RRZE – Projekte & Prozesse (P&P)

Das Blog der RRZE Stabsstelle "Projekte & Prozesse"

Content

Vergleich von Javascript Charting Frameworks

Charts

English Version

Wir haben uns entschieden in unseren Projekten die kommerziellen Javascript-Charting-Frameworks Highcharts und Google Visualization durch ein alternatives OpenSource-Charting-Framework zu ersetzen. Im folgenden Artikel sollen die Schritte, die wir unternommen haben, um zu einer Entscheidung zu kommen, beschrieben werden.

Zunächst haben wir von allen Entwicklern die aktuell verwendeten Graphen gesammelt und in einer LibreOffice-Tabelle aufbereitet. In dieser Tabelle konnten wir ablesen, welche Chart-Typen eine OpenSource-Alternative bieten muss. Hier stellte sich heraus, dass das OpenSource-Framework mindestens Pie-, Bar-, Column- und Line-Charts beherrschen muss.

In einer weiteren LibreOffice-Tabelle haben wir versucht, möglichst viele offene Charting Frameworks zu sammeln und zu bewerten. Als eine der wichtigsten Quellen ist hier unter anderen der Filehosting-Dienst für Softwareprojekte github.com zu nennen. Dabei entstand eine Tabelle vergleichbar derer auf Wikipedia, mit der wir eine gewisse Vorauswahl treffen konnten. Wichtig für die Vorauswahl war für uns, neben der OpenSouce-Lizenz, das Beherrschen, der von uns benötigten Chart-Typen, die Aktualität des Projekts, Responsiveness, eine nicht zu steile Lernkurve und eine möglichst aktive Community.

Während der Arbeit an diesem Projekt sind verschiedene Erkenntnisse im Bereich der OpenSource Charting Frameworks aufgetaucht. Zunächst gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Graphen im Browser erzeugt werden. Viele der Frameworks setzen als Abhängigkeit das SVG-Framework D3.js von Mike Bostock voraus, das heißt die Graphen werden durch Vektorgraphen mit dem offenen Format SVG erzeugt. Ein anderer Teil setzt bei der Erzeugung der Graphen auf das HTML5 Canvas-Element.

Für die Frameworks aus unserer Vorauswahl wurde nun im Anschluss eine kleine Grails-Applikation erstellt um Tests mit den verschiedenen für uns interessanten Charting Frameworks durchführen zu können. Hierfür wurden für alle für uns relevanten Chart-Typen zwei Testfälle konzipiert. Im einfachen Basis-Testfall wurden grundlegende Funktionen der Framework getestet, im komplizierteren Testfall wurden die Frameworks mit erheblich mehr Datensätzen und komplexeren Graphen erprobt. Durch diese Tests konnten wir schließlich zu einer Entscheidung kommen.

Wir haben uns letztendlich für das Javascript-Charting-Frameworks c3.js entschieden. Es schnitt in unseren Testfällen in der Grails-Anwendung am besten ab und konnte durch gute Performance, einer aktiven unabhängigen Community, einer sehr guten Dokumentation und sehr vielen Beispielen auf der Webseite punkten. Es bietet außerdem durch die Abhängigkeit von D3.js die nötige Komplexität, ist aber dennoch leicht zu erlernen.

Comparison of Javascript charting frameworks

Charts

We decided to replace in our projects the commercial Javascript charting frameworks Highcharts and Google Visualization with an OpenSource charting framework. The following article should describe the steps, we have done, to come to an decision.

Initially we collected from all our developer the charts they use at the moment and processed them in a LibreOffice table. In this table we could see, which chart types an alternative OpenSource framework has to support. Here we could see that the OpenSource framework has to support at least pie, bar, column and line charts.

In another LibreOffice table we tried to collect and rate as many open frameworks as possible. As one of the important sources we can name amongst other the file hosting service for software projects github.com. In doing so we got a table similar to that on Wikipedia, which we could use for a certain preselection. Important for our preselection was beside the OpenSource license, the support for the chart types we need, actuality of the project, responsiveness, a not to steep learning curve and a as possible active community.

