Navigation

111 Webauftritte auf Cluster umgeschoben

Gestern abend/Heute Nacht wurden 111 Webauftritte der Philfak vom Server info9 auf den Webserver-Cluster umgezogen.

Bis auf ein inzwischen behobenes Problem (*) gab es bislang keine besonderen Vorfälle oder schwerwiegende Fehler.

Mit dem Umzug auf den Cluster sind die Webauftritte nunmehr „loadbalanced“. Das bedeutet, dass der Webserver der die Webauftritte ausliefert einer von derzeit 5 virtueller Server-Instanzen sein kann. Der Loadbalancer weist selbstständig beio eintreffenden Anfragen die Aufgabe einen Server zu der aktuell in Betrieb ist und nicht bereits unter Vollast fährt.
Sollte ein Server aufgrund von defekten oder Wartungsarbeiten ausfallen, werden alle Anfragen automatisch von einem anderen Server übernommen ohne das es zu längeren Ausfällen kommen kann.

Auf der info9 verblieben noch etwa 4 Dutzend weitere Webauftritte aus dem Bereich der Philfak. Bei diesen Webauftritten müssen vpor dem Umzug noch verschiedene Konfigurationen oder andere Anpassungen vorgenommen werden.
Dies trifft im wesentlichen Webauftritte, die vor 2006 angelegt wurden und noch nicht die aktuelle Verzeichnisstruktur haben.

Gleichzeitig erhielten (fast) alle Webauftritte zusätzliche Aliase für den Webauftritte. Nämlich den Domainnamen ohne den Teil „www.“ vorneweg.
Dies gilt jedoch nicht für solche Domains, die unter inzwischen nicht mehr gültigen Fakultatsdomains firmierten (meist ewf.uni-erlangen.de).

Ausserdem erhielten alle Domains aus dem ehemaligen Bereich der EWF, die bisher nur unter einem Domainnamen wie www.NAME.ewf.uni-erlangen.de adressierbar waren, nun auch den Namen www.NAME.phil.uni-erlangen.de und dann auch NAME.phil.uni-erlangen.de .

(* Problem war, daß auf dem Clustersystem ein neuer Apache zum Einsatz kam und bei diesem eine problematische Voreinstellung aktiv war:
So wurde ein globales ICONS-Verzeichnis für verschiedene Standard-Icons definiert. leider wurde als globales fest definiertes Verzeichnis der Name „/icons“ verwendet. Es gibt jedoch mindestens ein Nutzer, bei dem ein solches Verzeichnis tatsächlich für eigene Dateien vorkommt. Durch die globale Definition konnte das eigene Verzeichnis nicht mehr aufgerufen werden.
Wir haben als Lösung das globale Verzeichnis für Standardicons umbenannt in den Namen „/apacheicons“).