Young Academics at FAU

Blog der Graduiertenschule

Inhalt

July 7th 2016: “Brown Bag Break” of the Faculty of Medicine

20160513BBB_Banner_170x752_ohne datum
Hungrig? Interessiert am Netzwerken mit anderen Nachwuchswissenschaftlern der FAU? Dann haben wir die passende Veranstaltung für Sie:

„Brown Bag Break“ der Medizinischen Fakultät am 7. Juli 2016 (17-19 Uhr) im Translational Research Centre (TRC), Schwabachanlage 12, 91054 Erlangen. Lernen Sie Forschende unterschiedlicher Disziplinen und Nationen kennen, informieren Sie sich über Möglichkeiten der Forschungsunterstützung und verbringen Sie eine inspirierende Pause mit Gesprächen in ungezwungener Atmosphäre. Im Fokus steht dieses Mal das Thema „Internationales Netzwerken und Karriereentwicklung in der Wissenschaft“. Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.fau.de/alumni/forscher-alumni/brown-bag-breaks/.

*****************************************************************

Hungry? Curious about networking with other young researchers at FAU? This is the perfect event for you:

“Brown Bag Break” of the Faculty of Medicine: July 7th 2016, 5 to 7 p.m. at Translational Research Centre (TRC), Schwabachanlage 12, 91054 Erlangen. Get to know researchers of different disciplines and nationalities, learn about the possibilities of research support and have a nice break with career-relevant talks in a casual atmosphere. Theme of this event: International networking and career development in science. For further information and registration: https://www.fau.eu/alumni/research-alumni/brown-bag-break/ .

Wege ins Ausland – Erasmus-Aufenthalte – Fortbildungen auch für Hochschulverwaltungs- und Laborpersonal! Förderperiode 2016

Bewerbungstermin ist der 30.07.2016 für die Förderperiode 2016 (Laufzeit Juli 2015 – Mai 2018)!

Seit 2007 können im Rahmen des ERASMUS Programms nicht nur Studierende und Dozenten, sondern auch sonstiges Hochschulverwaltungs- und Laborpersonal für einen Auslandsaufenthalt in einem am ERASMUS-Programm teilnehmenden Land gefördert werden. 

Umfassende Infos sind auf der FAU Homepage zu finden. 

Förderfähig sind z.B. Aufenthalte an Partnerhochschulen zum Zwecke der Weiterbildung sowie sonstige fachliche Fortbildungen an Bildungseinrichtungen, Sprachschulen, etc. im europäischen Ausland, sowie ab 2016 Hospitationen an ausgewählten Hochschulen in den sog. Erasmus-Partnerländern (für die FAU sind dies Libanon, Ägypten, Marokko, Jordanien, Israel, Bosnien und Serbien).

Mit diesem Förderprogramm soll ein Beitrag zur Internationalisierung der Hochschulen geleistet werden. Die Aufenthalte / Weiterbildungsmaßnahmen sollen mindestens 2 volle Arbeitstage umfassen (plus 2 Reisetage), besser noch 5 Arbeitstage.    Für genannten Hochschulen in Partnerländern ist die Dauer 5 Arbeitstage plus 2 Reisetage.

Das Referat für Internationale Angelegenheiten unterstützt Interessenten bei der Kontaktaufnahme mit Partnerhochschulen zur Vorbereitung eines solchen Weiterbildungsaufenthaltes. Alles Weitere ist vom Bewerber selbstständig zu organisieren (Reise, Unterbringung). 

Viele Universitäten organisieren sogenannte „Staff Training Weeks„, für die sich Mitarbeiter ihrer Partnerhochschulen bewerben können. Entsprechende Ausschreibungen werden  den FAU-Bewerbern dann passend zu  den von ihnen im Bewerbungsformular genannten Prioritäten weitergeleitet. Für Bibliotheksmitarbeiter sowie IT und ZUV außer L werden an Partnerunis nur selten organisierte Staff Weeks zu geeigneten Themen angeboten, so dass meist eine individuelle Platzsuche für ein sogenanntes „Work Shadowing“  (= Hospitation) notwendig ist.

Es wird um frühzeitige Kontaktaufnahme mit Frau Bianca Köndgen gebeten, um abzuklären, ob ausreichend Fördermittel für eine geplante Maßnahme zur Verfügung stehen und ob der geplante Auslandsaufenthalt den Förderkriterien entspricht.