During the work on this project we learned some lessons about OpenSource charting frameworks. First there are two possibilities, how the charts will be generated in the browser. Many of the frameworks require as a dependency the SVG framework D3.js from Mike Bostock, i.e. the charts are generated with vector graphics with the open format SVG. Another part uses for the generation the HTML5 canvas element.

For the frameworks of our preselection we created as a next step a little Grails application, so we can do some tests with the for us interesting frameworks. For this purpose we designed two test cases for all for us interesting chart types. In the basic test case we tested only basic functions, in the extended test case we approved the frameworks with a lot more datasets and more complex charts. With this tests we could come to an decision.

Finally we decided to use in our projects the Javascript charting framework c3.js. It performed in our test cases in the Grails application very well and scoured with good performance, a active independent community, a very good documentation and a lot of examples on the web page. It offers in addition by the use of D3.js as a dependency the required complexity, but is still easy to learn.

Das RRZE-Icon-Set ist umgezogen!

English Version
Da uns leider unser bisheriger Host Berlios, der uns immer gute Dienste geleistet hatte, verlassen hat, mussten wir unseren über 500 kleinen bunten Bildern eine neue Heimat geben.

Die Wahl fiel schließlich auf GitHub.
GitHub ist eine visualisierte Versionsverwaltung für Software-Projekte.
Im Vergleich zu einem “normalen” Repository bietet das System von GitHub einige Vorteile. Zum Beispiel können durch einen “Fork” andere Entwickler beliebig am Projekt weiter arbeiten (auch offline) und die Änderungen zu einem späteren Zeitpunkt dem Original hinzugegeben werden. Die Änderungen werden von GitHub automatisiert dem Projekt hinzugefügt und erspart wiederum Arbeit für den Entwickler des Projekts.

Zu finden ist das RRZE-Icon-Set – sowohl Tango als auch monocrom – unter folgendem Link.

Wir sind noch am Aufbau der sogenannten “Pages” um wieder eine hübsche Übersicht und Gallery bereitstellen zu können, da es momentan etwas lästig sein könnte sich durch die Ordner und Unterordner zu kämpfen um das passende Icon zu finden.

Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, kann einfach über GitHub dem Projekt folgen und wird dann automatisch bei Änderungen benachrichtigt.

Lang lebe die Octocat!

Octocat

 

The RRZE Icon Set moved!

As our former host Berlios, who always served us well, unfortunately left us, we had to find a new home for our over 500 small colorful pictures.

We finally chose GitHub.

GitHub is a visualized version management for software projects.
In comparison to a “normal” repository, GitHub offers several advantages. For example, other developers can “Fork” the project and continue to work on it (even offline) and can add their changes at a later point of time to the original project. The changes are automatically added to the project which saves time for the developer of the original.

You can find the RRZE Icon Set – Tango aswell as monocrom – under the following Link.

At the moment we are working on the so called “Pages” to be able to offer a nice and pretty overview and gallery again, as it can now be quite annoying to fight through folders and sub-folders to find the matching icon.

If you want to be up to date, you can follow the project on GitHub and you will automatically recieve a message if there were any changes.

Long live the octocat!

 

Octocat

Happy Birthday RRZE-Icon-Set! 500!

500English Version

Vor fast genau einem Jahr erreichte das RRZE-Icon-Set die erstaunliche Marke von 400 Icons. Jetzt, ein Jahr und ein paar Tage später, sind es gut 100 Icons mehr. Das schreit nach Jubel und Party:

Happy 500. Icon liebes RRZE-Icon-Set!

Das hauseigene Icon-Set stellt “kleine bunte Bildchen” zu verschiedenen IT-Themen, Aktionen, Funktionen und vielem mehr zur Verfügung. Veränderungen, abgesehen von der immensen Anzahl an Icons, halten sich bei diesem Update in Grenzen. Die Unterteilung in die acht bestehenden Unterordner bleibt erhalten: actions, categories, devices, documents, emblems, logos, mime-types und status. Um die Zahl an Icons angemessen zu würdigen wird ab dieser Version die Versionsnummer der Anzahl an Icons angepasst: es erfolgt also ein Sprung von Version 2.3 zu 2.5. Version 2.4 ist somit unter den Tisch gefallen.

