Wissenschaft reflektiert: Was kann Wissenschaft?

Ein studentisches Projekt am ZiWiS

Inhalt

Ist Science Fiction in Wahrheit eine Prophezeiung?

Im Roman „Die Maschine steht still“ von E. M. Forster (1909) leben die Menschen unter der Erde und pflegen zwischenmenschliche Beziehungen nur noch über die Maschine. Sie haben hoch technisierte Zimmer, können sich alles per Knopfdruck aufs Zimmer bestellen, haben ein Flugtransportsystem, telefonieren via Videotechnologie und ihr Arzt ist ebenfalls eine Maschine. Auch die Schulbildung […]

Trägt die Maschine aus „Die Maschine steht still“ zur Entmenschlichung der Menschheit bei?

Ob groß oder klein, jung oder alt, Mann oder Frau, unabhängig von Kultur und Religion – eines haben wir alle gemeinsam: Wir sind Menschen. Unser „Mensch-Sein“ verbindet uns alle, so unterschiedlich wir auch sein mögen. Doch was genau macht dies eigentlich aus? Unsere Anatomie, also, dass wir über zwei Arme, zwei Beine, Hände inklusive des […]

Die Maschine steht still als “a counterblast to one of the heavens of H. G. Wells”

Zu den prägendsten Ereignisse im viktorianischen England gehören wohl die exponentielle Entwicklung des technischen Fortschritts durch die industrielle Revolution und die Veröffentlichung von Darwins Buch On the origin of Species, in dem er die Evolutionstheorie darlegt. Diese Entwicklungen führten – neben positiven Erwartungen – auch zu einem sorgenvollen Blick in die Zukunft. In der Literatur […]

Technologisierung, Künstliche Intelligenzen & Co: Pflastern wir uns den Weg in unsere eigene Dystopie?

Ob E.M. Forster bereits vor einem Jahrhundert in die Zukunft blicken konnte, gut kombiniert oder einfach nur geraten hat: Teile seiner Vision einer Gesellschaft, deren Leben und Alltag von einer Maschine bestimmt werden, sind heute Realität. Unsere Kommunikation und Vernetzung beispielsweise laufen bereits zu großen Teilen über eine Maschine und die Technologie des Smart Homes […]

Mensch und Maschine – oder: Der menschliche Fortschritt hin zum Diktat der Maschinen

Der Wecker klingelt. Schnell ein Blick aufs Smartphone, schon mal die erste Nachricht beantworten, dann aufstehen. Die Kaffeemaschine anstellen, das Frühstücksgeschirr in die Spülmaschine stellen. Mit der fahrerlosen U-Bahn zum Bahnhof, vor der Uni noch in die Bibliothek, die nötigen online bereitgestellten Skripte für die Vorlesungen ausdrucken. Schon in diesen ersten Stunden des Tages verwenden […]

Die Flucht des Grauens

„Have you never wanted to do anything that was dangerous? Where should we be if no one tried to find out what lies beyond?“ Dieses Zitat äußert Dr. Frankenstein, der das bekannte Monster aus fragwürdigen Objekten zum Leben erweckt.[1] Dr. Frankenstein ist ein Wissenschaftler, der unbeirrt an seiner Vision arbeitet einem toten Wesen Leben einzuhauchen. […]

Die Maschine steht still

Im Jahre 1909 veröffentlichte der britische Autor E. M. Forster den Kurzroman „Die Maschine steht still“. Dieser Roman wird oft als die Prophezeiung des Internet-Zeitalters gesehen: Menschen stehen fast ausschließlich in virtuellem Kontakt miteinander, „echte“ Erlebnisse werden ersetzt durch den Austausch von Ideen und Informationen aus zweiter, dritter oder vierter Hand, und eine Maschine ist […]