Vorteile einer Erasmus Staff Mobility: 

– Einblicke, wie andere International Offices oder (Verwaltungs-)Abteilungen oder Bibliotheken im Ausland arbeiten
–  Neue Ideen und Anregungen für die eigene Arbeit
–  Knüpfen neuer Kontakte
–  Vertiefung der bestehenden Kooperation und besseres Kennenlernen der Partneruniversität
–  Werbung für die eigene Universität im Ausland
– Erfahrungsaustausch nicht nur mit Kollegen eines, sondern gleich mehrerer Länder, neue Perspektiven

Erfahrungsberichte von Kolleginnen

Die EU sieht vor, dass voranging Personen gefördert werden dürfen, die noch KEINE solche Staff Mobility absolviert haben. Wer also schon einmal teilgenommen hat, wird auf eine Warteliste gesetzt  und kann nur gefördert werden, wenn Restmittel vorhanden sind.

 

 

Meetup Newcomers‘ Club at FAU at June 30th

The Newcomers’ Club offers you an opportunity to meet other scientists and their partners/spouses, have a talk among colleagues and listen to a lecture especially designed for the club, or to take part in an activity of your choice. Take the chance and enrich your stay at Erlangen-Nürnberg. You may join the club by entering the clubs meetup-tool. Registering at meetup does not commit you to anything, and it opens you the path to the social events of the club, e.g. excursions, cultural or sportive activities.

The next event will be a lecture on June 30th.

BMBF: Bekanntmachung – Förderinitiative „Gesund – ein Leben lang“ – Frist 22. September 2016

Gesundheit, Entstehung und Verlauf von Krankheiten sind durch sehr verschiedene Faktoren bestimmt. Neben der genetischen Ausstattung haben die Herkunft, der soziale Status, das Geschlecht sowie das familiäre, berufliche und gesellschaftliche Umfeld Auswirkungen auf die Gesundheit und darauf, wie Krankheiten bewältigt werden können. Kindheit und Jugend, Erwachsenenleben und Alter haben dabei ihre eigenen Charakteristika. Aus diesen Gründen haben allgemeine Konzepte zur Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung nicht in allen Lebensphasen oder Bevölkerungsgruppen die gleiche Wirkung.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat deshalb die Förderinitiative „Gesund – ein Leben lang“ gestartet. Aufbauend auf den Besonderheiten und Entwicklungen bei Kindern und Jugendlichen, im Alter, bei arbeitenden Menschen und bei Männern und Frauen sollen neue und wirkungsvolle Konzepte zur Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung entwickelt werden.

Gefördert werden transdisziplinäre Forschungsverbünde, die bestehende Kompetenzen in den Bereichen der betrieblichen Gesundheitsförderung und der Arbeitsmedizin und/oder Arbeitsepidemiologie bündeln. Maßgebliches Ziel der Verbünde ist es, Fragestellungen zu bearbeiten, die einen hohen Wert für die praktische Gesundheitsförderung in Betrieben haben und die sinnvoll nur in Kooperation zwischen Hochschulen und Betrieben bearbeitet werden können. Die Forschungsverbünde sind anwendungsnah auszurichten und zeichnen sich durch wissenschaftliche und methodische Exzellenz und einen hohen Innovationscharakter aus. Darüber hinaus sind neue Konzepte und Modelle zu entwickeln, die über die integrierten Praxispartner übertragen werden.

Weitere Informationen zur Förderinitiative „Gesund – ein Leben lang„, sowie des Programms „Zukunft der Arbeit“ sind auf der Homepage des BMBF zu finden.

Pre-announcement “Beethoven 2” 2nd Polish-German call for proposals

The National Science Center (NCN) and the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) will launch their second joint call for proposals within the funding initiative “Beethoven” on 15 September 2016. The submission deadline will be 15 December 2016.

Following up on its successful first round, NCN and DFG are extending the funding initiative “Beethoven” to cover new disciplines, now inviting proposals in the humanities, social sciences, chemistry, physics and mathematics (i.e. the subjects covered by the DFG review boards / Fachkollegien 101–113, 301–312; proposals in the subjects 317-02, 410-01 are accepted if they have a clear humanities or social sciences focus).

The aims of the call are:

  • to support research in the above-named disciplines carried out by Polish-German teams;
  • to strengthen cooperation between Polish and German researchers in basic (knowledge-oriented) research.

Proposals for research projects in the above-named disciplines must be written in English and submitted by a joint Polish-German research team. The duration of the projects must be either 24 or 36 months. The proposals will undergo a joint evaluation by both external reviewers and members of an expert panel selected by NCN and DFG.

