Campusmanagement

Campusmanagement an der FAU

Inhalt

Was bisher im Teilprojekt EXA geschah

Nachdem die Teilprojektabschnitte APP und STU bereits in den letzten Jahren erfolgreich implementiert wurden, startete im April vergangenen Jahres der dritte und finale Projektabschnitt der HISinOne-Einführung an der FAU, der das Teilmodul EXA umfasst.

EXA steht für ‚Examination‘ und umfasst alle Vorgänge, die mit der Prüfungs- und Veranstaltungsverwaltung zusammenhängen. Die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen oder auch die Verbuchung von Leistungen sind praxisnahe Beispiele dafür. Es ist geplant den Bereich EXA im Jahr 2021 produktiv zu setzen. Ab diesem Zeitpunkt werden die Lehrveranstaltungs- und Prüfungsverwaltung über das campo-Portal laufen und die Altsysteme mein campus und UnivIS ablösen. HISinOne ist übrigens der Name der integrierten Softwarelösung, welche die bisherigen Einzellösungen ersetzen wird, und campo bezeichnet die konkrete Umsetzung dieser Software an der FAU, zugeschnitten auf die Prozesse an unserer Hochschule.

Ein großer Vorteil von HISinOne besteht darin, dass bislang voneinander getrennte Funktionen unter einer Oberfläche integriert werden. So können beispielsweise die Anmeldung zu einer Prüfung an die Anmeldung zur zugehörigen Veranstaltung gekoppelt oder die besuchten Lehrveranstaltungen auf dem Transcript of Records ausgewiesen werden. Außerdem können die Nutzerinnen und Nutzer mit einer einzigen Kennung auf alle Funktionalitäten zugreifen und müssen nicht ständig zwischen unterschiedlichen Systemen und Oberflächen wechseln. Dies gilt bei Studierenden für ihren kompletten Student Life Cycle von der Bewerbung bis zu ihrem Abschluss. Hervorzuheben ist an dieser Stelle auch der Zugewinn im Kontext Internationalisierung in campo. Sämtliche Benutzeroberflächen und Funktionen (wie z.B. Prüfungsanmeldung oder Notenverbuchung) können sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache konfiguriert werden.

Zusätzliches Personal

Da während der Projektlaufzeit auch der Betrieb von mein campus mit teilweise bis zu 30 neuen bzw. geänderten Prüfungsordnungen pro Semester durch das Referat L 7 gewährleistet werden muss, wurde zusätzliches, zeitlich befristetes Personal für die Einführung von EXA benötigt und Ende 2017 von der Universitätsleitung bewilligt. Das Campusmanagement-Team konnte daher nach intensiver Personalsuche zum 1. April 2018 um vier neue Mitglieder erweitert werden. Frau Wack, welche seit mehr als 10 Jahren in diesem Bereich an der FAU tätig ist, hat die Leitung des Teilprojekts EXA übernommen.

Zwei der neuen Mitarbeiter von L 7 beschäftigen sich im Moment damit, die Prozesse der Prüfungs- und Veranstaltungsverwaltung im Prüfungsamt und an den Fakultäten zu erheben. Die Modellierung der abgestimmten Prozesse bildet dann die Basis für die Konfiguration und das Testen der Funktionen in HISinOne. Zwei weitere Mitarbeiter werden sich ausschließlich mit der Datenmigration von mein campus nach HISinOne beschäftigen. Die Migration der abstrakten Strukturdaten (Prüfungen, Module, Konten und deren Verknüpfungen) und der konkreten Leistungen der Studierenden ist, wie erste Tests ergeben haben, relativ leicht möglich. Die Regeln für die Notenberechnung und die Voraussetzungen für die Belegung von Prüfungen bzw. Modulen können jedoch leider nicht migriert werden. Sie müssen in HISinOne neu programmiert und getestet werden, damit sichergestellt werden kann, dass die Notenberechnung in HISinOne dieselben Ergebnisse liefert wie im Altsystem. Führt man sich vor Augen, dass es an der FAU fast 1.300 abgebildete Prüfungsordnungsversionen (mit mehr als 120.000 Studierenden und über 6 Millionen Leistungsdatensätzen) gibt, wird schnell klar, dass es sich dabei um eine sehr umfangreiche Aufgabe handelt.

Beteiligung der Fakultäten

Bei der EXA-Einführung sind – noch mehr als bei den Projektabschnitten APP und STU – eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzer/innen beteiligt. Von den Software-Umstellungen in der Prüfungs- und Veranstaltungsverwaltung sind neben den Studierenden auch die Beschäftigten im Referat L 6, UnivIS-Beauftragte, Studienberater/innen, Lehrende und Prüfende bzw. deren Vertreter/innen betroffen. Um die Beteiligten an den verschiedenen Fakultäten der FAU besser in das Projekt einzubeziehen, trifft sich die EXA-Projektleitung regelmäßig mit den für die Qualitätssicherung in der Lehre zuständigen Q-Koordinatorinnen und Q-Koordinatoren sowie mit der Runde der Studiendekane, um gemeinsam mit den Fakultäten eine Vielzahl für die Einführung relevanter Themen zu diskutieren und zu entscheiden.