Webcluster: Softwarekonfiguration auswählbar

Nachdem PHP in der Version 7.1, die auf unserem Webcluster in Verwendung ist, ab Dezember nicht mehr aktiv weiterentwickelt wird, steht ein Update an – diesmal ändern sich allerdings außer der PHP-Version noch einige andere Punkte.

Unser derzeitiger Webcluster wird am 02.12.2019 auf PHP 7.2 umgestellt. Parallel dazu haben wir ein System vorbereitet, auf das wir alle Webauftritte schrittweise umziehen. Auf diesem neuen System finden sich diesmal alle aktiv unterstützten PHP-Versionen, die aktuelle Stable-Version (7.3) mit ionCube Loader sowie Python in den Versionen 2.7 und 3.6. Welche für Ihren Webauftritt verwendet werden soll, können Sie im Webmasterportal festlegen. Damit kann man diesmal als Webmaster den Zeitpunkt der Umstellung weitgehend selbst bestimmen.

Im Vergleich zum bisherigen Webcluster gibt es folgende Veränderungen:

    • Update auf Ubuntu 18.04
    • Unterstützung von HTTP/2
    • Auswahl der Softwarekonfiguration
    • Neuer Dialogserver kima.rrze.uni-erlangen.de – dort finden Sie PHP und Python in allen oben genannten Versionen vor

Diese Möglichkeit steht ab sofort allen Webauftritten offen, die über ein von der DFN-CA ausgestelltes Zertifikat verfügen und unser Webspace-Angebot nutzen. Dort findet sich im Webmasterportal bei den Daten des Webauftritts der Punkt „Backend“ und kann auf eine der oben genannten Varianten gesetzt werden. Sobald eine Variante gewählt ist, wird auf dem neuen System ein VirtualHost für den Webauftritt angelegt. Ab dann kann man mit einem Eintrag in die Hosts-Datei des eigenen Rechners den Webauftritt dort testen.

Bearbeiten Sie dazu die Hosts-Datei Ihres Client-Rechners und tragen dort als Server-IP die 2001:638:a000:1080::201 (IPv6) bzw. 131.188.16.201 (IPv4) ein. In etwa:
2001:638:a000:1080::201 www.beispiel.fakultaet.fau.de
Dieses System ist weltweit erreichbar.

Der Rest der Welt bekommt den Webauftritt derweil unverändert vom bisherigen Webcluster ausgeliefert.

Im Webmasterportal können Sie die Logdateien Ihres Webauftritts einsehen. Bitte überprüfen Sie die Inhalte der Server-Logs auf Fehler. Auf unseren Systemen ist die Fehlerbehandlung von PHP folgendermaßen konfiguriert:
error_reporting = E_ALL & ~E_DEPRECATED & ~E_STRICT
display_errors = Off
log_errors = On

Geloggt werden also alle Fehlermeldungen, explizit mit Hinweisen zu Coding-Standards und veralteten Funktionen. Ausgenommen sind Meldungen, die lediglich Hinweischarakter haben. Fehlermeldungen werden nur in die Logdatei geschrieben und nicht mit dem Seitenquellcode ausgegeben.

Im eigenen Webauftritt können Sie die Fehleranzeige auf zwei Arten verändern:

        • Mittels .htaccess-Datei lässt sich die Fehlerausgabe per php_value/php_flag setzen. Wenn man diese Definitionen noch in einen IfModule-Block setzt, dann kann man das Logverhalten des neuen Systems separat vom produktiven Webcluster konfigurieren:

          <If "%{ENV:SERVERFARM} == 'web-prop'">
          php_value error_reporting -1
          php_flag display_errors 1
          </If>
        • Direkt in den Skripten kann man die Fehlerausgabe auch ändern:

          error_reporting(E_ALL | E_STRICT);
          ini_set("display_errors", 1);

          Auch hier kann man die Einstellungen ausschließlich für das neue System ändern:

          if ($_ENV['SERVERFARM'] === 'web-prop') {
          error_reporting(E_ALL | E_STRICT);
          ini_set("display_errors", 1);
          }

Falls Ihr Webauftritt auf dem neuen System problemlos läuft, stellen wir ihn gerne für Sie um. Dazu ist lediglich eine Änderung der DNS-Einträge nötig. Bitte schreiben Sie uns mit der Angabe, um welchen Webauftritt es sich handelt und wann wir ihn umstellen sollen.