Further information will be made available on 15 September 2016.

Further Information

Contact persons at DFG:

Humanities and Social Sciences:
Dr. Tanja Kollei, phone: +49 228 885-2972, tanja.kollei@dfg.de

Chemistry, Mathematics, Physics:
Barbara Bauer-Marx, phone: +49 228 885-2780, barbara.bauer-marx@dfg.de

Administrative inquiries:
Bettina Schilling, bettina.schilling@dfg.de

For further information on cooperation with Poland please contact:
Dr. Annina Lottermann, International Affairs, phone: +49 228 885-2802, annina.lottermann@dfg.de

ERC – „Advanced Grants 2016“

Der ERC hat die „Advanced Grants 2016“ ausgeschrieben. Der zugehörige Call wird spätestens am 1. Juni 2016 geöffnet. Bewerben können sich erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen, die in den vergangenen 10 Jahren wissenschaftliche Spitzenleistung hervorgebracht haben. Das Budget pro Projekt beträgt in der Regel maximal 2,5 Mio. €, in Ausnahmenfällen bis zu 3,5 Mio. €. Die Projekte haben eine maximale Laufzeit von 5 Jahren.

Der Call hat ein Budget von 540 Mio. Euro. Das bedeutet, dass europaweit etwa 235 Advanced Grants vergeben werden können.

Einreichungsfrist ist der 1. September 2016, 17 Uhr Brüssel-Zeit.

Weitere Informationen:
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/1161-erc-2016-adg.html
http://ec.europa.eu/research/participants/data/ref/h2020/other/guides_for_applicants/h2020-guide-erc-adg_en.pdf
http://www.eubuero.de/erc-adg.htm

 

Einsendeschluss verlängert: Dissertationswettbewerb „promotion“

Der Verlag Barbara Budrich schreibt auch in diesem Jahr wieder den Dissertationspreis promotion aus, bei dem eine Promovendin oder ein Promovend die kostenlose Veröffentlichung der Dissertation gewinnen kann. 

Der Einsendeschluss in diesem Jahr wurde auf den 31.8.2016 verlängert!

Teilnehmen können alle, die eine Dissertation in einem der fünf Fachbereiche des Verlages (Erziehungswissenschaft, Geschlechterforschung, Politik, Soziale Arbeit, Soziologie) zwischen dem 1. Juli 2015 und dem 31. August 2016 angefertigt und abgeschlossen und diese noch nicht (auch nicht digital) veröffentlicht haben. Die eingereichten Dissertationen müssen zudem mit mindestens „magna cum laude“ bewertet worden sein.

Weitere Informationen zur Teilnahme sind auf der Homepage des Budrich Verlags zu finden.

IfW 29 German-Argentinean Collaboration – Call closure: October 5th, 2016

The Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation), the Argentinean Ministry for Science, Technology and Productive Innovation (MINCYT) and the National Council for Scientific and Technological Research (CONICET) are pleased to announce the second call for proposals to fund joint German-Argentinean research projects in the following areas:

  • Physical Chemistry
  • Materials Sciences
  • Geosciences
  • Oceanography
  • Immunology
  • Neurosciences
  • Social Sciences and Humanities

Proposals will be accepted for joint collaborative research projects of up to three years. Researchers must comply with the funding and eligibility requirements as stipulated by their respective funding organisation, (please follow the links below). Argentinean and German researchers must submit their proposals to MINCYT/CONICET and DFG, respectively, by 5 October 2016. German partners must submit their proposals within the DFG’s Research Grants Programme in compliance with the guidelines outlined in DFG form 50.01. This includes the eligibility criteria for applicants to be funded by DFG. Eligibility will be checked by both DFG and MINCYT/CONICET for the German and Argentinean sides.

More Information about the German-Argentinean Collaboration in the lately published letter of the DFG.

akademika 2016 – Die Job-Messe

Am 08. und 09. Juni warten auf der Job-Messe akademika viele interessante Arbeitgeber auf Studenten, Absolventen und Young Professionals, um in entspannten Gesprächen Karrieren zu starten.

Mit dabei sind dieses Jahr Aldi, Baur, Brose, Datev, Deutsche Bundesbank, Ernst & Young, Ferchau, GfK,  Heitec, IHK, Leoni, Media-Saturn, Onlineprinters, PwC, Siemens, Stabilo und viele weitere.

Alle Informationen zur akademika 2016 im Nürnberger Messezentrum gibt’s hier.