Das Doktoranden-Service-Center

der Medizinischen Fakultät

Inhalt

Doktoranden für experimentelle Doktorarbeit gesucht!

Wir suchen zum Thema „Methylglyoxal als Mediator der schmerzhaften diabetischen Neuropathie“ mehrere Doktoranden.

Technik: Psychophysik und Mikroneurographie (kurze Information zu den Humanexperimenten):
http://www.physiologie1.uni-erlangen.de/de/Mitarbeiter/Namer/Probandeninfo.shtml)

Dauer: 1-2 Jahre je nach Technik und evtl Freisemester.
Studienbegleitend auch möglich. Je nach Interesse größerer Anteil experimentell oder Datenauswertung.

Es besteht die Möglichkeit, sich für ein Freisemester um ein IZKF Stipendium zu bewerben.

Wir suchen selbständig arbeitende Doktoranden, die Spaß am experimentellen Arbeiten direkt am Menschen haben!

Bitte bei Interesse bei PD Dr med. B. Namer melden: barbara.namer@fau.de

Experimentelle medizinische Doktorarbeit zu vergeben im IZKF

In der Nachwuchsgruppe 1 am Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) ist eine experimentelle medizinische Doktorarbeit zu vergeben.

Die von Dr. Ceppi geleitete Nachwuchsgruppe 1 beschäftigt sich mit der Erforschung grundlegender Mechanismen der Tumorprogression und der Entstehung von Chemoresistenzen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Identifizierung molekularer Prozesse während der Epithelial-mesenchymalen Transition (EMT), in der Regulation von Krebszellplastizität und in der Aufrechterhaltung der Krebsstammzellen Population.

Angewandte Methoden umfassen u.a.: 

  • In vitro Zellkultur
  • Gen knock down durch siRNA und vektorbasierte (lentiviral) shRNA Expression
  • Gen-Überexpression
  • Gen Expressionsanalysen (Western Blot und Immunhistochemie, qPCR)
  • Live cell imaging (Messung der Zellproliferation, Migration und Apoptose)
  • Daten Auswertung und Präsentation

Chancen:

  • Intensive Einarbeitung in das Themengebiet und den oben genannte Methoden
  • Umfangreicher Einblick in experimentelles Arbeiten in der Krebsforschung
  • Arbeiten in einem internationalen Umfeld

Anforderungen:

  • Begeisterungsfähigkeit für experimentelles Arbeiten in der Krebs-Grundlagenforschung mit klinischer Relevanz
  • Englisch in Wort und Schrift
  • Freisemester erwünscht

Eventuelle Fragen und eine ausschlagkräftige Bewerbung mit kurzem CV als pdf-Datei richten Sie bitte an:

Dr. Paolo Ceppi
Gruppenleiter der IZKF Nachwuchsgruppe 1
Nikolaus Fiebiger Zentrum für Molekulare Medizin
Glückstraße 6
91054 Erlangen

Telefon: 09131 85-39300
E-Mail: paolo.ceppi@uk-erlangen.de

 

Doktorarbeiten in der Anatomie & Zellbiologie zum Thema „Deep- Learning und digitale Anatomie“ zu vergeben!

Wir planen die Analyse von digitalisierten histo-(pathologischen) Gewebeschnitten! Hierbei sollen Deep- Learning Verfahren mittels verschiedener Software-Frameworks zum Einsatz kommen. Die Doktorarbeiten zielen dabei darauf verschiedene Aufgaben der Bilderkennung und Bewertung mit Hilfe von Software zu automatisieren. Die Bilddaten sind bereits alle in digitaler Form vorhanden und die Arbeiten können direkt beginnen.

Gesucht sind Interessenten, die sich intensiv mit dem Thema Computer- Vision und Deep- Learning beschäftigen möchten und ein hohes Maß an Computerprogrammieraffinität haben oder bereit sind und Lust haben sich dies anzueignen. Computerprogrammierkenntnisse wären daher von Vorteil (v.a. Python), Erfahrungen im Umgang mit Tensorflow und/oder Keras wären darüber hinaus ideal, jedoch nicht zwingend Voraussetzung.

Interesse geweckt?

Dann sehen Sie sich gern die Details dazu an und wenden Sie sich an:

Dr. med. Samir Jabari
samir.jabari@fau.de

Segmentation 2017
Lokalisation 2017
Klassifikation 2017

Mitosen 2017

Dr. med. Samir Jabari
Institut für Anatomie und Zellbiologie
Krankenhausstr. 9
91054 Erlangen

Tel: 09131/ 85-22867
e-mail: samir.jabari@fau.de

Doktorarbeit im Bereich chronisch entzündliche Darmerkrankungen/Darmimmunologie

Medizinische Doktorandenstelle

In der medizinischen Klinik I ist im Bereich chronisch entzündliche Darmerkrankungen/Darmimmunologie eine medizinische Doktorarbeit zu vergeben.

Die Arbeit umfasst die Mitarbeit an einer prospektiven klinischen Studie und enthält experimentelle Untersuchungen an Patientenproben sowie einen klinisch-statistischen Teil. Ziel ist es, Erkenntnisse für eine gezielte Therapiesteuerung von anti-Adhäsionstherapien bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen zu gewinnen und so die Therapie zu optimieren. Die Bereitschaft zu einem Freisemester wäre vorteilhaft, ist aber keine Voraussetzung.

Interessierte Bewerber wenden sich bitte an Dr. med. Sebastian Zundler (sebastian.zundler@uk-erlangen.de).

Doktorarbeit in der Medizinischen Klinik 5 zu vergeben!