Bitte melden Sie sich auch bei uns, falls Sie einen Webauftritt betreuen, der von einer Umstellung profitieren würde, Sie die Möglichkeit dazu im Webmasterportal aber nicht finden – dann legen wir Ihnen ein DFN-Zertifikat an.

Webcluster: Umstieg auf Ubuntu

Unser Standard-Webhosting-Angebot wird derzeit modernisiert. Wir wechseln von SuSE Linux Enterprise 11 auf die aktuelle Long-Term-Support-Version von Ubuntu – Ubuntu 16.04 Xenial Xerus.

Dazu haben wir parallel zum bisherigen System einen neuen Webcluster, bestehend aus zwei Webservern und einem Dialogserver, bereitgestellt. Im Unterschied zum bisherigen System wird der neue Webcluster auch via IPv6 erreichbar sein.

Die neue Webcluster-Zone hat den Namen infoload.rrze.uni-erlangen.de.
Ihre IPv4-Adresse ist die 131.188.16.200, die IPv6-Adresse lautet 2001:638:a000:1080::200.
Der Dialogserver hört auf den Namen karli.rrze.uni-erlangen.de.

Sollten bei einem Webauftritt bestimmte Bereiche per htaccess-Regeln auf einzelne Subnetze beschränkt sein, wird es nun nötig sein, auch die entsprechenden IPv6-Netzbereiche zu berücksichtigen.

Webmaster, die mit dem neuen System testen möchten, können das mittels Eintrag in die Hosts-Datei ihres Client-Rechners tun.

Derzeit werden 677 Webauftritte von unserem Standard-Webhosting-Dienst betrieben. Diese werden wir nun nach und nach auf das neue System umstellen. Zur Umstellung auf das neue System müssen wir nur die DNS-Einträge der Webauftritte jeweils auf das neue System zeigen lassen.

Bei dieser Gelegenheit werden wir allen Webauftritten, soweit möglich, ein DFN-signiertes SSL-Zertifikat ausstellen. Bis jetzt haben wir das nur auf Wunsch eingerichtet, der Standard war ein von uns selbst signiertes Zertifikat, das zwar die gleiche Verschlüsselungsstärke bietet, vor dem allerdings im Browser gewarnt wird. Diese Zertifikatswarnungen sollten damit bald der Vergangenheit angehören.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu dieser Umstellung haben, oder wenn Sie Ihren Webauftritt getestet haben und der Ansicht sind, dass er ohne Probleme auf dem neuen Cluster betrieben werden kann, schreiben Sie eine Mail an webmaster@fau.de. Wir werden dann Ihre Fragen beantworten bzw. Ihren Webauftritt möglichst bald auf den neuen Webcluster umziehen.

Erneuerung der Webserver

Zur morgigen Sitzung der Kommission für Rechenanlagen (KoRa) wird das Webteam gemeinsam mit den Kollegen von den Datenbanken einen Antrag zur Erneuerung der Server stellen.

Aktuell wird der Webcluster realisiert mit Hardware aus den Jahren 2006 bis 2008. Bei den Webservern handelt es sich zudem noch um Server mit nur einer CPU. Der zuletzt dem Webcluster hinzugefügte Server  ist eine UltraSPARC-T2 mit 1.2 GHz 16 Cores, den wir aus der Resteverwertung von einem HPC-Projekt bekamen… Diese Server sind nicht mehr in der Lage, den steigenden Bedarf zu bewältigen.

Sollte der Antrag durchgehen, werden wir somit möglicherweise im kommenden Jahr die Server ersetzen können. Dadurch sollten insbesondere solche Webauftritte profitieren die komplexe CMS verwenden und dadurch merklich langsam Seiten ausliefern. Gleichzeitig ist mit einem Umstieg von Solaris auf SLES zu rechnen.

Wir werden an dieser Stelle über den Fortgang der Entwicklung berichten.

Heutiger Ausfall Webserver

Aufgrund einer Fehlkonfiguration an einer zentralen Stelle kam es heute zwischen 10:31 Uhr und 11:02 Uhr zu einem Ausfall der zentralen Webserver.

Das Problem und die Ursache wurden behoben.

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.