesondere bei Tumoren erstrecken sich die komplizierten Prozesse über lange Zeiträume, involviert sind zahlreiche Fachrichtungen. Mein neues, umfassendes Gesamtmodell aller Diagnostik- und Therapieprozesse einschließlich Nachsorge sowie Dokumentation bietet die Lösung des Problems. Es liegt voll im Trend der Digitalisierungsoffensive und senkt die Dokumentationslast für Ärzte und Pflege erheblich. Die vernetzte Forschung wird über Klinikgrenzen hinweg gefördert sowie den Patienten zu einer besseren Behandlung verholfen. IT-Verantwortliche profitieren von der Übertragbarkeit auf andere Organisationen und weitere Tumorarten, ebenso wie die Kostenträger, indem  Ressourcen effizienter genutzt werden.

Analysis and classification of oncology activities on the way to workflow based single source documentation in clinical information systems

Background

Today, cancer documentation is still a tedious task involving many different information systems even within a single institution and it is rarely supported by appropriate documentation workflows.

Methods

In a comprehensive 14 step analysis we compiled diagnostic and therapeutic pathways for 13 cancer entities using a mixed approach of document analysis, workflow analysis, expert interviews, workflow modelling and feedback loops. These pathways were stepwise classified and categorized to create a final set of grouped pathways and workflows including electronic documentation forms.

Results

A total of 73 workflows for the 13 entities based on 82 paper documentation forms additionally to computer based documentation systems were compiled in a 724 page document comprising 130 figures, 94 tables and 23 tumour classifications as well as 12 follow-up tables. Stepwise classification made it possible to derive grouped diagnostic and therapeutic pathways for the three major classes

– solid entities with surgical therapy

– solid entities with surgical and additional therapeutic activities and

– non-solid entities.

For these classes it was possible to deduct common documentation workflows to support workflow-guided single-source documentation.

Conclusions

Clinical documentation activities within a Comprehensive Cancer Center can likely be realized in a set of three documentation workflows with conditional branching in a modern workflow supporting clinical information system.

Full text (Open Access)