Campusmanagement

Campusmanagement an der FAU

Inhalt

Altbausanierung Teil 2: Kennzeichnung von Prüfungsordnungselementen

In Vorbereitung der Migration der Prüfungsordnungselemente müssen in der Altdatenbank (sospos) die Daten der Tabelle pord (Prüfungsordnungsdaten) aufbereitet werden. In den dort beinhalteten Daten müssen Merkmale gesetzt werden, die die speziellen Elementtypen nach der Migration in HISinOne kennzeichnen und eindeutig als solche identifizierbar machen.

Um welche Elemente handelt es sich?

a) Kennzeichnung schriftlicher Arbeiten

Bei allen pord-Datensätzen, bei denen es sich um schrifltiche Arbeiten handelt, für die ein Arbeitstitel erfasst werden soll, muss das Diplomkennzeichen gesetzt werden. Um in HISinOne die Bearbeitung der Arbeitstitel sicherzustellen (hier wird ein zusätzliches Fenster „aufpoppen“), wurde für alle schriftlichen Arbeiten mit pord.diplkz=“J“ versehen. Dies umfasst u.a. die Bachelorarbeit, die Masterarbeit oder auch schriftliche Hausarbeiten im Lehramt.

b) Kennzeichnung des Elementtyps

Da es in HISinOne die Kennzeichnung des Elementtyps mittels pdum wie im gx-System nicht mehr gibt, muss bereits im Vorfeld der Migration festgelegt werden, um welche Elementtypen es sich handelt. Hierzu wird im Feld pord.petgp der Typ des pord-Satzes verschlüsselt. Nachfolgende Tabelle liefert eine kurze Übersicht der Elementtypen:

pord.petgp Wert Bedeutung in QISPOS Elementtyp in HISinOne
K Konto Konto
D Dummy Konto
M Modul Modul
P Prüfung Prüfung
S Studienleistung Studienleistung
U Unit Veranstaltung

Mittels Aktualisierungsabfragen wurden die bestehenden Prüfungsordnungssätze aktualisiert, so dass diese bereits jetzt die entsprechende Kennzeichnung aufweisen.

c) Kennzeichnen von Elementen ohne Zuordnung „nach oben“

In der pord-Tabelle müssen alle Elemente gekennzeichnet werden, die keine Zuordnung „nach oben“ haben, damit für diese in HISinOne eine sogenannte „Katalogzuordnung“ auf das PO-Element automatisch erzeugt wird. Dafür wird bei den identifizierten Elementen in pord.pvken4 ein „G“ eingetragen. An der FAU treten diese Art von Elementen z.B. auf als Zusatzkonto (Prüfungsnummer 7777 oder 9999) oder als Auflagenkonto (Prüfungsnummer 8888) in den Masterstudiengängen.

Da im laufenden Betrieb immer wieder neue Datensätze erzeugt werden, wird bereits beim Anlegen auf die entsprechende Kennzeichnung geachtet. Vor der tatsächlichen Migration werden wir alle Kennzeichnungen nochmals prüfen sowie aktualisieren und ergänzen.