Young Academics at FAU

Blog des Graduiertenzentrums

Inhalt

The Branco Weiss Fellowship – Society in Science: Call for Applications

The Branco Weiss Fellowship – Society in Science is a unique postdoc program. It awards young researchers around the world with a generous personal research grant, giving them the freedom to work on whatever topic they choose anywhere in the world, for up to five years.

The fellowship is designed for postdocs at home in sciences, engineering and social sciences who are willing to engage in a dialogue on relevant social, cultural, political or economic issues across the frontiers of their particular discipline. Fellows are free to choose their host institution among the top universities worldwide. Once a year in November a symposium takes place at ETH Zurich to bring together all fellows.

The current call for applications ends on 15.01.2018.

Further information can be found on the Branco Weiss Fellowship program website.

„Young Leaders in Science“ – Führungskräftetraining für Wissenschaftler

Im April 2018 startet laut idw das Führungskräftetraining „Young Leaders in Science“, das die Schering Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. in Speyer entwickelt hat. Bewerben können sich exzellente junge Lebenswissenschaftler, die eine Arbeitsgruppe leiten oder vor der Übernahme von Personalverantwortung und Leitungsaufgaben stehen. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Methodenkompetenzen und Netzwerk-Aufbau. Kleingruppenarbeiten, Fallstudien, Vorträge, Diskussionen sowie Best- und Worst-Practice-Beispiele prägen den Kursverlauf.

Die Bewerbungen müssen bis zum 31.01.2018 per E-Mail bei der Schering Stiftung eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der idw-Webseite und dem Internetauftritt der Schering Stiftung.

Stipendienprogramm zur „Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre“ (FFL)

Mit der Ausschreibung dieses Stipendienprogramms werden auch 2018 wieder besonders begabte Nachwuchswissenschaftlerinnen durch ein Stipendium gefördert. Für die aktuelle Ausschreibung können sich qualifizierte Promovendinnen in der Abschlussphase ihrer Promotion, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen für ein Stipendium von bis zu 12 Monaten bewerben. Es werden nur Frauen gefördert, die eine akademische Laufbahn mit dem Ziel einer Professur in Deutschland anstreben. Zudem werden für die Phase nach Einreichung der Habilitation Stipendien für eine Dauer von bis zu 6 Monaten gewährt. Außerdem können sich Nachwuchswissenschaftlerinnen jeder Qualifikationsstufe, die aufgrund von Elternzeit ihr wissenschaftliches Vorhaben unterbrochen haben,  für ein Wiedereinstiegsstipendium bewerben. Eine Förderung ist in allen Fächern möglich; es muss keine Unterrepräsentanz von Nachwuchswissenschaftlerinnen auf dieser Qualifikationsebene verzeichnet sein.

Die Höhe der Stipendien beträgt monatlich 1.200 Euro für Promovendinnen, 2.200 Euro für Postdoktorandinnen, 2.600 Euro für Habilitandinnen sowie 3.000 Euro für Habilitierte. Die Höhe des Wiedereinstiegsstipendiums ist von der jeweiligen Qualifikationsstufe abhängig.

Die Teilnahme an einem Vorauswahlgespräch ist zwingend erforderlich. Bitte vereinbaren Sie bei ernsthaftem Interesse hierfür bis spätestens zwei Wochen vor Ende der Bewerbungsfrist einen Gesprächstermin bei Frau Dr. Imke Leicht (gender-und-diversity@fau.de).

Vollständige Bewerbungsunterlagen für die im Zeitraum zwischen dem 01.06.2018 und dem 01.09.2018 beginnende Förderung müssen bis spätestens Mittwoch, den 28. Februar 2018 im Referat F4 – Graduiertenschule und wissenschaftlicher Nachwuchs (Bahnhofplatz 2, 91054 Erlangen) eingereicht werden.

Die Entscheidung über die Förderung trifft die Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs unter Vorsitz der/des Vizepräsident/in für Lehre. Dieser gehört die Universitätsfrauenbeauftragte als stimmberechtigtes Mitglied an.

Förderung von Projekten im Bereich der Genderforschung:

Bis zu 10.000 Euro stehen zur Unterstützung der Organisation von Tagungen, Symposien, summer schools etc. im Bereich der Genderforschung zur Verfügung.