Wir planen die Analyse von Routinedaten aus der klinischen Durchflusszytometrie mit komplexen mathematischen Algorithmen, um die Diagnostik der Resterkrankung bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie zu verbessern. Die Rohdaten sind im Labor vorhanden, die Computeralgorithmen sind prinzipiell etabliert und die Arbeit kann sofort beginnen.

Gesucht ist ein Interessent oder eine Interessentin, der sich in den kommenden Monaten intensiv mit dem Thema beschäftigen kann und die Arbeit rasch voran bringen will. Nötig sind überdurchschnittliche Kenntnissen in der EDV. Erfahrung im Schreiben von eigenen Skripten ist wünschenswert, Vorkenntnisse in R wären ideal.

Kontakt:

Prof. Dr. Stefan W. Krause
Medizinische Klinik 5 – Hämatologie und Internist. Onkologie Universitätsklinikum, Ulmenweg 18, 91054 Erlangen
ph: 09131 85-35957
e-mail: stefan.krause@uk-erlangen.de

Doktorand (m/w) am Institut für Zelluläre und Molekulare Physiologie gesucht!

Am Institut für Zelluläre und Molekulare Physiologie bieten wir in der Arbeitsgruppe von Dr. Seidel / Prof. Volk zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Betreuung einer experimentellen medizinischen Doktorarbeit an.

Thema: Rolle des Zytoskeletts in kardialen Myozyten bei Herzinsuffizienz

Methoden:
– Zellkultur
– konfokale Laser-Scanning Mikroskopie (LSM)
– Super-Resolution Mikroskopie (STED)
– Elektrophysiologie

Zeitrahmen:   ca. 1 Jahr für den experimentellen Teil (studienbegleitend)

Für ein Freisemesters kann ein Stipendium beim IZKF Erlangen beantragt werden (http://www.izkf.uk-erlangen.de/nachwuchsfoerderung/medizindoktorandenprogramm/) .

Kontakt:          thomas.seidel@fau.de

Medizinische Doktorandenstelle in der Medizinischen Klinik 1

In der medizinischen Klinik I ist im Bereich chronisch entzündliche Darmerkrankungen/Darmimmunologie eine experimentelle medizinische Doktorarbeit zu vergeben.

An Patientenproben sollen neue Erkenntnisse zum Wirkmechanismus neuer Medikamente für die Therapie von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen gewonnen werden. Bereitschaft zu einem Freisemester wäre vorteilhaft.

Interessierte Bewerber wenden sich bitte an Dr. med. Sebastian Zundler (sebastian.zundler@uk-erlangen.de).

Experimentelle Medizinische Doktorarbeit in der Plastisch- u. Handchirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen

Inhalt der angebotenen Promotionsarbeit:

Züchtung von funktionellem Skelettmuskelgewebe für den späteren klinischen Einsatz

Der Verlust von Muskelgewebe stellt ein großes klinisches Problem dar, welches in der plastischen Chirurgie durch die Verpflanzung sogenannter Muskellappenplastiken therapiert wird. Ziel dieses Projekts ist die Züchtung körpereigenen Muskelersatzgewebes, um so eines Tages die Entnahme von Muskelgewebe an anderer Körperstelle entbehrlich machen zu können. Hierfür werden Skelettmuskelvorläuferzellen und mesenchymale Stammzellen in Verbindung mit Wachstumsfaktoren auf sogenannten Nanofaser-Scaffolds, die ein dreidimensionales Trägermaterial darstellen, in vitro kultiviert und anschließend in die Ratte implantiert. Dabei werden ein mikrochirurgisch anspruchsvolles Gefäßschleifenmodell sowie weitere in unserer Arbeitsgruppe etablierte Methoden angewendet.

Es handelt sich hierbei um ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Forschungsprojekt, welches in Kooperation mit dem Institut für Materialwissenschaften geführt wird.

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.:

  • Zellkultur (u. a. Zellisolationen, in vitro-Kultivierung)
  • Auswertung der Versuche  mittels verschiedener molekularbiologischer Methoden (z. B. PCR, Immunhistochemie, Western Blot)
  • mikrochirurgische Eingriffe an der Ratte
  • Auswertung der Daten

Wir bieten:

  • Fundierte Einarbeitung und Betreuung
  • Erlernen von Zellkulturtechniken, immunhistochemischen und molekularbiologischen Methoden sowie mikrochirurgischen Eingriffen
  • Möglichkeit zum FELASA B-Kurs (Tierversuchskurs) im Franz-Penzoldt-Zentrum
  • Spannendes und interdisziplinäres Forschungsumfeld

 Wir erwarten:

  • Überdurchschnittliches Interesse und Engagement
  • Begeisterung an chirurgischen und wissenschaftlichen Tätigkeiten
  • Freisemester erwünscht
  • Eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten im fortgeschrittenen Stadium der Promotion

Die experimentellen Techniken wurden im Rahmen früherer Projekte in unserer Arbeitsgruppe etabliert. Die Dauer der experimentellen Doktorarbeit ist auf etwa 2 Jahre (studienbegleitend mit nach Möglichkeit einem Freisemester) angesetzt. Zur Durchführung der Versuche stehen Labore der Plastisch- und Handchirurgischen Klinik sowie das Franz-Penzoldt-Zentrum für tierschutzgerechte Haltung von Versuchstieren, Durchführung von Tierversuchen und tierexperimentellen Dienstleistungen zur Verfügung.

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

Kontakt:

Dr. med. Aijia Cai

Plastisch- und Handchirurgische Klinik
Universitätsklinikum Erlangen
Krankenhausstr. 12, 91054 Erlangen

aijia.cai@uk-erlangen.de