Eine wichtige Erneuerung – die hoffentlich länger anhalten wird – ist, dass für alle Icons ab sofort auch eine detailärmere Version für die Skalierungen 16×16 und 22×22 Pixel vorhanden ist (an dieser Stelle wären wiederum Jubel und Feier angebracht).

Um einen einheitlichen Stil zu erhalten, werden bei der Erstellung die Vorgaben des Tango-Icon-Themes eingehalten. Verfügbar sind die Icons im Svg- (jeweils eine detailreiche und eine detailärmere Variante für die kleineren Skalierungen) und im Png-Format in den Größen 16×16, 22×22, 32×32, 48×48, 150×150 und 720×720 Pixel. Zum direkten Download gibt es die Icons wie gewohnt auf dieser Seite.

Falls das passende Icon immer noch fehlen sollte, lässt sich dieses der Sammlung jederzeit noch hinzufügen. Hierfür einfach eine E-Mail an franziska.sponsel@fau.de schicken.

Wichtig bei der “Icon-Bestellung” ist, dass in der Mail die folgenden Grundinformationen enthalten sind:

1. Welche Funktion etc. soll das Icon haben bzw. darstellen? Am besten hierfür eine auch für IT-Laien verständliche Formulierung wählen.
2. Gibt es schon konkrete Vorstellungen zum Aussehen (z.B. ein Häuschen für “home”) oder Farbwünsche?

Es sollte auch immer darauf geachtet werden, dass durch die kleine Skalierung ein Icon aus nicht mehr als maximal drei Bestandteilen bestehen kann.

Verwendung findet das RRZE-Icon-Set mittlerweile an sehr vielen Stellen und in den verschiedensten Projekten weltweit. Auch weiterhin gilt: Viel Spaß mit den kleinen bunten Bildchen 🙂

500

Almost exactly one year ago, the RRZE Icon Set reached the astonishing mark of 400 icons. Now, one year and several days later there are about 100 icons more. That calls for party and celebration:

Happy 500. icon dear RRZE Icon Set!

The RRZE own icon set offers “tiny colorful pictures” for various IT topics, actions, functions and many more. Changes within this update, except from the immense number of icons, are quite limited.
The differentiation into the 8 existing sub folders will be maintained: actions, categories, devices, documents, emblems, logos, mime-types and status. To adequately appreciate the number of Icons, the version number will be fitted to the number of icons in the set from this update forward: this means the version 2.3 will be fast forwarded to 2.5. While version 2.4 can be found by the board.

One very important phenomenon – that hopefully will last a while – is the fact that every Icons has now a low detailed version for 16×16 and 22×22 pixel scalings (at this point party and celebration would also be appropriate). To create a consistent style the icons are made according to the style sheet of the Tango Icon Theme. The icons are available in svg- (a more and a less detailed version for smaller scaled icons) and in png-format in the sizes 16×16, 22×22, 32×32, 48×48, 150×150 and 720×720 pixels and can be downloaded directly from the website .

If the perfect icon for a purpose is still missing it can easily be added to the set. Therefore don’t hesitate to send a request e-mail to franziska.sponsel@fau.de.

Important for the “Icon-Order” is that the following basic information is given and in the e-mail:

1. What function etc. should the icon represent? The best way is to explain it that even an ordinary person can understand it.
2. Are there already ideas on how the icon should look like (e.g. a small house for “home”) or wishes for the icon’s color?

You should also keep in mind that, due to the small size of an icon, it can only consist of a maximum of 3 properties.

The RRZE Icon Set is used in various projects around the world. And for the continuing use: have fun with the tiny colorful pictures 🙂

FAU.ORG 3.0

FAU.ORG 3.0 Release

English Version

Mit der neuen FAU.ORG Version 3.0 haben wir es geschafft, das gesamte Projekt neu zu gestalten um es so benutzerfreundlicher und einfacher in der Bedienung zu machen. Das Projekt wurde vom Tapestry Framework zum Grails Framework migriert, um eine schnellere und einfachere Entwicklung zu ermöglichen.