Formlose Antrage können bis 14.04.2018 an die Frauenbeauftragte der Universität, Frau Prof. Dr. Annette Keilhauer  per Post (Bismarckstraße 6, 91054 Erlangen) UND per Email eingereicht werden (gender-und-diversity@fau.de). Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des Instituts für Gender und Diversity.

Antragsberechtigt sind alle hauptamtlichen wissenschaftlichen MitarbeiterInnen.

GATE-Germany-Hochschulmessekalender

Der GATE-Germany Messekalender für das erste Halbjahr 2018 bietet eine Mischung aus Präsenzmessen, virtuellen Messen und Webinarreihen. Messeauftritte sind teilweise mit Veranstaltungen zum Forschungsmarketing verknüpft. Die Teilnehmerplätze sind erfahrungsgemäß schnell ausgebucht, daher empfiehlt sich eine frühe Buchung.

Detailinformationen zu den einzelnen Angeboten sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie in den hinterlegten Messeprofilen unter gate-germany.de.

„Research in Germany“ Veranstaltungen 2018

Deutsche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sind herzlich eingeladen, sich um eine geförderte Teilnahme an den „Research in Germany“-Gemeinschaftsauftritten in der ersten Jahreshälfte 2018 für folgende Vernstaltungen zu bewerben:

  • Februar: European Career Fair in Boston
    Die European Career Fair ist die größte europäische Karrieremesse in den USA. Europäische Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen treffen hier auf hochqualifizierte Absolventen von Top-Universitäten wie dem MIT, Yale oder Harvard. Die Veranstaltung umfasst einen Messetag sowie zwei optionale Tage für individuelle Vorstellungsgespräche.
  • April: Delegationsreise nach Australien
    Die Delegationsreise bietet den deutschen Teilnehmern als fact-finding-mission vielseitige Einblicke in das australische Forschungssystem, sowie in weitere wichtige Forschungsstandorte in der Region. Teilnehmer können in interaktiven Programmpunkten Kontakte zu australischen Wissenschaftlern, Administratoren und Nachwuchswissenschaftlern in ihrem Fachbereich knüpfen. Insgesamt dient Reise zur Identifizierung möglicher Anknüpfungspunkte für die Erschließung des Forschungsmarktes der Region.
  • Mai: BCF Career Event in Utrecht
    Der BCF Career Event (Bio Chemistry Food-Career Event) Karrieremesse in den Niederlanden für Hochschulabsolventen, Doktoranden und Postdoktoranden die den nächsten Schritt ihrer Karriere planen. Besucher kommen aus den Fachgebieten Biologie, Pharmazie, Chemie und Lebensmittelwissenschaften.
    Neben dem „Research in Germany“-Gemeinschaftsstand sind hauptsächlich Firmen aus der Life Science- und Pharma Branche vor Ort, bspw. Bayer Crop Sciences, Johnson&Johnson, Unilever aber auch Personaldienstleiter, Forschungseinrichtungen, Graduiertenschulen, öffentliche Einrichtungen und Beratungsagenturen.

Anmeldeschluss: 31.10.2017.

Allgemeine Förderinformationen sowie zukünftige Karrieremessen finden Sie unter http://www.research-in-germany.org/de/kampagne/veranstaltungen-im-ausland/internationale-karrieremessen.html.

Analyse zeigt Promotion zahlt sich insbesondere für Juristen, Naturwissenschaftler und Ingenieure aus

Den größten finanziellen Nutzen aus einer Promotion ziehen Juristinnen und Juristen. Mit einem Jahresgehalt von im Schnitt 78.300 Euro verzeichnen sie ein Plus von rund 33.000 Euro brutto gegenüber den Salären ihrer ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen ohne Doktorgrad. Das geht aus einer Analyse der Plattform „Gehalt.de“ hervor, der eine Auswertung von 30.676 Vergütungsdaten von Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern zugrundeliegt. Deutliche Gehaltsaufschläge verbuchen auch Ingenieurinnen und Ingenieure sowie Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler mit Doktorgrad: Sie erhalten im Schnitt rund 12.000 Euro mehr Gehalt als ihre Kolleginnen und Kollegen ohne Promotion.

Geringer fällt der Gehaltszuwachs in anderen Fächern aus: Promovierte BWL-Absolventinnen und -Absolventen steigen mit einem Gehalt von rund 52.400 Euro ein und erhalten damit rund 6.460 Euro mehr im Jahr als ihre Kolleginnen und Kollegen mit einem Masterabschluss. Bei den Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftlern verdienen promovierte Beschäftigte mit einem Jahresgehalt von rund 38.000 Euro rund 5.400 Euro mehr als Masterabsolventinnen und -absolventen.

