Campusmanagement

Campusmanagement an der FAU

Inhalt

Google I/O 2009 in San Francisco

Mit leider eineinhalbwöchiger Verspätung folgt der Bericht von der diesjährigen Ausgabe von Googles Entwicklerkonferenz I/O, die im (Apple-Fans sicherlich bekannten) Moscone-West-Konferenzzentrum in San Francisco stattfand.
Der erste Konferenztag am 27.5. startete mit der Keynote, die sich hauptsächlich mit den Fortschritten im Web beschäftigte, die durch HTML5 (und die passenden Google-Produkte) erreicht werden sollen. Hierzu zählen zum Beispiel ein nativer Video-Tag zu Wiedergabe von Videos ohne zusätzliche Plugins (die Demonstration an Hand von Youtube war durchaus beindruckend), Geolocation zur Positionsbestimmung, oder Webworkers, mit denen sich Javascript-gesteuert Funktionen im Hintergrund ausführen lassen, ohne den Browser zu blockieren. Bemerkenswert ist sicher die Tatsache, dass während der Keynote auch Repräsentanten von Firmen auf der Bühne zu Wort kamen, die in bestimmten Bereichen eigentlich mit Google-Produkten konkurrieren, wie beispielsweise Mozilla und Palm. Das absolute Highlight war aber sicherlich Ankündigung, dass für jeden der ca. 4000 Konferenzteilnehmer ein kostenloses Android-Smartphone von HTC zur Abholung bereit liegt. Mit im Paket befand sich auch eine US-SIM-Karte von T-Mobile inklusive unlimitiertem Datentransfer mit einer Laufzeit von 30 Tagen. Das Video zur Keynote vom Mittwoch findet sich unter: http://www.youtube.com/view_play_list?p=41F4CEB92D80C4B7.
In der Keynote am Tag darauf drehte sich alles um Googles neustes Kind „Wave“. Dahinter versteckt sich eine Software, die die Kommunikation revolutionieren soll, indem die Konzepte von E-Mail, Instant Messaging, Wikis und noch einiges mehr in einer Browser-Anwendung miteinander verschmolzen werden. Zu sehen ist die Keynote bei Youtube unter http://www.youtube.com/watch?v=v_UyVmITiYQ.
Über beide Tage verteilt gab es natürlich auch eine große Anzahl an Vorträgen, aus denen auszuwählen galt. Zu den interessantesten zählten meiner Meinung nach „Even Faster Web Sites“ von YSlow-Erfinder Steve Souders (http://code.google.com/events/io/sessions/EvenFasterWebsites.html), „Building Scalable, Complex Apps on App Engine“ von Brett Slatkin (http://code.google.com/events/io/sessions/BuildingScalableComplexApps.html) sowie „Bespin and the Open Web“ von Dion Almaer und Ben Galbraith (http://code.google.com/events/io/sessions/BespinOpenWeb.html). Eine Liste aller Sessions inklusive Videos findet sich unter http://code.google.com/events/io/sessions.html.
Den Abschluss des ersten Tages bildete das After-Hours-Event mit Essen, Getränken und vielen Gesprächsmöglichkeiten. Ein DJ sorgte für die musikalische Untermalung und diverse Spielautomaten und Spielkonsolen standen zur gemeinschaftlichen Unterhaltung bereit. Wie schon vom Developer Day gewohnt, war die Verpflegung auch hier hervorragend. Angefangen beim Frühstücksbuffet über das Mittagsbuffet bis zu den jederzeit tagsüber erhältlichen Getränken und Snacks waren Nahrungsmittel und Getränke stets in ausreichenden Mengen verfügbar, sodass sich auch nie lange Schlangen bildeten.
Insgesamt also eine toll organisierte, sehr interessante und lehrreiche Veranstaltung die viel Gelegenheit bot, mit anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.
Website der Konferenz: http://code.google.com/events/io/.
Fotos zur Veranstaltung bei Flickr: http://www.flickr.com/photos/tags/io2009/, http://www.flickr.com/photos/fwagner/sets/72157619255680905/.
Google I/O auf Twitter: http://twitter.com/#search?q=%23io2009.