In der neuen Version wurden das Web Frontend und das Backend von Grund auf neu entworfen, während dabei alle Funktionen der vorherigen FAU.ORG Version erhalten bleiben. Das Web Frontend wurde auf das aktuelle offizielle FAU Web-Baukasten Design aktualisiert. Durch Entfernen von redundanten und doppelten Änderungsereigniseinträgen wurde darüber hinaus die Datenqualität verbessert. Das Datenbankmodell wurde aktualisiert.

Einige der Veränderungen in dieser Version sind:

  • In der neuen Baumansichtseinstellung können die Benutzer eine maßgeschneiderte Ansicht einrichten, wie sie die FAU.ORG Daten einsehen wollen. Die Benutzer können nun wahlweise Org.-Nummern ausblenden, zwischen den verschiedenen Bezeichnungen wählen und sich die Besetzung in den Knoten des Baums anzeigen lassen. Die Struktur des Baumes kann darüber hinaus auf Basis der Ausstattungsabhängigkeit gebildet werden (Standardeinstellung).
  • In der Detailansicht einer Organisationseinheit können die Nutzer die verschiedenen Attributgruppen in ein- oder zweispaltigem Layout anzeigen lassen und die Reihenfolge der Detailansichten anpassen. Sowohl die übergeordneten als auch Kind- bzw. Geschwisterknoten einer OE sind in einer übersichtlichen Breadcrumb dargestellt und damit leichter navigierbar.
  • Die für die Statistikschlüssel verwendeten Metadaten können jetzt in der Weboberfläche eingesehen und bearbeitet werden, sofern der Benutzer die Rechte dafür besitzt.
  • Das Backend wurde neu implementiert und in das Grails Projekt integriert.
  • Die neue Version ist mit einer feingranularen Zugriffsverwaltung ausgestattet. Die Benutzer können daher nur Attributgruppen bearbeiten für die sie auch verantwortlich sind. Nur Benutzer mit Rechten zur Bearbeitung einer Attributgruppe (z.B.: Beschreibung, Adresse, relevante Informationen) können diese verändern.

Verbesserte Funktionen zu vorherigen FAU.ORG Versionen:

  • Auf der Startseite kann man die zuletzt geänderten OrgEinheiten einsehen.
  • Die Suche nach nicht gesetzten Attributen bzw. Attributgruppen wurde vereinfacht.
  • Sowohl die Ansicht der Änderungshistorie einer OE, als auch die Liste der Änderungen in einem gegebenen Zeitraum wurde verbessert.
  • Der CSV Export wurde um die Klartexte der Statistikschlüssel erweitert.
  • Rekursive Aktualisierung von untergeordneten OE Attributgruppen von übergeordneten OEn (Achtung: bitte vergewissern Sie sich, dass Sie die korrekte unter- und übergeordneten OE ausgewählt haben, bevor Sie Änderungen vornehmen.)

Wie immer, beachten Sie bitte: wenn Sie neue Funktionen testen möchten, benutzen Sie bitte das QA-System:
https://fauorg-qa.zuv.uni-erlangen.de/fauorg/

Wenn Sie Fragen haben, würden wir uns freuen Ihre Anfragen unter support-fauorg@fau.de zu bearbeiten.


FAU.ORG 3.0 Release

With FAU.ORG version 3.0, we have been able to redesign the whole project to make it more user-friendly and easy to use. In terms of development we have migrated from Tapestry Framework to Grails Framework, making the development task faster and easier.

With this release, the web front end and the back-end has been completely redesigned while keeping all the features and functionalities of previous FAU.ORG versions. The web front-end has been updated to the latest official FAU Web-Baukasten design. By removing redundant or duplicate change event entries, the data quality has also been improved. The database model has been updated.