Wie sehr sich eine Promotion am Ende auf dem Gehaltszettel auswirkt, ist jedoch branchenspezifisch unterschiedlich. Die Autoindustrie belohnt einen Doktorgrad überdurchschnittlich: 74.930 Euro brutto jährlich verdienen dort Promovierte im Schnitt. Das sind 20.000 Euro mehr als Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger mit Masterabschluss verzeichnen können.

In der Bankenbranche liegen die Aufschläge für promovierte Beschäftigte brutto um rund 10.000 Euro per annum höher als bei Masterabsolventinnen und -absolventen. Ähnlich verhält es sich in der Forschung und Entwicklung, wo der Doktorgrad im Schnitt 11.000 Euro im Jahr mehr bringt als der Masterabschluss.

17. GAIN-Jahrestagung

Vom 25. bis 27. August 2017 fand die 17. Jahrestagung des German Academic International Network (GAIN) in San Francisco statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben im Laufe dieser Zeit das Thema der Wissenschaftskommunikation behandelt unter anderem in Bezug auf die schwierigen und zunehmend populistisch geprägten internationalen politischen Rahmenbedingungen und Veränderungen im deutschen Wissenschaftssystem in den Blick genommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und deren zentralen Diskussionsthemen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Neues Seminarprogramm des Graduiertenzentrums FAU im WS 17/18

Please scroll down for the English version

********

Das aktuelle Seminarprogramm des Graduiertenzentrums ist online. Alle Veranstaltungen sehen Sie hier: www.fau.de/graduiertenzentrum/kurse-und-veranstaltungen.

Anmeldestart ist Mittwoch, 27. September 2017 um 9 Uhr. Die Anmeldung erfolgt direkt in den einzelnen Seminarbeschreibungen über den Link „Anmeldeformular“.

Wir möchten Sie fit machen für eine Karriere in und außerhalb der Wissenschaft. Unser Veranstaltungsprogramm ist daher gewohnt umfangreich und vielfältig mit etablierten und neu konzipierten Seminaren. Spannende Themen sind z.B. Small Talk at Conferences, Kompetenzenbilanz, Posterdesign und German Academia.

Ein weiterer Fokus liegt auf den Seminaren für Postdocs, Nachwuchsgruppenleitungen, Habilitierende und Juniorprofessuren mit den Themen CV`s in der Wissenschaft, Drittmittelförderung, Projektmanagement in der Wissenschaft, Berufungsverfahren und Wissenschaftskommunikation.

Eine separate Übersicht finden Sie hier: www.fau.de/graduiertenzentrum/postdochabilitation/weiterqualifizierung-seminare.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Ihr Team des Graduiertenzentrums

********

The new seminar programme of the FAU Graduate Centre is online and registration is available from Wednesday, 27th September 2017 at 9 am.

You can find all relevant information here: www.fau.de/graduiertenzentrum/kurse-und-veranstaltungen.

Registration for the events is done directly in the individual descriptions, please click ‘Anmeldeformular/Registration’.

Browsing our diverse programme, you will find both, well-established and brand new seminars. Some of our exciting topics cover Small Talk at Conferences, Competency Balance, Poster Design, and German Academia.

Especially interesting for young academics on more advanced career levels are our workshops on CVs for Science Careers, Third Party Funding, Project Management and Science Communication.

You can find them here: www.fau.de/graduiertenzentrum/postdochabilitation/weiterqualifizierung-seminare.

We look forward to your participation!

Your FAU Graduate Centre Team

Fulbright Doktorandenstipendien ab April 2018, Bewerbungsfrist 15.09.17

Im Fulbright Doktorandenprogramm werden vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte junger deutscher Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler gefördert, die am Beginn ihrer Promotion stehen und im Rahmen des Fulbright-Stipendiums ab April 2018 ein Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen möchten.

Die Stipendienleistungen beinhalten die Reisekosten gemäß den Reiserichtlinien der Fulbright-Kommission, eine Unterhaltskostenpauschale in Höhe von 1.600 Euro/Monat, eine Kranken- und Unfallversicherung und die kostenfreie Beantragung des Fulbright J-1 Visums.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2017.

Ausführliche Informationen zum Programm und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie auf den Seiten der Fulbright-Kommission.