FAUmac

der Blog des FAUmac-Teams

Inhalt

32bit Apps auf iOS

Seit iOS 10.1 bekommt man beim Öffnen von 32bit Apps einen Hinweis, dass die App das iPhone verlangsamen könnte. Mit iOS 10.3 wurde die Meldung verschärft und es wird nun angezeigt, dass die entsprechende App in Zukunft nicht mehr lauffähig sein könnte. In den App Store dürfen seit längerem – um genau zu sein seit dem 1. Februar 2015 – nur mehr Apps eingestellt werden, die für 64bit gebaut sind. Die Hinweise mehren sich also, dass Apple ernst macht und demnächst den angekündigten Schwenk auf 64bit-only durchziehen wird.
Natürlich ist es schade, wenn die Lieblings-App, die nur in 32bit verfügbar ist, mit iOS 11 möglicherweise vom iPhone oder iPad gelöscht wird. Andererseits handelt es sich hier immer um Apps die seit 2 Jahren nicht mehr aktualisiert wurden und damit möglicherweise Sicherheitsprobleme mit sich bringen können.

Wie lassen sich nun 32bit Applikationen identifizieren?
Zum Glück lassen sich in iOS 10 die 32bit Apps anzeigen. Dazu öffnet man Einstellungen und klickt dann auf Allgemein

Im Anschluss wählt man Info

…und letztendlich Apps.

In dieser Liste sieht man alle Apps die nicht 64bittig sind und die – unserer Einschätzung nach – demnächst (vermutlich schon im Herbst mit iOS 11) vom Gerät gelöscht werden könnten.

Ob der Entwickler der Lieblings-App noch greifbar ist, ist fraglich. So einfach wie Apple es darstellt – man möge sich an den jeweiligen Entwickler wenden – ist es sicher nicht. Zumindest kann man sich jetzt schon einen Überblick verschaffen und möglicherweise modernere Alternativen zu den 32bit Apps suchen.