Some of the changes in this version are:

  • Users can setup a custom setting on how they want to view the FAU.ORG data with the new tree view setting. For example, in the OU tree the user can choose to show/hide OU number, prefer short description instead of long description, view the tree based on resource dependency or show staff along with the description. Please note that the default tree view is based on resource dependency.
  • Users can also setup a preferred layout for OU attribute groups with the OU view settings. For example, the user can setup the order in which the attribute groups are displayed. On the OU view page, the user can easily traverse to the parent OU or the child and sibling OUs using the OU breadcrumb instead of going back to the OU tree.
  • The metadata used for the statistic keys can now be viewed and edited (if the user has the right to do so) within the front end.
  • The back-end has been re-implemented and integrated into the Grails project itself.
  • The new version is equipped with fine-grained access management. Users can only change attribute groups which they are responsible for. Only the users with edit right to certain attribute groups (for example: Description, Address, Relevancy info) can change them.

Improved functionalities from previous FAU.ORG versions:

  • The last recently changed OUs are displayed on the start page.
  • Theres is a better possibility to search and edit unset attribute groups per attribute field, for example: find all the OU where print description is not set.
  • Users have a better view on OU change history and can list the changes per attribute group for a given time interval.
  • The CSV export has been enhanced to export certain descriptions for metadata.
  • Users can apply changes recursively to update child OU’s attribute group from parent OU data (Caution: make sure that you have correctly chosen the parent OU and the child OUs before you apply changes).

As always, keep in mind: if you want to try new functions, please use the QA-System:
https://fauorg-qa.zuv.uni-erlangen.de/fauorg/

If you have any questions, we would be glad to entertain your queries at support-fauorg@fau.de

YAML 4 – Cheat Sheet

YAML4 ist ein modulares, Code basiertes CSS Framework.
Erstmals im Oktober 2005 veröffentlicht stellt der Autor Dirk Jesse mit YAML eine Basis für die Entwicklung flexibler Layouts zur Verfügung. Insbesondere wird mit Hilfe von YAML die Arbeit mit flexiblen (elastischen, fluiden) Containern und verschiedenen Einheiten vereinfacht.
YAML bietet ein komplettes fertiges Set von zueinander passenden Blöcken, die es ermöglichen auf einfache Art und Weise eine komplexe Website zu erstellen. Darunter fallen grids, navigation, forms, typograhy Module und alle angebotenen Add-Ons.
YAML ist als ein Geräte-unabhängiges Design angelegt. Alle Layout Module sind darauf ausgelegt mit HTML5 und CSS3 zu arbeiten.
YAML wird regelmäßig weiterentwickelt und Firmen-unabhängige Entwickler haben Tutorials und Vorlagen bereitgestellt.

(Vgl.: www.yaml.de)

Da YAML also offensichtlich perfekt geeignet ist um schnell und einfach Webseiten mit zahlreichen Voraussetzungen zu erstellen, soll nun der Webbaukasten der FAU auf ein YMAL4 basiertes Design geändert werden.

Um den Entwicklern und zukünftigen Verwendern die Arbeit zu erleichtern gibt es gratis zum neuen  CSS Framework vom RRZE ein Cheat-Sheet zu YAML4. Hierauf finden sich schnell, einfach und bunt alle wichtigen Code-Fragmente und ihre Funktion, der Basiscode (base.css) für den Einstieg in YAML4 und verschiedenen Bausteine, die YAML4 anbietet.

Das Cheat-Sheet liegt wie YAML4 selbst unter der Creative Commons Licence (3.0) und kann hier gefunden werden: YAML4.pdf

Fröhliches Entwickeln!

 

YAML4 is a modular, code based CSS framework.
First published in October 2005 the author Dirk Jesse offers with YAML a base for developing flexible layouts. Especially the work with flexible (elastic, fluid) containers and various units is made easier with YAML.
YAML offers a complete set of matching building blocks which allow to easily create complex websites. Among this set are grids, navigation, forms, typography modules and all offered add-on.
YAML is a device independent design. All layout modules are compatible with HTML5 and CSS3.
YAML is regularly updated and third-party developers offer tutorials and templates.

(Cf.: www.yaml.de)

As YAML is obviously the perfect option to create websites with various requirements in a fast and easy way, the FAU’s web building blocks is going to be changed to a YAML4 based design.

 

To make the work easier for developers and future users, the new CSS framework comes with a free YAML4 cheat-sheet, made by the RRZE. The users can find all important code fragments and their functions, the base code (base.css) to create a YAML4 design and various elements that YAML4 offers in a fast, easy and colorful way.

The cheat-sheet is like YAML4 under the Creative Commons Licence (3.0) and can be found here: YAML4.pdf

Happy developing!

redmine – message to all users

Using redmine is an essential part of our project management standard.
Not only bugs and tasks are managed here. The wiki also keeps the specification and is the starting point for documentation. It is a really “easy to use” interface for the access to our Version Control System which holds all documents.

Every once in a while some maintenance is necessary. This is mostly done during less use-intensive evening hours and weekends but from time to time it is necessary to maintain the system during working hours.

Redmine really lacks a feature to send out messages to inform all active users and to keep them updated what has changed lately or when to expect a downtime.
There is an issue for that in the official redmine tracker, but it has been open for two years.

As a workaround here a “recipe” to get the message a little bit quicker to your users:

  1. Access you database in your favorite way
    (ours is a MySQL database).
  2. Issue the following query:
    SELECT CONCAT_WS('','"',firstname,' ',lastname,'" <',mail, '>') FROM redminedb.users WHERE `status` != "3";
    

    (the status excludes locked users)

  3. Export the results.
  4. Open files in your favourite editor (For example vi).
  5. Delete all unnecessary  lines.
  6. Do some “vi magic”:
    (i.e. “reduce the two quotation mark to one, remove the quotation mark at the end of the line and insert semicolon, assemble all lines to one”)

    %s/\"\"/\"/g
    %s/>\"/>; /g
    %join
    
  7. Copy the resulting line to the email editor of your choice and inform your users.

Happy updating!

 

redmine – Benachrichtigung aller Kunden

redmine ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Projekt-Management-Standards.
Nicht nur Fehler und Aufgaben werden hier verwaltet. Das Wiki enthält auch die Spezifikation und dient als Ausgangspunkt für die Dokumentation. Es ist eine wirklich einfach zu bedienende Oberfläche für den Zugriff auf unser Versionsverwaltungssystem, das alle Dokumente enthält.

Ab und zu ist eine Wartung notwendig. Meistens erfolgt diese in den weniger nutzungsintensiven Abendstunden bzw. am Wochenende, aber von Zeit zu Zeit ist es notwendig, dass die Systemwartung während der normalen Arbeitszeit erfolgt.

Redmine fehlt allerdings eine Funktion um alle aktiven Nutzer zu informieren und um Sie auf dem Laufenden zu halten, was sich geändert hat oder wann das System nicht erreichbar sein wird.
Es gibt zwar eine entsprechende Anfrage dafür im offiziellen redmine System, aber diese ist seit zwei Jahren offen.

Zur Erleichterung hier ein “Rezept” wie man die Nachricht etwas schneller zu seinen Kunden bekommt:

  1. Greifen Sie in der von Ihnen bevorzugten Art und Weise auf die Datenbank zu
    (unsere ist eine MySQL Datenbank).
  2. Starten Sie die folgende Abfrage:
    SELECT CONCAT_WS('','"',firstname,' ',lastname,'" <',mail, '>') FROM redminedb.users WHERE `status` != "3";
    

    (der Status schließt gesperrte Kunden aus)

  3. Exportieren Sie das Ergebnis.
  4. Öffnen Sie die Datei in Ihrem bevorzugten Editor (Zum Beispiel vi).
  5. Löschen Sie alle nicht benötigten Zeilen.
  6. “vi magic”:
    (= “mache aus zwei Anführungszeichen eines, entferne das Anführungszeichen am Zeilenende und füge ein Semikolon hinzu, füge alle Zeilen zu einer zusammen”)

    %s/\"\"/\"/g
    %s/>\"/>; /g
    %join
    
  7. Kopieren Sie die resultierende Zeile in Ihr bevorzugtes E-Mail-Programm und teilen Sie sich Ihren Kunden mit.

Frohe Wartung!

Message-ID & Grails Mail Plugin

Nach einem freundlichen Hinweis unserer Postmaster, dass die Message-ID unserer E-Mails eher suboptimal ist, einigten wir uns auf eine neue einheitliche Message-ID für unsere Anwendungen.

Bisher wurde die Message-ID autogeneriert und hatte die Form: <1234567890.12.1234567890123.JavaMail.”RRZE IdM-Portal”@smtp.uni-erlangen.de>

Wir haben uns nun auf die folgende Form geeinigt: <[TIMESTAMP].[RANDOM(10)].[appname]@[domain]>

In unseren GRAILS-Anwendungen nutzen wir das Mail-Plugin. Man kann die Message-ID durch folgende Anweisung neu setzen.

headers "Message-ID": "<message-id@domain>"

Es gibt allerdings ein Problem bei dieser Lösung: Man kann die Message-ID nicht anwendungsweit in der Konfiguration festlegen. Daher müsste man bei jedem Aufruf des Mail-Services die Message-ID neu setzen. Wir haben uns nun dafür entschieden, einen eigenen Service als Wrapper für den Mail-Service zu nutzen.

class PpsaMailService {
def grailsApplication

def mail = { c ->
def domain = grailsApplication.config.mail.domain?:'idm.fau.de'
// generate random number

sendMail {
c.delegate = delegate
c.call()
headers "Message-ID": "<${(System.currentTimeMillis())}.${randomNumber}.${grailsApplication?.metadata['app.name']}@${domain}>"
}
}
}

In der Grails Konfiguration kann man nun die Domain für die Message-ID festlegen, default ist idm.fau.de.

Folgendes Beispiel zeigt nun, wie der neue Service zu nutzen ist:

Mit Mail Plugin:

sendMail {
from "from@example.org"
to "to@example.org"
subject "Subject"
body "Body"
}

Mit Wrapper:

def ppsaMailService
ppsaMailService.mail {
from "from@example.org"
to "to@example.org"
subject "Subject"
body "Body"
}

 

Message-ID & Grails Mail Plugin

After a friendly advice from our postmaster, the Message-ID of our e-mails are rather suboptimal, we agreed on a new consistent Message-ID for our applications.

So far the Message-ID has been automatically generated and had the form: <1234567890.12.1234567890123.JavaMail.”RRZE IdM-Portal”@smtp.uni-erlangen.de>

We agreed now on the following form: <[TIMESTAMP].[RANDOM(10)].[appname]@[domain]>

In our GRAILS-applicatons we use the Mail-Plugin. You can set a new Message-ID with the following command:

headers "Message-ID": "<message-id@domain>"

However there is a problem with this solution: you can not define the Message-ID application wide in the configuration. Therefore the Message-ID would have to be set again at every request to the Mail-Service. We have now decided to use an own service as a wrapper for the Mail-Service.

class PpsaMailService {
def grailsApplication

def mail = { c ->
def domain = grailsApplication.config.mail.domain?:'idm.fau.de'
// generate random number

sendMail {
c.delegate = delegate
c.call()
headers "Message-ID": "<${(System.currentTimeMillis())}.${randomNumber}.${grailsApplication?.metadata['app.name']}@${domain}>"
}
}
}

In the Grails configuration, the domain for the Message-Id can be set. Default is idm.fau.de.

The following example shows how to use the service:

With Mail Plugin:

sendMail {
from "from@example.org"
to "to@example.org"
subject "Subject"
body "Body"
}

With Wrapper:

def ppsaMailService
ppsaMailService.mail {
from "from@example.org"
to "to@example.org"
subject "Subject"
body "Body"
}

Beitritt eduGAIN-Interföderation

English version

Am Donnerstag, dem 29.08.2013, wurde der Identity Provider (IdP) der Universität Erlangen-Nürnberg in die Interföderation eduGAIN aufgenommen. Damit wurde das Angebot der nutzbaren Dienste über den Zentralen Anmeldedienst der Universität Erlangen-Nürnberg erneut erweitert. Neben den bereits angebundenen Diensten, wie z.B.

können nun auch Dienste anderer Föderationen genutzt werden. Ein Beispiel dafür ist Foodle der Feide Föderation (Norwegen), ein Werkzeug für einfache Umfragen oder Abstimmungen, sowie zum Planen von Treffen.

Weiterführende Links:

 

Joining the eduGAIN-Interfederation

On thursday 29.08.21013 the Identity Provider (IdP) of the University Erlangen-Nuremberg has joined the interfederation eduGAIN. So now the usable services via the Central Login Service of the University Erlangen-Nuremberg was expanded again . Beside the already tied in services, for example

services from other federations can be used. One example is Foodle of the Feide federation (Norway), a service for simple surveys or polls and for scheduling meetings.

Further links:

Ein neues Icon-Set stellt sich vor: monocrom

Das Regionale RechenZentrum Erlangen (RRZE) präsentiert ein neues Icon-Set: monocrom.

MONO, mon.crom, monocrome. Mehrmals wurde das neue, einfarbige Icon-Set des RRZEs umbenannt.
monocrom schließlich bezeichnet ein neues Set, das (bis auf sehr wenige Ausnahmen) aus komplett weißen Formen besteht.

Wie das RRZE-Icon-Set im Tango-Stil ist auch monocrom auf IT-Themen spezialisiert.
Der Grund für die Entstehung eines neuen Icon-Sets kam durch die Überarbeitung des Webauftritts mancher RRZE Webauftritte. Um das neue, klare Design nicht mit bunten, schrillen Icons zu zerstören, mussten neue Icons her. Es entstand monocrom.

Mit konkreten Formen werden abstrakte Vorgänge und Funktionen dargestellt, die, wenn auch komplett farblos, dem Benutzer gut verständlich sind.
Nach und nach werden die Icons des RRZE-Icon-Sets in das monocrom Set übernommen. Um die Übersicht zu behalten sind sie momentan in folgende Unterordner gegliedert: actions, emblems, logos und status.
Die Icons sind jeweils in den Dateiformaten .svg (Vektorgrafiken) und .png (Pixelgrafiken in verschiedenen Skalierungen) verfügbar und können direkt von der monocrom Gallery heruntergeladen werden.

Das RRZE-Icon-Set und das monocrom Set unterliegen der  Creative-Commons Attribution Share-Alike licence 3.0.

 

The Regional Computing Center in Erlangen (RRZE) Presents a New Icon Set: monocrom. 

MONO, mon.crom, monocrome. Several times the name for the new, monochrome icon set of the RRZE has been changed.
monocrom finally is a new set, which (despite a few exceptions) consists of completely white shapes.

Like the tango styled RRZE Icon Set, monocrom is also specialized for IT topics.
The reason for a new icon set was the revision of several RRZE websites. To prevent the new, clear design from being destroyed by colorful, flashy icons, new icons were necessary. monocrom was born.
With concrete shapes, abstract processes and functions are shown, which are, though completely colorless, easily understandable for the user.

Bit by bit the icons from the RRZE Icon Set are going to be transferred  to the monocrom set. To keep an overview, the icons are divided into the following subfolders: actions, emblems, logos and status.
The icons are available in .svg (vector graphics) and .png (pixel graphics, in various scaling) formats and can be downloaded directly from the monocrom Gallery.

The RRZE Icon Set and the monocrom set are under the Creative-Commons Attribution Share-Alike licence 3.0.

gs-admin Version 3.4.9

Neu:
– Aktivierung wird nicht durchgeführt, wenn bereits ein anderer Eintrag mit gleichem Vor- und Nachnamen und Geburtsdatum aktiviert ist.
– trimmer-plugin: Leerzeichen zu Beginn und am Ende von Strings werden vor dem Speichern grundsätzlich entfernt
– Optimierungen Statistik

New:
– Activation is not performed if another entry is already activated with the same first and last name and date of birth.
– Trimmer-plugin: spaces at the beginning and end of strings are generally removed before saving
– Optimized statistics